24.01.17 - 17:45
Beendet
Schladming
Slalom - Männer • Finale
Spielbeginn

Slalom - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
INFO

Sebastian Würz verabschiedet sich damit von Ihnen vom Slalom in Schladming. Nun stehen die Heimrennen für die deutschen alpinen Herren auf dem Programm. Ab Freitag macht der Weltcupzirkus Station in Garmisch-Partenkirchen. Sie können selbstverständlich die Rennen im TV, Livestream und Ticker mitverfolgen. Auf Wiedersehen!

INFO

Henrik Kristoffersen heißt also der Sieger beim Slalom in Schladming. Zweiter wird Marcel Hirscher vor Alexander Khoroshilov. Stefan Luitz wird als bester Deutscher 14., Linus Straßer 16. Felix Neureuther ist leider ausgeschieden. Dominik Stehle bekommt nahc seinem Rücksteiger ebenfalls keine Weltcuppunkte.

21:44

Henrik Kristoffersen gewinnt den Slalom in Schladming. Oben kann der Norweger Hirscher nicht das Wasser reichen, verliert seinen gesamten Vorsprung. Aber im Zielhang ist der Norweger enger an den Toren. Und das wird belohnt. Knapp bleibt vor Kristoffersen vor Hirscher.

21:42

Herausragender Beginn von Marcel Hirscher. Oben packt der Österreicher einen Traumlauf aus, lässt die Skier bei jedem Schwung laufen. Im Steilhang war Khoroshilov sauberer. Da driftet Hirscher etwas mehr an. Laufbestzeit für Hirscher, zeitgleich mit Khoroshilov und die Gesamtführung!

21:39

Mr. Schladming schlägt wieder zu. Das ist vom Start bis ins Ziel ein Lauf ohne Fehler von Alexander Khoroshilov. Da staubt es gar nicht auf, die Skiführung ist schmal, aber der Russe gibt Gas. Laufbestzeit und klarer Führung. Das ist auch ein Angriff Richtung Hirscher und Kristoffersen.

21:37

Das war knapp. Im Steilhang verliert auch Stefano Gross auf Julien Lizeroux, aber der Franzose hatte ja den Fehler im Zielhang. Gross holt auf. Und er verpasst die Bestzeit um eine Hundertstel.

21:35

Das war etwas zu unrund von Dave Ryding. Mehrmals stellt der Brite leicht quer. Da bremst er, wo Lizeroux oder Feller Gas gegeben haben. Ryding fällt auf Platz sechs zurück.

21:33

Julien Lizeroux fährt den Steilhang wie auf Schienen, baut seinen Vorsprung dort deutlich aus. Beim letzten Übergang rutscht der Franzose kurz weg, reagiert aber blitzschnell und verliert nicht zuviel Zeit. Führung für Lizeroux.

21:31

Es reicht nicht ganz für Mattias Hargin zur Bestzeit. Oben verliert der Schwede schon auf Feller, an der Stelle, wo der Österreicher den Fehler hatte, holt Hargin auf. Abe rim Zielhang hat Felle rmehr Gas gegeben. Hargin ist Vierter.

21:28

Und nun Felix Neureuther. Abe rleider sieht er das Ziel nicht. Neureuther riskiert viel, aber er fädelt im Steilhang ein und scheidet aus. Schade für Neureuther.

21:26

Das war auf Messers Schneide von Naoki Yuasa. Ganz weit lehnt sich der Japaner auf den Innenski, zweimal liegt er fast im Schnee. Aber irgendwie schafft er es, nicht nur im Kurs sondern auch auf Zug zu bleiben. Nur wenige Hundertstel bleibt Yuasa hinter Feller.

21:23

Jonathan Nordbotten rutscht beim Übergang in den Steilhang weg. Der Norweger legt einen kompletten Quersteher ein, um nicht auszuscheiden. Er muss das Tempo komplett neu aufnehmen und fällt weit zurück.

21:22

Führungswechsel. Manuel Feller beginnt gewohnt risikoreich. Beim ersten Übergang nimmt der Österreicher taktisch clever Tempo heraus, auch wenn das vielleicht etwas zu viel war. Aber im Zielhang gibt er Gas. Feller geht an die Spitze!

21:20

Manfred Mölgg verliert oben shcon seinen Vorsprung auf Pinturault. Dann macht der Italiener im Steilhang einen Fehler, muss Tempo herausnehmen. Da fällt der Zagreb-Sieger zurück.

21:18

Patrick Thaler fädelt ein und scheidet aus. Und schon ein Tor vorher hat es dme Routinier die Skier sehr komisch verrissen. Anschließend hält er sich das Knie und setzt sich in den Schnee. Hoffentlich ist da nichts passiert. Inzwischen steht Thaler wieder, hat aber ein schmerzverzerrtes Gesicht.

21:17

Das ist zu vorsichtig von Daniel Yule und das Gegenteil seines wilden Ritts in Lauf eins. Der Schweizer fährt sauber und hält die Linie, aber der Angriff fehlt. Da reiht er sich zwischen Luitz und Straßer ein, obwohl er nach dem ersten Lauf weit vor den Deutschen lag.

21:15

Alexis Pinturault beginnt glänzend, dann gerät er aber bei der Einfahrt in den Steilhang in Rücklage. Akrobatisch hält sich der Franzose im Rennen, verliert gar nicht einmal soviel Zeit und findet schnell wieder in dne Rhythmus. Trotz des Patzers reicht es zur Führung.

21:13

Das war ein Sicherheitslauf von Sebastian Foss-Solevaag. Der Norweger kommt ins Ziel, aber er attackiert kaum. Da verliert Foss-Solevaag viel Zeit und fällt auf Platz fünf zurück, noch hinter Luitz und Straßer.

21:09

Führungswechsel. Aber Leif Kristian Haugen werden die Zeitunterschiede auf Schmidiger sehr groß. Davon profitiert der Norweger. Er rutscht mehrere Male weg, stellt quer und kann kaum attackieren. Es reicht zur Führung, aber ein wirklicher Angriff auf die Fahrer vor ihm war da snicht.

21:08

Marc Gini fädelt bei der Einfahrt in den Steilhang ein und scheidet aus.

21:06

Marco Schwarz findet gut in den Rhythmus, aber im Steilhang nimmt er eine Spur zu viel Tempo heraus. Da haben Schmidiger und Luitz zum Beispiel viel mehr laufen lassen. Darum fällt der Österreicher auf Platz vier zurück.

21:05

Einfahrt in den Steilhang rutscht Christian Hirschbühl auf dem Innenski weg. Der Österreicher bleibt im Kurs, aber er muss ziemlich stark querstellen. Da verliert er wertvolle Zehntel und fällt zurück.

21:04

Tomasso Salal fährt sehr rund, zu rund für diesen direkt gesteckten Kurs. Das ist sauber, aber da fehlt die Attacke. Der Italiener fällt zurück.

21:02

Dominik Stehle verpasst nach wenigen Fahrsekunden shcon ein Tor. Und dann macht er es wie Robby Kelly und steigt zurück. Für Weltcuppunkte reicht dieser Rückstand aber natürlich nicht.

20:59

Ist da sknapp. Linus Straßer mit sehr sauberer Fahrt im oberen Streckenabschnitt. Im Steilhang hat er für seine Verhältnisse eine ungewohnt enge Skiführung. Bei der Einfahrt in den Zielhang rutscht er kurz weg. Das kostet ihm die Bestzeit.

20:59

Starker Lauf von Stefan Luitz. Der Deutsche beginnt sehr wild, oben rutscht ihm der Außenski weg. Aber er findet schnell wieder in den Rhythmus, fährt den Steilhang wie auf Schienen. Hauchdünn bleibt er hinter Schmidiger.

20:56

Das ist wieder kein fehlerfreier Lauf von Luca Aerni. Der Schweizer hat ähnliche Probleme wie im ersten Lauf und fällt zurück.

20:53

Robby Kelly fährt sehr risikoreich, aber es geht dem US-Amerikaner nicht auf. Mehrmals rutscht er kurz weg. Dann folgt der Ausfall kurz vor dem Ziel. Kelly rutscht am Ziel vorbei, steigt dann aber mehrere Tore zurück, um noch eine Zeit in der Wertung zu haben. Das hat Gründe: Wird er gewertet, gibt es Preisgeld.

20:52

Reto Schmidiger findet oben gut in den Rhythmus. Im Zielhang hat er leichte Rücklage, kann aber die Linie halten, ohne Tempo herausnehmen zu müssen. Der Schweizer geht mit Laufbestzeit an die Spitze.

20:51

Giuliano Razzoli beginnt stark. Im Steilhang gerät der Olympiasieger von Vancouver in Rücklage, rutscht ebenfalls kurz weg. Er löst es besser als Zenhäuser, ist aber zumindest Zweiter.

20:49

Ramon Zenhäusern rutscht im Steilhang zweimal kurz weg. Der Schweizer wird von der Ideallinie abgetragen und muss andriften. Da fällt er deutlich hinter Matt zurück.

20:47

Marc Rochat hebt es bei einer Vertikalen nach dem ersten Übergang aus. Der Schweizer springt an einem Tor vorbei und scheidet aus.

20:46

Los geht es mit Michael Matt. Im ersten Durchgang war der Österreicher ziemlich schwunglos unterwegs, was auch an den Nachwirkungen eines Magen-Darm-Infekts liegen kann. Jetzt sieht es oben dynamischer aus, im Zielhang driftet er etwas stark an. 1:43,07 Minuten die Zeit von Matt.

INFO

Wir werden im Finale 31 Fahrer sehen. Da Michael Matt und Marc Rochat zeitgleich 30. waren. Für eine ganz spektakuläre Szene sorgte Daniel Yule. Der Schweizer stürzte rückwärts aber regulär ins Ziel.

INFO

Es führt zur Halbzeit Henrik Kristoffersen vor Marcel Hirscher und Alexander Khoroshilov. Felix Neureuther hat als Achter noch Chancen auf das Podium. Insgesamt sind ver Deutsche im zweiten Durchgang. Neben Neureuther haben noch Dominik Stehle, Linus Straßer und Stefan Luitz die Qualifikation geschafft.

INFO

Herzlich willkommen zum zweiten und entscheidenden Durchgang beim Nachtslalom. Das Spektakel beginnt um 20:45 Uhr. Eurosport überträgt im TV und im kostenlosen Livestream auf Eurosport.de

INFO

Ich verabschiede mich damit für den Moment von Ihnen. Alle weiteren Fahrer im ersten Durchgang können Sie noch im Eurosport Player sehen. Um 20:45 Uhr startet das Finale in Schladming. Bis dahin!

19:04

Philipp Schmid wird den zweiten Durchgang nur als Zuschauer erleben. Der Deutsche rutscht mehrmals weg, kommt viel zu direkt auf die Tore zu und stellt quer. Und kurz darauf hat Sebastian Holzmann nach gutem Beginn riesige Probleme im Steilhang und lässt viel Zeit liegen.

19:02

David Ketterer kommt ganze fünf Tore weit. Dann fädelt der Deutsche ein.

18:57

Nach bislang verkorkster Saison versucht Anton Lahdenperä, sich zurückzukämpfen. Das gelingt ihm aber heute nicht. Der Schwede verpasst die Qualifikation für den zweiten Lauf.

18:52

Stefan Luitz lehnt sich weit auf den Innenski, ähnlich, wie er das oft im Riesenslalom macht. Der Allgäuer rutscht zweimal kurz weg, hält sich aber im Kurs. Als aktuell 24. sieht es gut für seine dritte Qualifikation für den zweiten Durchgang im Slalom in Serie aus.

18:50

Tomasso Sala aus Italien bringt einen fehlerfreien Lauf ins Ziel und kann für den zweiten Durchgang planen. Er schiebt sich unmittelbar vor Straße rund Stehle auf Rang 21.

18:45

Der Schweizer Marc Gini löst die schwierige Situation gut. Mit dosiertem Risiko und ohne großen Patzer reiht er sich auf Platz 18 ein und steht sicher im Finale.

18:42

Das war ein recht runder Lauf von Dominik Stehle. Der letzte Zug nach vorne hat gefehlt, aber das ist jetzt wie gesagt auch nicht mehr leicht. Zwischenrang 20 sollte für das Finale reichen, auch wenn der Rückstand sehr groß ist.

18:38

Der Franzose Robin Buffet scheidet im Steilhang aus. Nach den Top 30 führt Henrik kristoffersen vor Marcel Hirscher und Alexander Khoroshilov. Und die Piste ist nicht mehr in dme Zustand, dass sich daran etwas ändern könnte. Jetzt geht es für die Fahrer um die Finalqualifikation.

18:36

Auch Linus Straßer fängt sich einen großen Rückstand ein. Der erste Übergang misslingt dem Münchner. Um die Linie zu halten, nimmt er zuviel Speed heraus. Der Steilhang gelingt ihm solide, aber eine bessere Ausgangsposition hat er oben verloren.

18:36

Christian Hirschbühl lehnt sich weit auf den Innenski, versucht, anzugreifen. Kurz vor dem Ziel wird der Österreicher abgetragen, löst das aber noch gut. Hirschbühl ist 19.

18:34

Für Erik Read ist das Rennen shcon beim ersten Übergang beendet. Der Kanadier scheidet aus.

18:32

Leif Kristian Haugen wählt eine sehr enge Linie um die Tore, aber bei diesen Bedingungen kann man die nur noch bedingt nehmen. Der Norweger nimmt hohen Kanteneinsatz, um sich nicht ausheben zu lassen. Das reicht für einen Platz im Mittelfeld.

18:30

Weiter geht's mit Victor Muffat-Jeandet, der diese Saison seiner Form hinterher fährt. Heute ist er oben schon weit zurück, im Steilhang hebt es ihn aus. Der Rückstand des Franzosen ist gewaltig.

18:27

Beim ersten Übergang lehnt sich Noaki Yuasa weit auf den Innenski, erwischt das Tor noch akrobatisch. Trotz des Patzer sgibt er weiter Gas, wählt im Steilhang eine sehr direkte Linie. Yuasa ist Neunter und nicht weit hinter Platz drei.

18:24

Auch Giuliano Razzoli hat im Steilhang schwer zu kämpfen. Der Italiener stellt bei jedem Schwung leicht quer, die Skier lässt er kaum laufen. Aber es ist jetzt auch schwer. Da sind einige Rippen in der Piste.

18:23

Große Probleme für Luca Aerni im Zielhang. Der Schweizer kommt gefährlich auf den Innenski, rutscht weit von der Ideallinie weg und bleibt mit Glück im Rennen. Da ist die Zeit weg, und er muss um die Finalteilnahme zittern.

18:21

Dave Chodounsky scheidet schon wieder aus. Der US-Amerikaner fädelt im Steilhang ein. Chodounsky ist unheimlich schnell, aber das Ziel sieht er viel zu selten.

18:19

Das war ein wilder Ritt von Manuel Feller. Der Österreicher attackiert von oben herab. Zweimal wird er bei Übergängen abgetragen, muss stark andriften. Im Steilhang wählt er eine sehr enge Linie und ist als Zehnter noch auf Schlagdistanz.

18:17

Sebastian Foss-Solevaag steht beim Übergang im Steilhang sehr lange auf der Kante. Das kann man viel mehr auf Zug fahren. Der Norweger lässt dort mehrere Zehntel liegen und vergibt eine bessere Ausgangsposition als Zwischenrang 14.

18:17

Nach bis dahin guter Fahrt gerät Jonathan Nordbotten kurz vor dem Ziel in Rücklage. Der Norweger muss Tempo herausnehmen, um das drittletzte Tor noch zu erwischen. Als Neunter liegt er dennoch in Schlagdistanz.

18:14

Für Jean-Baptiste Grange ist das Rennen schon nach wenigen Toren beendet. Der Franzose fädelt ein.

18:12

Und auch Marco Schwarz hat große Probleme, die Skier laufen zu lassen. Im Steilhang hebt es den Österreicher zweimal kurz aus. Beim Übergang in den Zielhang steht er hart auf der Kante. Das könnte sogar eng mit der Finalqualifikation werden.

18:10

Bei Alexis Pinturault laufen die Skier überhaupt nicht nach vorne. Der Franzose erwischt mehrere Schläge, muss dann stark querstellen. Im Zielhang nimmt er weite Wege um die Tore. Pinturault ist deutlich zurück.

18:08

Mattias Hargin nimmt den ersten Übergang sehr hart, presst die Kanten in den Schnee. Da verliert der Schwede an Tempo. Durch den Steilhang kommt er allerdings fehlerfrei. Hargin ist vorerst Siebter, und der Rückstand auf Platz drei ist gering.

18:06

Michael Matt plagt sich mit einer Magen-Darm-Grippe herum, und das merkt man dem Österreicher leider an. Er wirkt alles andere als frisch, greift überhaupt nicht an. Matt bewältigt die Planai, aber der Rückstand selbst auf den bislang Vorletzten ist riesig.

18:04

Es wird jetzt aber auch schon schwierig. Es gibt leichte Rippen in der Piste. Patrick Thaler verschlägt es mehrere Male kurz den Außenski. Das kostet Schwung. Thaler reiht sich im Hinterfeld ein.

18:02

Stefano Gross hebt es bei der Einfahrt in den Steilhang aus. Aber der Italiener bleibt dennoch einigermaßen auf Zug, muss kein Tempo herausnehmen. Im Zielhang wird er etwas zu rund von der Linie her. Er reiht sich im großen Feld ein, das etwa eine Sekunde zurückliegt.

18:01

Marc Digruber fädelt schon nach wenigen Toren ein und scheidet aus.

17:59

Solide Vorstellung von Julien Lizeroux. Kurz vor dme Ziel gerät der Franzose in Rücklage, fährt immer direkter auf die Tore zu und muss querstellen. Das kostet eine noch bessere Ausgangsposition. Aber auch der Franzose liegt auf Schlagdistanz zum Podium.

17:58

Das ist etwas zu vorsichtig von Felix Neureuther. Beim ersten Übergang stellt er leicht quer. Im Steilhang ist der WM-Zweite mit den Schwüngen sehr früh dran. Aber Neureuther setzt die Kanten etwas zu hart ein. Auf Platz drei hat er aber nur drei Zehntel Rückstand.

17:55

Daniel Yule hat an der gleichen Stelle wie Hirscher Probleme, muss aber mehr Tempo als der Österreicher herausnehmen. Im Steilhang fährt der Schweizer sehr wild. Und kurz vor dem Ziel hebt es ihn aus, und er stürzt ins Ziel. Aber Yule hat alle Tore korrekt passiert, auch wenn der Rückstand groß ist. Hoffen wir, dass er unverletzt geblieben ist, aber es sieht gut aus.

17:53

Jetzt mit Alexander Khoroshilov ein echter Schladming-Spezialist. Oben findet der Russe eher vorsichtig in den Lauf, liegt schon deutlich zurück. Im Mittelabschnitt läuft ihm der AUßenski weg. Aber immerhin reicht es zunächst für Rang drei.

17:51

Und jetzt Marcel Hirscher. Oben hebt es den Ex-Weltmeister aus, aber wie er das noch korrigiert, ist fantastisch. Flink schlüpft Hirscher noch um das nächste Tor, verliert kaum Zeit. Den Steilhang nimmt der Österreicher nicht so sauber wie Kristoffersen, ist aber klarer Zweiter.

17:49

Ganz enge Linie von Henrik Kristoffersen im oberen Abschnitt. Einfahrt Steilhang nimmt der Norweger etwas Tempo heraus. Aber danach fährt er wie auf Schienen. Souveräne Bestzeit für Kristoffersen. Das wird schon einiges Wert sein.

17:47

Nun Manfred Mölgg. Der Sieger von Zagreb fährt oben sehr direkt auf die Tore zu. Im Steilhang hebt es den Südtiroler aus, und er überdreht mit dem Oberkörper. Mölgg bleibt hinter Ryding zurück, aber der Abstand hält sich in Grenzen.

17:45

Dave Ryding eröffnet das Rennen. Oben findet er gut in den Rhythmus. Im Zielhang driftet er bei einigen Schwüngen leicht an. Es staubt kräftig auf. Aber achwere Fehler sind nicht zu sehen. 52,02 Sekunden seine Zeit.

INFO

Es herrscht wieder eine Stimmung wie im Fußballstadion. 60.000 Zuschauer säumen die Strecke. Ein Sieg hier ist eines der größten Highlights für einen Slalomfahrer. Felix Neureuther ist das noch nicht gelungen. Aber immerhin wurde er hier schon zweimal Zweite rund zweimal Dritter, unter anderem gewann er Silber bei der WM 2013.

INFO

Der Überraschungszweite aus Kitzbühel, Dave Ryding, wird das Rennen eröffnen. Kristoffersen startet als Dritter, Hirscher als Vierter und Neureuther als Siebter. Hirscher hat sich viel vorgenommen. "Heute sind coole Bedingungen, gewaltige Piste. Es ist jetzt die Frage, ob ich es wieder so durchziehen kann, wie in Kitzbühel. Wird sicher schwer, aber ich werde es versuchen", sagte der Olympiazweite beim ORF.

INFO

Bei der Frage nach den Favoriten sind natürlich in erster Linie Marcel Hirscher und Henrik Kristoffersen zu nennen. Hirscher hat am Sonntag in Kitzbühel geglänzt und sich im zweiten Durchgang vom neunten auf den ersten Platz nach vorne gefahren. Aus deutscher Sicht startet Felix Neureuther mit realistischen Podiumschancen.

INFO

Hallo und herzlich willkommen zu einem der Klassiker des Alpinen Skiweltcups. Um 17:45 Uhr startet der erste Durchgang des "Night Race" in Schladming. Sie können im kostenlosen Livestream live mit dabei sein.