Mit insgesamt 238,5 Punkten lag sie aber klar hinter Überfliegerin Lundby (250,8) und Takanashi (241,2). Juliane Seyfarth, am Samstag starke Zweite, und Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt komplettierten auf den Rängen vier und sechs das starke deutsche Ergebnis.
"Zweimal auf dem Podium zu stehen, ist natürlich super", sagte Althaus: "Ich weiß, dass ich besser springen kann und hoffe, dass ich das am kommenden Wochenende auch zeigen kann. Dort wird besonders das Teamspringen interessant, wir rechnen uns auf jeden Fall Chancen auf eine Medaille aus." Für die WM in Seefeld (19. Februar bis 3. März) war das Teamspringen erst vor einer Woche ins Programm aufgenommen worden, das DSV-Team ist dort Kandidat auf Gold.

Lundby baut Führung im Gesamtweltcup aus

Oberstdorf
Mit Video | 0,5 Punkte! Eisenbichler verpasst ersten Weltcup-Sieg knapp
02/02/2019 AM 16:44
Im Einzel wird bei den Titelkämpfen dagegen wohl kein Weg an Lundby vorbei führen. Die 24-Jährige baute auch im Gesamtweltcup ihre am Wochenende zuvor eroberte Führung aus, mit 988 Punkten liegt sie nun klar vor Althaus (867).
Für positive Schlagzeilen sorgte indes Svenja Würth (Baiersbronn): Die 25-Jährige meldete sich 14 Monate nach ihrem in Hinterzarten erlittenen Kreuzbandriss mit den Rängen 19 und 21 stark im Weltcup zurück.
Skispringen
Sportmoment 2018: Deine Stimme für Stoch und Hannawald
30/01/2019 AM 21:14
Chaikovsky
Bittere Saisonbilanz: Deutsche Skispringerinnen ohne Podestplatz
28/03/2021 AM 09:20