26.01.21 - 17:45
Beendet
Schladming
Slalom - Männer • Finale
Spielbeginn

Slalom - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
21:41

Sebastian Würz verabschiedet sich damit und wünscht Euch noch einen schönen Abend. Für die Slalomcracks geht es schon am Wochenende mit zwei Rennen in Chamonix weiter. Und die Damen fahren zum Heimspiel des DSV nach Garmisch-Partenkirchen auf die Kandahar. Eurosport und Joyn PLUS+ berichten natürlich live, und hier im Liveticker könnt Ihr auch wieder dabei sein. Auf Wiedersehen!

21:39

Marco Schwarz heißt also der Sieger beim Slalom auf der Planai in Schladming. Der Österreicher hält damit auch die Führung im Disziplinweltcup. Rang zwei geht an Clement Noel vor Alexis Pinturault, der damit wertvolle Punkte für den Gesamtweltcup sammelt.

21:37

Das war's für Manuel Feller. Er war nur wenige Sekunden unterwegs. Schon an der ersten Haarnadel rutscht der Österreicher auf dem Innenski vorbei. Der Führende nach dem ersten Lauf bleibt heute ohne Ergebnis.

21:36

Sebastian Foss-Solevaag startet sehr vorsichtig. Beim ersten Übergang wird der Norweger abgetragen. Im Steilhang gerät er in Rücklage, fährt der Ideallinie hinterher. Foss-Solevaag fällt auf Rang vier zurück.

21:33

Michael Matt startet sehr wild. Aber das ist zu viel Risiko. Beim Österreicher reiht sich Fehler an Fehler. Schließlich hebt es ihn im Steilhang aus, und er stürzt. Das hatte sich schon nach wenigen Toren angedeutet.

21:31

Ramon Zenhäusern rutscht schon im Flachstück oben weg. Der Schweizer kann den Schwung nicht durchziehen. Beim langgezogenen Schwung muss er nachdrücken. Den Zielhang nimmt er mit großer Rücklage. Zenhäusern ist Vierter.

21:29

Clement Noel misslingt die Einfahrt in den Steilhang. Dem Franzosen läuft der Außenski weg, und er muss korrigieren. Da verliert er deutlich auf Schwarz. Anschließend kantet er sehr hart auf. Der Schnee staubt kräftig auf. Noel ist aber immerhin Zweiter.

21:27

Marco Schwarz beginnt sehr stark. Beim ersten Übergang nimmt der Führende im Disziplinweltcup einen etwas weiten Weg, aber er nimmt auch viel Tempo von oben mit. Im Steilhang hält er die Linie sehr schön. Die Rippen an der Piste merkt man ihm gar nicht an. Schwarz führt klar. Das war auch ein Angriff Richtung Podium.

21:26

Manfred Mölgg lehnt sich an der ersten Kuppe gefährlich auf den Innenski, muss die Kanten hart einsetzen. Im Steilhang ist er bei einigen Schwüngen zu spät dran. Auch im Zielhang trifft der Südtiroler den Rhythmus des Laufes nicht. Er ist zunächst Vierter.

21:24

Jean-Baptiste Grange hebt es bei der Einfahrt in den Steilhang aus. Der Franzose springt daraufhin auf das nächste Tor zu, wird zu gerade und muss querstellen. Da verliert er wertvolle Zehntel. Der Ex-Weltmeister fällt auf Rang sieben zurück und ärgert sich.

21:21

Albert Popov setzt einen langgezogenen Schwung im oberen Streckenabschnitt zweimal an, verliert dort etwas Geschwindigkeit. Im Zielhang driftet der Bulgare die Schwünge relativ stark an. Aber als derzeit Zweiter hat er ein Top-Ten-Ergebnis sicher.

21:20

Alexander Khoroshilov überdreht bei der Einfahrt in den Steilhang leicht mit dem Oberkörper. Der Russe ist in der Folge etwas weit vom Tor weg. Im Zielhang rutscht er die Schwünge stärker an als Pinturault. Aber es ist immerhin ein guter zweiter Rang.

21:18

Ganz starke Fahrt von Adrien Pinturault im Zielhang. Der Franzose ist bei den Toren sehr hoch dran, kann die gesamte Geschwindigkeit mitnehmen. Man sieht mit bloßem Auge, wie er dort deutlich mehr Tempo hat als alle Fahrer vor ihm. Pinturault führt klar.

21:16

Das war knapp. Adrian Pertl setzt die Kanten sehr sauber. Im Steilhang staucht es ihn einmal kurz zusammen, aber er ist sofort wieder im Lauf drin. Den Zielhang nimmt er flüssig und ist Zweiter.

21:15

Marc Rochat fährt mit großer Rücklage. Das erweist sich vor allem im Steilhang nicht als ideal. Der Schweizer hat große Mühe, die Balance zu halten, und wird einige Male abgetragen. Drei Tore vor dem Ziel stellt er quer und ist Siebter.

21:13

Stefan Hadalin vergibt mit einem Fehler im Zielhang jede Chance auf eine Top-Platzierung. Es hebt den Slowenen aus, er stürzt fast und steht neben dem Kurs. Er kann das Rennen zwar wieder aufnehmen, hat aber viel Tempo verloren und fällt weit zurück.

21:09

Es wird ein Ausfall für Loic Meillard angezeigt. Das stimmt aber nicht. Der Schweizer hat nicht nur regulär das Ziel erreicht, sondern müsste auch die deutliche Bestzeit gesetzt haben. Die Zeitnahme ist nicht stehen geblieben, aber Meillard ist fehlerfrei durchgekommen und die Zeitlupe hat gezeigt, dass er mehrere Zehntel vor Kristoffersen lag. Der macht den Stuhl des Führenden auch freiwillig für den Schweizer frei.

21:06

Kleine Zaubereinlage von Timon Haugan im Zielhang. Der Norweger gerät in Rücklage, schlängelt sich aber noch gut durch die folgende Vertikale und muss kaum Tempo herausnehmen. Einen langgezogenen Schwung kurz vor dem Ziel hat Kristoffersen mit mehr Tempo genommen, aber sein Landsmann ist immerhin Zweiter.

21:05

Benjamin Ritchie aus den USA beendet den Durchgang früh. Er verpasst bereits das Tor an der ersten Haarnadel.

21:03

Stefano Gross fährt oben mit großer Hoch-Tief-Bewegung. Den ersten Übergang nimmt der Italiener schön auf Zug. Im Zielhang rutscht er einige Male kurz weg, muss aber nicht zu stark andriften. Gross ist Zweiter.

21:01

Dave Ryding nimmt im Zielhang etwas zuviel Tempo heraus. Der Brite hat auch etwas Pech, da der Wind den Schnee bei ihm sehr stark aufweht. Dennoch reiht er sich immerhin auf Rang zwei hinter Kristoffersen ein. Das war eine solide Vostellung.

20:59

Riesiger Fehler von Filip Zubcic. Der Kroate wird bei der Einfahrt in den Zielhang ganz weit von der Ideallinie abgetragen und muss das Tempo quasi komplett neu aufnehmen. Kurz vor dem Ziel verpasst der Kroate ein Tor und steigt zurück.

20:58

Gute Vorstellung des Belgiers Armand Marchant. Einige Male überdreht er leicht mit dem Oberkörper, muss aber nicht stark andriften sondern hält die Position. An Kristoffersen kommt er nicht heran, ist aber immerhin Zweiter.

20:56

Wie schon im ersten Durchgang findet Victor Muffat-Jeandet gar nicht in den Rhythmus. Der Franzose kommt mit dem drehenden Kurs nicht zurecht, stellt einige Male quer. Er fällt auf Position vier zurück.

20:54

Johannes Strolz setzt die Kanten oben sehr sauber, riskiert aber nicht das Letzte. Einfahrt Zielhang gibt der Österreicher die Skier mehr frei, gerät aber kurz in Rücklage. Er rettet sich gut und reiht sich auf Platz zwei ein.

20:53

Das war der Lauf, den Henrik Kristoffersen gebraucht hat. Vor allem den Steilhang nimmt der Norweger makellos. Einfahrt Zielhang kommt er leicht von der Ideallinie ab, korrigiert das aber noch gut. Kristoffersen führt deutlich und wird sich um einige Plätze verbessern.

20:51

Der US-Amerikaner Alex Leever riskiert nicht das Letzte. Er will den Lauf ins Ziel bringen und sich Weltcuppunkte sichern. Trotzdem hebt es ihn kurz vor dem Ziel aus, und er stürzt ins Ziel. Aber er hat alle Tore korrekt passiert und jubelt.

20:50

Es war nicht das Rennen von Linus Straßer. Der Deutsche fädelt beim ersten Übergang ein und scheidet aus.

20:48

Noel von Grünigen beginnt gut, zieht die Schwünge oben schön durch. Ausfahrt Steilhang wird der Schweizer etwas abgetragen, muss leicht bergauf fahren. Er setzt sich trotz des Patzers klar an die Spitze.

20:47

Erik Read fährt den Großteil des Laufes rund und solide. Bei einer Haarnadel vor dem Ziel hebt es ihn aus. Aber aus fiesem sehr unrhythmisch gesteckten Lauf kann ein größtenteils fehlerfreier Lauf schon für eine Verbesserung reichen.

20:45

Jett Seymour aus den USA eröffnet den Durchgang. Aber er rutscht schon an der ersten Haarnadel vorbei. Er steigt zurück und verpasst im Steilhang das nächste Tor. Wieder steigt Seymour zurück. Aber der Rückstand wird am Ende natürlich bei weitem nicht für Weltcuppunkte reichen.

20:35

Führender nach Lauf eins ist der Österreicher Manuel Feller. Es folgen Sebastian Foss-Solevaag und Michael Matt. Nur Foss-SOlevaag hat weniger als eine halbe Sekunde Rückstand auf Feller. Lediglich sieben Fahrer liegen im Bereich von einer Sekunde.

Video - "Null Problem": Feller trumpft auf der Planai auf

01:18
20:30

Im ersten Durchgang hat die Planai ihre Tücken gezeigt. Es gab viele Ausfälle und grobe Fehler. Auch Linus Straßer und Henrik Kristoffersen haben gepatzt. Beide liegen weit zurück und werden früh im zweiten Lauf an den Start gehen. Nach ganz vorne ist der Rückstand gewaltig, aber die Top 10 könnten mit einem Traumlauf noch drin sein.

18:50

Manuel Feller liegt also nach dem ersten Durchgang vor Sebastian Foss-Solevaag und Michael Matt in Führung. Die Abstände sind groß. Nur sieben Läufer befinden sich im Bereich von einer Sekunde. Für Linus Straßer wird es nach einem Lauf, in dem er nie richtig in Schwung kam und dann noch kurz vor dem Ziel stark patzte, eng mit dem Finale. Derzeit ist er 25. Sebastian Holzmann ist noch 28.

18:49

Sehr gute Vorstellung des Schweizers Marc Rochat. Der Eidgenosse schiebt sich noch auf Rang 13 nach vorne. Da ist der Jubel im Ziel groß.

18:47

Es war vermutlich der letzte Durchgang von Julien Lizeroux. Der Franzose fährt vorsichtig aber sauber. Doch wenige Tore vor dem Ziel gerät er in Rücklage und muss weite Wege nehmen. Das wird sehr wahrscheinlich nicht für den zweiten Lauf reichen.

18:44

Jetzt häufen sich die Ausfälle. Nachdem es den Schweizern Sandro Simonet schon nach wenigen Toren erwischte, fädelt Marc Digruber beim ersten Übergang ein. Und dann erwischt es auch Konathan Nordbotten schon nach wenigen Toren, und der Norweger kommt zu Sturz.

18:42

Sebastian Holzmann rutscht oben einige Male der Außenski weg. Der Deutsche kommt in den Tiefschnee. Dann patzt er ebenfalls an der Kuppe vor dem Zielhang, muss viel Speed herausnehmen. Holzmann ist deutlich zurück.

18:38

Linus Straßer: "Schladming ist immer ein spezieller Hang. Es fühlt sich unterm Fahren an, dass man Speed hat, aber das ist das letzte bisschen, was einem fehlt. Jetzt muss ich hoffen, dass ich überhaupt in den zweiten Lauf komme."

18:35

Sehr starker Lauf von Albert Popov. Der Bulgare wechselt sehr flink aus den Knien heraus, ist wendig zwischen den Toren. Vor allem die Ausfahrt aus dem Steilhang gelingt ihm schön auf Zug, wenn auch mit Rücklage. Er ist toller Neunter.

18:34

Stefano Gross staucht es einige Male heftig zusammen. Der Italiener bringt aber einen Lauf ohne ganz großen Patzer ins Ziel. Vorerst ist er 15, wenn auch mit über zwei Sekunden Rückstand.

18:33

Aus für Simon Maurberger. Bei der Ausfahrt aus dem Steilhang bleibt der Südtiroler hängen, der Ski rutscht ihm weg, und er verpasst ein Tor.

18:31

Timon Haugan wird bei der Einfahrt in den Steilhang kurz abgetragen und rutscht den Schwung an. Die Ausfahrt gelingt dem Norweger aber ordentlich, und er ist immerhin 14. Kristoffersen und Straßer jetzt übrigens 19. und 20.

18:29

Luca Aerni hebt es beim ersten Übergang aus. Der Schweizer kommt weit von der Ideallinie ab, muss komplett querstellen. Da ist der komplette Schwung weg. Vorerst ist Aerni 21. Aller Wahrscheinlichkeit nach wird das nicht für das Finale reichen.

18:28

Schnelles Aus für Christian Hirschbühl. Schon nach wenigen Toren rutscht der Österreicher auf dem Innenski weg und an einem Tor vorbei.

18:27

Sehr gute Fahrt von Manfred Mölgg im Steilhang. Bei der Ausfahrt steht er etwas lange auf der Kante, löst das aber linientechnisch besser als viele Fahrer vor ihm. Er kann sich über Rang sieben freuen.

18:24

Solide Vorstellung von Stefan Hadalin. Auch wenn dem Slowenen im Steilhang einige Male der Außenski wegläuft, reiht er sich immerhin auf Rang elf ein und kann sicher für das Finale planen.

18:22

Auch Adrian Pertl schiebt sich nach vorne. Da nutzen einige Fahrer jetzt auch aus, dass mehrere aus der Spitzengruppe gepasst haben. Im Steilhang muss Pertl etwas korrigieren, schlängelt sich noch um die letzten Tore. Er schiebt sich auf Rang zehn.

18:20

Blitzsaubere Vorstellung von Jean-Baptiste Grange. Der Franzose fährt rund und fehlerfrei. Im Zielhang nimmt er vielleicht eine Spur zuviel Tempo heraus. Aber dennoch: Mit Rang sieben kann er sehr zufrieden sein.

18:19

Alexander Khoroshilov steht beim ersten Übergang quer. Aber kurz danach wird es steil, da hat er nicht zu viel Tempo verloren. Die Ausfahrt gelingt dem Russen sehr sauber. Als Siebter kann er zufrieden sein.

18:17

Kristoffer Jakobsen beginnt zu wild. Schon nach wenigen Toren hebt es den Schweden aus, und es staucht ihn heftig zusammen. Dann findet er besser in den Rhythmus. Im Steilhang fädelt er aber ein und scheidet aus.

18:16

Tanguy Nef rutscht bei der Ausfahrt aus dem Steilhang weg. Der Eidgenosse muss korrigieren, rettet sich nur mit einem Quersteher im Rennen. Auch hier ist der Rückstand gewaltig. Aber es ist dennoch immerhin Platz neun.

18:15

Filip Zubcic rutscht einige Male der Außenski weg. Beim langgezogenen Schwung im Zielhang wird der Kroate abgetragen, muss querstellen. Auch er ist zeitlich weit zurück. Die Fahrer haben große Schwierigkeiten.

18:11

Alex Vinatzer beginnt sehr verhalten, bleibt oben einige Male auf dem Außenski hängen. Ausfahrt Steilhang gerät der Südtiroler in Rücklage, verhindert akrobatisch einen Ausfall. Da verliert er sehr viel Zeit. Das kann auch eng für den zweiten Lauf werden, wie eventuell auch für Kristoffersen und Straßer nach ihren Fehlern. Das ist aber noch schwer einzuschätzen.

18:09

Alexis Pinturault muss im Zielhang etwas zaubern. Die Stelle, bei der Straßer patzte, wird auch dem Franzosen fast zum Verhängnis. Auch er wird abgetragen, allerdings nicht ganz so weit wie der Deutsche. Pinturault ist Siebter, aber zeitlich weit zurück.

18:08

Ganz starke Vorstellung von Michael Matt. Der Österreicher zeigt, was in der Piste noch drin ist. Im Gegensatz zu den Fahrern vor ihm driftet er nicht an, sondern lässt die Skier wunderschön laufen. Auch der kritische Übergang in den Zielhang passt. Matt ist Dritter.

18:05

Linus Straßer gindet solide in den Lauf, ist aber auch etwas verhalten. Den Steilhang nimmt der Deutsche gut, verliert dort wenig. Dann aber ausgerechnet der Patzer vor dem Flachstück. Straßer wird bei einer Welle abgetragen und verliert viel Tempo. Da ist er weit hinten.

18:04

Auch Dave Ryding steht lange auf den Kanten. Lässt hier doch die Piste schon nach? Einige Male verschlägt es dem Briten die Skier. Auch er hat über zwei Sekunden Rückstand auf Feller.

18:02

Nun Loic Meillard, der gestern noch Neunter beim Super-G in Kitzbühel wurde. So ganz scheint dem Schweizer die Umstellung nicht gelungen zu sein. Er fährt zu vorsichtig und rund und ist ebenfalls klar zurück. Außerdem hat er eine Kippstange ins Gesicht bekommen, was ihn zusätzlich behindert hat.

18:01

Victor Muffat Jeandet findet nie in den Rhythmus. Der Franzose fährt viel zu passiv, rutscht viele Schwünge an. Da scheint auch was mit der Abstimmung nicht zu passen. Ohne groben Fehler ist er ähnlich weit zurück wie Kristoffersen.

17:58

Sehr guter oberer Abschnitt von Fabio Gstrein. Der Österreicher steht sehr sauber auf dem Ski. Dann aber der Fehler im Zielhang. Gstrein rutscht auf dem Innenski weg und liegt im Schnee. Er rappelt sich wieder auf, aber auch hier ist die Zeit dahin.

17:56

Henrik Kristoffersen stellt oben die Skienden leicht quer. Im Steilhang gerät der Riesenslalom-Weltmeister in Rücklage. Er kommt zu direkt auf ein Tor zu, von der Linie ab und muss komplett querstellen. Da ist die Zeit weg.

17:54

Clement Noel wählt oben eine sehr enge Linie. Einfahrt Steilhang gerät der Franzose in Rücklage, muss den Schwung anrutschen. Auch in der Folge steht er etwas lange auf der Kante. Zunächst ist er Vierter, aber Feller bleibt deutlich voran.

17:52

Marco Schwarz wählt oben eine sehr runde Linie. Vor dem Übergang in den Steilhang kommt der Führende im Slalomweltcup gefährlich auf den Innenski. Er korrigiert das aber noch gut. Im zweiten Streckenabschnitt summiert sich der Rückstand, und der Österreicher ist vorerst Vierter.

17:50

Man darf gespannt sein, wie Sebastian Foss-Solevaag auf der Planai zurechtkommt. Eigentlich ist der Norweger jemand für eher flache Hänge. Aber das merkt man ihm heute nicht an. Im Zielhang gerät er kurz in Rücklage, kann das Tempo aber sofort wieder aufnehmen. Der Flachau-Sieger reiht sich hinter Feller auf Rang zwei ein.

17:49

Die enttäuschende Saison für Daniel Yule geht weiter. Den Steilhang nimmt der Schweizer schön auf Zug, liegt auf Augenhöhe mit Feller. Aber kurz darauf fädelt er ein und scheidet aus.

17:48

Ramon Zenhäusern beginnt ordentlich. Einfahrt Zielhang rutscht der Sieger von Alta Badia aber kurz weg und muss relativ stark andriften. Das kostet etwas Geschwindigkeit, auch wenn es dort steil ist. Er bleibt klar hinter Feller.

17:45

Los geht es mit Manuel Feller. Der Österreicher findet gut in den Durchgang. Auch der Steilhang gelingt ihm. Da ist kein Rutscher zu sehen. 50,49 Sekunden seine Endzeit. Es ist schwer einzuschätzen, ob man da noch mehr Risiko gehen kann. Aber eine schlechte Fahrt war das nicht.

INFO

Es schneit in Schladming. Für die Sicht sollte das bei dem Flutlicht aber keinen großen Unterschied machen. Gespannt darf man sein, ob und wie der Schneefall die Piste beeinflusst.

INFO

Das Favoritenfeld ist gerade im Slalom sehr groß. Ganz besonders muss man nach den vergangenen Rennen aber die Österreicher Manuel Feller und Marco Schwarz beachten. Aus deutscher Sicht konnte Linus Straßer ebenfalls schon mit zwei Podiumsplätzen diesen Winter überzeugen. Und wenn auch nicht so stabil wie in den vergangenen Jahren, war der Franzose Clement Noel immer sehr schnell unterwegs, sodass der erste Saisonsieg eigentlich in der Luft liegt.

INFO

71 Läufer stürzen sich die Weltcup-Piste herunter: Einer davon zum letzten Mal. Julien Lizeroux gibt heute seine Abschiedsvorstellung. Der französische Routinier geht mit der 38 an den Start.

INFO

Das Rennen auf der Planai gehört inzwischen zu den Highlights im Weltcup-Kalender und ist nicht mehr wegzudenken. Normalerweise pilgern jährlich zehntausende Fans an die Piste. Dieses Jahr nicht, den Grund kennt ihr alle. Aber am sportlichen Wert auf diesem schwierigen Hang ändert das nichts.