Platz drei in der Tageswertung - 55 Hundertstelsekunden hinter Maze - und auch Platz drei in der Weltcupwertung in der Super-Kombination - 15 Punkte hinter Vonn. So ganz zufrieden war Maria Riesch nach der ersten Entscheidung des Weltcup-Winters nicht. "Das ist natürlich schon ärgerlich, aber ich wusste vor dem Rennen, dass es im Weltcup knapp wird. Es war ein schwerer Slalom, mir liegen solche Verhältnisse nicht wirklich", erklärte Riesch, die vor der dritten und letzten Super-Kombination noch mit fünf Punkten vor Vonn geführt hatte. Dass es am Ende nicht reichte, wollte die 26-Jährige jedoch nicht auf das gerade beendete Rennen schieben, sie suchte den Fehler früher in der Saison. "Ich habe mir die Chance auf die kleine Kugel schon in Val d'Isere verbaut, da bin ich nur Fünfte geworden", sagte Riesch.
Da war es letztlich auch verschmerzbar, dass sich in der Weltcup-Wertung auch Tina Maze noch um sieben Punkte an der Deutschen vorbeischob. Die Slowenin bewies einmal mehr ihre beeindruckende Spätform und zauberte nach einer soliden Abfahrt die mit Abstand schnellste Slalomzeit auf die flache Piste im Friaul. "Wenn es läuft, dann läuft es", freute sich die Vize-Weltmeisterin in der Super-Kombi. "Der erste Sieg in einer Super-Kombi ist super. Ich habe schon lange gedacht, dass das eine gute Disziplin für mich ist."
Vonn: "Nicht fehlerfrei, aber schnell"
Ski Alpin
Kritik an der FIS: Pinturault schreibt Gesamtweltcup schon ab
VOR 9 STUNDEN
Gut war die Disziplin auch für Vonn, die zwar den Tagessieg zum 0,18 Sekunden verpasste und trotzdem ihren zweiten Erfolg im Kombinations-Weltcup feiern durfte. Damit schraubt die 26-Jährige ihr Kugel-Kontingent auf zehn nach oben - darunter drei große Kristallkugelm für den Gesamtweltcup. "Ich bin sehr glücklich über diese Kugel", sagte Vonn, die vor dem Slalom nicht mit dem Triumph gerechnet hatte. "Ich habe Maria am Start gesehen, sie hat sehr stark ausgesehen. Da hab ich mir gedacht, es gibt nur Vollgas", erklärte die US-Amerikanerin. "Es war kein fehlerfreier Lauf von mir - aber schnell."
Auch im Gesamtweltcup machte Vonn ein paar Punkte gut. Hier führt Riesch (1576 Punkte) weiter mit 176 Zählern Vorsprung auf Vonn (1400). "In Bezug auf den Gesamtweltcup war das heute nicht so tragisch", sagte die deutsche Doppel-Olympiasiegerin und warnte zugleich. "Aber 150 oder 200 Punkte können sich auch schnell drehen." Schon am Samstag geht das Duell der beiden Ausnahme-Skirennfahrerinnen weiter. "Ich muss wirklich jedes Rennen noch einmal kämpfen und alles geben und dann reicht's hoffentlich am Ende", sagte Riesch. Erst steht in Italien eine Abfahrt an, am Sonntag ein Super-G. Dann geht es über den Zwischenstopp mit Technik-Rennen in Tschechien nach Lenzerheide in die Schweiz, wo bis zum 20. März das Saison-Finale ansteht.
Viktoria Rebensburg stimmte sich als 24. der Abfahrt bei besserem Wetter als in den Trainingstagen auf die Spezialrennen ein. Für Isabelle Stiepel gab es mit Rang 13 zum dritten Mal Weltcup-Punkte.
TV-Tipp:
Verfolgen Sie alle Rennen der Biathlon-WM 2011 in Chanty-Mansijsk vom 3. bis 13. März live bei Eurosport sowie im Eurosport Player.
Ski Alpin
Wahl mit Folgen: DSV zieht gegen FIS vor Gericht
24/06/2022 AM 09:13