Imago

Nordische Ski-WM 2019 | Schwedinnen holen Staffel-Gold, DSV-Damen Vierte

Mit Video | DSV-Staffel knapp am Podium vorbei, Schwedinnen holen Gold

28/02/2019 um 15:24Aktualisiert 28/02/2019 um 17:48

Schwedens Langläuferinnen haben sich bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld Gold in der Staffel über 4x5 km gesichert und Norwegen mit einem Vorsprung von 3,1 Sekunden auf Platz zwei verwiesen. Die deutsche Staffel belegte in der Besetzung Victoria Carl, Katharina Hennig, Sandra Ringwald und Laura Gimmler einen hervorragenden vierten Platz (+2:46,3 min) hinter der russischen Auswahl (+2:03,8).

Die DSV-Damen durften bis kurz vor Schluss von der Bronzemedaille träumen, ehe Russland Schlussläuferin Natalja Neprjajewa das Duell um Platz drei gegen Gimmler, die zudem stürzte, klar für sich entschied.

An der Spitze hatten sich auf der letzten Runde Norwegens Superstar Therese Johaug und Stina Nilsson beharkt - mit dem besseren Ende für die Schwedin, deren Schlussantritt Johaug nicht folgen konnte.

Video - Johaug contra Nilsson: Heißer Fight der Gigantinnen auf der Schlussrunde

02:35

Schwedens Charlotte Kalla erklärte nach dem Triumph über den großen Langlauf-Rivalen aus dem Nachbarland:

"Ein Traum ist wahr geworden. Wir alle haben so hart trainiert im Sommer und im Herbst."

Schweden feierte damit nach dem Titel im Langlauf-Teamsprint der Frauen die zweite Goldmedaille bei den Weltmeisterschaften von Seefeld.

Bestes DSV-Staffel-Ergebnis zeit zehn Jahren

"Das fühlt sich an wie eine Bronzemedaille, die Mädels haben ein Riesenrennen hingelegt", erklärte derweil Bundestrainer Peter Schlickenrieder im "ZDF": "Der vierte Platz ist gar nicht hoch genug zu bewerten, wenn man sieht, wen wir alles hinter uns gelassen haben wie die Amerikanerinnen und die Finninnen."

Video - Ringwald: "Mit den Hammer-Nationen mitgekämpft"

01:06

Für die Frauenstaffel war es die beste Platzierung seit der bislang letzten WM-Medaille 2009 in Liberec (Silber). Bei der WM 2017 in Lahti hatte Deutschland ebenso Platz sechs belegt wie bei Olympia 2018 in Pyeongchang. Von der Staffel, die 2014 bei Olympia in Sotschi mit Bronze das letzte Edelmetall bei einem Großereignis gewonnen hatte (Fessel, Böhler, Nystad, Herrmann) war in Seefeld keine Läuferin am Start.

Video - Gold ja, Gala nein: So hart musste Johaug um den Titel fighten

02:42