"Endlich wieder dort, wo ich hingehöre. Fühlt sich nicht schlecht an für das erste Mal", schrieb der erfolgreichste deutsche Abfahrtsläufer unter den Post beim Sozialen Netzwerk Instagram.
Grünes Licht für erste Schwünge hatte der Kitzbühel-Sieger von 2018 zu Beginn der Woche bei einer Nachuntersuchung in München bekommen. Zuvor hatte er bereits auf Langlauf-Skiern ersten Schneekontakt gehabt.
Dreßen hatte in der vergangenen Woche bei einem Videocall betont, dass er auf ein Comeback bei der WM hoffe. "Mein Ziel war es von Anfang an, dass ich heuer nochmal Rennen fahre - am besten natürlich bei der WM", sagte er, schränkte allerdings auch ein: "Ich muss nicht auf Teufel komm raus bei der WM dabei sein, da zählt das Langfristige mehr."
Kitzbühel
Der Weltcup in Kitzbühel live im TV, im Livestream und Liveticker
UPDATE 18/01/2021 UM 20:25 UHR
Die Abfahrt in Cortina findet am 14. Februar statt, zuvor müsste Dreßen mindestens einen Trainingslauf auf der WM-Strecke absolvieren. Möglich wäre ein Start auch schon am 9. Februar: Dann steht der Super-G auf dem Programm.
Das könnte Dich auch interessieren: Sander auch im Abschlusstraining auf der Streif stark
(SID)

Erster Sieg im 86. Rennen: Foss-Solevaag triumphiert in Flachau

Lake Louise
Abfahrer starten in WM-Winter - Dürrs neuer Anlauf in Killington
UPDATE 23/11/2022 UM 14:27 UHR
Lake Louise
Dreßen vor Weltcup-Comeback: "Von einem ganz anderen Kaliber"
UPDATE 23/11/2022 UM 11:31 UHR