21.02.21 - 10:00
Beendet
Ski-WM
Slalom - Männer • Finale
Spielbeginn

Slalom - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:16

Sebastian Würz verabschiedet sich damit von der WM 2021. Bleibt Eurosport treu, wir sind für Euch den gesamten restlichen Winter nicht nur im Ski Alpin sondern allen anderen Sportarten weiter am Ball. Unter anderem folgt ja auch noch die WM der nordischen Skisportler in Oberstdorf. Auf Wiedersehen!

14:15

Insgesamt blickt der DSV aber mit vier Medaillen auf eine sehr erfolgreiche WM zurück. Noch besser lief es für die Österreicher und die Schweizer, die den Titelkämpfen ihren Stempel aufgedrückt haben.

14:13

Weltmeister im Slalom ist also Sebastian Foss-SOlevaag aus Norwegen vor dem Österreicher Adrian Pertl und Henrik Kristoffersen aus Norwegen. Linus Straßer belegt Rang 15. Da hat er natürlich mehr erwartet, aber es war nicht sein Tag.

14:11

Linus Straßer beginnt risikoreich. Dann rutscht der Münchner aber ausgerechnet vor dem Flachstück weg, muss hart in die Kanten steigen. Im Zielhang gerät er in Rücklage, verliert viel Tempo und ist 15. Insgesamt waren das heute zu viele Fehler beim Zagreb-Sieger.

14:08

Gute Vorstellung von Ramon Zenhäusern. Vor allem im Steilhang oben verliert der Schweizer kaum auf Foss-Solevaag. Im Zielhang fehlt etwas die Attacke beim Eidgenossen. Aber er ist zumindest Elfter, auch wenn er vor dem Rennen natürlich ein Mitfavorit war.

14:07

Guter Beginn von Manfred Mölgg. Im Mittelabschnitt fährt der Südtiroler aber sehr hart. Doch als 13. bringt er ein ordentliches Ergebnis ins Ziel, auch wenn der Rückstand sehr groß ist.

14:04

Schade für Albert Popov. Nach starkem Beginn rutscht der Bulgare auf dem Innenski weg und scheidet aus.

14:03

Benjamin Ritchie staucht es bei den Schlägen im Mittelabschnitt einige Male heftig zusammen. Aber der US-Boy kämpft sich gut durch und ist Zwölfter. Bleibt er in den Top 15, gibt das Punkte für die Startliste.

14:01

Nun Matej Vidovic. Mit einer Laufzeit im Bereich von Pertl sind hier sogar noch die Top fünf drin. Die gelingt dem Slowenen aber nicht. Er rutscht zu oft weg und ist Elfter.

13:58

Sebastian Foss-Solevaag ist also höchst wahrscheinlich der Weltmeister im Slalom vor Adrian Pertl und Henrik Kristoffersen. Normalerweise kann da nichts mehr anbrennen, aber wir warten zur Sicherheit noch ein paar Läufer ab, da die Rückstände nicht zu groß waren. Zumal Pertl gerade die drittbeste Laufzeit erzielt hat, die Piste hält also.

13:55

Adrian Pertl rutscht schon am zweiten Tor kurz weg. Aber der kleine Patzer weckt den Österreicher auf, er fährt bei der Ausfahrt eine sehr enge Linie. Im Mittelabschnitt arbeitet er schön aus den Knien heraus. Kurz vor dem Ziel hebt es ihn aus, aber er schlängelt sich durch und ist Zweiter!

13:53

Alex Vinatzer gerät Ausfahrt Steilhang kurz in Rücklage. Der Südtiroler wird abgetragen, muss leicht querstellen. Auch im Zielhang driftet er an. Das reicht nicht gegen die Norweger, aber noch ist Vinatzer Dritter!

13:52

Ganz starker Beginn von Sebastian Foss-Solevaag. Ausfahrt Steilhang wählt der Norweger eine ganz risikoreiche Linie. Ihm läuft kurz der Außenski weg, aber er korrigiert das noch gut. Den Zielhang nimmt er glänzend und setzt die klare Bestzeit. Diese Zeit wird ganz schwer zu toppen sein.

13:50

Zu großes Risiko von Kristoffer Jakobsen. Bei der Ausfahrt aus dem oberen Steilhang fädelt der Schwede ein und schwingt enttäuscht ab. Kristoffersen führt weiter vor Yule und Rodes?

13:48

Ganz enge Linie von Clement Noel. Der Franzose lässt oben kaum Platz zwischen der Skispitze und der Stange. Aber er ist schnell, setzt die Zwischenbestzeit. Doch dann rutscht er auf dem Innenski weg. Aus für Noel!

13:46

Henrik Kristoffersen riskiert oben viel. Bei der Ausfahrt aus dem Steilhang überdreht der Norweger kurz mit dem Oberkörper, kommt aber sofort wieder auf Zug. Im Mittelabschnitt hebt es ihn kurz aus. Aber den Zielhang nimmt Kristoffersen wie auf Schienen und führt klar! Das war auch ein Angriff Richtung Gold.

13:45

Das war ein zu vorsichtiger Lauf von Alexis Pinturault. Der Franzose stellt die Skienden mehrmals quer, riskiert weniger als zum Beispiel Schwarz vor ihm. Er bleibt zwar ohne groben Patzer, fällt aber auf Rang drei zurück.

13:42

Jetzt aber Marco Schwarz, der Achte nach Lauf eins. Bei den Kombinationen oben wechselt er sehr flink. Im Mittelabschnitt gibt er Gas. Aber kurz darauf rutscht der beste Slalomläufer der Saison weg und verpasst ein Tor. Aus für Marco Schwarz!

13:40

Starker Beginn von Daniel Yule, der oben sehr eng an die Tore heran fährt. Im Mittelabschnitt läuft dem Schweizer einige Male der Außenski weg. Kurz vor dem Ziel rutscht er fast auf dem Innenski weg, rettet sich aber im Kurs und führt knapp!

13:38

Jett Seymour sieht das Ziel nicht. Bei der Ausfahrt aus dem oberen Steilhang fädelt der US-Amerikaner ein.

13:37

Stefan Hadalin beginnt rund und sauber, gerät dann aber bei der Ausfahrt aus dem Steilhang in Rücklage. Im Zielhang klebt er fast in der Spur, arbeitet zu wenig aus den Beinen heraus. Aber es ist zumindest Zwischenrang zwei.

13:35

Armand Marchant beginnt angriffslustig. Ausfahrt Steilhang überdreht er aber leicht mit dem Oberkörper. Den Mittelabschnitt nimmt der Belgier mit großer Rücklage. Ihn staucht es einige Male kurz zusammen, und Marchant ist Dritter.

13:33

Michael Matt fährt den langgezogenen Schwung oben ganz eng. Ausfahrt Steilhang rutscht der Österreicher kurz weg. Im Zielhang gibt er die Skier nicht genug frei und bleibt hinter Rodes.

13:31

Istok Rodes hebt es oben kurz aus. Der Kroate hält die Linie aber schön. Im Mittelabschnitt wirkt er etwas verhalten, bleibt aber fehlerfrei. Und der Eindruck kann täuschen. 1:47,84 Minuten seine Zeit.

13:30

Luke Winters aus den USA eröffnet den zweiten Lauf. Oben ist der Kurs drehend gesetzt. Winters wird dort etwas abgetragen, aber das ist nicht so schlimm, weil es dort steil ist. Kurz vor dem Ziel fädelt er aber ein und scheidet aus.

13:25

Für alle, die im ersten Lauf noch nicht dabei waren. Uns erwartet etwas, was es bei einer WM seit fast 30 Jahren nicht mehr gab. Aufgrund der Wettervorhersage und den warmen Temperaturen wird die Startreihenfolge nicht wie gewohnt ab Platz 30 umgedreht, sondern schon ab Platz 15. Luke Winters aus den USA eröffnet das Rennen. Gemessen am ersten Durchgang war diese Maßnahme nicht nötig, da die Strecke sehr gut gehalten hat. Aber es heißt abwarten, wie sich jetzt der Zustand der Piste entwickelt.

13:19

Zur Halbzeit führt überraschend Adrian Pertl aus Österreich vor dem Italiener Alex Vinatzer und Sebastian Foss-Solevaag aus Norwegen. Aber uns erwartet ein spannendes Rennen. 14 Fahrer liegen im Bereich von einer Sekunde. Leider ist Linus Straßer mit Zwischenrang 23 und deutlichem Rückstand chancenlos. Für ihn geht es um einen versöhnlichen Abschluss und eine Verbesserung.

Video - "Ein Traumlauf!" Pertl schlägt im 1. Durchgang die Weltelite

01:38
11:08

Um 13:30 Uhr geht es mit dem Finale weiter. Je nach Dauer des Finals bei den Australian Open könnt Ihr das Match live bei Eurosport 1 oder Eurosport 2 verfolgen. Auf jeden Fall sind der Eurosport Player, Joyn PLUS+ und im Liveticker Eurosport.de für Euch mit von der Partie.

11:06

Eine enttäuschende Fahrt hat leider Linus Straßer gezeigt, der zu viele Fehler gemacht hat. Vielleicht kann der Münchner das im zweiten Lauf noch etwas ausgleichen, aber eine Medaillenchance hat er keine mehr. Aber auch zum Beispiel für Manuel Feller lief es gar nicht.

11:05

Sebastian Würz verabschiedet sich damit vorerst von einem sensationell verlaufenden ersten Durchgang. Viele Fahrer mit hohen Startnummern haben hier ihre Chancen ergriffen, sodass wir uns auf ein ganz spannendes Finale freuen können. Es führt Adrian Pertl vor Alex Vinatzer und Sebastian Foss-Solevaag.

11:02

Ganz starke Vorstellung vom US-Amerikaner Jett Seymour. Platz zehn mit Startnummer 43. Damit ist er mittendrin im Medaillenrennen. Das ist eine riesige Überraschung. Seymour hat noch keinen Weltcuppunkt geholt.

11:00

Das gibt es doch nicht. Sowohl der Spanier Juan del Campo als auch der Brite Laurie Taylor stehen kurz vor den nächsten großen Überraschungen. Beide sind mit Zwischenbestzeiten unterwegs, um dann auszuscheiden! Also langsamer wird diese Piste ganz bestimmt nicht.

10:57

Luke Winters aus den USA wird schon nach wenigen Fahrsekunden abgetragen. Er muss stark querstellen, um das nächste Tor zu erwischen. Aber er hat Glück, dass es dort steil ist, das kostet nicht zuviel Zeit. Im Zielhang läuft es stark für ihn, und als 14. schiebt er sich in die Top 15.

10:54

Sehr gute Vorstellung des US-Amerikaners Benjamin Ritchie im Zielhang. Nachdem er oben zu verhalten beginnt, gibt er im zweiten Streckenabschnitt die Skier schön frei und kann sich über Platz 15 freuen. Mit Glück kann er den zweiten Lauf damit eröffnen.

10:53

Einen Griechen im Wintersport sieht man selten. AJ Ginnis ist ein gebürtiger US-Amerikaner, der sich für das Land seiner Vorfahren entschieden hat. Er beginnt glänzend, wird im Mittelabschnitt dann aber einige Male ausgehoben und vergibt sogar die Führung. Als 18. ist er aber noch ordentlich dabei.

10:51

Es verspricht, ein enges Derby zu werden. Auch der Kroate Istok Rodes verliert nicht einmal eine Sekunde. Als derzeit 13. könnte er mit dann guter Piste im Finale einiges aufholen. Ist für viele Fahrer noch einiges drin.

10:47

Recht ordentlich schlägt sich auch der Kroate Matej Vidovic als vorläufig 13. Bleibt er dort, ist mit einer frühen Startnummer im Finale noch viel drin.

10:46

Sehr starke Fahrt des Belgiers Armand Marchant. Er setzt die Kanten sehr gefühlvoll, ist um eine saubere Technik bemüht und wird mit Rang elf belohnt. Straßer ist damit aus den Top 15 gefallen. Aber das war nach seinem Lauf im Grunde schon abzusehen.

10:44

Sebastian Holzmann sieht das Ziel nicht. Bei der Ausfahrt aus dem oberen Steilhang fädelt der Deutsche ein.

10:42

Erik Read lehnt den Oberkörper weit nach vorne. Der Kanadier kontrolliert von oben herab das Tempo, kommt nie auf Zug. Im Mittelabschnitt läuft ihm der Außenski weg, und er ist weit zurück.

10:41

Giuliano Razzoli kommt nur wenige Tore weit. Dann ist für den Olympiasieger von Vancouver das Rennen beendet. Er nimmt zwar den Lauf neu auf, aber die Zeit ist komplett weg.

10:40

Und der nächste Ausfall folgt hinterher. Timon Haugan gerät im Mittelabschnitt in Rücklage. Es hebt den Norweger bei einer Welle aus, und er stürzt.

10:39

Ist das bitter. Stefano Gross ist mit deutlicher Zwischenbestzeit unterwegs. Aber dann fädelt der Italiener ein und scheidet aus.

10:37

Der Bulgare Albert Popov verkauft sich ordentlich. Durch eine zu harte Fahrweise im Zielhang vergibt er aber eine noch bessere Platzierung als Rang zwölf. Es könnte mit viel Glück für die Top reichen.

10:34

Und der nächste mit einer sehr guten Leistung. Der Slowene Stefan Hadalin schiebt sich auf Rang zehn. Und da ist der Rückstand auch deutlich geringer als bei Mölgg hinter ihm. Da ist noch einiges drin.

10:32

Kristoffer Jakobsen kontrolliert das Tempo oben etwas zu stark. Aber je länger der Lauf dauert, desto besser findet er in den Rhythmus. Im Zielhang gibt er die Skier wundershcön frei und ist toller Vierter. Also die Piste spielt hier noch mit, und man fragt sich, ob die 15er-Regel wirklich nötig ist.

10:30

Manfred Mölgg fährt mit sehr großer Rücklage. Der Italiener kann die Linie nicht halten, wird einige Male abgetragen. Er muss sich mit Position zehn begnügen.

10:29

Aus für den Schweizer Luca Aerni. Dem Eidgenossen wird der Mittelabschnitt zum Verhängnis.

10:27

Ganz starke Fahrt von Alex Vinatzer. Der Italiener hält die Skier immer plan, fährt eine ganz saubere Technik. Und das wird belohnt. Der Südtiroler schiebt sich auf Rang zwei mit nur minimalem Rückstand.

10:26

Filip Zubcic presst die Kanten viel zu hart in den Schnee. Das ist auf dieser weichen Piste Gift. Das ist überraschend, denn gerade im Riesenslalom hat er schon bei weichen bedingungen geglänzt. Zubcic ist weit zurück.

10:21

Linus Straßer hat oben schon große Schwierigkeiten. Der Münchner rutscht auf dem Innenski mit, muss stark querstellen. Im Mittelabschnitt gerät er in Rücklage, und es hebt ihn aus. Erst unten läuft es besser. Straßer hat als Zehnter schon deutlichen Rückstand. Das wird auch sehr eng, um in den Top 15 zu bleiben.

10:19

Dave Ryding hebt es oben schon aus. Der Brite kommt weit von der Ideallinie ab. Aber er hat Glück, dass es dort steil ist, und das nicht zuviel Tempo kostet. Den Mittelabschnitt nimmt er glänzend, aber dann gerät Ryding in Rücklage und rutscht weg.

10:18

Victor Muffat Jeandet gibt oben etwas harten Kantendruck, driftet dann bei der Ausfahrt aus dem Steilhang den Schwung an. Und im Mittelabschnitt fädelt der Franzose ein. Der dritte Ausfall in Serie!

10:17

Loic Meillard hebt es nach gutem Beginn bei einer Welle im Mittelabschnitt aus. Der Schweizer kann nicht mehr korrigieren und springt an einem Tor vorbei.

10:16

Alexander Khoroshilov sieht das Ziel nicht. Schon nach wenigen Toren fädelt der Russe ein.

10:14

Michael Matt wählt oben eine etwas weitere Linie als die Fahrer vor ihm, gibt die Skier aber frei. Im Mittelabschnitt rutscht der Österreicher einige Schwünge leicht an. Vorerst reiht er sich auf Rang acht ein. Der Rückstand ist abe rnoch unter einer Sekunde, mit einem Traumlauf ist da noch viel drin.

10:12

Daniel Yule startet gut. Ausfahrt Steilhang lehnt sich der Eidgenosse etwas weit auf den Innenski, nimmt das Tempo aber gut mit. Im Mittelabschnitt wählt er eine etwas weite Wege. Yule ist Siebter, und der Zeitrückstand hält sich in Grenzen.

10:11

Auch Adrian Pertl fährt oben sehr sauber. Im Mittelabschnitt ist er mit den Schwüngen sehr pünktlich fertig, bleibt immer auf Zug. Da ist nicht ein Rutscher zu sehen. Der Österreicher übernimmt die Führung!

10:09

Marco Schwarz fährt oben wie auf Schienen. Man merkt dem Österreicher die Schläge kaum an. Er behält immer den Bodenkontakt mit den Skiern. Aber im Zielhang verliert auch er ohne ersichtlichen Fehler. Aber mit vier Zehnteln Rückstand ist Schwarz noch absolut in Schlagdistanz.

10:08

Manuel Feller beginnt mit großem Risiko. Er überdreht schon oben leicht mit dem Oberkörper, bleibt aber auf Zug. Im Mittelabschnitt fährt er mit großer Hoch-Rief-Bewegung und setzt die Kanten hart in den Schnee. Feller ist mit großem Rückstand zunächst Letzter.

10:06

Clement Noel wählt oben eine sehr runde Linie, ist aber ähnlich schnell wie Kristoffersen. Im Mittelabschnitt fährt er eng an die Tore heran, setzt die Kanten sehr sauber. Bei einer Welle vor dem Zielhang setzt er die Kanten etwas hart und ist Zweiter.

10:05

Henrik Kristoffersen beginnt aggressiv, sticht die Ausfahrt aus dem oberen Steilhang sehr eng an. Im Mittelabschnitt stellt der Norweger kurz quer. Aber er ist auf Kurs. Kristoffersen ist knapp hinter seinem Landsmann Zweiter.

10:03

Ramon Zenhäusern überdreht bei der Ausfahrt aus dem oberen Steilhang leicht. Das kostet etwas Tempo für das folgende Flachstück. Im Mittelabschnitt setzt er die Kanten deutlich härter in den Schnee als der Norweger und der Franzose vor ihm und ist deutlich zurück.

10:01

Sebastian Foss-Solevaag lehnt sich oben weit auf den Innenski, hat aber Glück, dass ein langgezogener Schwung folgt und er dennoch den Schwung durchziehen kann. Im Mittelabschnitt fährt der Norweger mit leichter Rücklage, rutscht aber die Schwünge weniger an als Pinturault. Foss-Solevaag führt!

10:00

Los geht es mit Alexis Pinturault. Im oberen Steilhang läuft dem Franzosen kurz der Außenski weg. Im Mittelabschnitt stellt er die Skienden leicht quer. Aber grobe Patzer sind hier nicht zu sehen. 52,65 Sekunden seine Zeit. Die kann schon etwas Wert sein, vor allem, falls die Piste wirklich nachlassen sollte.

INFO

Das Favoritenfeld ist groß, vielleicht sogar so groß wie in keiner anderen Disziplin. Aber ganz stark ist nach dem Saisonverlauf Marco Schwarz einzuschätzen, der ja zudem auch nach Gold in der Kombination und Bronze im Riesenslalom das Rennen ohne großen Druck angehen kann. Ganz heiße Kandidaten sind zudem Clement Noel, Manuel Feller, Henrik Kristoffersen, Alexis Pinturault und das komplette Schweizer Team.

INFO

Zwei deutsche Starter sind mit von der Partie. Der aussichtsreichste ist Linus Straßer, der diese Saison ja schon in Zagreb gewonnen hat und in Adelboden Zweiter wurde. Straßer hat die Startnummer 15 gezogen, das kann ein Nachteil sein, wenn sich die Piste wirklich so entwickelt, wie vermutet. Zweiter DSV-Teilnehmer ist Sebastian Holzmann mit der 28.

INFO

Es ist warm geworden in Cortina mit teilweise zweistelligen Plusgraden. Man befürchtet, dass die Strecke bricht. Und das sorgt für eine ungewöhnliche Maßnahme. Denn zum ersten Mal seit den 1990ern wird bei einem WM-Slalom in zweiten Durchgang wieder die 15er-Regel angewendet. Das heißt, dass nicht der 30. sondern der 15. nach Lauf eins das Finale eröffnen wird.

INFO

Guten Morgen und herzlich willkommen. Sebastian Würz begrüßt Euch zum letzten Rennen der alpinen Ski-WM 2021. Heute steht der Slalom der Herren auf dem Programm. Ab 10:00 Uhr sind auch Eurosport 2, der Eurosport Player und Joyn PLUS+ live für Euch dabei.