Am 31. Dezember kam es in Garmisch-Partenkirchen traditionell im Rahmen der Vierschanzentournee zur Quali fürs Neujahrsspringen am 1. Januar.

Für die Qualifikation auf der Großen Olympiaschanze waren 63 Springer gemeldet. 50 von ihnen qualifizieren sich für den Endkampf an Neujahr. Der erste Durchgang wird im Duell-Modus ausgetragen – die besten 25 der Qualifikation springen bekanntermaßen gegen die untere Hälfte des Quali-Tableaus.

Garmisch-Partenkirchen
Quiz: Kennst du alle Vierschanzentournee-Sieger?
05/01/2021 AM 09:19

In Oberstdorf war die Qualifikation nach dem Hickhack um einen vermeintlich positiven Coronatest bei dem Polen Klemens Muranka für den Wettkampf außer Kraft gesetzt worden.

Das Springen in Oberstdorf gewann Karl Geiger; hinter ihm liegen Kamil Stoch (2.), Marius Lindvik (3.), Halvor Egner Granerud (4.), Markus Eisenbichler (5.) und Stefan Kraft (6.) in Lauerstellung.

Extrem eng! Schmitt und Schuster analysieren die Quali in Garmisch

So lief die Qualifikation zum Neujahrsspringen auf der Olympiaschanze.

15:15 Uhr - Guten Rutsch!

Sebastian Würz verabschiedet sich damit von Euch und wünscht Euch einen guten Rutsch ins Jahr 2021. Kommt gut hinein und bleibt gesund. Morgen gibt es ab 14:00 Uhr das Neujahrsspringen natürlich live bei Eurosport 1 und Joyn PLUS+. Auf Wiedersehen!

15:12 Uhr - Ammann und Wellinger ausgeschieden

Aber es gibt auch zwei ganz prominente Ausfälle. Sowie Simon Ammann als auch Andreas Wellinger haben die Qualifikation verpasst. Im Fall von Wellinger kann man auch ziemlich sicher davon ausgehen, dass die Tournee für ihn beendet ist.

"Jetzt weiß er wieder, wie es geht": Eisenbichler überzeugt in der Quali

15:09 Uhr - Lanisek gewinnt Quali

Anze Lanisek gewinnt also die Qualifikation in Garmisch-Partenkirchen. Aber das Feld war eng zusammen. Die ersten sieben sind gerade einmal durch 4,5 Punkte getrennt. Dazu zählen auch Markus Eisenbichler als Dritter und Karl Geiger als Fünfter.

Hier geht's zum Bericht

15:07 Uhr - Halvor Egner Granerud

Halvor Egner Granerud liegt ganz ruhig in der Luft, segelt dann auf 143 Meter. Das war ganz stark vom Norweger. Aber: Ersten hatte er Aufwind und bekommt Punktabzug, und zweitens sind wegen der Landung die Noten niedrig. Deshalb reicht es "nur" für Rang zwei. Aber es war eine absolute Kampfansage für morgen.

15:05 Uhr - Markus Eisenbichler

Das ist der beste Sprung des Tages von Markus Eisenbichler. Nachdem der Weltmeister in beiden Trainingssprüngen noch Mühe hatte, erreicht er nun 135,5 Meter. Platz zwei für Eisenbichler, hauchdünn hinter Lanisek!

15:03 Uhr - Kamil Stoch

Piotr Zyla drückt es nach dem Absprung die Skier nach unten. Schon bei 121 Metern ist für den Polen Endstation. Er hatte allerdings auch wieder sehr schlechten Wind. Dennoch ist es nur Platz 36. Aber zumindest reicht es. Kamil Stoch untermauert seine Topform. 132,5 Meter bei Rückenwind bedeuten Rang vier.

15:01 Uhr - Anze Lanisek

Robert Johansson hat eine etwas unruhige Luftfahrt, landet aber ebenfalls bei 132 Metern. Die Bedingungen sind wieder etwas besser, deshalb ist es "nur" Rang neun. Aber da sind die Abstände auch sehr knapp. Anze Lanisek hat jetzt sogar Aufwind und fliegt auf tolle 139 Meter. Das ist die Spitze!

14:59 Uhr - Karl Geiger

Das ist blitzsauber von Karl Geiger. 132 Meter bei ebenfalls einigem Rückenwind und einem schönen Telemark. Der Oberstdorf-Sieger reiht sich auf Position zwei ein.

14:58 Uhr - Dawid Kubacki

128 Meter für Dawid Kubacki bei ganz starkem Rückenwind. Das ist mindestens so ein Ausrufezeichen wie sein 144 Meter Flug im Training. Der Pole schiebt sich auf Rang drei.

14:57 Uhr - Pius Paschke

Yukiya Stao landet bei 128,5 Metern und etwas breitbeinig. Daher sind die Noten niedrig. Allerdings hatte er auch schlechte Bedingungen und ist daher Siebter. Auch Pius Paschke hat recht starken Rückenwind und erreicht 127,5 Meter. Er reiht sich im Mittelfeld ein.

14:54 Uhr - Daniel Huber

Daniel Huber kommt sehr aggressiv vom Schanzentisch und fliegt auf 133 Meter. Der Österreicher hatte etwas besseren Wind als einige Kontrahenten, darum ist er trotz der Weite "nur" Siebter. Aber auch das ist ja sehr solide.

14:51 Uhr - Andrzej Stekala

Andrzej Stekala aus Polen kommt mit Energie vom Schanzentisch und erreicht 133 Meter. Das ist Rang drei. Der Slowene Bor Pavlovcic fliegt auf 128 Meter und rangiert sich im Mittelfeld ein.

14:49 Uhr - Ryoyu Kobayashi

Sehr gute Vorstellung von Ryoyu Kobayashi. Der ehemalige Tourneesieger schleicht sich den Hang herunter auf 133 Meter. Platz zwei. Der Aufwärtstrend beim Japaner setzt sich fort!Auch Johann-André Forfang erreicht blitzsaubere 133 Meter und ist damit Dritter.

14:47 Uhr - Martin Hamann

Nach guten Trainingssprüngen drückt es Martin Hamann jetzt etwas hart bei 124,5 Metern zu Boden. Das reicht aber natürlich locker, zumal er auch recht hohe Bonuspunkte wegen Rückenwindes bekommt. Der japaner Keiichi Sato fliegt auf sehr gute 131,5 Meter und ist damit Zweiter.

14:44 Uhr - Mackenzie Boyd Clowes

Sehr gute 131,5 Meter des Kanadiers Mackenzie Boyd Clowes. Damit schiebt er sich auf Zwischenrang vier. Mit 128,5 Metern läst auch Gregor Deschwanden nicht aus. Das Feld gerade im Mittelfeld ist hier sehr eng zusammen.

14:42 Uhr - Constantin Schmid

124,5 Meter von Constantin Schmid reichen für den Wettkampf, mehr aber auch nicht. Aktuell ist der Youngster 18. Auch 125,5 Meter des Slowenen Ziga Jelar sind gleichbedeutend mit einem Platz im Mittelfeld.

14:40 Uhr - Peter Prevc

Ordentliche 127,5 Meter von Philipp Aschenwald. Damit schiebt er sich zwischen Richard Freitag und Severin freund auf Rang acht. Peter Prevc kommt etwas schief vom Schanzentisch, zieht den Versuch aber bei keinem guten Wind noch auf 126,5 Meter und ist Siebter.

14:38 Uhr - Michael Hayböck

Sander Vossan Eriksen erreicht 121,5 Meter und qualifiziert sich damit knapp für den Wettkampf. Michael Hayböck nimmt viel Zug vom Schanzentisch mit und erreicht bei keinen guten Bedingungen 131 Meter. Das ist Rang zwei für den Österreicher!

14:36 Uhr - Severin Freund

Ordentliche 127,5 Meter von Severin Freund, der aber etwas abrupt zur Landung kommt. Das reicht natürlich sicher für den Ex-Weltmeister. Aufgrund des Rückenwindes ist er immerhin sogar Siebter. Thomas Lackner aus Österreich kämpft sich auf 123 Meter. Es reicht, viel mehr aber auch nicht.

14:34 Uhr - Evgeny Klimov

Auch Evgeny Klimov hat hier zu kämpfen. Schon im Training war der Russe schwach, 122 Meter reichen jetzt aber gerade so. Dann 121,5 Meter von Alexander Znisczcol, der Probleme bei der Landung hat und niedrige Noten bekommt. Auch er rettet sich in den Wettkampf.

14:32 Uhr - Daniel-André Tande

Auch 127,5 Meter von Markus Schiffner reichen. Nun aber Daniel-André Tande, der im Training mit 60 Metern große Schwierigkeiten hatte. Jetzt geht es etwas besser. Aber 123,5 Meter sind für den Anspruch des ehemaligen Skiflug-Weltmeisters auch nicht genug. Aber immerhin: Es reicht.

14:30 Uhr - Junshiro Kobayashi

Es wird immer enger für Wellinger und Ammann. Klemens Muranka aus Polen lässt ebenfalls nichts anbrennen, erreicht gute 129,5 Meter. Junshiro Kobayashi kommt sehr steil vom Schanzentisch, segelt aber noch auf 130 Meter. Das ist Rang vier für den Japaner.

14:28 Uhr - Stefan Kraft

Auch Cene Prevc erreicht gute 128 Meter. Nun aber Stefan Kraft. Der Österreicher muss nach dem Absprung leicht korrigieren, aber dann segelt er. 137 Meter. Damit geht er natürlich klar an die Spitze.

14:26 Uhr - Domen Prevc

Mit 123 Metern kann Domen Prevc für den Wettkampf planen. Zufrieden sein kann auch der Finne Antti Aalto, der lediglich bei der Landung leichte Probleme hat und damit Punktabzug bekommt. Aber 128 Meter reichen zu einem guten dritten Rang. Ein Aufwärtstrend bei den Finnen ist zu erkennen.

"Zu wenig": Wellinger tut sich auch in Garmisch schwer

14:24 Uhr - Naoki Nakamura

Der Erste Artti Aigro zieht beim Aufsprung die Beine noch etwas an, macht sich lang und erreicht 123 Meter. Auch das reicht. Andreas Wellinger braucht übrigens noch drei Springer, die hinter ihm landen, Simon Ammann noch zwei. Der Japaner Naoki Nakamura tut ihnen mit guten 126 Metern und Rang vier den Gefallen nicht.

14:22 Uhr - Jan Hörl

Jan Hörl kann zumindest in diesem Versuch noch nicht ganz an seine Leistungen von Oberstdorf anknüpfen. Er ist am Schanzentisch etwas zu früh dran und erreicht 123 Meter. Aber das reicht natürlich für den Wettkampf. Bei keinen so guten bedingungen kann der Russe Mikhail Nazarov mit 125,5 Metern sehr zufrieden sein und ist Vierter.

14:19 Uhr - Maciej Kot

Mit 128,5 Metern kann auch Maciej Kot schon sicher für morgen planen. Richard Freitag und Moritz Bär sind übrigens schon rechnerisch durch. Gleiches gilt aufgrund des Fehlens von Lindvik auch für David Siegel. Der Schweizer Dominik Peter fliegt soeben auf 123 Meter und ist ebenfalls sicher durch.

14:17 Uhr - Niko Kytosaho

Mit 123,5 Metern springt mit Viktor Polasek ein weiterer Tscheche in den Wettkampf. Der Italiener Giovanni Bresadola ist mit 119 Metern zunächst Zehnter und muss noch abwarten. Der Finne Niko Kytosaho kommt etwas aggressiv vom Schanzentisch, erreicht aber gute 130 Meter. Das ist Rang zwei.

14:15 Uhr - Alles zum Aus von Marius Lindvik

Mitfavorit Marius Lindvik fehlt beim Neujahrsspringen. Hier gibt es alle Infos zum Aus des Norwegers.

14:13 Uhr - Vladimir Zografski

Der Kanadier Matthew Soukop reiht sich mit 120 Metern auf Rang vier ein. Der Tscheche Cestmir Kosizek hat zwar eine sehr unruhige Luftfahrt, fliegt aber auf 129 Meter. Da er einigen Aufwind hatte, bleibt er hinter Freitag und Bär, ist aber sehr guter Dritter. Noch besser macht es Vladimir Zografski. Der schon in Oberstdorf überzeugende Bulgare erreicht 133 Meter und geht an die Spitze!

14:10 Uhr - Simon Ammann

Auch der US-Amerikaner Decker Dean landet zu früh. Nun folgt aber Simon Ammann. Der viermalige Olympiasieger kommt sehr flach vom Schanzentisch, schleicht dann über den Hang auf 118 Meter. Es ist Rang vier zunächst knapp vor Wellinger. Bedenkt man die bisherigen Versuche, dürfte es reichen. Es scheiden ja nur 13 Springer aus, und mindestens zwei starten nicht.

14:08 Uhr - Roman Koudelka

112,5 Meter für den Franzosen Valentin Foubert dürften sehr wahrscheinlich nicht reichen. Auch Roman Koudelka kann mit 111 Metern nicht überzeugen, hatte aber auch starken Rückenwind. Ebenfalls bei 111 Metern landet der Franzose Mathis Contamine.

14:04 Uhr - Andreas Wellinger und Richard Freitag

119 Meter von Andreas Wellinger. Damit ist der Olympiasieger zunächst Dritter. Ein Befreiuungsschlag war das nicht. Viel besser macht es Richard Freitag. 129 Meter für den Routinier. Freitag übernimmt die Spitze! Insgesamt war das ein besserer Eindruck der nationalen Gruppe als in den Oberstdorf-Versuchen.

14:02 Uhr - Moritz Bär und David Siegel

Sehr gute 127,5 Meter von Moritz Bär. Das ist nicht nur die Qualifikation, damit kann er sogar auf einen lösbaren Gegner für den ersten Durchgang hoffen. David Siegel kommt sehr schräg vom Schanzentisch und erreicht 122 Meter. Das ist Rang zwei zunächst.

14:00 Uhr - Die nationale Gruppe

Luca Roth beginnt mit 114 Metern. Das dürfte vermutlich nicht reichen für die Qualifikation. Misst man das an den Ergebnissen des Trainings, sollten knapp 120 Meter nötig sein, wenngleich es auch auf die Bedingungen ankommt. Besser macht es Kilian Märkl mit 117 Metern. Da kann er zumindest hoffen.

INFO - Lindvik fehlt

Marius Lindvik wird beim Neujahrsspringen nicht an den Start gehen. Der Dritte von Oberstdorf ist mit Zahnschmerzen bereits auf dem Weg nach Innsbruck, wie Eurosport-Kommentator Gerd Leinauer soeben bestätigte. Damit fehlt nicht der Vorjahressieger sondern auch ein Tournee-Mitfavorit.

INFO - Die Favoriten

Aber auch Halvor Egner Granerud und Stefan Kraft haben im Training überzeugen können. Bei Markus Eisenbichler ist noch etwas Luft nach oben. Vorjahressieger Marius Lindvik hat die Trainingssprünge wegen Zahnschmerzen auslassen müssen.

INFO - Zwölf Deutsche am Start

Zwölf DSV-Springer sind mit von der Partie. Den Auftakt macht wie bei der Tournee gewohnt die nationale Gruppe, von der Richard Freitag im Training den besten Eindruck hinterlassen hat. Bester Deutscher in beiden Durchgängen war aber Oberstdorf-Sieger Karl Geiger.

Eisenbichler auf Versöhnungskurs: "Herzlichen Dank an Oberstdorf"

INFO - Kubacki weiter als der Schanzenrekord

Im Training hat es bereits ein Ausrufezeichen gegeben. Tournee-Titelverteidiger Dawid Kubacki aus Polen ist mit 144 Metern einen halben Meter als der Schanzenrekord von Simon Ammann und Marius Lindvik. Als offizieller Rekord wird es abe rnicht gewertet. Die können nur in Wertungsdurchgängen aufgestellt werden.

INFO - Das Starterfeld

63 Teilnehmer stehen auf der Startliste. Maximal 62 werden aber die Olympiaschanze heruntergehen. Es gibt einen Coronafall im russichen Team. Ilya Mankov und Daniil Sadreev befinden sich in Quarantäne. Mankov stand ohnehin nicht auf der Startliste, Sadreev sollte heute aber eigentlich teilnehmen.

INFO - Wer gewinnt die Tournee?

Die große Frage - was meint Ihr? Dann stimmt mal ab:

WER GEWINNT DIE VIERSCHANZENTOURNEE?

INFO - Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zur zweiten Station der Vierschanzentournee in Garmisch-Partenkirchen. Die Qualifikation startet am Silvestertag um 14:00 Uhr. Sebastian Würz wird Euch hier im Liveticker durch die Qualibegleiten. Eurosport ist natürlich auch live bei Eurosport 1 und Joyn mit von der Partie!

Wie steht's bei der Tournee? Der Blick auf die Gesamtwertung

Die Vierschanzentournee 2020/21: Alle Springen - Qualifikation und Wettkampf - in Oberstdorf (28.12./29.12.), Garmisch-Partenkirchen (31.12./1.1.), Innsbruck (2.1./3.1.) und Bischofshofen (5.1./6.1.) LIVE im Free-TV bei Eurosport 1 und bei Eurosport auf Joyn!

Zwischen Ausschluss und Jubel: Der turbulente Auftakt der Polen

Extra Time - der Eurosport-Podcast

Spotify oder Apple Podcast? Höre alle Folgen EXTRA TIME auf der Plattform deines Vertrauens

Das könnte Dich auch interessieren: Eisenbichler nach scharfer Kritik einsichtig: "War ein bisschen hart"

"Gefühl ignorieren": Schmitt erklärt die Schwierigkeiten in Garmisch

Garmisch-Partenkirchen
Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen jetzt live im TV, Livestream und Liveticker
30/12/2020 AM 22:35
Lahti
"Stocksauer": Granerud poltert nach verpasstem Sieg in Lahti
GESTERN AM 20:50