13.02.20 - 12:45
Beendet
Saalbach-Hinterglemm
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

LIVE
Abfahrt - Herren
Saalbach-Hinterglemm - 13 Februar 2020

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:20

Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute. Im Eurosport Player könnt ihr wie gewohnt bis zum letzten Fahrer dabei sein. Hier geht es gleich im Liveticker weiter mit der Mixed-Staffel bei der Biathlon-WM in Antholz. Und morgen bestreiten die Alpinen einen Super-G in Saalbach-Hinterglemm. Auf Wiedersehen!

14:17

Thomas Dreßen gewinnt also seine dritte Abfahrt in diesem Winter und seine fünfte insgesamt. Zweiter wird Beat Feuz vor Mauro Caviezel. Andreas Sander ist als zweitbester Deutscher 13. und insgesamt Schnellster mit einer Startnummer über 20. Für die noch folgenden Fahrer wird es sehr schwer, da unten die Strecke etwas nachlässt nach den vielen Neuschneefällen.

14:12

Manuel Schmid hebt es beim Übergang oben den Außenski aus. Dennoch versucht der Allgäuer, den Schwung durchzuziehen. Im Zielhang drückt es ihn mit dem Oberkörper nach hinten. Er drückt die Skienden in den Schnee und verliert viel Tempo. Das war nach den guten Vorstellungen in Wengen und Garmisch zuletzt heute ein schwächerer Auftritt von Schmid.

14:07

Der erste Sturz: Den Schweizer Ralph Weber verschlägt es bei einem Sprung im Zielhang die Skier. Er rutscht auf dem Hosenboden einen Groteil des Zielhangs hinunter. Aber zum Glück ist da nichts passiert. Weber steht schon wieder und lacht.

14:05

Jetzt scheint auch in der Piste nicht mehr so viel drin zu sein. An den schnellsten ist trotz Dreßens Fehler wohl nicht mehr zu rütteln. Der Slowene Martin Cater kann als aktuell 24. zumindest auf Weltcuppunkte hoffen.

14:01

Thomas Dreßen: "Nach dem Schlag habe ich schon damit gerechnet, dass der Ski weg ist. Danach habe ich gedacht, dass ich es linienmäßig enger nehmen muss, weil der Speed weg ist. Vom Kitzbühel-Wochenende habe ich mehr als von jedem anderen Wochenende gelernt. Ich wollte alles zu perfekt machen, und es war zu verkrampft. Ich wollte locker drauf losfahren, und es ist trotz des Fehlers super aufgegangen."

13:59

Mutige Linie von Christian Walder beim Schlag nach dem ersten Übergang. Aber es zahlt sich nicht aus. Auch er muss korrigieren und überdreht mit dem Oberkörper. Da lässt der Österreicher viel Zeit liegen und ist weit zurück.

13:55

Matteo Marsaglia fährt im oberen Streckenabschnitt sehr stark. Auch unten ist der Italiener fehlerfrei, verliert aber ohne ersichtlichen Patzer viel Zeit, und das nicht nur auf Dreßen sondern den Großteil der Konkurrenz gerechnet. Rang 19 für Marsaglia.

13:51

Romed Baumann erwischt oben ebenfalls den Schlag, kann den Schwung aber dennoch durchziehen. Der Routinier ist glänzend dabei. Dann aber der schwere Fehler, und er muss weite Wege im Flachstück nehmen. Das kostet viel Zeit. Da war mehr drin als Rang 23.

13:50

Der Franzose Nicolas Rafort muss noch abwarten, ob seine Fahrt für Weltcuppunkte reicht. Zunächst ist er unmittelbar vor Josef Ferstl 21.

13:48

Nach gutem Beginn erwischt Emanuele Buzzi im Zielhang einige Fehler. Der Italiener erwischt ein paar Schläge und muss aus der Position gehen. Da verliert er wertvolle Geschwindigkeit und ist 19.

13:46

Andreas Sander wählt beim ersten Übergang ebenfalls eine etwas weitere Linie, um den Schlägen auszuweichen, zieht den Schwung aber schön durch. Den Mittelabschnitt nimmt er blitzsauber. Auch im Zielhang passt die Linie, dennoch verliert Sander dort Zeit. Rang 13 für Sander.

13:42

Dominik Schwaiger baut im Mittelabschnitt zu viele Fehler ein. Vor der ersten Traverse wird er abgetragen. Beim Sprung im Mittelabschnitt gerät der Deutsche in Rücklage und muss bei der Landung stark korrigieren. Rang 20 für Schwaiger.

13:40

Nils Allegre steht oben sehr sauber auf dem Ski. Im Mittelabschnitt wird er etwas abgetragen und muss ein Stück bergauf fahren. Bei einer Welle im Mittelabschnitt staucht es den Franzosen hart zusammen. Er ist 14.

13:38

Nach recht gutem Beginn muss Jared Goldberg im Mittelabschnitt einen sehr weiten Bauch fahren. Danach häufen sich die Fehler, und der US-Amerikaner kommt einige Male gefährlich auf den Innenski. Er ist klar zurück.

13:35

Benjamin Thomsen weicht den Schlägen oben etwas aus. Das war taktisch clever, auch wenn es der leicht weitere Weg war. Dafür konnte der Kanadier den Schwung schön durchziehen. Vor der Traverse wird er aber abgetragen und muss hart in die Kanten steigen. Auch im Zielhang patzt er und ist weit zurück.

13:32

Nach einer über weite Strecken guten Fahrt erwischt auch Bryce Bennett unten einen Schlag. Der US-Amerikaner muss leicht korrigieren und aus der Hocke gehen. Da lässt er etwas Geschwindigkeit liegen und ist Zwölfter.

13:28

Jetzt aber Kjetil Jansrud. Der Olympiasieger erwischt oben den gleichen Schlag wie Dreßen, kommt aber deutlich besser durch und setzt die klare Zwischenbestzeit. Im Mittelabschnitt verliert er auf den Deutschen. Im Zielhang verschlägt es dem Norweger die Skier, und er muss korrigieren. Rang sechs für Jansrud.

13:28

Otmar Striedinger kann sich nicht in die Spitzenränge einreihen. Der Österreicher belegt vorerst den 14. Platz.

13:24

Carlo Janka kommt oben sehr sauber durch. Den Übergang in den Zielhang nimmt der Schweizer enger als Dreßen, aber auch mit weniger Zug. Im Mittelabschnitt verdreht es ihm kurz den Oberkörper. Janka ist starker Vierter.

13:22

Weiter geht es mit Niels Hintermann. Nur zur Erinnerung: Dreßen hatte einen wirklich groben Patzer, hier ist noch etwas drin. Hintermann fährt oben sehr sauber. Im Mittelabschnitt holt er etwas weiter aus. Im Zielhang verschlägt es dem Schweizer die Skier, und er ist toller Vierter.

13:19

Jetzt aber mit Matthias Mayer der nächste Favorit. Der letzte Sieger auf dieser Strecke muss oben einen kleinen Bauch fahren. Am Sprung, der schon Ferstl zum Verhängnis wurde, erwischt der Kitzbühel-Sieger einen Schlag, und es staucht ihn heftig zusammen. Und danahc wird es flach. Rang acht für Mayer.

13:18

Travis Ganong mit weiter Linie im Mittelabschnitt. Da verliert der US-Amerikaner viel Tempo. Kurz darauf steht der US-Boy sehr hart auf der Kante. Da ist Dreßen geschmeidiger gefahren. Ganong ist klar zurück.

13:14

Thomas Dreßen erwischt oben ebenfalls den Schlag. Er wird abgetragen, driftet ziemlich stark an und kann den Schwung nicht durchziehen, auch um sein Bein zu schonen. Da verliert der Deutsche wertvolle Zehntel. Aber den Mittelabschnitt nimmt er blitzsauber, und unten hatte Feuz ja den Patzer. Dreßen führt trotz des schweren Fehlers und kann es selbst nicht fassen.

13:12

Daniel Danklmaier hat oben ebenfalls mit den Schlägen zu kämpfen. Da lässt die Piste schon nach. Der Österreicher kommt etwas weit nach außen, rettet sich aber noch gut. Vor dem Flachstück ist er linienmäßig etwas zu spät dran, muss etwas härter aufkanten. Er ist Siebter.

13:10

Innenskifehler von Johan Clarey schon nach wenigen Fahrsekunden. Der Französe rettet sich im Kurs, überdreht aber mit dem Oberkörper. Im Mittelabschnitt fährt der Routinier blitzsauber und Holt auf. Im Zielhang wird er aber abgetragen und ist Fünfter.

13:08

Josef Ferstl verliert bei einem Übergang im Mittelabschnitt völlig die Richtung. Er muss noch in der Luft korrigieren, verdreht den Oberkörper und muss auch bei der Landung nachdrücken. Da verliert der Deutsche viel Geschwindigkeit. Er muss sich mit Zwischenrang acht begnügen.

13:03

Jetzt aber Aleksander Kilde. Es geht auch um den Gesamtweltcup. Oben drückt der Norweger eine sehr enge Linie sehr hart durch. Etwas fehlt da aber der Speed für die Gleitpassage. Den Sprung im Zielhang erwischt der Norweger besser als der Schweizer. Vorerst ist er Fünfter.

13:02

Ryan Cochran-Siegle fährt vor der Traverse einen etwas weiteren Weg. Das kostet viel Zeit. Im Mittelabschnitt kantet der US-Amerikaner sehr hart auf. Da fehlt auch der Speed für den Zielhang. Cochran-Siegle ist heute chancenlos.

12:58

Jetzt mit Beat Feuz der nach dem Ausfall von Dominik Paris klar im Abfahrts-Weltcup auf Kurs liegt. Beim Übergang in die Traverse gält der Schweizer die Linie sehr schön. Im Mittelabschnitt setzt er die Kanten etwas härter als sein Landsmann. Im Zielhang hat auch er Linienprobleme, kommt aber besser durch als Caviezel und geht an die Spitze!

12:56

Matthieu Bailet ist in einer Traverse oben sehr früh dran. Im Mittelabschnitt übersieht der Franzose eine Welle und muss einen etwas weiten Weg nehmen. Aktuell ist er Vierter.

12:54

Jetzt mit Vincent Kriechmayr der nächste Österreicher. Ihm müsste die Strecke liegen. Den obersten Streckenabschnitt nimmt er stark und den Übergang mit viel Zug. Dennoch bleibt er klar hinter Caviezel. Unten holt auch der Zweite von Kitzbühel auf, aber es reicht nicht mehr. Kriechmayr ist Zweiter.

12:52

Steven Nyman beginnt etwas zaghaft, steht beim ersten Übergang dann hart auf der Kante. Bei einer Welle im Mittelabschnitt rüttelt es den US-Amerikaner kräftig durch. Der Routinier kommt mit großem Rückstand ins Ziel.

12:49

Mauro Caviezel staucht es bei einer Welle im oberen Streckenabschnitt zusammen. Aber der Schweizer korrigiert das glänzend, nimmt viel Geschwindigkeit mit. Bei einem Sprung im Mittelabschnitt kommt er etwas aus der Richtung und muss in der Luft korrigieren. bei der Landung kantet er hart auf. Caviezel führt deutlich, hat unten aber viel Zeit auf Muzaton verloren.

12:47

Max Franz wird beim ersten Übergang ganz weit nach außen gedrückt. Gerade noch so erwischt er das folgende Tor, muss einen Zusatzschwung fahren. Und danach ist es flach. Da verliert der Österreicher wertvolles Tempo. Kurz darauf folgt der nächste schwere Fehler. Franz gibt zuviel Druck auf dem Innenski und ist weit zurück.

12:45

Maxence Muzaton eröffnet das Rennen. Der obere Streckenabschnitt ist sehr kurvig und mit einigen Übergängen. Beim Übergang ins erste Flachstück wird der Franzose etwas abgetragen. Im Mittelabschnitt überdreht er mit dem Oberkörper. 1:33,56 Minuten seine Zeit.

INFO

Das gestrige Training auf verkürzter Strecke sorgte auch witterungsbedingt für große Überraschungen als unter den Top Ten neun Fahrer mit einer Startnummer über 30 lagen. Heute wurde in einem Minitraining noch einmal ausschließlich der obere Abschnitt getestet. Ein komplettes Training auf der gesamten Strecke gab es aber nicht, was durchaus tückisch werden kann, wenn man an manche Übergänge mit höherer Geschwindigkeit kommt. Einen echten Favoriten gibt es also nicht. Hier ist heute fast alles möglich. Vor fünf Jahren gewann Matthias Mayer Abfahrt und Super-G. Der Österreicher ist aber noch gesundheitlich geschwächt nach seiner Grippe.

INFO

Eigentlich sollte am kommenden Wochenende der Olympiatest auf den Strecken von Peking 2022 stattfinden. Aber der Coronavirus hat eine Austragung der Rennen nicht möglich gemacht. Stattdessen springt also Saalbach ein mit einer sehr anspruchsvollen Abfahrt, die zuletzt 2015 im Weltcup-Programm stand.