Markus Eisenbichler und Karl Geiger haben sich angesichts des öffentlichen Böllerverbots ohne den ganz großen Knaller aus dem alten Skisprung-Jahr verabschiedet, ihre Ambitionen auf einen Traumstart ins neue aber unterstrichen. In einer hochklassigen Qualifikation zum Neujahrsspringen der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen flog ein bärenstarker Eisenbichler auf Platz drei, auch Oberstdorf-Sieger Geiger zeigte als Fünfter keine Schwäche.
"Der Qualisprung war stark, aber ich habe mich heute sehr schwer getan", sagte Eisenbichler vor dem ersten Sport-Highlight des Jahres 2021 am Freitag (14:00 Uhr live im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn): "Ich hatte so feste Oberschenkel, das Training war ein Krampf. Zum Glück hat die Physiotherapeutin noch geholfen. Bis morgen kriegen wir das in den Griff."
Der 29-Jährige flog auf 135,5 m, vor ihm lagen der Slowene Anze Lanisek (139,0) und der Norweger Halvor Egner Granerud, der zwar mit 143,0 m die mit Anstand größte Weite erzielte, allerdings keinen Telemark setzte. Geiger kam zwar nur auf 132,0 m, hatte aber schwierigere Windbedingungen.
Garmisch-Partenkirchen
"Das passt schon": Eisenbichler und Geiger überzeugen in der Quali
31/12/2020 AM 14:09
"Es waren Sprünge auf einem guten Niveau. Nicht perfekt, aber das war heute ein gutes Zeichen", sagte der 27-Jährige, der von seinem Kumpel Eisenbichler begeistert war: "Eisei war stark, der kann die Schanze richtig."

Extrem eng! Schmitt und Schuster analysieren die Quali in Garmisch

Horngacher nach Qualifikation zufrieden: "Die Qualität ist hoch"

Auch Bundestrainer Stefan Horngacher quittierte den ersten Auftritt seiner Asse in "GAP" zufrieden: "Das waren solide Sprünge, die Qualität ist hoch", sagte der Österreicher und verabschiedete sich mit seinen Jungs in einen ruhigen Jahresausklang. "Es gibt keine Silvesterfeier, sondern gar nichts - wir müssen ja unser Coronakonzept beibehalten."
Im Vorjahr hatte Geiger die Quali gewonnen und im Wettkampf den zweiten Platz belegt. Seit Sven Hannawald am 1. Januar 2002 hat kein deutscher Springer mehr am Gudiberg gewonnen. Hannawald machte fünf Tage später auch den bisher letzten deutschen Gesamtsieg bei der Tournee perfekt.
Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen live im TV, Livestream und Liveticker
Neun von zwölf deutschen Springer schafften den Einzug ins Wettkampffeld - allerdings mit großem Abstand zu den beiden Topleuten. Drittbester Deutscher war Richard Freitag auf Platz 21, Severin Freund kam auf Rang 23.

"Ist der hoch!" Granerud kratzt in Garmisch am Schanzenrekord

Wellinger nicht qualifiziert - Lindvik muss wegen Zahnschmerzen aussetzen

Ausgeschieden ist Olympiasieger Andreas Wellinger, der nur 53. wurde. Für den Gesamtzweiten von 2017/18, der nach einer Kreuzband-OP um den Anschluss kämpft, dürfte die Tournee damit in Österreich nicht weitergehen. "Ich muss das annehmen, es ist eine schwierige Aufgabe. Früher oder später geht der Knoten auf", sagte der 25-Jährige.
Vierschanzentournee bei Eurosport: Ergebnisse, Zeitplan, Gesamtwertung
Einen harten Konkurrenten im Kampf um den Gesamtsieg ist Geiger derweil los. Der Norweger Marius Lindvik, beim Auftakt in Oberstdorf Dritter und Vorjahressieger in Partenkirchen, kapitulierte am Donnerstag vor heftigen Zahnschmerzen und begab sich in Innsbruck in ärztliche Behandlung. Ohne Start in der Qualifikation darf der 22-Jährige auch im Wettkampf nicht antreten.

Geiger liefert auch in der Quali von Garmisch ab

Für den nächsten Coronawirbel hatte zuvor Russlands Team gesorgt. Wie die Organisatoren am Donnerstag mitteilten, ist ein russische Athlet im Rahmen der Routinekontrollen in Garmisch-Partenkirchen positiv auf COVID-19 getestet worden und ging ebenso in Quarantäne wie drei weitere Teammitglieder, darunter ein zweiter Springer. Einziger gemeldeter russischer Starter, der in der Qualifikation am Silvestertag nicht antrat, war Daniil Sadrejew.
Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!
Das könnte Dich auch interessieren: Zahnschmerzen! Tournee-Mitfavorit Lindvik ist raus
(SID)

"Jetzt weiß er wieder, wie es geht": Eisenbichler überzeugt in der Quali

Garmisch-Partenkirchen
Positiver Corona-Test in Team Russland: Zwei Springer ausgeschlossen
31/12/2020 AM 12:57
Bischofshofen
Jetzt abstimmen: Wer gewinnt die Vierschanzentournee?
31/12/2020 AM 09:47