Getty Images

Viktoria Rebensburg übersteht schweren Sturz glimpflich, Sieg für Anna Veith

Mit Video | Rebensburg übersteht schweren Sturz glimpflich, Veith siegt
Von SID

17/12/2017 um 13:46Aktualisiert 17/12/2017 um 16:58

Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg hat einen schweren Sturz beim Weltcup-Super-G in Val d'Isere unverletzt überstanden. "Mir geht's gut", sagte Rebensburg im ZDF. Die 28-Jährige aus Kreuth am Tegernsee hatte einen Schlag abbekommen, dadurch die Kontrolle verloren und war ausgehoben worden. "Ich habe gleich gemerkt, noch im Flug, dass alles ruhig war im Körper", sagte sie.

Das Knie werde "ein bisschen dicker werden, aber kein Problem. Das hat nicht so toll ausgesehen, aber ich habe zum Glück stabile Bänder."

Das Rennen gewann Olympiasiegerin Anna Veith aus Österreich mit 0,48 Sekunden vor der Liechtensteinerin Tina Weirather und 0,51 Sekunden vor Sofia Goggia aus Italien.

"Das sind jetzt sehr viele Emotionen", sagte die Österreicherin mit Tränen in den Augen, "das ist das, wovon ich immer geträumt habe, ein wunderbarer Tag." Seit Veith im Oktober 2015 einen Totalschaden im rechten Knie erlitten hatte, hing ihre Karriere mehrmals am seidenen Faden. "Das ist mein größter Sieg", sagte Veith, die immerhin Gold im Super-G bei Olympia 2014 und drei WM-Titel holte.

Video - So raste Veith zum Sieg in Val d'Isère

01:53

Vonn verzichtet auf Start

Lindsey Vonn hat einen Tag nach ihrem Sieg im ersten Super-G von Val d'Isere vorzeitig ihren Weihnachtsurlaub angetreten. Die Amerikanerin verzichtete auf den zweiten Super-G am Sonntag ebenso wie auf die beiden letzten Rennen vor der kurzen Pause in Courchevel am Dienstag (Riesenslalom) und Mittwoch (Parallel-Slalom).

Mit Blick auf Olympia in Pyeongchang wolle sie sich schonen, teilte Vonn mit. "Mein Knie schmerzt noch von gestern, daher will ich auf Nummer sicher gehen und meinem Körper eine Pause gönnen", schrieb die 33-Jährige bei Twitter. Kurz darauf bestätigte der US-Skiverband, dass Vonn auch in Courchevel fehlen und nach Hause fliegen werde.

Beste Deutsche am Sonntag war Kira Weidle (Starnberg) auf Platz 27. Wie Rebensburg stürzte Riesenslalom-Weltmeisterin Tessa Worley (Frankreich) heftig, blieb aber allem Anschein nach ebenfalls unverletzt.

Video - Schrecksekunde für Rebensburg: Sturz bei Tempo 100

01:41
0
0