Dreßen war am 27. November an der Hüfte operiert worden. Am vergangenen Donnerstag stand er erstmals wieder auf Skiern. Die Wettkämpfe in Cortina beginnen am 8. Februar, am 11. Februar ist das erste Training für die Abfahrt am 14. Februar angesetzt. "Er wird beim Training mitfahren, und dann werden wir sehen, was er daraus macht", erklärte Maier.
Dass der Deutsche Skiverband die Chance mit Dreßen nutzen wolle, sei "von Beginn an klar" und außerdem "legitim" gewesen, betonte Maier: "Wenn es geht, wenn er Ski fahren kann, wenn auch seine Balastungstests gut sind, und das sind sie im Moment, dann wäre es doch unklug, wenn ich meinen besten Abfahrer nicht mir zur WM nehme."
Dreßen hatte vor zehn Tagen bei einem Videocall betont, dass er auf ein Comeback bei der WM hoffe. "Mein Ziel war es von Anfang an, dass ich heuer nochmal Rennen fahre - am besten natürlich bei der WM", sagte er, schränkte allerdings auch ein: "Ich muss nicht auf Teufel komm raus bei der WM dabei sein, da zählt das Langfristige mehr."
Kitzbühel
Feuz gelingt Doppelsieg in Kitzbühel - DSV-Abfahrer ebenfalls stark
24/01/2021 AM 10:54

Trotz Wackler an der Hausbergkante: Baumann erneut stark

EXTRA TIME - Der Eurosport-Podcast:

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen "Extra Time" auf der Plattform deines Vertrauens

Eiskalt ausgehebelt: Allègre fliegt durch zwei Fangnetze

Das könnte Dich auch interessieren: "Fehlt nur ein Podium": DSV-Stars glänzen bei Feuz-Sieg auf der Streif

"Mit viel Gefühl": Kriechmayr setzt die Bestmarke in Kitzbühel

Kitzbühel
"Darf nicht passieren!" Ex-Weltmeister attackiert Streif-Veranstalter
22/01/2021 AM 20:32
Kitzbühel
Nach schwerem Sturz auf der Streif: Diagnose bei Kryenbühl steht
22/01/2021 AM 16:42