18.10.20 - 10:00
Beendet
Sölden
Riesenslalom - Männer • Finale
Spielbeginn

Riesenslalom - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
14:19

Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute von Euch. Die nächsten Rennen stehen im November auf dem Programm. Hoffen wir, dass auch alles stattfinden kann. Eurosport ist natürlich den gesamten Winter für Euch am Ball. Auf Wiedersehen!

14:17

Durchaus überraschendes Podium also beim Riesenslalom in Sölden. Lucas Braathen feiert seinen ersten Weltcupsieg. Marco Odermatt und Gino Caviezel belegen die Ränge zwei und drei. Für Stefan Luitz und Alexander Schmid auf den Plätzen 14 und 15 ist der Saisonauftakt solide. Luitz kann vor allem auf seinen guten zweiten Lauf aufbauen, als er die viertbeste Laufzeit hatte.

14:14

Gino Caviezel erwischt die erste Welle nicht gut. Der Schweizer kommt weit nach außen, überdreht mit dem Oberkörper. Im Steilhang war Braathen mehr auf Zug. Im Zielhang lässt Caviezel die Skier sehr schön laufen. Rang drei für den Schweizer. Braathen siegt!

14:11

Zan Kranjec nimmt ähnlich wie Kristoffersen vor dem ersten Übergang etwas viel Tempo heraus. Im Steilhang kämpft der Slowene mit den Rippen, nimmt etwas weite Wege. Das ist zu vorsichtig von Kranjec. Er fällt auf Platz sechs zurück.

14:09

Henrik Kristoffersen nimmt den ersten Übergang fehlerfrei, vorher aber etwas Tempo heraus. Im Steilhang wird der Weltmeister zweimal abgetragen, gibt die Skier auch nicht genug frei. Das war nicht der Traumlauf, den man von ihm oft gesehen hat, aber ein solider Saisoneinstieg. Rang vier für Kristoffersen.

14:07

Alexis Pinturault mit Schwierigkeiten beim ersten Übergang. Auf dem Innenski rettet sich der Franzose gerade noch so um das Tor. Im Steilhang wirkt er verhaltener als Braathen. Bei einem langgezogenen Schwung Ausfahrt Steilhang muss er kurz nachdrücken. Pinturault fällt auf Rang drei zurück.

14:06

Lucas Braathen fährt im Steilhang ganz eng an die Tore heran. Der Norweger wirft die Skier herum, rutscht aber die Schwünge überhaupt nicht an. Bei der Ausfahrt hat er Probleme, lässt etwas Tempo liegen. Aber es reicht dennoch. Bestzeit für den Newcomer!

14:03

Loic Meillard fährt oben technisch sehr sauber. Da ist kein Fehler zu sehen. Im Steilhang klebt der Schweizer vielleicht ein bisschen zu sehr auf der Linie. Aber er reiht sich auf Zwischenrang zwei ein. Nur Odermatt war besser.

14:00

Marco Odermatt investiert bei der Einfahrt in den Steilhang etwas in die Linie. Dadurch kann der Schweizer in der Folge den Rhythmus sehr gut halten. Bei der Ausfahrt driftet er leicht an. Aber dennoch ist Odermatt schnell. Ganz klare Bestzeit für den Eidgenossen. Und es war ja eng nach vorne.

13:58

Leif Kristian Nestvold Haugen sitzt im Steilhang mit dem Oberkörper weit hinten. Einige Male rutscht der Norweger kurz weg. Auch die Ausfahrt ist nicht ideal. Ihm läuft der Außenski weg. Aber es reicht dennoch zur Bestzeit. Er bringt seinen Vorsprung ins Ziel und geht an die Spitze.

13:56

Ganz starker Beginn von Luca de Aliprandini. Den tückischen ersten Übergang hat keiner so sauber und mit Schwung genommen, wie der Italiener. Dann reißt es ihm aber im Steilhang die Skier auseinander. Er fährt einige Tore seinem Rhythmus hinterher und verliert an Tempo. Es reicht ganz knapp nicht zur Bestzeit, und er ist Zweiter.

13:54

Schade für Ted Ligety. Schon der erste Übergang wird dem Ex-Weltmeister zum Verhängnis. Er überdreht, die Bindung öffnet sich, und der US-Amerikaner rutscht an einem Tor vorbei.

13:52

Filip Zubcic staucht es im Steilhang einige Male zusammen. Da verliert der Kroate an Tempo. Die Ausfahrt aus dem Steilen nimmt er aber sehr sauber und viel Tempo in das Flachstück mit. Zubcic ist zunächst Dritter.

13:51

Victor Muffat Jeandet wird im Steilhang abgetragen. Der Franzose muss weite Wege nehmen und dann auch den Schwung ziemlich stark andriften. Das war alles andere als ideal. Unten läuft es wieder besser, und er ist vorerst Sechster.

13:49

Alexander Schmid beginnt sehr stark. Der Steilhang gelingt ihm aber weniger auf Zug als im ersten Lauf. Er hält die Linie gut, gibt den Ski aber nicht so schön frei. Und ausgerechnet vor dem Flachstück läuft ihm der Außenski weg. Das kostet Tempo, und Schmid ist Fünfter.

13:46

Thibaut Favrot beginnt gut. Im Steilhang gibt es jetzt schon einige kleine Rippen. Aber trotz eines Innenskifehlers löst er das dank schneller Reaktion noch gut. Unten läuft der Ski, und Favrot geht an die Spitze!

13:44

Tommy Ford zieht die Schwünge oben schön durch. Im Steilhang verliert der US-Ameirkaner einige Male den Bodenkontakt mit den Skiern. Das ist nur Rang neun für Ford. Allerdings hat er nach einem Unfall mit dem Mountainbike auch einigen Trainingsrückstand.

13:42

Mathieu Faivre verpatzt den ersten Übergang. Der Franzose überdreht mit dem Oberkörper und muss stark querstellen. Den Steilhang nimmt er zu verhalten. Da haben andere trotz Fehlern viel mehr riskiert. Faivre wird weit durchgereicht.

13:39

Justin Murisier fährt mit großer Rücklage. Der Schweizer liegt schon fast mit dem Hinterteil im Schnee. Im Steilhang bleibt er kurz an einem Tor hängen. Aber trotz der kleinen Fehler ist der Schweizer schnell, gibt die Skier dennoch frei. Das wird mit der Führung belohnt.

13:36

Stefan Brennsteiner hebt es beim ersten Übergang kurz aus. Aber der Österreicher reagiert schnell und macht trotzdem Richtung. Den Steilhang nimmt er blitzsauber. Bei der Ausfahrt ist er ähnlich wie Luitz etwas zu direkt dran und nimmt weniger Tempo mit als Borsotti. Bennsteiner ist Dritter hinter Luitz.

13:35

Matthias Mayer wird oben etwas weit von der Ideallinie abgetragen, muss dann leicht den Schwung anrutschen. Im Steilhang wirkt der Österreicher verhalten und zu sehr auf die Linie bedacht. Da verliert der Super-G-Olympiasieger viel Zeit und fällt weit zurück.

13:35

Manfred Mölgg fährt oben sehr ruhig und sauber. Er bleibt sehr stabil im Oberkörper. Im Steilhang fehlt dem Routinier aber etwas der Zug nach vorne, zudem setzt er die Kante sehr stark ein. Der Italiener ist Sechster. Das ist sehr solide nach seinem Kreuzbandriss im Januar.

13:32

Sam Maes hält bei der Einfahrt in den Steilhang die Linie sehr schön. Im Anschluss hat der Belgier jedoch leichte Linienprobleme. Aber das hatten dort jetzt schon einige und waren trotzdem schnell. Maes ist vorerst Dritter.

13:30

Giovanni Borsotti beginnt ähnlich gut wie Luitz. Im Steilhang wird er ausgehoben und abgetragen, muss aber kaum querstellen sondern kann den Speed schnell wieder aufnehmen. Die Einfahrt in den Zielhang nimmt er runder als der Deutsche und mehr Tempo mit. Borsotti geht an die Spitze.

13:27

Stefan Luitz kommt beim ersten Übergang gefährlich auf den Innenski, zieht den Schwung aber schön durch. Im Steilhang ist der Deutsche eng an den Toren dran, bleibt aber auf Zug. Im flachen Zielhang lässt er den Ski nicht so gut laufen wie andere vor ihm. Aber es reicht zur Führung dank der starken Fahrt oben.

13:26

Roberto Nani ist bei den Schwungansätzen oben sehr pünktlich dran. Einfahrt Steilhang investiert der Italiener etwas in die Linie. Bei der Ausfahrt fehlt ihm ein bisschen Speed, und der Italiener ist zunächst Dritter.

13:24

Daniele Sette ist beim ersten Übergang etwas zu spät dran. Der Schweizer verliert kurz den Druck auf den Kanten. Im Steilhang überdreht er leicht mit dem Oberkörper, hält aber die Linie. Es reicht knapp nicht zur Führung. Sette ist Zweiter.

13:22

Fabian Wilkens Solheim fährt oben große Schräglagen. Einige Male rutscht der Norweger fast auf dem Innenski weg. Und im Steilhang passiert es dann. Über den Schuhrand rutscht er aus und an einem Tor vorbei.

13:20

Erik Read beginnt sehr stark. Im Steilhang rutscht der Kanadier fast auf dem Innenski weg und kommt sehr direkt auf das folgende Tor zu. Aber er korrigiert das noch gut. Read geht zunächst einmal klar an die Spitze.

13:18

Adam Zampa fährt mit sehr breiter Skistellung. Im Steilhang gerät der Slowake in Rücklage, kann es gerade noch so ausgleichen. Er muss einiges an Speed herausnehmen und fällt auf den dritten Rang zurück.

13:16

Vincent Kriechmayr rutscht beim ersten Übergang fast auf dem Innenski weg. Der Österreicher muss stark querstellen. Auch im Steilhang muss der Speed-Spezialist querstellen, verliert dort aber wenig Tempo. Es reicht trotz der Patzer zur knappen Bestzeit.

13:15

River Radamus eröffnet das Finale. Der Junioren-Weltmeister fährt oben eng an die Tore heran, wirft dann den Oberkörper herum. Im Steilhang ist der US-Amerikaner mit den Schwüngen sehr früh fertig. 2:17,48 Minuten seine Zeit. Fehler waren keine zu sehen.

13:11

Aus deutscher Sicht haben sich Alexander Schmid und Stefan Luitz für das Finale qualifiziert. Schmid hat im Steilhang eine sehr gute Leistung gezeigt, im Zielhang aber etwas zu viel Zeit verloren und als 13. eine solide Ausgangsposition. Luitz blieb mit Rang 23 zur Halbzeit hinter seinen Möglichkeiten zurück.

13:08

Das Feld liegt nach dem ersten Lauf eng zusammen. Die besten sieben Fahrer sind nur um 0,31 Sekunden getrennt. Es führt etwas überraschend Gino Caviezel vor Zan Kranjec und Henrik Kristoffersen. Knapp hinter Kristoffersen folgt dann mit Alexis Pinturault der nächste der Top-Favoriten.

13:05

Sebastian Würz begrüßt Euch zurück zum Riesenslalom in Sölden. Um 13.15 Uhr beginnt das Finale. Und natürlich könnt Ihr auch bei Eurosport 1, bei Joyn PLUS+ und im Eurosport Player das Rennen live mitverfolgen.

10:47

Ich verabschiede mich für den Moment. Um 13:15 Uhr beginnt das Finale, mit dem ich mich dann hier zurückmelde. Alle weiteren Fahrer im ersten Lauf könnt Ihr im Eurosport Player, bei Joyn PLUS+ oder im Livescoring hier auf der Seite sehen. Bis später!

10:45

Gino Caviezel heißt also der Führende in Sölden vor Zan Kranjec und Henrik Kristoffersen. Aber mit den Top sieben im Bereich von 31 Hundertsteln und derzeit 14 Fahrern innerhalb von einer Sekunde ist noch viel möglich. Wir können uns auf einen spannenden zweiten Lauf freuen. Alexander Schmid wird auf jeden Fall mit dabei sein, bei Stefan Luitz muss man noch abwarten.

10:40

Nach dem Ausfall von Ryan Cochran-Siegle aus den USA folgt nun Stefan Luitz. Aber der Deutsche lässt oben schon zu viel Zeit liegen. Im Steilhang ist er dann zu sehr auf Linie bedacht, da fehlt die Attacke. Nur Zwischenrang 17 für Luitz bei auch relativ großem Rückstand. Das kann noch eng werden für das Finale.

10:36

Weiter geht es mit Alexander Schmid. Beim ersten Übergang hebt es dem Deutschen den Außenski aus. Er wird ausgehoben und muss querstellen. Den Steilhang nimmt er blitzsauber, da verliert er fast nichts. Aber unten lässt er etwas Tempo liegen. Rang 13 für Schmid. Aber da ist noch einiges möglich.

10:34

Roland Leitinger hebt es bei einer Welle im oberen Abschnitt kurz aus. Aber der Österreicher korrigiert das sehr clever, kann noch in der Luft Richtung machen. Doch im Steilhang verliert er die Balance, rutscht weg und scheidet aus. Schade, bis dahin war das ein guter Lauf.

10:32

Cyprien Sarrazin überdreht im Steilhang mit dem Oberkörper. Da muss der Franzose zweimal in Folge stark querstellen und verliert viel Zeit. Da übernimmt er die rote Laterne.

10:31

Matthias Mayer nimmt oben großes Risiko. Fast rutscht der Super-G-Olympiasieger auf dem Innenski weg, löst das aber noch sehr gut. Im Steilhang ist der Österreicher etwas zu verhalten. Im Zielhang spielt er seine Stärke im Speed aus und ist 15. vorerst.

10:29

Marco Schwarz fährt oben sehr eng an die Tore heran, wirkt aber etwas verhalten. Im Steilhang rutscht der Österreicher bei den Schwungansätzen weg. Auch der Übergang ins Flache passt nicht. Schwarz ist mit Abstand Letzter. Das wird eng mit der Finalteilnahme.

10:26

Marco Odermatt wird beim ersten Übergang kurz ausgehoben. Der Schweizer kommt von der Ideallinie ab und muss leicht querstellen. Im Steilhang läuft es dann aber nesser, und unten spielt er seine Stärke in den Speed-Disziplinen aus. Rang sieben für Odermatt, und den geringen Rückstand hat er sich nur oben eingefangen.

10:24

Victor Muffat-Jeandet lehnt sich mit dem Oberkörper sehr weit nach vorne. Der Franzose presst dadurch die Kanten relativ hart in den Schnee. Bei der Ausfahrt muss er etwas andriften. Zunächst ist er Elfter. Aber auch 87 Hundertstel Rückstand lassen ja noch einiges zu.

10:23

Lucas Braathen fährt oben sehr schön auf Zug. Im Steilhang wählt der Norweger eine sehr direkte Linie, aber Caviezel und Kranjec haben da die Skier etwas besser freigegeben. Im Zielhang fährt der Braathen blitzsauber und reiht sich in das sehr enge Spitzenfeld ein.

10:20

Gino Caviezel lehnt sich oben mit dem Oberkörper sehr weit auf den Innenski. Aber es geht dem Schweizer auf, er nimmt viel Tempo mit. Auch im Steilhang nimmt er volles Risiko, kann die kleinen Rippen gut ausgleichen. Im Zielhang hebt es ihm kurz den Außenski aus. Aber es ist trotzdem die Bestzeit! Caviezel führt um sechs Hundertstel.

10:19

Loic Meillard fährt im Steilhang etwas zu hart. Da staubt es kräftig auf. Die Ausfahrt aus dem Steilhang nimmt er aber mit viel Schwung. Unten lässt der Schweizer die Skier sehr stark laufen und ist Vierter.

10:17

Guter Beginn für Luca de Aliprandini. Im Steilhang erwischt der Italiener einen kleinen Schlag und wird etwas abgetragen. Im flachen Zielhang lässt er die Skier aber sehr schön laufen. Rang fünf für de Aliprandini in einem engen Rennen, das viel Spannung für den zweiten Durchgang verspricht.

10:16

Ted Ligety hat im Steilhang etwas Probleme, die Position auf dem Ski zu halten. Bei einem langezogenen Schwung ist er vom Ansatz her etwas zu spät dran. Aber die Einfahrt ins Flache nimmt der US-Amerikaner gut und viel Tempo mit. Zwischenrang fünf für Ligety.

10:14

Tommy Ford fährt im Steilhang dem Rhythmus des Laufes etwas hinterher. Einige Male wird der US-Amerikaner kurz ausgehoben, darunter auch bei der Einfahrt ins Flache. Das kostet Schwung. Ford ist zunächst Sechster, kann aber im zweiten Lauf noch nach vorne angreifen.

10:12

Alexis Pinturault beginnt sehr stark. Im Steilhang kommt der Franzose gefährlich auf den Innenski. Aber er kann es noch gut korrigieren, verliert nicht zuviel Tempo. Die Ausfahrt erwischt der Sieger des Riesenslalom-Weltcups gut und reiht sich in einem engen Rennen auf Rang drei ein. Hier ist noch alles drin.

10:10

Henrik Kristoffersen nimmt eine große Rücklage. Aber der Norweger gerät nie in ernsthafte Schwierigkeiten. Er kann die Schwünge durchziehen und nimmt den gesamten Speed mit. Im unteren Abschnitt des Steilhangs kommt der Sieger des Disziplinweltcups kurz ins Rutschen. Aber er löst das gut und ist als Zweiter nur hauchdünn zurück.

10:07

Filip Zubcic ist mit den Schwüngen sehr früh fertig. Im Steilhang gibt der Kroate die Skier aber nicht genug frei. Er ist sehr auf Linie bedacht, rutscht die Schwünge aber zu stark an. Im Flachstück läuft es besser. Der Sieger von Naeba ist vorerst Dritter.

10:05

Leif Kristian Nestvold Haugen lehnt sich oben relativ weit auf den Innenski. Aber der Norweger kann es gut ausbalancieren. Im Steilhang rüttelt es ihm die Skier etwas durch. Aber das war ein solider Auftritt, der ihn vorerst auf Rang zwei bringt.

10:03

Der erste Ausfall: Aleksander Kilde beginnt sehr stark. Aber dann kommt er bei der Ausfahrt aus dem Steilhang aus dem Rhythmus. Der Norweger kann nicht mehr korrigieren und die Bindung am Ski öffnet sich.

10:02

Mathieu Faivre hat im oberen Streckenabschnitt einige Linienprobleme, stellt mehrmals leicht quer. Auch im Steilhang rutscht der Franzose die Schwünge an. Da bleibt er zunächst einmal deutlich hinter Kranjec und muss auf den zweiten Lauf hoffen.

09:59

Los geht es mit Zan Kranjec. Der Slowene findet gut in den Rhythmus. Er sitzt mit dem Oberkörper sehr weit hinten, hält die Position aber sehr schön. Im Steilhang driftet er einige Schwünge etwas stark an, aber große Fehler waren nicht zu sehen. 1:08,19 Minuten seine Zeit.

INFO

Drei deutsche Fahrer sind am Rettenbachferner mit von der Partie. Die aussichtsreichsten sind Alexander Schmid und Stefan Luitz, die mit den Startnummern 20 und 22 an den Start gehen. Dritter DSV-Teilnehmer ist Fabian Gratz mit der 44.

INFO

Insgesamt 62 Fahrer nehmen das Rennen in Angriff. Das Favoritenfeld im Riesenslalom ist relativ groß. Aber ganz stark einzuschätzen sind auf jeden Fall der Slowene Zan Kranjec, die Norweger um Henrik Kristoffersen und die Franzosen um Alexis Pinturault. Auch die Schweizer Marco Odermatt und Loic Moillard haben realistische Podiumschancen.

INFO

Hallo und herzlich willkommen zum Riesenslalom in Sölden. Nach den Damen steigen auch die Herren in die neue Saison ein. Los geht es um 10:00 Uhr. Sebastian Würz wird Euch hier durch das Rennen begleiten. Und natürlich könnt Ihr auch live bei Eurosport 1, im Eurosport Player und bei Joyn PLUS+ dabei sein.