Der ehemalige Doppelweltmeister Kraft gewann bei schwierigen Windverhältnissen nach Flügen auf 140,0 m und 134,5 m mit 277,6 Punkten vor dem WM-Dritten Kilian Peier (Schweiz/254,6) und Ryoyu Kobayashi aus Japan (252,3). Geiger, am Samstag starker Zweiter, fehlten diesmal umgerechnet 4,5 Meter zum Treppchen. "Das war ein super Wochenende. Mit den Ergebnissen bin ich megahappy. Heute war es echt ruppig", sagte Geiger im "ZDF".
Als zweitbester DSV-Adler verbuchte Constantin Schmid auf dem siebten Rang das beste Ergebnis seiner Karriere. "Ich habe Weltklasse-Glück gehabt", meinte Schmid angesichts der Windlotterie. Ein Rätsel bleibt derweil Eisenbichler. Der Weltmeister landete schon bei 118,5 m und verpasste auf Platz 36 als einziger Deutscher den zweiten Durchgang.
Lillehammer
Riiber bricht Rekord von Ackermann - Podium für DSV
08/12/2019 AM 13:57

Eisenbichler auch in Klingenthal am Start

Eisenbichler blieb im vierten Saisonspringen zum dritten Mal ohne Punkte, zweimal in Folge im ersten Durchgang gescheitert war er zuletzt 2014/15. Beim Heim-Weltcup in Klingenthal am kommenden Wochenende wird der Bayer wohl dennoch zum Team gehören. "Es macht wenig Sinn rauszugehen. Wir müssen mit ihm ohne Ruhe und ohne Stress arbeiten", sagte Bundestrainer Stefan Horngacher, der sich über den elften Rang von Pius Paschke freuen durfte.
Das könnte Dich auch interessieren: Weltcupsieg im Ural: Hofmeister triumphiert in Bannoye
(SID)
Skispringen
Schuster und Schlierenzauer: "Bei Gregor musste man zuerst entrümpeln"
22/11/2019 AM 12:56
Skispringen
Mit Oma als Edelfan: "Bua" Eisenbichler fliegt plötzlich im Rampenlicht
20/11/2019 AM 11:35