18.01.20 - 12:30
Beendet
Wengen
Abfahrt - Männer • Finale
Spielbeginn

Abfahrt - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
13:56

Sebastian Würz verabschiedet sich von euch und verweist euch auf den Eurosport Player, wo ihr bis zum letzten Fahrer dabei bleiben könnt. Hier geht es jetzt sofort weiter mit dem Riesenslalom in Sestriere. Auf Wiedersehen!

13:55

Beat Feuz heißt also der Sieger bei der Abfahrt am Lauberhorn in Wengen. Zweiter wird Dominik Paris. Und dahin springt Thomas Dreßen zum dritten Mal in dieser Saison auf das Podium. Auch Manuel Schmid als 13. wird sehr zufrieden sein.

13:52

Jubel bei Manuel Schmid. Der Deutsche, der nach einer Handverletzung ja auf einige Rennen im Dezember verzichten musste gibt ein starkes Comeback. Rang 13. Damit ist er mit Abstand zweitbester Deutscher.

13:47

Jetzt aber mit Gilles Roulin der Zweite der gestrigen Kombiabfahrt. Abe rheute kann der Schweizer da nicht anknüpfen. Nach der Minschkante fährt er viel zu direkt auf das Netz zu, muss anschließend bergauf fahren. Mehr als Rang 23 ist da nicht drin.

13:46

Richtig starke Leistung von Ralph Weber. Der Schweizer fährt auf Rang zehn. Ein etwas zu starker Rutscher im Ziel-S kostet ihm eine noch bessere Position.

13:45

Ordentliche Vorstellung von Romed Baumann. Aus dem Kernen-S kommt der Deutsche mit etwas zu wenig Geschwindigkeit. Aber im Gleitabshcnitt läuft es dennoch gut bei ihm. Baumann ist 19.

13:40

Guter Beginn für Andreas Sander. Das Kernen-S nimmt der Deutsche dann aber zu vorsichtig. Da passt auch die Geschwindigkeit bei der Ausfahr tnicht ganz. Es ist Rang 22 für Sander, der ja auch seine Comebacksaison hat. Für Weltcuppunkte sollte das reichen, wenn man die Abstände betrachtet.

13:38

Oben sind die Fahrer alle noch sehr gut dabei. Im Gleitabschnitt nach dem Kernen-S verlieren sie aber alle, so auch Mattia Casse, der mit hohem Tempo aus dem Kernen-S kommt. Beim Italiener reicht es aber auch dank mutiger Linie im Ziel-S immerhin zu Platz 13.

13:34

Dominik Schwaiger mit Top-Zwischenzeit nach dem Hundsschopf. Dann aber der schwere Fehler im Kernen-S. Auch er liegt wie Clarey schon im Schnee, verliert viel Geschwindigkeit. Das wird keine Weltcuppunkte geben. Schade.

13:32

Was für eine Szene bei Emanuele Buzzi: Der Italiener rutscht vor der Minschkante weg und auf der Seite über die kritischen Passage. Aber er verhindert nicht nur einen schwereren Sturz sondern bleibt sogar im Rennen. Die Zeit ist aber natürlich weg.

13:29

Peter Fill beginnt gut, driftet dann vor dem Kernen-S etwas zu sehr an. Dafür passt die Ausfahrt beim Routinier. Im Gleitabschnitt verliert der von Rückenproblemen geplagte Südtiroler viel Zeit und landet jenseits der Top 20.

13:27

Christian Walder kommt vor dem Canadian Corner stark auf den Innenski. Auch der Österreicher kommt etwas weit nach unten. Im Kernen-S verschlägt es ihm die Skier. Das wird heute kein Top-Ergebnis für Walder und wird auch eng mit Weltcuppunkten.

13:25

Jetzt mit Daniel Danklmaier der Dritte der gestrigen Kombinations-Abfahrt. Heute kommt der Österreicher vor dem Kernen-S etwas stark auf dem Innenski, rettet sich aber noch gut. Im Ziel-S nimmt er eine etwas weite Linie und ist Elfter.

13:23

Obwohl er an der Minschkante in der Luft korrigieren muss, zieht Niels Hintermann den anschließenden Schwung sehr schön durch. Auch die Ausfahrt aus dem Kernen-S passt. Im Gleitstück verliert der Schweizer etwas, fährt aber auf einen guten achten Rang.

13:21

Trotz solider Fahrt im Kernen-S verliert Matteo Marsaglia im anschließenden Flachstück viel Tempo. Der Italiener ist auch nicht der beste Gleiter. Da hat er keine Chance auf ein gutes Ergebnis.

13:19

Schrecksekunde von Nils Allegre an der Minschkante. Der Franzose gerät in Rücklage, rettet sich aber wirklich noch gut. Ganz nach vorne reicht es für den französischen Youngster nicht. Aber eine gute Fahrt bringt ihn auf Platz elf.

13:15

Nach starker Zwischenzeit nach dem Hundsschopf wird Ryan Chochran-Siegle nach der Minschkante ähnlich stark abgetragen wie Ferstl. Der US-Amerikaner zieht den Schwung noch etwas besser durch als der Deutsche. Es ist immerhin Rang zehn, wenn auch mit großem Abstand.

13:13

Kjetil Jansrud bleibt nach der Minschkante ganz oben. Der Norweger zieht den Schwung sehr stark durch. Aber durch das Kernen-S mogelt er sich etwas, verliert im Vergleich zu Feuz leicht an Tempo. Das summiert sich im anschließenden Gleitabschnitt, und Jansrud muss sich mit Rang neun begnügen.

13:09

Josef Ferstl nimmt den Hundsschopf mutig. Aber dann werden auch dem Deutschen die Minschkante und das anschließende Canadian Corner zum Verhängnis. Er kommt aus der Richtung und viel zu weit nach unten. Da hat Ferstl keine Chance mehr auf eine gute Zeit.

13:08

Johan Clarey mit schwerem Fehler im Kernen-S- Der Franzose stürzt fast, liegt auch schon im Schnee. Danach ist der komplette Speed weg und er muss das Tempo neu aufnehmen. Clarey ist da chancenlos.

13:06

Schrecksekunde für Carlo Janka. Der Schweizer liegt an der Landung nach der Minschkante schon im Schnee. Er rettet sich im Kurs. Aber da ist die Zeit natürlich weg. Dennoch ist es Rang neun. Aber da war viel mehr drin.

13:05

Herausragende Bestzeit für Aleksander Kilde im oberen Streckenabschnitt. Aber dann folgt ein kleiner Rutscher im Kernen-S- Da verliert er auf Feuz. Im Ziel-S nimmt der Norweger dann eine viel zu weite Linie. Rang sechs für Kilde.

13:01

Matthieu Bailet steuert die Minschkante sehr mutig an, macht in der Luft noch Richtung. Im Flachstück nach dem Kernen-S lässt der Franzose aber viel Zeit liegen. Da scheint der Ski gar nicht zu laufen und Bailet ist chancenlos. Die Franzosen haben ja mit Adrien Théaux auch einen bitteren Ausfall zu verkrfaten. Théaux hat sich schwer verletzt im Training. An dieser Stelle gute Besserung!

12:58

Jetzt Vincent Kriechmayr. Ihm müsste es sehr entgegenkommen, dass das obere Flachstück fehlt. Allerdings hatte der Österreicher bisher in jedem Lauf Mühe im Kernen-S. Heute kommt er im Canadian-Corner viel zu weit nach unten und muss ein Stück bergauf fahren. Auch durch das Kernen-S mogelt er sich etwas durch. Das ist Zwischenrang sieben.

12:57

Maxence Muzaton beginnt gut, kommt am Canadian Corner aber sehr weit nach unten. Im Kernen-S fährt der Franzose zu direkt auf den Gegenhang zu, rettet sich aber noch gut. Platz acht für Muzaton.

12:54

Und jetzt Matthias Mayer. Gestern hat er in der Kombiabfahrt geglänzt, heute wird der Österreicher nach der Minschlante etwas abgetragen. Aber das Kernen-S gelingt dem Super-G-Olympiasieger wunderschön auf Zug. Im Flachstück verliert er aber etwas und ist vorerst Vierter.

12:51

Otmar Striedinger nimmt das Kernen-S zwar linienmäßig gut. Aber der Österreicher kantet hart auf. Da spritzt der Schnee kräftig auf, und das Tempo bei der Ausfahrt passt nicht. Striedinger ist aktuell Sechster.

12:49

Beat Feuz bringt das Publikum zum Jubeln. Am Hundsschopf fliegt der Schweizer ganz weit hinaus. An der Minschkante macht er noch in der Luft Richtung. Ausfahrt Kernen-S gelingt ihm aber mit Abstand am besten bisher, und er nimmt viel Speed. Da fährt er sich im anschließenden Flachstück einen Vorsprung heraus und geht an die Spitze!

12:46

Steven Nyman wird es sicherlich bedauern, dass das obere Flachstück fehlt, denn das ist seine Spezialität. Vor dem Kernen-S richtet er sich sehr früh auf, da fehlt anschließend die Geschwindigkeit. Es folgt ein Rutscher im Ziel-S, und Nyman liegt weit zurück.

12:43

Jetzt aber Dominik Paris. Am Hundsschopf und der Minschkante rudert der Italiener stark mit den Armen in der Luft. Am Kernen-S mogelt er sich etwas durch, löst das aber noch gut. Das Ziel-S nimmt der Bormio-Sieger etwas runder als Dreßen. Es reicht um zwei Hundertstel zur Bestzeit!

12:42

Travis Ganong kommt an Canadian Corner weit von der Ideallinie ab. Da muss der US-Amerikaner ein Stück bergauf fahren. Vor dem Kernen-S holt er etwas weit aus. Das war keine ideale Fahrt, und er ist klar zurück.

12:39

Thomas Dreßen springt am Hundsschopf sehr weit hinaus.Es staucht ihn bei der Landung sehr hart zusammen. Aber das Tempo passt. Vorm Kernen-S fährt er einen kleinen Zusatzschwung. Die Ausfahrt gelingt ihm passabel. Das Ziel-S nimmt er noch mutiger als Caviezel und führt. Es gilt abzuwarten, was das Wert ist. Eine schlechte Fahrt war es auf keinen Fall.

12:37

Starker Rutscher von Benjamin Thomsen bei der Einfahrt ins Kernen-S. Da hat er zuviel Tempo herausgenommen. Die Linie und Geschwindigkeit oben passen dann zwar, aber das war zu stark herausgenommen bei der Einfahrt. Thomsen ist klar zurück.

12:34

Mauro Caviezel fliegt beim Hundsschopf sehr weit. Auch an der Minschkante hebt der Schweizer stark ab. Im Kernen-S verkantet er etwas, rettet es aber noch halbwegs. Ins Kernen-S Sticht er mutig herein und geht zunächst an die Spitze.

12:32

Max Franz ist beim Hundsschopf schön in Position. Im Canadian Corner wird er abgetragen. Und das Kernen-S misslingt dem Österreicher etwas. Er muss hart in die Kanten steigen. Am Silberhornsprung fehlt ihm etwas die Richtung. Auch das Ziel-S misslingt ihm, und Franz ist weit zurück.

12:30

Bryce Bennett aus den USA eröffnet das Rennen. Vor der Minschkante nimmt er etwas Tempo heraus, hält die Linie aber gut. Auch die Ausfahrt aus dem Kernen-S passt beim US-Amerikaner. Im Ziel-S erwischt er einen kleinen Schlag und muss kurz korrigieren. 1:43,40 Minuten seine Zeit. Große Fehler waren keine zu sehen.

12:29

Der Start bei der Kombiabfahrt sorgt auch dafür, dass der Hundsschopf etwas anders angesteuert wird als in den Trainings. Da gab es einige kritische Momente gestern, da der Sprung extrem weit ging und nicht nur Caviezel dicht ans Netz kam.

12:26

Sechs Deutsche nehmen die Abfahrt in Angriff, darunter als erster Thomas Dreßen mit der Nummer fünf. Dreßen ist sicherlich der aussichtsreichste Deutsche und kann in die Top Ten kommen. Vielleicht ist auch mehr drin. In der Kombiabfahrt hatte er am Hundsschopf Probleme und schied dann im Ziel-S aus. Dass das obere Gleitstück fehlt kommt ihm eher nicht entgegen. Aus deutscher Sicht könnte das ein Vorteil für Josef Ferstl oder Dominik Schwaiger sein.

Video - Schrecksekunde nach Top-Zeit für Dreßen bei Kombi-Abfahrt

02:11
12:21

Ohne das Flachstück, das schon oft eine Entscheidung zumindest gegen manche Fahrer bringt, ist das Favoritenfeld größer als ohnehin schon. Matthias Mayer und, trotz seines Ausfalls, Mauro Caviezel haben gestern in der Kombinationsabfahrt geglänzt. Aber auch Beat Feuz ist in Wengen nie zu unterschätzen. Diese drei sind besonders hoch einzuschätzen, und natürlich muss man auch den zweimaligen Bormio-Sieger Dominik Paris auf der Liste haben, wenngleich er noch nie gewann am Lauberhorn.

Video - Mayer mit überragender Bestzeit: Top-Linie bei Lauberhorn-Abfahrt

02:14
INFO

Das Wetter ist besser als vorhergesagt. Die Sonne scheint zwischen Eiger, Mönch und Jungfrau. Dennoch fällt das obere Flachstück weg. In der Nacht hat es relativ stark geschneit, und ein Pistenfahrzeug hat bei den Präparierungsarbeiten die Piste im oberen Abschnitt beschädit. Es geht also wie bei der Kombination kurz über dem Hundsschopf los.

Video - Rückwärts durch die Luft: Caviezel stürzt spektakulär

01:17
INFO

Sebastian Würz begrüßt euch zu einem der großen Klassiker der Weltcup-Saison im Ski Alpin. Um 12:30 Uhr startet die Abfahrt am Lauberhorn in Wengen. Eurosport überträgt live im TV bei Eurosport 1 und im Eurosport Player. Im Player sind wir auch wieder bis zum letzten Starter dabei.