Vizeweltmeister Andreas Wellinger (Ruhpolding) kam mit etwas Windpech auf Platz zwölf (129,5). Auch Karl Geiger (17./126 Meter), Pius Paschke (26./ebenfalls 126) und Stephan Leyhe (34./121,5) überstanden die Quali ohne Probleme. Der Überraschungsachte von Titisee-Neustadt, Constantin Schmid, qualifizierte sich so gerade eben als 50. mit 115 Metern.
Mannschaftlich gewohnt stark präsentierten sich die Polen, die mit Dawid Kubacki (4./128,5 Meter), Maciej Kot (5./130,0) und Stefan Hula (9./127,5) zu dritt unter die Top Ten standen. Auch Gregor Schlierenzauer konnte einen gelungenen Sprung zeigen und wurde mit 133 Metern Siebter, hinter dem besten Norweger Halvor Egner Granerud.
Die Top Ten vervollständigten die beiden Slowenen Anze Semenic (130,5) und Peter Prevc (131,5) auf den Plätzen acht und zehn. Jungstar Domen Prevc, der nach langer Formkrise in Engelberg in die Olympiasaison startete, blieb als 22. solide. Der Schweizer Volksheld Simon Ammann (36) zeigte sich als 14. auf seiner Hausschanze ebenfalls in starker Verfassung.
Titisee-Neustadt
Deutscher Doppelsieg beim Heimspringen
10/12/2017 AM 17:11
Der erste von zwei Einzelwettkämpfen startet am Samstag um 16 Uhr (live bei Eurosport 1 und im Eurosport Player). Dort wird auch der französische Debütant Jonathan Learoyd dabei sein, der mit 121,5 Metern auf Platz 32 sprang.
Titisee-Neustadt
DSV-Team wird Dritter im Herzschlagfinale
09/12/2017 AM 16:54
Planica
Enttäuschung im Weltcup: ÖSV-Springer historisch schlecht
29/03/2021 AM 20:04