14.02.20 - 13:00
Beendet
Saalbach-Hinterglemm
Super-G - Männer • Finale
Spielbeginn

LIVE
Super-G - Herren
Saalbach-Hinterglemm - 14 Februar 2020

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:30

Aleksander Kilde gewinnt also den Super-G in Saalbach-Hinterglemm und übernimmt die Spitze im Gesamtweltcup. Tageszweiter wird Mauro Caviezel vor Thomas Dreßen, der damit sein drittes Super-G-Podium einfährt. Andreas Sander belegt einen guten siebten Platz.

14:27

Und nun mit Carlo Janka der Vierte von gestern. Der Schweizer startet gut. Bei der entscheidenden Welle im Mittelabschnitt verliert er dann aber auch komplett die Richtung. Es folgen mehrere Andrifter und letztlich bleibt nur Rang 22.

14:25

Jetzt mit Niels Hintermann der Fünfte der Abfahrt. Aber heute fährt der Schweizer oben zu hart, da haben andere die Skier besser freigegeben. Im Mittelabschnitt verschlägt es ihm kurz die Skier. Kurz darauf rutscht er auf dem Innenski weg und scheidet aus.

14:19

Gute Fahrt im oberen Streckenabschnitt des Schweizers Stefan Rogentin. Im Mittelteil gibt er die Skier eine Spur zu wenig frei, ist etwas stark auf Linie fokussiert. Aber Rang 19 ist ein sehr solides Ergebnis.

14:13

Dominik Schwaiger wird nach solidem Beginn ausgerechnet vor dem Flachstück etwas in den Neuschnee abgetragen. Da verliert der deutsche etwas Tempo. Anschließend hält er die Linie schön, das kann aber auch an der niedrigeren Geschwindigkeit liegen. Als aktuell 21. hat er noch Chancen auf Weltcuppunkte.

14:09

Bostjan Kline scheidet kurz vor dem Ziel aus. Der Slowene reißt auch noch ein Tor aus der Verankerung. Es gibt also eine kleine Pause, weil die Stange neu gesetzt werden muss.

14:07

Schrecksekunde bei Klemen Kosi. Nach dem Zielsprung kommt der Slowene fast zu Sturz. Aber zum Glück kann er sich auf den Skiern halten. Kosi ist aktuell 20.

14:05

Auch Emanuele Buzzi zeigt eine sehr saubere Fahrt. Im Mittelabschnitt lässt er ähnlich wie Dreßen die Skier schön laufen, klebt nicht an der Linie. Beim letzten Übergang überdreht der Italiener etwas. Rang 14 ist aber ein sehr solides Ergebnis.

14:03

Daniel Danklmaier beginnt gut. Im Mittelabschnitt zieht der Österreicher die Schwünge schön durch. Beim Übergang vor dem Zielhang ist er aber zu spät dran und muss mehrmals kurz andriften. Danklmaier ist immerhin 14. Im Zielhang steht jetzt übrigens die Sonne.

14:02

James Crawford rutscht im Zielhang auf dem Innenski weg. Der Kanadier kann sich zwar sofort wieder aufrichten und das Rennen fortsetzen, aber die Zeit ist weg.

14:01

Nach solidem Beginn hat Blaise Giezendanner im Zielhang Linienprobleme. Der Franzose verpasst einen Schwungansatz und fährt anschließend mehrere Tore seinem Rhythmus hinterher. Er muss sich mit Rang 17 begnügen.

13:58

Gino Caviezel kommt ausgerechnet vor einem Flachstück weit nach außen. Der Schweizer landet im Neuschnee, verliert an Tempo. Da ist er weit zurück.

13:54

Nachdem auch der Slowene Miha Hrobat ausgeschieden ist, geht es weiter mit Gilles Roulin. Oben klebt der Schweizer eine Spur zu stark an der Linie. Bei der Welle im Mittelabschnitt verreißt es ihm die Skier, und er muss korrigieren. Roullin ist vorerst 15.

13:51

Steven Nyman verliert bei der Welle im Mittelabschnitt komplett die Richtung und fährt an einem Tor vorbei.

13:49

Thomas Dreßen verliert oben weniger als die Fahrer vor ihm. Den Mittelabschnitt nimmt der Abfahrts-Sieger butterweich. Vor dem Zielhang holt er etwas weiter aus, nimmt aber das Tempo mit. Rang drei für Dreßen! Ganz starker Lauf.

13:48

Thomas Tumler bekommt oben einen kleinen Schlag, muss leicht bergauf fahren. Im Mittelabschnitt erwischt der Schweizer einen Schlag, verliert komplett den Rhythmus und kommt weit nach außen. Tumler ist chancenlos. Die Bedingungen werden aber auch nicht leichter.

13:47

Innenskifehler von Marco Odermatt im Mittelabschnitt. Gerade noch so rettet sich der Schweizer um das nächste Tor, hat aber so schnell reagiert, dass er gar nicht einmal soviel Tempo verloren hat. Rang elf für Odermatt.

13:45

Josef Ferstl rutscht oben kurz der Außenski weg. Der Deutsche muss ihn wieder heranführen. Das alleine erklärt aber nicht seinen großen Rückstand. Vielleicht hat er sich da auch im Material vergriffen. Ferstl ist ratlos und weit zurück.

13:43

Matthias Mayer kommt beim ersten Übergang etwas weit nach außen. Anschließend fährt der Olympiasieger etwas seinem Rhythmus hinterher. Bei der Welle im Mittelabschnitt verliert der Österreicher komplett die Richtung und scheidet aus.

13:42

Nils Allegre rutscht oben schon weg, verliert dort viel Geschwindigkeit. Jetzt setzt auch der Schneefall wieder stärker ein. Der Franzose übernimmt zunächst die Rote Laterne.

13:40

Vincent Kriechmayr fährt oben eine sehr direkte Linie, muss nach dem Tor aber leicht nachdrücken. Im Mittelabschnitt ist der Österreicher bei einem Schwungansatz viel zu spät dran. Es drückt ihn mit dem Oberkörper nach hinten. Kriechmayr ist lediglich Neunter.

13:39

Travis Ganong beginnt sehr stark. Beim ersten Übergang wählt er zwar nicht die engste Linie, kann den Schwung aber schön durchziehen. Vor der Welle im Mittelabschnitt gerät der US-Amerikaner in Rücklage, hat kurz darauf Linienprobleme. Er ist zeitgleich mit ander Sechster.

13:37

Beat Feuz ist bei einer Welle oben eine Spur zu spät dran. Bei einem langgezogenen Schwung überdreht es ihm mit dem Oberkörper. Und kurz darauf verliert der Schweizer bei der Kante die Richtung und verpasst ein Tor. Der erste Ausfall.

13:36

Max Franz hält die Linie sehr sauber. Vielleicht setzt der Österreicher die Kanten eine Spur zu hart ein, aber er wird überhaupt nicht abgetragen. Aber auch das ist heute nicht die beste Variante. Rang acht für Franz.

13:35

Nach gutem Beginn kommt Kjetil Jansrud nach einer Welle etwas in den Neuschnee hinaus. Beim Übergang im Mittelabschnitt wird der Norweger abgetragen, fährt anschließend mehrere Tore dem Rhythmus hinterher. Zunächst ist er Siebter.

13:33

Andreas Sander startet solide. Den ersten Übergang nimmt er eng, vor der Welle aber etwas zuviel Tempo heraus. Im Zielhang muss der Deutsche einmal korrigieren und den Außenski wieder heranführen. Vorerst ist er Sechster.

13:31

Aleksander Kilde beginnt sehr stark. Beim Übergang oben wird der Norweger abgetragen, steigt hart in die Eisen, ist beim nächsten Tor aber wieder sehr hoch dran. Bei der Welle verschneidet es dem Norweger die Skier. Aber er führt dennoch!

13:30

Alexis Pinturault fährt oben sehr weich und sauber. Bei der Kante hat der Franzose leichte Rücklage. Er spielt aber seine Stärke im Riesenslalom aus und schlüpft noch flink um das nächste Tor. Aktuell ist Pinturault Vierter.

13:28

Mauro Caviezel wählt oben eine sehr enge Linie. Den Mittelabschnitt nimmt der Schweizer sehr sauber. Bei der Welle hat er Richtungsprobleme, muss hart in die Kanten steigen. Dennoch ist das die klare Bestzeit. Das könnte eine Richtmarke sein!

13:27

Christian Walder fährt oben sauber. Beim Übergang kommt er ähnlich wie Clarey etwas weit nach unten, zieht den Schwung aber sehr schön durch. Die Kante im Mittelabschnitt nimmt der Österreicher sauber und das Tempo mit. Walder geht in Führung!

13:25

Johan Clarey wird beim ersten Übergang etwas weit abgetragen. Der Franzose muss anschließend ein Stück bergauf fahren. Beim Sprung im Zielhang hat der Routinier Rücklage. Auch er kommt nicht an Casse heran.

13:22

Ryan Cochran-Siegle lehnt sich oben weit auf den Innenski. Da hat Casse den Schwung besser durchgezogen. Auch im Mittelabschnitt hat der US-Amerikaner Linienproble, reißt eine Stange aus der Verankerung. Cochran-Siegle bleibt relativ klar hinter Casse.

13:18

Los geht es mit Mattia Casse. Die Nummer eins ist im Super-G eigentlich kein Vorteil, aber heute könnte das pistentechnisch durchaus einer sein, denn es steht ein Fragezeichen darüber, wie die Piste hält. Am Schlag fährt Casse sehr weit rechts vorbei, hat dort keine Schwierigkeiten. Bei einer Welle vor dem Zielhang hat der Italiener Linienprobleme. 58,91 Sekunden seine Zeit.

13:15

Es werden zum Test noch einmal drei Vorläufer die Piste hinuntergeschickt. Dann soll es losgehen. Oben ist es drehend gesetzt, danach wird es sehr direkt. Bei der Welle, wo so lange gearbeitet wurde, springt der Vorläufer fast an dem Tor vorbei. Das kann zu einer Schlüsselstelle werden.

13:06

Es soll noch ein Schlag vor einer Welle aus der Piste entfernt werden, bei der ein Vorläufer große Probleme hatte. Der Start ist auf 13:15 Uhr verschoben worden.

13:00

Es gibt noch eine kleine Startverzögerung. Pistenarbeiter versuchen noch, Schnee aus der Strecke zu bringen. Gleichzeitig hat es wieder zu schneien begonnen. Hoffen wir auf ein faires Rennen. Vor etwa 20 Minuten sah es wettertechnisch noch besser aus.

12:50

53 Starter nehmen den verkürzten Super-G in Angriff, den der Italiener Mattia Casse eröffnen wird. Erster deutscher Teilnehmer wird Andreas Sander mit der acht sein. Josef Ferstl hat die 16 und Thomas Dreßen die 19. Mit höheren Nummern folgen dann noch Dominik Schwaiger (31), Romed Baumann (44) und Manuel Schmid (50).

INFO

Es gibt gute Nachrichten. Der Wind hat deutlich nachgelassen, der Schneefall aufgeholt. Der Start um 13:00 Uhr ist bestätigt. Wenn sich die Bedingungen jetzt halten, können wir heute doch noch einen Super-G sehen.

INFO

Auch um 12:30 Uhr geht noch nichts in Saalbach-Hinterglemm. Jetzt will man es mit einem Start um 13:00 Uhr versuchen.

INFO

Es gibt eine weitere Verschiebung. Vor 12:30 Uhr findet heute kein Rennen statt. Um 12:00 Uhr soll es die nächste Entscheidung geben.

INFO

Und aus deutscher Sicht darf man wieder auf Abfahrts-Sieger Thomas Dreßen gespannt sein. Im Super-G ist er zwar eine Spur schwächer einzuschätzen, als in der Königsdisziplin, aber auch hier war er schon zweimal als Dritter auf dem Podium, darunter diese Saison in Gröden. Dreßen hat Startnummer 19, man muss auch abwarten, wie bis dahin nach dem Schneefall die Piste hält. Realistische Chancen auf ein Top-Ergebnis können sich aus DSV-Sicht aber auch Dominik Schwaiger, Josef Ferstl und meiner Meinung nach vor allem Andreas Sander ausrechnen.

Video - "Spinnst eigentlich?" Dreßen rast nach Schnitzer zum historischen Sieg

02:18
INFO

Sollte der Super-G heute stattfinden können, brauchen die Fahrer sicher auch das nötige Wetterglück. Eine Einschätzung der Favoriten ist also enorm schwer. Ganz sicher brennen die Österreicher auf Revanche und die Norweger Kilde und Jansrud haben ebenso realistische Chancen wie das starke Schweizer Team.

INFO

Sobald das Rennen beginnt, sind Eurosport 1 und der Eurosport Player ebenfalls live dabei. Einen Super-G in voller Länge werden wir aber heute nicht sehen können. Man hat bereits die Entscheidung getroffen, den Start auf die Mittelstation zu verlegen.

INFO

Hallo und herzlich willkommen. Sebastian Würz begrüßt euch zum Super-G der Männer in Saalbach-Hinterglemm. Eigentlich sollte das Rennen um 11:00 Uhr starten, aber das Wetter spielt aktuell nicht mit. Wind und Schneefall haben für eine Verschiebung auf 12:00 Uhr gesorgt.