Von Anja Häberle
Das blonde US-Girl und die brünette Bayerin: Seit der Junioren-WM 2000 in Québec waren die beiden unzertrennlich und feierten Weihnachtsfeste sowie große Erfolge gemeinsam.
Im vergangenen März folgte jedoch der Bruch. Während sich Höfl-Riesch scheinbar unbeirrt auf dem Weg zum erstmaligen Triumph im Gesamtweltcup befand, schien Vonn ihrer Weggefährtin den Erfolg zu neiden.
Lienz
Geiger hauchdünn am Podium vorbei
29/12/2011 AM 12:30
Nach "einer Reihe von negativen Interviews", wie Vonn monierte, brach sie den Kontakt ab. Dass Höfl-Riesch nach der Absage des abschließenden Riesentorlaufs beim Saisonfinale in der Lenzerheide den Gesamtweltcup drei Punkte vor der erfolgsverwöhnten Vonn für sich entschied, brachte das Fass zum Überlaufen. Fortan war endgültig Funkstille. Vonn verfolgte konsequent ihren Weg und blieb sogar Marias Traumhochzeit mit Manager Marcus Höfl im April fern.
Neue Saison, neuer Anfang
Die neue Saison brachte jedoch einen Neuanfang mit sich. Vor der ersten Abfahrt im kanadischen Lake Louise luden Höfl-Riesch und Vonn jeweils ein gemeinsames Foto auf ihren "facebook"-Seiten hoch.  "Ich bin froh, dass wir nun doch nach einer Aussprache unseren Streit beilegen konnten. Es ist alles zwischen uns geklärt und wir freuen uns beide auf die Rennen hier", kommentierte die frischvermählte Deutsche.
Die Versöhnung kam plötzlich und unerwartet und doch zum richtigen Zeitpunkt. Vonn befand sich wenige Tage zuvor beim Weltcup in Aspen nach der Bekanntgabe der Scheidung von Ehemann Thomas im Tal der Tränen. Höfl-Riesch äußerte ihr Mitgefühl mit den Worten: "Es ist im Moment sicher nicht einfach für sie."
Aus sportlicher Sicht ging es für Vonn nach der Trennung weiterhin steil bergauf. Nach dem Triumph beim Auftakt-Riesenslalom in Sölden dominierte das US-Girl die Speed-Rennen in Nordamerika nach Belieben. 
Höfl-Riesch mit Gewichtsverlust
Der Saisonstart für Höfl-Riesch verlief hingegen enttäuschend. In den Speed-Disziplinen ließ die 27-Jährige viele Punkte liegen. Zahlreiche Experten führten den Gewichtsverlust von sieben Kilogramm aufgrund einer Ernährungsumstellung als Grund für den Leistungsabfall in den schnellen Disziplinen an. Im Interview mit "Sky Sport News HD" nannte die Rennläuferin aus Garmisch-Partenkirchen einen weiteren: "In erster Linie fehlt das hundertprozentige Selbstvertrauen."
Spätestens seit dem zweiten Platz beim Slalom in Flachau sollte das Rückgrat von Höfl-Riesch wieder gestärkt sein. Schließlich konnte sie "Slalom-Queen" Marlies Schild trotz einer Knieverletzung vor heimischem Publikum Paroli bieten.
Im Jahresendspurt in Lienz steht erneut die Paradedisziplin der deutschen Technikerin auf dem Programm (Donnerstag, 29. Dezember ab 10:15 und 13:15 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de). Tags zuvor kann das Aushängeschild des Deutschen Skiverbandes ihre bislang schwache Saisonbilanz im Riesenslalom aufpolieren (Mittwoch, 28. Dezember ab 10:15 und 13:15 Uhr im Liveticker bei eurosport.yahoo.de).
Video: Höfl-Riesch holt Podestplatz in Flachau
TV-Tipp:
Auch im Winter 2011/12 ist Eurosport für Sie bei allen Top-Events auf Schnee & Eis hautnah live dabei: Ob Ski alpin, Biathlon, Skisprung, Langlauf oder viele weitere Sportarten: Bei uns sind Sie in TV und Eurosport Player bestens informiert!
Lienz
Rebensburg verpasst Podiumsplatz
28/12/2011 AM 21:40
Ski Alpin
Weltcup am Matterhorn schon 2023? Spektakulärer Plan wird konkreter
VOR EINEM TAG