05.02.21 - 11:30
Beendet
Garmisch-Partenkirchen
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

Abfahrt - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
13:26

Sebastian Würz verabschiedet sich und wünscht Euch noch einen schönen Tag. Bei Joyn PLUS+ könnt Ihr bis zum letzten Starter dabei sein und auch sehen, wie sich Simon Jocher schlägt. Morgen geht es ab 11:30 Uhr mit dem Super-G weiter. Auf Wiedersehen!

13:23

Dominik Paris heißt also der Sieger auf der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen. Rang zwei geht an Beat Feuz vor Matthias Mayer. Bester Deutscher ist Dominik Schwaiger als Zwölfter. Das ist gut, besonders wenn man bedenkt, dass keiner mit einer höheren Nummer so weit nach vorne gefahren ist. Insgesamt hatte man sich aus DSV-Sicht aber etwas mehr erhofft. Hoffen wir, dass Josef Ferstl glimpflich davongekommen ist bei seinem Sturz.

13:20

Roger sitzt zumindest schon im Schnee. Vorsichtige Entwarnung kann man also geben. Wobei eine Knieverletzung natürlich trotz allem noch möglich ist. Wünschen wir dem Franzosen das Beste.

13:17

Jetzt aber der im Training starke Brice Roger. Auch heute beginnt der Franzose sehr gut. Aber dann gerät er im Eishang in Rücklage. Er kommt zu Sturz und reißt den Fangzaun um. Hoffentlich ist da nichts passiert.

13:13

Sehr guter Beginn von Felix Monsen. In der Kompressionskurve touchiert er das Tor. Im Tauberschuss staucht es ihn kurz zusammen. Damit ist er guter 20. Viel mehr dürfte in der Piste jetzt nicht mehr drin sein.

13:11

Manuel Schmid ist oben schon sehr weit hinten. Einfahrt Eishang hält der Allgäuer die Linie sehr schön, kommt auch in der Hölle hoch heraus. Aber da fehlt auch etwas das Tempo von oben. Es könnte für Weltcuppunkte reichen, etwas zittern muss er aber noch.

13:08

Henrik Roea aus Norwegen beginnt deutlich besser als die Fahrer vor ihm. Einfahrt Eishang sticht er sehr eng an. Die Hölle fährt er schön von hinten. Vorerst ist er 26. Das könnte für Weltcuppunkte reichen.

13:06

Mit seinem zwölften Platz hat Dominik Schwaiger dann auch endgültig die WM-Qualifikation geschafft, falls er nicht mehr weiter zurückfällt. Und es ist im Moment schwer vorstelllbar, dass sich noch viele davor waren.

13:03

Josef Ferstl im ORF: "Ich hatte viel Adrenalin im Blut vorhin. Kopf und Schulter sind okay. Aber ich spüre was im Sprunggelenk und der Hüfte. Daher geht es jetzt ins Krankenhaus zur Kernspintomographie. Hoffen wir, dass keine größere Verletzung festgestellt wird."

13:01

Daniel Danklmaier hat am Sprung große Schwierigkeiten. Der Österreicher muss in der Luft korrigieren, kommt weit nach außen und erwischt das nächste Tor gerade noch so. Da verliert er viel Tempo und muss sich mit Platz 24 begnügen.

12:58

Matteo Marsaglia lässt im Gleitabschnitt sehr viel Zeit liegen. Das ist ohnehin nicht seine Stärke. Die Eisfahrt und die Hölle nimmt er schön auf Zug, muss nicht anrutschen. Aber der Rückstand von oben ist einfach zu groß für ein Top-Ergebnis.

12:56

Adrien Théaux steht sehr vorsichtig auf den Skiern. Dem Franzosen fehlt nach seiner Knieverletzung auch einfach noch die Sicherheit. Und die Piste ist jetzt auch schon sehr schlagig und schwer.

12:53

Der dritte Ausfall in Serie. Nicolas Raffort kommt EInfahrt Hölle ganz weit nach außen und verpasst ein Tor. Er schaut auch kritisch auf sein Knie. Hoffentlich hat sich der Franzose nicht verletzt. Gestürzt ist er nicht.

12:49

Weiter geht es mit Hannes Reichelt. Aber der Österreicher kommt schon Ausfahrt Trögelhang gefährlich auf den Innenski, liegt halb im Schnee und wird abgetragen. Anschließend ist es flach, und die Zeit ist weg. Im Eishang verpasst er schließlich ein Tor.

12:40

Die Pause dauert etwas länger, weil noch ein zusätzlicher Zaun aufgestellt wird. Gleich geht es mit Hannes Reichelt weiter.

12:33

Die aktuelle Pause ist, weil der Fangzaun wieder gerichtet werden muss. Ferstl ist wie gesagt eigenständig ins Ziel gekommen und wird mit Applaus von den Betreuern empfangen.

12:30

Das Positive: Ferstl steht schon wieder und stapft durch den Schnee. Verärgert setzt er sich kurz darauf in den Schnee. Ich möchte keine Ferndiagnose abgeben. Hoffen wir, dass auch mit den Knien alles in Ordnung ist. Aber Ferstl fährt sogar selbst ins Ziel. Nehmen wir das als gutes Zeichen.

12:26

Schwerer Sturz von Josef Ferstl. Der Deutsche ist glänzend unterwegs, hat die sechstbeste Zwischenzeit. Dann aber gerät er vor dem Seilbahnstadelsprung in Rücklage. Die Skienden überkreuzen sich, und Ferstl fliegt in Rücklage über den Sprung, landet auf der Piste und im Fangzaun.

12:22

Dominik Schwaiger startet gut, nimmt den Übergang am Trögelhang schön aug Zug. Einfahrt Himmelreich kommt er etwas weit nach außen und muss die Kanten schön einsetzen. Die Hölle sticht er sehr direkt an. Aber es ist ein guter zwölfter Rang für ihn.

12:18

Daniel Hemetsberger beginnt gut, verliert oben deutlich weniger als die Fahrer vor ihm. Im Eishang hält er die Linie wunderschön. Einfahrt Hölle nimmt er sehr direkt, mogelt sich aber noch durch. Er ist sehr ordentlicher Neunter.

12:16

Sehr gute Vorstellung von Marco Odermatt. Im Gleitabschnitt oben ist auch der Schweizer schon deutlich zurück. Aber im Eishang und der Hölle spielt er sein Skigefühl aus, muss kaum andriften. Im Tauberschuss muss er leicht korrigieren. Mit Rang acht kann Odermatt aber sehr zufrieden sein.

12:12

Andreas Sander verliert oben auch schon enorm viel Zeit liegen. Den Eishang nimmt er sauber, in der Hölle stellt der Ennepetaler die Skienden quer. Im Tauberschuss kommt er etwas weit nach außen, muss kurz aus der Hocke gehen. Sander ist deutlich zurück, und das war nicht nur die Piste.

12:10

Martin Cater beginnt zu vorsichtig. Das Slowene wählt oben eine sehr runde Linie. Einfahrt Hölle überdreht der Slowene mit dem Oberkörper. Der Sieger von Val d'Isère landet heute im geschlagenen Feld.

12:08

Sehr großer Rückstand von Otmar Striedinger schon oben. Man muss sich fragen, ob dort die Piste nachlässt, da die Fahrer zuletzt dort ohne groben Patzer immer langsamer wurden. Es hatte ja auch einen Grund, warum die Top-Favoriten frühe Startnummern gewählt haben. Striedinger muss sich mit Rang 13 begnügen.

12:05

Mathieu Bailet kommt im Himmelreich gefährlich auf den Innenski, wird anschließend abgetragen. Den Eishang nimmt der Franzose etwas vorsichtig, kommt aber Einfahrt Hölle sehr hoch heraus. Im Tauberschuss gerät er in Rücklage und ist 13.

12:03

Kjetil Jansrud beginnt gut, lässt ohne ersichtlichen Patzer aber im Gleitabschnitt relativ viel Zeit liegen. Einfahrt Eishang nimmt der Norweger schön auf Zug, in der Hölle passt die Linie. Dennoch muss er sich mit Rang zehn begnügen und ist ratlos.

12:01

Oben verlieren jetzt alle Fahrer schon relativ Zeit. So auch Nils Allegre. Zudem wird er vor dem Himmelreich abgetragen und muss stark querstellen. Da ist er heute chancenlos und zunächst Zwölfter. Man muss aber auch abwarten, wie sich die Piste in den Flachpassagen entwickelt.

11:58

Romed Baumann misslingt die Kompressionskurve. Der Deutsche überdreht den Schwung, muss stark vorstellen. Vor der Hölle wird er abgetragen, muss ebenfalls korrigieren. Da ist viel Zeit weg, und Baumann muss sich mit Rang zehn begnügen.

11:57

Solider Beginn von Niels Hintermann. Vor dem Seilbahnstadelsprung nimmt der Eidgenosse etwas Tempo heraus. Die Linie im Eishang hält er schön, fährt im Tauberschuss aber sehr aufrecht. Hintermann ist aktuell Zehnter.

11:54

Carlo Janka lässt Ausfahrt Trögelhang relativ viel Zeit liegen. Im Eishang verschlägt es dem Schweize rkurz die Skier. Einfahrt Tauberschuss holt er etwas weiter aus als andere Fahrer vor ihm. Vorerst ist er Sechster.

11:51

Jetzt mit Max Franz der Trainingsschnellste. Im Flachstück oben lässt der Österreicher etwas viel Zeit liegen. Die Einfahrt in den Eishang nimmt er ganz eng, Ausfahrt Hölle muss er leicht korrigieren. In den Tauberschuss nimmt er den Speed mit und ist Vierter.

11:48

Vincent Kriechmayr kommt vor dem Himmelreich etwas weit nach außen, muss aber nicht andriften. Im Eishang gibt er nur ganz kurzen Kantendruck. Den Übergang in die Hölle setzt er zweimal an. Dann aber der große Patzer beim Übergang in dne Tauberschuss. Er kommt weit nach außen, dort ist es flach, und Kriechmayr lässt viel Zeit liegen.

11:45

Jetzt aber Christof Innerhofer. Der Italiener liebt ja die Kandahar, wurde hier 2011 Super-G-Weltmeister. Auch er erwischt den Schlag im Trögelhang, kann das abe rnoch gut ausgleichen. Im Eishang wählt er eine etwas weitere Linie. Und dann folgt der Patzer vor der Hölle. Innerhofer steuert das Tor zu direkt an, und er muss komplett querstellen. Dennoch ist er Vierter, aber da war noch mehr drin.

11:44

Auch Johan Clarey erwischt Ausfahrt Trögelhang einen Schlag. Der Franzose kann das aber noch besser korrigieren als Ganong vor ihm. Im Eishang fährt der Routinier etwas zu passiv, in der Hölle kommt er sehr weit nach außen. Clarey ist aktuell Fünfter.

11:42

Große Probleme für Travis Ganong Ausfahrt Trögelhang. Der US-Amerikaner muss korrigieren, verpasst fast ein Tor. Dafür hält sich der Zeitrückstand sogar noch in Grenzen. Aber für ganz vorne reicht es nicht. Ganong ist Vierter.

11:41

Starker Beginn von Dominik Paris. Im Himmelreich kommt auch der Italiener etwas weit nach außen, kann die Skier aber dennoch laufen lassen. Einfahrt Hölle nimmt er schön auf Zug, auch bei der Ausfahrt ist kein Rutscher zu sehen. Der Übergang in den Tauberschuss passt, und Paris führt deutlich!

11:39

Der erste Sturz. Nach bis dahin ordentlicher Fahrt gerät Maxence Muzaton im Tauberschuss in Rücklage und landet im Schnee. Der Franzose kann sich wieder aufrichten, verpasst aber ein Tor.

11:35

Guter Start von Beat Feuz, der oben sein Skigefühl ausspielt. Im Eishang wird der Schweizer etwas abgetragen, gibt die Skier aber dennoch frei. Den Übergang in die Hölle nimmt er sehr direkt. Auch vor dem Tauberschuss wählt er eine sehr enge Linie, steht aber etwas länger auf den Kanten als Mayer. Es reicht aber ganz knapp zur Bestzeit.

11:34

Bryce Bennett nimmt die Kurve vor dem Himmelreich nicht gut. Der US-Amerikaner kommt weit nach außen, verliert auf dem anschließenden Flachstück viel Zeit. Da verliert er schon dort alle Chancen. In der FIS-Schneise muss er leicht korrigieren und ist weit zurück.

11:31

Los geht es mit Matthias Mayer. Im Trögelhang gibt der Österreicher die Skier schön frei. Im Himmelreich rutscht er kurz auf dem Außenski weg. Einfahrt Eishang kommt der Olympiasieger von Sotschi weit nach unten, die Einfahrt in die Hölle nimmt er aber gut. 1:34,21 Minuten die Zeit von Mayer, das ist schneller als Franz im Training war.

INFO

Die Topfavoriten haben sich niedrige Nummern gewählt. Beat Feuz hat die drei, Dominik Paris die fünf. Trainingsschnellster war der Österreicher Max Franz, der heute die zehn hat. Das Rennen eröffnen wird dessen Landsmann Matthias Mayer. Erster Deutscher wird Romed Baumann mit der 13 sein.

INFO

Aber auch ohne Dreßen sind die Chancen der DSV-Fahrer durchaus gut. Alle sechs deutschen Starter heute waren im einzigen Training in den Top 20, wenngleich Josef Ferstl mit der zweitschnellsten Zeit ein Tor verpasst hatte. Gute Ergebnisse sind auch heute drin, wenngleich es gerade für die Fahrer mit den hohen Nummern, wie Simon Jocher, darauf ankommt, wie die Piste bei den warmen Temperaturen hält.

INFO 

Guten Morgen und herzlich willkommen. Sebastian Würz begrüßt Euch zur Abfahrt der Männer in Garmisch-Partenkirchen. Das Rennen auf der Kanadahr ist für die Speed-Spezialisten zeitgleich die Generalprobe für die Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo. Eurosport 1 und Joyn PLUS+ übertragen live.