24.01.21 - 10:20
Beendet
Kitzbühel
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

Abfahrt - Herren

    
30
Sebastian Würz
Highlights 
 
 Entfernen
11:56

Sebastian Würz verabschiedet sich damit von der Abfahrt auf der Streif. Hier geht es jetzt sofort weiter mit dem Super-G in Crans Montana. Alle weiteren Fahrer in Kitzbühel könnt Ihr im Livestream bei Joyn PLUS+ sehen. Auf Wiedersehen!

11:52

Beat Feuz gelingt also der Doppelschlag auf der Streif. Zweiter wird Johan Clarey vor Matthias Mayer. Romed Baumann und Andreas Sander unterstreichen mit den Rängen 5 und 6 ihre starke Form. Auch Dominik Schwaiger als aktuell 15. dürfte zufrieden sein.

11:51

Manuel Schmid kann sich leider nicht in die Spitzenränge fahren. Schon nach der Mausefalle nimmt er eine sehr weite Linie. In der Traverse wird er abgetragen und muss ein Stück bergauf fahren. Das werden heute keine Weltcuppunkte.

11:47 

Ganz starke Vorstellung des Norwegers Henrik Roea. Der Norweger geht volles Risiko, gibt die Skier Ausfahrt Steilhang schön frei. Im Gleitabschnitt verliert er etwas. Aber dennoch. Rang 14 ist für den Rookie auf der Streif eine blitzsaubere Leistung.

11:41

Daniel Danklmaier rüttelt es im oberen Steilhang die Skier kräftig durch. Die Linie passt zwar, aber das geht etwas auf Kosten des Tempos. Die Traverse nimmt er aber sehr hoch und die Ausfahrtgeschwindigkeit passt. Das ist trotz der Probleme oben ein guter 13. Rang für den Österreicher.

11:39

Bis zur Traverse war das eine sehr ordentliche Fahrt des Franzosen Brice Roger. Dann kommt er sehr weit nach unten, muss sogar ein Stück bergauf fahren, um das Tor bei der Ausfahrt noch zu erwischen. Da ist das Tempo für den Zielschuss weg und Roger ist nur 20.

11:37 

Nicolas Raffort kaum Ausfahrt Steilhang weit nach unten. Der Franzose fährt knapp am Netz vorbei, muss in die Kanten steigen. Dennoch hält sich der Zeitverlust im Gleitabschnitt in Grenzen. Die Traverse nimmt er mutig und ist 18.

11:35

Routinier Hannes Reichelt kann da nicht anknüpfen. Der Österreicher rutscht mehrere Male leicht weg, überdreht teilweise mit dem Oberkörper. Das wird eng heute mit Weltcuppunkten.

11:31

Dominik Schwaiger ist an der Mausefalle sehr schön in Position. Das U-Hackerl nimmt er stark in Position, auch die Ausfahrt aus dem Steilhang passt beim Deutschen. Im Gleitabschnitt verliert er einige Zehntel. In Der Traverse gerät er kurz in Rücklage, löst das aber noch gut. Schwaiger ist vorerst 13. Bleibt er in den Top 15, wäre es die WM-Qualifikation.

11:29

Adrien Théaux hat nach seinem Kreuzbandriss noch einen weiten Weg zurück vor sich. Jetzt verschlägt es dem Franzosen Ausfahrt Steilhang die Skier. Gerade noch so verhindert er den Crash. Das war haarscharf. Er schlängelt sich noch durch, ist aber natürlich weit zurück.

11:27

Auch der Trainingszweite, Matteo Marsaglia, verpasst heute eine Spitzenplatzierung. Er reiht sich knapp vor Ferstl auf Rang 18 ein.

11:23

Josef Ferstl kann nicht an seine gute Leistung aus der ersten Abfahrt anknüpfen. Schon im Karussell rutscht der Deutsche den Schwung stark an. Im Steilhang kommt er gefährlich auf den Innenski. Nach dem Seidelalmsprung verschlägt es ihm die Skier. Am Hausberg bleibt er an einem Tor hängen. Das waren zu viele Fehler. Morgen im Super-G hat Ferstl die nächste Chance.

11:21

Sehr gute Fahrt von Mathieu Bailet im oberen Streckenabschnitt. Am Lärchenschuss muss er den Schwung aber zweimal ansetzen. Das kostet wertvolle Sekundenbruchteile für den Franzosen. Einfahrt Traverse ist er ganz hoch dran. Das ist ein guter neunter Rang.

11:17

Otmar Striedinger wählt im Steilhang eine ganz enge Linie. Bei der Ausfahrt kommt er aber weit heraus, landet fast in der Absperrung. Dennoch ist das Ausfahrtstempo in Ordnung. Ausfahrt Traverse ist der Österreicher etwas eng am Tor dran, das Tempo im Zielschuss passt nicht ganz. Aber er ist guter Achter.

11:14

Bryce Bennett kommt Ausfahrt Steilhang hoch heraus, überdreht beim Schwung aber leicht mit dem Oberkörper. Am Lärchenschuss rüttelt es dem US-Amerikaner die Skier kräftig durch. Am Hausberg wählt er eine zu direkte Linie. Bennett ist weit zurück.

11:12

Carlo Janka steht Ausfahrt Steilhang hart auf der Kante. Und danach ist es flach, und das Tempo fehlt. Am Lärchenschuss bleibt er kurz am Tor hängen und überdreht leicht. Der Eidgenosse ist heute chancenlos.

11:09

Marco Odermatt geht seine Premiere auf der Streif in der Abfahrt an. Ausfahrt Steilhang fährt der Schweizer stark. Im Flachabschnitt verliert er erwartungsgemäß wertvolle Zehntel. Die Traverse gelingt ihm wieder stark. Rang acht für Odermatt. Da kann er sehr zufrieden sein, auch im Hinblick auf den Gesamtweltcup.

11:05

Vincent Kriechmayr kommt Ausfahrt Steilhang ganz weit heraus. Der Österreicher touchiert fast das Netz, das Tempo vor dem Flachstück passt nicht ganz. Auch am Hausberg muss er korrigieren. Einfahrt Traverse reißt er ein Tor aus der Verankerung, die Stange fällt auf seine Skier, und er nimmt sie wenige Meter mit. Nur Rang zehn für den Trainingsschnellsten.

11:03

Max Franz ist am U-Hackerl so dicht am Tor dran, wie kein Fahrer vor ihm. Ausfahrt Steilhang kommt der Österreicher hoch heraus, hat eine hohe Ausfahrtgeschwindigkeit. Dann aber der Fehler am Lärchenschuss: Franz muss nachdrücken und verliert viel Zeit. Er ist vorerst Neunter.

10:59

Nun aber Matthias Mayer. Der Führende im Disziplinweltcup ist an der Mausefalle schön in Position. Ausfahrt Steilhang ist der Österreicher früh in Position, nimmt mehr Tempo mit als Feuz. Aber die Taktik des Schweizers, am Hausberg etwas weiter auszuholen, erweist sich als besser als Mayers enge Linie. Der Olympiasieger von Sotschi ist Dritter!

10:57

Jared Goldberg misslingt der obere Steilhang komplett. Schon am Karussell ist er weit vom Tor weg, hat anschließend große Linienprobleme. Am Hausberg gerät er in Rücklage. Da ist der US-Amerikaner deutlich zurück und Zehnter.

10:54

Nun aber Dominik Paris. Im U-Hackerl wird der dreimalige Streif-Sieger etwas weit abgetragen. Ausfahrt Steilhang steht der Südtiroler etwas hart auf den Kanten. Vor dem Seidelalmsprung muss er leicht nachdrücken. Vor der Traverse gerät er in Rücklage. Das waren zu viele kleine Fehler, die sich zu Rang sechs summieren, noch hinter Baumann und Sander.

10:52

Andreas Sander: "Der Nebel hat mich nur minimal irritiert zwischen der Mausefalle und dem U-Hackerl. Mein Problem war eher meine Fahrt, die war nicht ganz so gut. Das war vielleicht etwas zuviel Konzentration auf Kosten der Lockerheit."

10:50

Nils Allegre hat oben wieder stärkeren Nebel als Feuz. Im Karussell überdreht der Franzose leicht mit dem Oberkörper. Das kostet Zeit. Am Hausberg hält er die Linie schön, aber das geht auf Kosten des Tempos. Allegre ist vorerst Siebter.

10:47

Das Rennen geht weiter. Beat Feuz ist gestartet. Oben ist es wieder etwas heller. Ausfahrt Steilhang gelingt dem Schweizer nicht ganz ideal. Das Tempo passt im Vergleich zu Clarey nicht. Am Hausberg kommt der Schweizer weit nach außen, kann den Schwung aber durchziehen. In der Traverse fährt er super, ist ganz hoch. Feuz übernimmt die Führung!

10:45

Ryan Cochran-Siegle: "Ich kann gut schlafen. Ich muss auf meinen Hals noch etwas aufpassen. Es ist etwas bittersüß. Ich möchte natürlich draußen Rennen fahren. Aber ich muss die Situation akzeptieren. Der Sturz war eindeutig mein Fehler. Ich bin mit Rücklage gelandet, und dann hat der Ski gegriffen."

10:42

Romed Baumann: "Bei mir war im oberen Teil die Sicht noch gut. Erst im Lärchenschuss wurde es richtig dunkel. Im unteren Teil ist es bei mir im Vergleich zum Freitag wesentlich besser gegangen. Es war eine solide Fahrt, und ich hoffe, dass sich da nicht mehr zu viele zwischen schieben."

10:41

Das Rennen ist unterbrochen. Das war abzusehen, denn der Nebel wird immer dichter. Schon bei Sander war es oben im Steilhang grenzwertig.

10:37

Oben steht jetzt der Nebel im Hang. Dennoch nimmt Andreas Sander die Ausfahrt aus dem Steilhang sehr eng. Aber er setzt die Kanten etwas hart ein. Auf der folgenden Flachpassage fehlt ihm das Tempo. Dort verliert der Ennepetaler wertvolle Zehntel. Traverse und Zielhang gelingen ihm fehlerfrei und auf Zug. Sander ist knapp hinter Baumann Vierter.

10:35

Kjetil Jansrud hat jetzt im oberen Streckenabschnitt Nebel. Das ist natürlich gerade bei der Mausefalle und dem Steilhang nicht ideal. Er nimmt Ausfall Steilhang auch etwas verhalten und entsprechend wenig Speed mit. Am Lärchenschuss staucht es den Norweger zusammen. Auch heute wird das kein Top-Ergebnis.

10:33

Jetzt Christof Innerhofer, der sich noch von den Folgen einer Corona-Infektion erholt. Karussell und Steilhang gelingen dem Südtiroler sehr gut, aber im anschließenden Flachstück verliert er. Die Traverse nimmt der ehemalige Super-G-Weltmeister blitzsauber, kommt auch hoch heraus. Rang zwei für Innerhofer. Da kann er zufrieden sein.

10:30

Jetzt aber mit Johan Clarey der Vierte vom Freitag. Der Franzose beginnt gut, nimmt das U-Hackerl mehr auf Zug als Baumann und zieht den Schwung Ausfahrt Steilhang schön durch. Am Lärchenschuss holt der Routinier etwas weiter aus, muss dafür kein Tempo herausnehmen. Er führt deutlich. Das kann auch schon eine Ansage Richtung Podium gewesen sein.

10:28

Der Sieger von Val d'Isère, Martin Cater, hatte das ganze Wochenende über auf der Streif zu kämpfen. Auch heute nimmt der Slowene die Ausfahrt aus dem Steilhang sehr verhalten und wenig Tempo mit. Er hat deutlichen Rückstand und wird auch heute kein Spitzenergebnis erzielen.

10:25

Romed Baumann ist in der Mausefalle schön in Position, hat dort keine Schwierigkeiten. Beim U-Hackerl sticht er den Schwung etwas hart an. Ausfahrt Steilhang ist das Tempo niedriger als bei Ganong. In der Traverse nimmt der Routinier die Linie aber besser und viel Tempo mit. Er übernimmt die Führung.

10:23

Travis Ganong erwischt die Ausfahrt aus dem Steilhang mehr auf Zug als Muzaton. Er fährt sich dadurch im anschließenden Flachstück einen Vorsprung heraus. Einfahrt Traverse wird der US-Amerikaner etwas abgetragen, ist bei der Ausfahrt dicht am Tor. Er ist deutlich schneller als der Franzose vor ihm.

10:20

Der Franzose Maxence Muzaton eröffnet das Rennen. An der Mausefalle rudert der Fünfte des Vorjahres leicht mit den Armen. Ausfahrt Steilhang rutscht ihm kurz der Außenski weg, aber er hält noch die Linie. Am Hausberg lehnt er sich weit auf den Innenski, und es hebt ihm kurz den Außenski aus. 1:57,23 Minuten seine Zeit bei durchwachsener Sicht auf der Streif. Man muss abwarten, was das Wert ist.

INFO

Neben Freitag-Sieger Feuz sind natürlich auch die Österreicher heute wieder stark zu beachten. Der Zweite der ersten Abfahrt, Matthias Mayer, und der etwas unter Wert geschlagene Vincent Kriechmayr peilen Revanche an. Außerdem darf man auf den dreimaligen Streif-Sieger Dominik Paris aus Italien gespannt sein.

INFO

Man darf gespannt sein, wie sich die Lichtverhältnisse auf der Streif entwickeln. 10:20 Uhr ist eine ungewöhnliche Startzeit. Vielleicht haben die etwas höheren Startnummern sogar einen kleinen Vorteil. Andererseits steht auch hinter der Piste nach den Regen- und Schneefällen von gestern ein kleines Fragezeichen, das für die niedrigen Nummern spricht.

INFO

52 Fahrer nehmen das Rennen heute in Angriff. Mit dabei sind auch sechs Deutsche. Die vier, die die erste Abfahrt am Freitag bestreiten konnten, hatten einen guten Eindruck hinterlassen und kamen alle unter die Top 13. Bester war Andreas Sander als Fünfter. Sander hat heute Startnummer acht. Erster Deutscher wird Romed Baumann mit der drei sein. Auch heute hat das DSV-Team realistische Chancen auf gute Ergebnisse.

Video - "Er liebt diese Brutalität": Sander überzeugt auf der Streif

02:00
INFO

Der schwere Sturz von Kryenbühl sorgte natürlich für Diskussionen. Der Veranstalter hat versprochen, den Zielsprung zu entschärfen.

Video - Schwerer Sturz von Kryenbühl: Zielsprung in Kitzbühel in der Kritik

01:36
FEUZ-SIEG

Der Sturz seines Landsmannes Kryenbühl trübte natürlich auch die Freude bei Sieger Beat Feuz, nach vier zweiten Plätzen in den vergangenen Jahren endlich seinen ersten Erfolg auf der Streif holen konnte. Den Sieg hatte er sich nach dieser Traumfahrt auch absolut verdient:

Video - Fabellauf von Feuz! Schweizer rast auf der Streif zum Sieg

02:11
INFO

Am Freitag überschattete der Sturz des Schweizer Urs Kryenbühl die erste Abfahrt in Kitzbühel. Kryenbühl verlor beim Zielsprung die Kontrolle und schlug mit mehr als 140 km/h auf der Piste auf. Die Saison für Kryenbühl ist damit zu Ende. Der Präsident des Schweizer Skiverbands, Urs Lehmann, fand im Anschluss bei Eurosport.de klare Worte: "Dieser Zielsprung ist unnötig." Hier geht's zur kompletten Meldung:

INFO

Herzlich willkommen liebe Skifans zum Liveticker zur zweiten Abfahrt in Kitzbühel. Diese war ursprünglich für Samstag vorgesehen, findet nun aber am Sonntag (Rennstart: 10:20 Uhr) statt. Dafür wurde der Super-G auf Montag (10:45 Uhr) verschoben. Grund für die Absage am Samstag waren leichter Schneefall und Nebel im österreichischen Ski-Mekka. Alle Rennen seht Ihr übrigens auch live bei Eurosport 1 im TV!