25.01.21 - 10:45
Beendet
Kitzbühel
Super-G - Männer • Finale
Spielbeginn

Super-G - Herren

    
30
Sebastian Würz
Highlights 
 
 Entfernen
INFO

Sebastian Würz bedankt sich für Eure Aufmerksamkeit. Schon morgen geht es weiter für den Skizirkus. Dann bestreiten die Damen einen Riesenslalom am Kronplatz und für die Herren steht das Night Race auf der Planai im Schladming bevor. Natürlich könnt Ihr auch wieder bei Eurosport und Joyn PLUS+ live dabei sein. Auf Wiedersehen!

12:26

Am Sieg von Vincent Kriechmayr dürften diese Fahrer aber auch nichts mehr ändern. Der Österreicher verweist Marco Odermatt und Matthias Mayer auf die Ränge zwei und drei. Andreas Sander wird Achter, Romed Baumann Zehnter, Josef Ferstl Zwölfter und Dominik Schwaiger 16.

12:24

Es ist sehr schade, diesen sportlich hochwertigen Wettbewerb mit diesen unschönen Bildern beenden zu müssen. Hoffen wir, dass sich die Knieverletzung von Cazzaniga als nicht zu schwer entpuppt. Schon jetzt verweise ich darauf, dass Ihr die noch fehlenden fünf Fahrer, darunter Manuel Schmid und der in der Abfahrt starke Norweger Henrik Roea, bei Joyn PLUS+ sehen könnt.

12:22

Leider gibt es doch noch eine schwerere Verletzung heute. Der Italiener Davide Cazzaniga springt ebenfalls sehr weit an der Seidelalm. Er stürzt nicht, bricht den Lauf aber trotzdem ab, legt sich in den Schnee und fasst sich ans Knie. Ist das bitter für ihn.

12:20

Hier zeigen einige Fahrer jetzt wirklich eine sehr gute Leistung für die hohen Nummern. Auch der Kanadier Jeffrey Read kann sich freuen. Trotz etwas weiter Wege in der Traverse ist er immerhin 17.

12:15

Dominik Schwaiger wird am Hausberg etwas abgetragen. Aber der Deutsche versucht, die Skier dennoch freizugeben. Einfahrt Traverse ist er sehr hoch dran, da passt die Linie perfekt. Im Zielschuss muss er aber leicht korrigieren. Rang 16 für Schwaiger.

12:13

Jetzt aber mit Daniel Hemetsberger der Zehnte der gestrigen Abfahrt. Und es wird heller. Oben fährt der Österreicher ganz schnell. Am Hausberg steigt er etwas hart in die Kanten. Dennoch: Sehr ordentlicher 15. Rang für Hemetsberger.

12:10

Auch der Kanadier Brodie Seger mit Rang 17 kann zufrieden sein. Es wird jetzt auch etwas heller, was einige Fahrer gut ausnutzen. Ausfahrt Traverse kommt er weit nach unten und muss ein Stück bergauf fahren, was eine noch bessere Platzierung gekostet hat.

12:09

Felix Monsen verpatzt die Einfahrt in den Lärchenschuss etwas. Der Schwede kommt weit nach außen und verliert Tempo. An der Hausbergkante gerät er in Schräglage, muss in der Luft korrigieren. Aber es ist dennoch ein sehr ordentlicher 14. Rang.

12:04

Stefan Babinsky überdreht beim Sprung oben leicht mit dem Oberkörper, kann die Linie aber halten. Am Lärchenschuss steigt der Österreicher sehr früh auf den Innenski. Ausfahrt Traverse kommt er ganz eng am Tor heraus, hat aber ein hohes Tempo. Der Österreicher rast auf Rang sieben nach vorne. Ganz stark!

12:03

Das Rennen ist für Raphael Haaser schnell vorbei. Der Österreicher springt am gleichen Tor vorbei wie Simon Jocher.

11:59

Guter oberer Streckenabschnitt. Den Übergang zum Hausberg rutscht der Slowene aber sehr stark an. Da fehlt der Speed für die anspruchsvolle aber eher flache Passage. In der Traverse nimmt er viel Tempo heraus und ist weit zurück.

11:56

Glänzende Vorstellung des Kanadiers James Crawford. Den ersten Übergang nimmt er schön auf Zug. Am Hausberg überdreht er leicht mit dem Oberkörper, in der Traverse kommt er etwas weit nach unten. Aber Crawford gibt die Skier dennoch frei. Das wird mit Rang sechs belohnt! Ganz stark.

11:54

Oben ist die Sonne wieder draußen. Aber Gilles Roulin kann das nicht nutzen. Der Schweizer fährt heute sehr verhalten. Da haben andere mehr riskiert. Das wird eng mit Weltcuppunkten.

11:51

Frühes Aus für Simon Jocher. Der Youngster springt nach dem Seidelalmsprung an einem Tor vorbei.

11:48

Josef Ferstl startet stark. Nimmt den ersten Übergang schön auf Zug. Am Hausberg kommt er etwas tief heraus, an der Hausbergkante gerät er in Rücklage. Aber in der Traverse kommt er sehr hoch heraus, hat Top-Geschwindigkeit bei der Ausfahrt. Immerhin Rang zehn für Ferstl.

11:45

Jetzt aber Brice Roger, dem nach den bisherigen Eindrücken an diesem Wochenende gemessen durchaus ein gutes Ergebnis zuzutrauen ist. Der obere Streckenabschnitt gelingt dem Franzosen solide. Auch am Hausberg zieht er den Schwung ordentlich durch. Rang elf ist sehr solide.

11:44

Der Schweizer Stefan Rogentin beginnt stark, nimmt im Flachstück dann aber auch weite Wege. Man darf gespannt sein, was hier noch drin ist. Zehnter ist aktuell Johan Clarey mit 1,7 Sekunden Rückstand.

11:41

Auch Daniel Danklmaier fliegt am Seidelalmsprung ganz weit. Der Österreicher muss anschließend hart in die Kanten steigen und lässt viel Speed für das Flachstück liegen. Da ist er weit zurück. Die Abstände heute sind generell sehr groß, wohl auch, weil die Piste etwas nachlässt.

11:38

Vincent Kriechmayr: "Die Fahrt war ziemlich am Limit. Ich habe versucht, von oben bis unten 100% zu geben und von der Linie nichts herzuschenken. Ich war kurz vor dem Ausscheiden. Nach den Abfahrten war sehr viel Wut im Bauch. Da wollte ich eine wesentliche bessere Leistung zeigen, und das ist mir gelungen."

11:32

Andreas Sander im "ZDF": "Die Startnummer eins war noch frei, aber die hatte ich mir zugetraut. Wir dachten, die Piste hält, aber sie hat nicht ganz so gut gehalten, wie vermutet. Das soll aber keine Ausrede sein. Ich hatte nicht immer den Grip. Insgesamt bin ich mit dem Wochenende sehr happy. Es waren teilweise sehr gute Abschnitte. So gute, wie ich hier noch nie hatte. Aber es hatte nie ganz von oben bis unten gereicht."

11:29

Nils Allegre stürzt! Der Franzose fliegt am Seidelalmsprung ganz weit heraus. Nach der Landung muss er korrigieren, kommt auf den Innenski und rutscht in den Fangzaun. Erfreulicherweise steht er schon wieder.

11:27

Beat Feuz springt nach der Seidelalm weit nach außen, muss korrigieren. Am Hausberg nimmt der Eidgenosse weite Wege. In der Traverse verpasst er schließlich ein Tor. Das war nicht der Lauf des Schweizers, aber nach seinen zwei Abfahrtssiegen dürfte er das verschmerzen können.

11:25

Hannes Reichelt nimmt oben etwas viel Tempo heraus. Der Österreicher hält beim Übergang zwar die Linie, hat den Schwung aber stark angerutscht. An der Hausbergkante gerät der Routinier in Rücklage. Reichelt reiht sich am Ende des Feldes ein.

11:22

Jetzt aber Dominik Paris. Aber der Dritte von gestern macht oben den gleichen Fehler wie Sander, nur noch viel stärker. Der Italiener liegt schon im Schnee, richtet sich zwar wieder auf. Aber die komplette Zeit ist weg.

11:20

Riesiger Patzer von Emanuele Buzzi am Hausberg. Er muss das Tempo komplett neu aufnehmen, um einen Ausfall zu vermeiden. Die Zeit ist weg. In der Traverse verpasst er dann auch schließlich ein Tor.

11:18

Travis Ganong steigt Einfahrt Lärchenschuss sehr hart in die Kanten. Es staubt kräftig auf. Am Hausberg muss der US-Amerikaner einen Zusatzschwung einlegen. Beim Übergang von der Traverse in den Zielschuss steht er hart auf den Kanten. Ganong ist weit zurück.

11:16

Blaise Giezendanner gibt beim Übergang oben sehr viel Druck. Am Lärchenschuss verschlägt es dem Franzosen die Skier, und er kommt weit nach außen. Giezendanner landet heute im geschlagenen Feld.

11:13

Andreas Sander lehnt sich beim ersten Übergang weit auf den Innenski. Der Ennepetaler rutscht weg und liegt schon fast im Schnee. Da verliert er wertvolles Tempo. In der Traverse hält er die Linie gut, dennoch passt der Speed bei der Ausfahr tnicht ganz. Vorerst ist Sander Sechster, allerdings zeitlich deutlich zurück.

11:11

Romed Baumann nimmt den ersten Übergang taktisch clever und etwas Tempo heraus. Am Lärchenschuss wird er abgetragen und erwischt das folgende Tor gerade noch so. An der Hausbergkante hebt es ihm den Außenski beim Sprung aus, und er muss in der Luft korrigieren. Auch in der Traverse muss der Routinier gegensteuern und ist aktuell Siebter.

11:09

Weiter geht es mit Alexis Pinturault. Der Führende im Gesamtweltcup erwischt beim ersten Übergang einen kleinen Schlag, muss hart in die Kanten steigen. Der Franzose verliert anschließend Speed. In der Traverse findet er eine sehr hohe Linie und ist zunächst Siebter. Kriechmayr weiter vorne.

11:07

Christof Innerhofer: "Es ist sehr eisig. Die dritte Kurve ist sehr schlagig, und da muss man aufpassen, pünktlich beim Tor zu sein. Es ist ein sehr direkter Super-G aber mit einigen Stellen, wo man aufpassen muss. Ich habe vor der Coviderkrankung jetzt noch mehr als vorher einen großen Respekt. Sie nimmt den Körper sehr mit."

11:05

Loic Meillard nimmt den oberen Streckenabschnitt etwas verhalten. Am Lärchenschuss rüttelt es dem Schweizer die Skier etwas durch. In der Traverse kommt er sehr hoch heraus. Vorerst ist er Sechster. Für Weltcuppunkte dürfte das reichen. Der Kurs ist ja dem besseren Riesenslalomfahrer nicht unbedingt auf den Leib geschneidert.

11:02

Jetzt mit Matthias Mayer ein weiteres ganz heißes Eisen heute. Beim ersten Übergang zieht der Olympiasieger den Schwung schön durch. Dann aber der Patzer am Hausberg. Der Österreicher wird abgetragen und gerät mit dem Schwerpunkt nach hinten. Da nimmt er nicht genug Tempo mit. Trotz des Patzers ist er immerhin Dritter.

11:00

Max Franz rutscht den Schwung beim ersten Übergang leicht an. Ausfahrt Lärchenschuss ist der Österreicher auf Abwegen. Auch am Hausberg muss er korrigieren und ist deutlich zurück.

10:58

Es ist nicht das Wochenende von Kjetil Jansrud. Schon im oberen Streckenabschnitt patzt der Norweger. Einfahrt Lärchenschuss fährt er schließlich an einem Tor vorbei und scheidet aus.

10:56

Gino Caviezel verschlägt es nach dem Sprung an der Seidelalm kurz die Skier. Da verliert der Schweizer Tempo für das anschließende Flachstück. Der Eidgenosse ist chancenlos und reiht sich zunächst am Ende des Feldes ein.

10:53

Jetzt mit Vincent Kriechmayr einer der Topfavoriten, der in den Abfahrten aber hinter seinen Erwartungen zurückblieb. Beim ersten Übergang wählt der Österreicher eine etwas rundere Linie als Odermatt, ist aber ähnlich schnell. Über den Hausberg kommt er flüssig. Einfahrt Traverse wird Kriechmayr etwas abgetragen, erwischt die Ausfahrt aber besser als Odermatt und führt.

10:51

Jetzt aber Johan Clarey. Der Zweite der Abfahrt wird nach der Seidelalm deutlich abgetragen. Da muss der Franzose einen Zusatzschwung einlegen. Auch an der Hausbergkante muss er korrigieren. Das waren zu viele Fehler, und Clarey ist mit deutlichem Rückstand Letzter.

10:49

Marco Odermatt lehnt sich beim ersten Übergang weit auf den Innenski, springt am Seidelalmsprung sehr weit. Am Lärchenschuss sitzt der Schweizer mit dem Oberkörper weit hinten. Der Hausberg und die Einfahrt in die Traverse gelingen ihm super. Ausfahrt Traverse muss er leicht korrigieren, setzt aber die klare Bestzeit.

10:47

Nun Christof Innerhofer, der gestern glänzender Vierter wurde. Am Lärchenschuss sticht er den Schwung enger an als Walder, schlängelt sich noch um das Tor. In der Traverse wird der Südtiroler etwas abgetragen, muss aber zumindest nicht bergauf fahren. Innerhofer bleibt knapp vor Walder.

10:45

Los geht es mit Christian Walder. Der Österreicher findet gut in den Lauf, gibt oben die Skier frei. Am Lärchenschuss touchiert er ein Tor. Beim Hausberg gerät er in Rücklage. Beim Zielsprung hebt Walder fast gar nicht ab. 1:13,28 Minuten seine Zeit nach einer Fahrt ohne groben Fehler.

10:45

Der Österreicher Christian Walder eröffnet das Rennen. Das ist im Super-G, wo es im Gegensatz zur Abfahrt keine Trainings gibt und man die Strecke schwer einschätzen kann, nicht unbedingt ideal. Andererseits hat es auch schon Siege mit der eins gegeben, wie vor zwei Jahren hier durch Ferstl.

INFO

Aus deutscher Sicht sollte nach den Saisonergebnissen Andreas Sander die besten Aussichten haben. Aber auch Josef Ferstl hat mit seinem Sieg vor zwei Jahren ja schon bewiesen, dass ihm die Streif liegt. Romed Baumann hat sich in der aktuellen Saison im Super-G ebenfalls verbessert gezeigt. Und man darf auch Dominik Schwaiger gespannt sein, der in den Abfahrten einen guten Eindruck hinterließ, heute aber erst Startnummer 40 hat.

INFO

Die Verletzungsserie hat leider mal wieder zugeschlagen. Alle drei Saisonsieger im Super-G fehlen heute. Aleksander Kilde, Mauro Caviezel und Ryan Cochran-Siegle sind alle verletzt. Das Favoritenfeld ist trotzdem groß. Besonders die Österreicher Matthias Mayer und Vincent Kriechmayr sind im Super-G zu beachten.

Video - "Der war brutal!" Schwerer Sturz von Cochran-Siegle auf der Streif

02:24
INFO

Insgesamt 50 Fahrer stürzen sich heute die Streif herunter. Darunter sind auch wieder sechs Deutsche. Als erster des DSV-Teams wird Romed Baumann mit der zwölf ins Rennen gehen. Andreas Sander hat die 13. Bei Eurosport 1 und Joyn PLUS+ könnt Ihr natürlich ebenfalls live dabei sein.

INFO 

Herzlich Willkommen zum Super-G der Herren in Kitzbühel. Heute ab 10:45 Uhr wird das Rennen, das eigentlich bereits am gestrigen Sonntag hätte ausgetragen werden sollen, nachgeholt.

Aus deutscher Sicht ruhen die Hoffnungen vor allem auf Andreas Sander, Romed Baumann und Josef Ferstl. Im Ticker begleitet Euch Sebastian Würz durch das Rennen. Viel Spaß beim Lesen!