28.12.11 - 10:15
Beendet
Lienz
Riesenslalom - Frauen • Finale
Spielbeginn

Riesenslalom - Damen

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:29 

Damit verabschiedet sich Sebastian Würz vom Riesenslalom der Damen in Lienz. Morgen geht es ab 10:15 Uhr live mit dem Slalom an gleicher Stelle weiter. Um 11:45 stürzen sich die Herren die "Stelvio" in Bormio herunter, ebenfalls live bei eurosport.yahoo.de. Auf Wiedersehen!

14:28 

Stefanie Köhle und Elisabeth Görgl als Sechste und Siebte vervollständigen das starke ÖSV-Teamergebnis. Maria Höfl-Riesch gelingt als Zehnte immerhin das beste Saisonergebnis im Riesenslalom, während Kathrin Hölzl bei ihrem Comeback das Ziel nicht erreichte.

14:26

Anna Fenninger sorgt also für den ersten ÖSV-Damen-Sieg im Riesenslalom seit fast zwei Jahren. Federica Brignone und Tessa Worley vervollständigend as Podium, das Viktoria Rebensburg als Vierte knapp verfehlt.

14:23

Nun folgt die Entscheidung: Viktoria Rebensburg ist auf der Piste. Oben fährt die Olympiasiegerin etwas zu defensiv und lässt eine Zehntel auf Fenninger liegen. Im Mittelteil fährt sie wie auf Schienen und hält den Vorsprung. Die Einfahrt in den Zielhang verpatzt die Siegerin des Disziplinweltcups völlig. Sie muss einen großen Bogen fahren und fällt auf Rang vier zurück.

14:21

Jetzt Stefanie Köhle, die große Überraschung des ersten Laufs. Oben ist sie einige Male zu spät dran und muss einen kleinen Extraschwung einlegen. Dann ein grober Fehler im Mittelteil, als die Österreicherin auf den Innenski kommt. Sie verliert Zeit, aber der fünfte Platz ist ein glänzendes Ergebnis für sie. Fenninger weiter vor Brignone und Worley.

14:19

Nun Abfahrts- und Super-G-Weltmeisterin Elisbaeth Görgl. Die Österreicherin startet furios und mit viel Risiko. Bei der Bodenwelle muss sie hart kanten, und es staubt extrem auf. Das hat Schwung gekostet. Görgl verpasst heute das Podest und ist zwischenzeitlich Fünfte.

14:17

Nun die WM-Zweite Federica Brignone. Die WM-Zweite fährt wieder einen sehr riskanten Stil, versteht es aber, auf Zug zu bleiben. Bei der Einfahrt ins Flache hat die Tochter von maria-Rosa Quario einen Steher und verlietr Zeit. Vor dem langen Zielschwung nimmt sie etwas zu viel Schwung weg und bleibt knapp hinter Fenninger.

14:16

Nun Julia Mancuso, die schon nach wenigen Toren kurz aus dem Rhythmus kommt. Die Olympiasiegerin von Turin fährt auf mehrere Tore zu eng zu und muss abbremsen. Sie kämpft gegen die Piste und wird bis auf Platz 13 durchgereicht.

14:13

Nun die Top sechs, die gerade einmal 23 Hundertstel trennen. Den Auftakt macht Anna Fenninger. Die Kombinations-Weltmeisterin fährt oben defensiver als im ersten Durchgang. Im Mittelteil wird die Österreicherin lockerer und arbeitet mehr aus den Beinen. Das ist eine sehr rund eund sichere Fahrt Fenningers, die zur Führung reicht! Fast vier Zehntel liegt sie vor Worley.

14:12

Taina Barioz fährt mit der Brechstange. Die Team-Weltmeisterin will zuviel und überdreht im Mittelteil. Da verliert die Französin ganz viel Tempo und wird auf Platz zehn durchgereicht.

14:10

Lindsey Vonn geht das Rennen sehr wild an. Schon nach wenigen Toren rutscht die Führende des Gesamtweltcups weg, kann es aber korrigieren. Die Abfahrts-Olympiasiegerin lässt dort einige Zehntel liegen. Ansonsten kommt nichts mehr dazu, und mit einer im weiteren Streckenabschnitt sehr sicheren Fahrt ist Vonn Zweite.

14:09

Maria Höfl-Riesch bestätigt im Interview, dass es wichtig sei, ein Ergebnis im Riesenslalom herausgefahren zu haben. Sie wäre gerne unter die besten zehn gefahren und ärgere sich über ihre etwas zu vorsichtige Einfahrt in den Zielhang.

14:07

Tessa Worley sucht den engsten Weg zwischen den Stangen. Die WM-Dritte attackiert mehrere Stangen und bleibt dabei auf Zug. Unten verliert auch sie auf Fanchini, aber der bis dahin herausgefahrene Vorsprung reicht, um sich deutlich an die Spitze des Klassements zu setzen.

14:05

Maria Höfl-Riesch fährt im oberen Streckenabschnitt elegant wie eine Katze. Da baut die Gesamtweltcupsiegerin ihren Vorsprung aus. Im Mittelteil nimmt sie Tempo raus und verliert an Zeit. Die Einfahrt in den Zielhang fährt die Doppelolympiasiegerin einen Tick zu vorsichtig und bleibt um sechs Hundertstel hinter Fanchini zurück. Höfl-Riesch ist Dritte.

14:03

Die zweimalige Vizeweltmeisterin Denise Karbon findet oben genau die richtige Mischung zwischen Aggressivität und Sicherheit. Sie schafft es, das Tempo ins Flache mitzunehmen. Den Zielhang fährt Karbon sehr direkt. Aber auch das reicht nicht, um Fanchini zu verdrängen.

14:02

Auch Tanja Poutianen erwischt den Schlag an der Hölzl-Stelle. Die viermalige-WM-Zweite verlietr dort einiges an Schwung. Die Einfahrt in den Zielhang nimmt die Finnin zu vorsichtig und wird auf Rang acht durchgereicht.

14:00

Andrea Fischbacher versucht bei jedem Schwung, sehr früh dran zu heißen. An der gleichen Stelle wie Kathrin Hölzl übersieht sie eine Welle, allerdings ist der Fehler weniger gravierend als bei Hölzl. Sie verliert etwas Tempo ins Flache, weswegen die Cousine von Hermann Maier auf Position vier zurückfällt.

13:58

Kathrin Zettel geht das Rennen sehr wild an und arbeitet sehr viel mit den Armen. Zweimal wird die WM-Zweite im Slalom ausgehoben, davon einmal bei der Einfahrt ins Flache. Da fällt die Olympiasechste weit zurück.

13:56

Weiter geht's mit Marlies Schild, der ersten von sechs Österreicherinnen in den Top 15. Die Slalom-Weltmeisterin fährt oben sehr geduckt und sauber. Im Mittelteil rutscht die Freundin von Benjamin Raich einige Male weg. Im Zielhang setzt Schild die Skier zu hart und fällt auf Platz fünf zurück.

13:53

Maria Pietilä-Holmner fährt oben sehr rund. Einmal ist die Olympiadritte im Slalom zu spät dran, kann es aber ohne Tempoverlust korrigieren. Bei der Einfahrt in den Zielhang rutscht die Schwedin kurz weg. Und Fanchini bleibt damit weiter vor Lindell-Vikarby und Curtoni in Front.

13:52

Die Französin Annemone Marmottan geht den Lauf ebenfalls sehr aggressiv an. Kurz vor der ersten Zwischenzeit hebt es sie aus, aber sie bleibt auf Zug. Den entscheidenden Linksschwung in den Zielhang, den Fanchini glänzend genommen hat, fährt auch Marmottan zu vorsichtig und verliert über eine Sekunde.

13:50

Weltmeisterin Tina Maze beginnt das Rennen sehr aggressiv. Die Slowenin attackiert jedes Tor und stellt die Skier diesmal auch nicht ganz so hart wie im ersten Lauf. Den langgezogenen Schwung in den Zielhang fährt Maze zu vorsichtig an und fällt auf Rang vier zurück.

13:49

Sarah Schleper fährt etwas zu viel auf Linie. Die US-Amerikanerin ist eine Spur zu vorsichtig, um Punkte zu holen. Das schafft sie, aber für die Zwischenführung reicht es nicht.

13:47

Jessica Lindell-Vikarby mit einer sehr runden und sauberen Fahrt. Bei der Einfahrt in den Zielhang greift die Schwedin kurz mit der Hand in den Schnee und muss korrigieren. Das kostet die entscheidenden fünf Hundertstel, die sie im Ziel hinter Fanchini bleibt.

13:45

Kathrin Hölzl geht den Lauf sehr rund an. Bei einem langgezogenen Schwung in den Mittelteil treibt es sie weit hinaus. Die Ex-Weltmeisterin muss das Rennen quasi von Neuem beginnen und verlietr viel Zeit. Kurz darauf schwingt Hölzl ab. Das Comeback endet also neben der Piste.

13:43

Mit Fabienne Suter nun die nächste Schweizerin. Suter, die in Vancouver zweimal knapp an den Medaillen vorbeifuhr, übersieht im oberen Streckenabschnitt eine Bodenwelle und wird ausgehoben. Sie verliert viel Zeit und wird auf Rang sieben durchgereicht.

13:42

Sabrina Fanchini, die jüngere Schwester von Nadia und Elena, fährt oben sehr rund, aber etwas zu vorsichtig. Ab dem Mittelteil wird sie aggressiver und findet die engste Linie. Es reicht, um knapp in Führung zu gehen.

13:41

Auch Dominique Gisin verliert von oben bis unten kontinuierlich auf Curtoni. Aber sie schiebt sich im Ziel auf Rang zwei, was für die Speedfahrerin erneut ein durchaus ordentliches Resultat in dieser Disziplin ist.

13:39

Oben muss Irene Curtoni ein Traumlauf gelungen sein, auch die sehr unruhig fahrende Ana Drev fällt da weit zurück. Die Slowenin muss die Skier mehrmals querstellen und verliert über zwei Sekunden auf Curtoni.

13:36

Nun Lena Dürr, die erste Deutsche. Die Germeringerin konnte im ersten Lauf ihre Topergebnisse von vor Weihnachten nicht wiederholen. Auch jetzt fährt sie überraschend passiv und abwartend. Kurz vor dem Ziel hebt es sie aus, und sie muss einen Bremsschwung einlegen, um das Tor noch zu erwischen. Schade, das war einer der schwächsten Saisonauftritte von Dürr, die Letzte ist.

13:35

Nun Tina Weirather. Der Tochter von Hanni Wenzel ist es erneut gelungen, sich nach einer Verletzungspause nach vorne zu fahren, was sie als Zweite der Abfahrt in Lake Louise untermauert hat. In diesem Durchgang fährt sie aufs Ankommen um Weltcuppunkte zu sichern, fällt aber hinter das italienische Trio zurück.

13:33

Es folgt Manuela Mölgg. Die Schwester von Manfred ist im ersten Durchgang viel zu zaghaft gefahren, um das Ziel zu erreichen. Die Südtirolerin lässt untypisch für sie erneut jeden Angriff missen und fällt klar hinter Curtoni zurück.

13:31

Agerers Teamkollegin Irene Curtoni erwischt im oberen Abschnitt eine Linkskurve nicht ideal und muss Tempo herausnehmen. Ansonsten lässt sie die Skier aber gut laufen und geht deutlich in Führung.

13:30

Den ersten Durchgang eröffnen wird die junge Italienerin Lisa-Magdalena Agerer. Sie nimmt den Kurs, den DSV-Trainer Christian Schwaiger gesteckt hat, in Angriff. Die in Österreich geborene Agerer steht einige Male sehr hart auf den Kanten. Richtig große Probleme sind aber nicht zu sehen. 2:18,20 Minuten die Endzeit der jubelnden Agerer.

13:29

Das Feld liegt für ein Damenrennen überraschend eng beisammen. Die ersten Sechs trennen zur Halbzeit lediglich 23 Hundertstel.

13:25

In fünf Minuten beginnt der zweite und entscheidende Durchgang in Lienz. Sechs Österreicherinnen, vier Deutsche und zwei Schweizerinnen haben das Finale erreicht. Alle Zeiten und Ergebnisse können sie hier auch im offiziellen Livetiming der FIS verfolgen.

11:05 

Damit verabschiede ich mich vom ersten Durchgang aus Lienz. Alle Zeiten und Ergebnisse der noch ausstehenden Fahrer können Sie im offiziellen Livetiming der FIS oben auf der Seite weiter mitverfolgen. Um 13:30 Uhr geht es hier live mit dem Finale weiter.

11:04

Es folgt Dominique Gisin. Die Speed-Spezialistin konnte zuletzt auch im Riesenslalom überzeugen. Heute liefert die Engelbergerin eine passable Leistung ab, muss als zwischenzeitlich 23. aber noch etwas um den zweiten Lauf zittern.

11:03

Maria-Pier Prefontaine hat mit der Piste zu kämpfen und reagier mehr, als dass sie agiert. Der Finallauf wird ohne die Kanadierin stattfinden.

11:00

Mit dem von ihr bekannten "Urschrei" geht Sarah Schleper auf die Piste. Die US-Amerikanerin wieder deutlich aggressiver als in den Rennen vor Weihnachten. Einige Male treibt es sie von der Ideallinie ab, aber das wird für die Finalqualifikation reichen.

10:58

Mit Fabienne Suter nun die zweite Schweizerin. Die Sattelerin fährt eine runde Technik, aber etwas zu abwartend. Das bringt sie zwischen Kathrin Hölzl und Lena Dürr zunächst auf Rang 21.

10:57

Giulia Gianesini hat mit der Piste zu kämpfen. Die Italienerin kommt nie in den Rhythmus und wird sich damit wohl nicht unter die Top 30 fahren.

10:56

Irene Curtoni bleibt im oberen Streckenabschnitt an einem Tor hängen und lässt dort viel Zeit liegen. Das wird eng mit der Qualifikation für den zweiten Lauf für die Italienerin.

10:56

Marie-Michèle Gagnon mit einer viel zu vorsichtigen Fahrt weit hinten.

10:54

Stefanie Köhle mit einer sehr engagierten Fahrt. Die Österreicherin fährt eng an die Tore heran undzieht im Gegensatz zum Beispiel zu Lena Dürr die Schwünge durch. Im Ziel fehlt Köhle nur eine Hundertstel auf die Bestzeit!

10:52

Michaela Kirchgasser fährt oben sehr weich. Doch im Mittelteil überdreht die Schwarzacherin nach einem Verschneider und verliert das komplette Tempo. Sie muss das Rennen fast von Neuem beginnen und hat keine Chance auf die Finalqualifikation.

10:51

Kathrin Hölzl wirkt leicht enttäuscht über ihre Fahrt und bestätigt, dass ihr im Zielraum etwas die Kraft ausging. Sie hofft, dass das kommende Jahr besser für sie verlaufen wird, als das vergangene.

10:49

Lena Dürr muss einige Male sehr hart aufkanten. Die Münchnerin ist auf Linie bedacht und versäumt es, die Ski frei zu lassen. Da kann sie die guten Leistungen von zuletzt nicht bestätigen. Das wird sogar knapp für den zweiten Lauf.

10:48

Jessica Lindell-Vikarby mit einer unspektakulären Fahrt, die die Schwedin auf Rang 18 bringt.

10:47

Die zweimalige WM-Zweite von Val d'Isère, Lara Gut, übertreibt es mit der Aggressivität. Einige Male kommt sie auf den Innenski und muss korrigieren. Kurz vor dem Ziel hebt es die Schweizerin aus und sie stürzt. Gut damit der erste Ausfall im Rennen.

10:46

Maria Pietilae-Holmner mit einer etwas zu vorsichtigen Fahrt. In diesem engen Rennen bedeutet das für die Schwedin schon einen Platz im Hinterfeld.

10:45

"Slalom Queen" Marlies Schild kommt schon im oberen Streckenteil weit von der Ideallinie ab und überdreht beim Korrekturversuch. Die Olympiazweite und Weltmeisterin im Stangenwald schafft es dahe rnicht, den Rückstand unter einer Sekunde zu halten, hat abe rnoch eine ordentliche Ausgangsposition.

10:44

Andrea Fischbacher liegt mal wieder einige Male sehr gefährlich auf dem Innenski. Sie muss die Kanten sehr hart setzen, was einige Zehntel kostet.

10:43

Anna Fenninger fährt oben sehr eng an die Tore heran. Im Mittelteil wird es zu eng, und die Kombinations-Weltmeisterin hat einen Steher. Unten lässt Fenninger die Skier laufen und holt eine halbe Sekunde auf Rebensburg auf. Als Fünfte hat sie eine gute Ausgangsposition.

10:41

Viktoria Rebensburg zeigte sich im Interview zufrieden mit dem ersten Lauf, glaubt aber, dass noch mehr geht, weil sie im Zielhang ein paar Zehntel liegen ließ. Sie hofft auf den zweiten Durchgang, den ihr Trainer Christian Schwaiger setzt.

10:39

Denise Karbon fährt sehr geduckt und macht oben aus den Beinen Tempo. Im Mittelteil treibt es die WM-Zweite von St. Moritz weit hinaus, und sie muss einen großen Bogen fahren um alle Tore zu erwischen. Im Ziel ist sie eine Hundertstel hinter Höfl-Riesch Neunte.

10:36

Nun das mit Spannung erwartete Comeback von Kathrin Hölzl. Die Ex-Weltmeisterin steht nach ihrer Stoffwechselerkrankung oben sicher auf den Skiern. Die Rennpraxis und das Training fehlen ihr natürlich, was sich speziell im Zielhang auswirkt, wo ihr die Kräfte ausgehen. Die Disziplin-Weltcupsiegerin von 2010 ist vorerst 13.

10:35

Nun Tanja Poutiainen. Die vierfache WM-Medaillengewinnerin wirkt sehr brav und unspektakulär, aber das ist ihr Stil. Gerade im steilen Mittelhang fehlt ihr Rebensburgs Risiko und sie lässt ein paar Zehntel liegen. Als Neunte ist sie knapp hinter Maria Höfl-Riesch.

10:33

Nun Kathrin Zettel, die im Januar 2010 als bislang letzte Österreicherin einen Riesenslalom gewinnen konnte. Sie fährt sehr rund, aber auch der WM-Zweiten im Slalom fährt das letzte Risiko. Heute verliert die Scheibserin über eine Sekunde auf Rebensburg.

10:32

Manuela Mölgg fährt nach den fehlenden Ergebnissen zuletzt viel zu vorsichtig. Die Schwester von Manfred Mölgg ist auf Durchkommen bedacht und handelt sich entsprechend viel Rückstand ein.

10:30

Team-Weltmeisterin Taina Barioz balanciert wild mit den Armen. Erst im unteren Streckenabschnitt kommt die Französin in den Rhythmus. Ab da fährt sie aber sehr stark und ist Fünfte.

10:29

Annemone Marmotan kantet einige Male viel zu hart auf. Kurz vor der ersten Zwischenzeit ist sie viel zu spät dran und muss die Skier querstellen, um das Tor noch zu erwischen. Der Rückstand im Ziel ist über eine Sekunde.

10:28

Maria Höfl-Riesch kommt schon im oberen Streckenabshcnitt zweimal gefährlich auf den Innenski, kann es aber korrigieren. In ihrer schwächsten Disziplin wirkt die Doppelolympiasiegerin etwas behäbig, was nicht nur an der Größe liegt. Die letzte Aggressivität fehlt ihr, aber mit 81 Hundertsteln Rückstand liegt Höfl-Riesch noch im Anschlussbereich.

10:25

Julia Mancuso fährt die Tore oben sehr direkt an, was schnell ist. Kurz vor der ersten Zwischenzeit muss die Olympiasiegerin von Turin aber einiges an Tempo rausnehmen, um das Tor noch zu erwischen, und lässt Zeit liegen. Mit nur 17 Hundertsteln Rückstand ist sie Vierte.

10:24

Elisabeth Görgl mit einer sehr eleganten Fahrt. Die Bruckerin lässt im Flachen die letzte Aggressivität vermissen und bleibt knapp zurück. Unten lässt sie die Skier gehen und holt auf. Nur um elf Hundertstel bleibt sie zurück.

10:21

Der WM-Dritten Tessa Worley kommt speziell der flache, obere Streckenabschnitt nicht entgegen. Sie fährt dort zu hart und verliert einiges auf Rebensburg. Unten im Steilen kann die Französin ihre Stärke ausspielen und hält den Rückstand in Grenzen.

10:20

Nun Tina Maze. Die Weltmeisterin ist schwach in die Saison gestartet, hatte zuletzt aber eine klare Aufwärtstendenz im Slalom. Heute verkrampft die Slowenin aber wieder. Sie ist zu sehr auf Linie bedacht und setzt die Kanten einige Male zu hart. Das kostet unglaublich viel Zeit.

10:18

Es folgt die WM-Zweite Federica Brignone. Die Tochter von Maria Rosa Quario hat diese Saison schon oft mit schnellen Lauf- oder Abschnitsszeiten geglänzt, aber noch kein Rennen ins Ziel gebracht. Brignone hat ein paar Linienprobleme, lässt die Skier aber laufen und bleibt nur knapp hinter Rebensburg.

10:17

Es folgt Viktoria Rebensburg. Die Olympiasiegerin legt die Schwünge rund an und arbeitet mit den Armen schön nach vorne. Ein Fehler ist in der Fahrt der Führenden des Disziplinweltcups nicht zu erkennen, und sie geht klar in Front.

10:15

Los geht's. Vonn ist gestartet. Der obere flache Abschnitt sollte der US-Amerikanerin entgegenkommen. Im Mittelteil dreht es stark. Die Gesamtweltcup-Führende muss dort querstellen und verliert etwas an Tempo. 1:07,27min die Endzeit des Glamour-Girls.

10:10

Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn aus den USA wird das Rennen eröffnen. Die Führende im Gesamtweltcup hat zum Saisonauftakt mit einem Sieg beim Riesenslalom in Sölden überrascht und damit noch vor ihrer Freundin und Dauerrivalin Maria Höfl-Riesch Siege in allen fünf Disziplinen gefeiert.

10:05

Aussichtsreichste ÖSV-Starterinnen sind Abfahrts- und Super G Weltmeisterin Elisabeth Görgl und die WM-Zweite im Slalom, Kathrin Zettel. Auch "Slalom-Queen" Marlies Schild ist heute im Riesenslalom mit von der Partie und nicht chancenlos. Die Schweizer Hoffnungen ruhen vor allem auf Lara Gut.

10:00

Favoritinnen sind neben Rebensburg vor allem die WM-Zweite Federica Brignone aus Italien, die diese Saison im Riesenslalom das Ziel aber noch nicht gesehen hat, und Tina Maze aus Slowenien. Die Weltmeisterin hat nach schwachem Saisonstart zuletzt bei den Slaloms in Courchevel und Flachau mit einer deutlichen Leistungssteigerung aufgezeigt.

09:55

Insgesamt 66 Läuferinnen werden den Kurs in Angriff nehmen. Neben der Führenden der Disziplinwertung, Viktoria Rebensburg, steht aus deutscher Sicht vor allem das Comeback von Ex-Weltmeisterin Kathrin Hölzl im Mittelpunkt. Die Berchtesgardenerin bestreitet nach langer Verletzungspause wegen Rückenproblemen erstmals wieder ein Rennen.

09:50

Herzlich willkommen zum Riesenslalom der Damen in Lienz, dem dritten Saisonrennen in dieser Disziplin. Ab 10:15 Uhr sind wir live für Sie dabei.