Mit dem Weltcup-Wochenende in Wengen steht ein großer Klassiker auf dem Programm. Gleich vier Wettbewerbe stehen auf dem Programm.
Den Auftakt macht ein Super-G am 13. Januar. Es handelt sich um ein Nachholrennen, das zunächst in Lake Louise und dann in Bormio dem Wetter zum Opfer fiel.
Sowohl für den 14. als auch den 15. Januar ist eine Abfahrt angesetzt. Den Abschluss bildet der Slalom auf der Herren am 16. Januar.
Kitzbühel
Schnee-Comeback nach elf Monaten: Dreßen hat "g'scheite Gaudi"
10/01/2022 AM 17:18
Chancen auf deutsche Top-Platzierungen können sich Slalomfahrer Linus Straßer sowie die Speed-Spezialisten um die Vizeweltmeister Andreas Sander und Romed Baumann ausrechnen.

Wengen: Programm und Zeitplan bei den Lauberhornrennen

  • Donnerstag, 13. Januar, 12:30 Uhr: Super-G | Zum Bericht
  • Freitag, 14. Januar, 12:30 Uhr: Abfahrt | Zum Bericht
  • Samstag, 15. Januar, 12:30 Uhr: Abfahrt | Zum Bericht
  • Sonntag, 16. Januar, 10:15 Uhr und 13:30 Uhr: Slalom | Zum Bericht

"Die Deutschen zeigen auf": Ferstl legt mit Top-sechs-Platz nach

Wengen: Slalom heute live im TV - alle Rennen am Lauberhorn live

Alle Rennen vom Lauberhorn-Wochenende werden live im TV bei Eurosport 1 übertragen.

Wengen: Slalom heute live im Livestream - alle Rennen am Lauberhorn live

Eurosport ist auch im Eurosport Player und bei Joyn PLUS+ live mit von der Partie. Hier gibt es alle Rennen bis zum letzten Starter im Livestream. Ihr verpasst also nichts, auch wenn das TV schon abgeschaltet haben sollte.
Für nur 6,99 Euro im Monat gibt es bei Joyn PLUS+ nicht nur das komplette Programm des Eurosport Players einschließlich aller Bonuskanäle, sondern auch zahlreiche weitere TV-Sender sowie Serien- und Filmhighlights.

Wengen: Slalom heute live im Ticker

Bei Eurosport.de gibt es zu allen vier Rennen in Wengen einen Liveticker.

Wengen: Liveticker in der Übersicht

"Das kann kein anderer so fahren": Odermatt triumphiert am Lauberhorn

Wengen: Braathen von Platz 29 zum Sieg - Schmid schreibt Slalom-Geschichte

Der Slalom der Männer in Wengen ist mit einem Paukenschlag zu Ende gegangen. Mit dem Norweger Lucas Braathen fuhr der 29. nach dem ersten Lauf noch zum Sieg. Auch Alexander Schmid gelang Ungewöhnliches. Als erster Slalomfahrer überhaupt qualifizierte er sich mit der letzten Startnummer für den zweiten Durchgang und fuhr noch auf Platz 14 nach vorne. Linus Straßer schied im Finale aus. | Zum Bericht

Wengen: Linus Straßer braucht beim Slalom eine Aufholjagd

Linus Straßer muss für seine nächste Podestplatzierung im Weltcup eine weitere Aufholjagd starten. Der Münchner liegt vor dem Finale beim Slalom-Klassiker in Wengen bereits 1,30 Sekunden hinter der Bestzeit von Henrik Kristoffersen aus Norwegen zurück auf Platz 15.

Wengen: Vincent Kriechmayr triumphiert beim Abfahrtsklassiker am Lauberhorn - DSV-Team schwächelt erneut

Der Österreicher Vincent Kriechmayr hat am Samstag den Abfahrtsklassiker in Wengen gewonnen und einen Schweizer Heimsieg verhindert. Auf der legendären Lauberhornabfahrt siegte der 30-Jährige in 2:26,09 Minuten vor Beat Feuz (+0,34) und Dominik Paris (Italien/+0,44). Kriechmayrs Start sorgte im Vorfeld für Diskussionen, da er das Training aufgrund einer Corona-Quarantäne verpasst hatte. | Zum Bericht

Abfahrtssieg in Wengen: Der Sieglauf von Kriechmayr am Lauberhorn

Wengen - Andreas Sander verzichtet auf Start bei zweiter Abfahrt am Lauberhorn: "Momentan ist der Wurm drin"

Andreas Sander verzichtet nach seiner indiskutablen Vorstellung bei der ersten Weltcup-Abfahrt in Wengen auf das zweite Rennen am Lauberhorn (12:30 Uhr live bei Eurosport). "Aktiver und Trainerteam haben gemeinsam beschlossen, dass sich Andi stattdessen auf die Rennen in Kitzbühel vorbereitet", teilte der DSV mit. Sander fiel am Freitag als 41. in einer schwachen deutschen Mannschaft noch ab. | Zum Bericht

Wengen: Deutsches Debakel am Lauberhorn - Speedstar verpassen Top 20 beim Klassiker

Die erste Abfahrt am Lauberhorn in Wengen endete mit einer herben Enttäuschung für die deutschen Speed-Spezialisten, die in der Schweiz ein Debakel erlebten und nicht an die starken Leistungen im Super-G am Vortag anknüpfen konnten. Keiner der DSV-Starter konnte sich in den Top 20 platzieren. Derweil verhinderte der Norweger Aleksander Kilde einen Schweizer Doppelsieg beim Weltcup-Klassiker. | Zum Bericht

"Alles toll": Kilde trumpft am Lauberhorn auf

Super-G in Wengen: Romed Baumann verpasst hauchdünn das Podest - Marco Odermatt feiert Heimsieg

Romed Baumann ist zum Auftakt der Lauberhornrennen in Wengen nur knapp am Podest vorbeigefahren. Der 35-Jährige belegte im Super-G einen starken vierten Rang, zum Podium fehlten ihm nur drei Hundertstelsekunden. Den Sieg sicherte sich der Schweizer Marco Odermatt, der damit die Super-G-Siegesserie von Aleksander Aamodt Kilde (Norwegen) beendete. Dritter wurde der Österreicher Matthias Mayer. | Zum Bericht

"Klasse!" Baumann brilliert im Super-G von Wengen als Vierter

Wengen - Thomas Dreßen gibt Comeback auf Schnee: "Nicht übermütig werden"

Nach seinem ersten erfolgreichen Skitag seit knapp elf Monaten hat ein gut gelaunter Thomas Dreßen eine Reise zu den Weltcup-Rennen in der kommenden Woche in Kitzbühel angekündigt - eine Teilnahme aber verständlicherweise ausgeschlossen. Er werde die Streif "vielleicht rutschen, besichtigen, aber fahren sicher nicht", sagte der 28 Jahre alte Skirennläufer im Interview mit dem "SID". | Zum Bericht
Das könnte Dich auch interessieren: "Papa, das ist für dich!" Slalom-Ass Dürr lebt ihren Traum

Was für eine Fahrt! Österreicher Strolz holt Sensationssieg

Wengen
Von 29 zum Sieg: So gelang Braathen die unglaubliche Aufholjagd
16/01/2022 AM 14:50
Wengen
Sensationelle Aufholjagd: Braathen gelingt Traumlauf in Wengen
16/01/2022 AM 14:15