05.12.20 - 16:30
Beendet
Nizhny Tagil
Großschanze - Männer • Finale
Spielbeginn

Großschanze - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:20

Halvor Egner Granerud heißt also der Sieger von Nizhny Tagil vor Daniel Huber und Robert Johansson. Pius Paschke wird starker Fünfter, Martin Hamann Elfter und Markus Eisenbichler leider nur 28.

18:19 

Man muss zur Ehrenrettung der Jury aber auch sagen, dass der Wind noch im Soll war, als Eisenbichler grün bekam und dann die Böe hereinkam. Schade für den Deutschen, aber die nächste Chance hatte er morgen.

18:17 

Ist das bitter für Markus Eisenbichler! Der Deutsche erwischt eine Böe von hinten, und es drückt ihn bei 80 Metern zu Boden. Zehn Bonuspunkte wegen Rückenwindes helfen ihm da natürlich gar nichts. Er kann noch froh sein, dass er nicht gestürzt ist. Nur Rang 28 für Eisenbichler.

18:15 

Ganz toller Versuch von Halvor Egner Granerud. Trotz einer kleinen Ecke beim Absprung fliegt der Norweger auf 132 Meter. Und das bei kaum Aufwind. Granerud führt klar. Das ist auch ein Angriff Richtung Eisenbichler!

18:14 

Daniel Huber segelt auf 133 Meter. Der Österreicher wackelt etwas bei der Landung, die Noten könnten daher höher sein. Aber es reicht. Um 1,6 Punkte bleibt er vor Johansson und hat damit das Podium sicher!

18:11 

Evgeny Klimov kann seine Platzierung ebenfalls nicht ganz halten. 120,5 meter sind ordentlich für den Russen. Immerhin ist es Zwischenrang vier und damit ein Top-Ten-Ergebnis. Der Pole Alexander Zniszczol muss in der Luft leicht korrigieren und erreicht dann 122 Meter. Er bekommt verhältnismäßig viel Abzug wegen Aufwindes, ist aber guter Vierter.

18:11 

Jetzt darf Sato. Aber auch dem Japaner drückt es die Skier nach unten, und er segelt sehr flach den Hang entlang. Immerhin erreicht er noch 124 Meter und ist Vierter.

18:08 

Vor Yukiya Sato gibt es eine Pause. Der Japaner musste den Schanzentisch wegen zu schlechten Windes noch einmal verlassen.

18:04 

Pius Paschke mit einer ordentlichen Vorstellung. Der Deutsche fliegt auf 126,5 Meter. Der Telemark ist etwas tief. Aber mit Rang drei vorerst dürfte er zufrieden sein.

18:03 

Sehr guter Versuch von Thomas Lackner. 131 Meter, damit hat er auch bei einer Rückkehr der A-Mannschaft seine Zugehörigkeit zum Team untermauert. Der Österreicher ist Zweiter!

18:01 

Daniel-André Tande misslingt der Absprung. Dem Norweger fehlt das tempo in der Luft, und bei 116 Metern ist für ihn Endstation. Da ist er nur Elfter. Auch Timi Zajc kann seine Platzierung nicht halten. Mit 111 metern bei aber auch wieder kaum Aufwind fällt er auf Rang 15 zurück.

18:00 

122 Meter für Jakob Wolny. Aber der Pole hatte nun wieder besseren Wind und bekommt relativ viel Punktabzug. Deshalb ist er nur Achter. Johansson führt immer noch und zwar mit 27 Punkten vor Lanisek!

17:58 

Guter Versuch von Anze Lanisek. 123 Meter bedeuten Rang zwei für den Slowenen. Das kann in die Top Ten gehen. Markus Schiffner wackelt etwas in der Luft, zieht den Versuch aber immerhin auch auf 123 Meter. Das bedeutet Rang drei.

17:56 

Das war Pech für Keiichi Sato. Als erster Springer in beiden Durchgängen überhaupt hatte der Japaner in der Summe heute Rückenwind. 116 Meter sind dafür noch relativ gut und dank der Punktgutschrifte ist Sato immerhin Fünfter.

17:54 

Und auch Maciej Kot kann seine Platzierung nicht halten. Mit 111 Metern wird der Pole durchgereicht. Etwas besser läuft es bei Ryoyu Kobayashi. Der ehemalige Tourneesieger landet bei 122 Metern und ist damit Dritter hinter Hamann.

17:52 

Das sind wieder ordentliche Weltcuppunkte für Dominik Peter. Über 122,5 Meter freut sich der Schweizer. Das kann er auch als guter Vierter. Maximilian Steiner aus Österreich kommt beim Absprung zu flach weg. Mit nur 114 Metern ist er Neunter.

17:50 

Marius Lindvik rudert stark mit den Armen in der Luft. Der Norweger landet dann schon bei 114 Netern, bekommt auch niedrige Noten. Da fällt er auf Rang acht zurück. Nun Martin Hamann: Bei recht schwierigen Bedingungen segelt der Deutsche auf 123,5 Meter. Das ist in Ordnung und bedeutet Zwischenrang zwei.

17:48 

Auch Ziga Jelar kann nicht wirklich überzeugen. 115 meter für den Slowenen. Da ist er zunächst Siebter. Nach den ersten zehn Springern im Finale führt also Johansson vor Pavlovcic und Deschwanden.

17:47 

Ordentliche 123,5 Meter von Gregor Deschwanden. Damit ist der Schweizer vorerst Dritter. Dem Polen Tomasz Pilch misslingt sein Versuch dagegen völlig. Nur 96,5 meter, da geht es ans Ende des Feldes.

17:46 

Johann-André Forfang misslingt sein Versuch dagegen. Nur 119 Meter. Da geht es auf Platz vier zurück. Für Johansson könnten nach dem Versuch, für den es zurecht auch 19er-Noten gab, noch Richtung Top fünf gehen. Trotz des Rückstands.

17:44 

Führungswechsel! Bor Pavlovcic nutzt schönen Aufwind mit einem Flug auf 129 Meter. Damit geht der Slowene ganz klar an die Spitze. Aber dann haut Robert Johansson einen raus! 142,5 Meter für den Norweger. Schanzenrekord! Und er setzt sogar einen Telemark. Das war ein Pfund und wird noch weit nach vorne gehen.

17:42 

Mikhail Nazarov aus Russland fliegt auf 121,5 Meter. Sein Landsmann Roman Sergeevich-Trofimov fällt mit 115,5 Metern dagegen deutlich ab. Eriksen bleibt in Führung vor Nazarov.

17:40 

Sander Vossan Eriksen eröffnet den zweiten Versuch. Und 124 Meter aus Luke drei sind nicht ganz schlecht. Da könnte er sich den einen oder anderen Platz verbessern. Naoki Nakamura misslingt der Versuch dagegen völlig. Nach dem Absprung klappt dem Japaner der Außenski weg, und er erreicht nur 104,5 Meter.

17:23 

Markus Eisenbichler führt also nach dem ersten Durchgang in Nizhny Tagil vor Halvor Egner Granerud und Daniel Huber. Siebter ist Pius Paschke und 19. Martin Hamann. Andreas Wellinger, Constantin Schmid und Severin Freund haben das Finale verpasst. Bei Freund und Wellinger hatte sich das in allen Sprüngen des Wochenendes abgezeichnet, Schmid hat morgen die Chance zu zeigen, dass seine Form besser ist.

17:21 

Glänzender Versuch von Markus Eisenbichler. 136,5 Meter bei wirklich keinem besonders guten Wind. Und er landet auch diesmal in einem schönen Telemark. Damit geht der Führende des Gesamtweltcups deutlich in Führung. Das war ein Ausrufezeichen!

17:18 

Yukiya Sato nimmt viel Tempo mit vom Schanzentisch. Der Japaner fliegt dann auf 127,5 Meter und setzt einen schönen Telemark. Rang vier für Sato. Nun aber Halvor Egner Granerud, der hier noch keinen schwachen Sprung hatte. Der Sieger von Ruka wackelt zwar leicht in der Luft, fliegt dann aber auf 132,5 Meter. Damit geht er an die Spitze!

17:16 

Der Slowene Anze Lanisek kann nicht ganz an seine Leistung aus der Probe anknüpfen. 125 Meter sind allerdings ordentlich. Zunächst ist er Zehnter. Robert Johansson kommt gut vom Schanzentisch. Aber dann drückt es den Norweger bei 120,5 Meter zu Boden. Zunächst ist er 22.

17:14 

Bor Pavlovcic aus Slowenien muss nach zu steilem Absprung kämpfen und erreicht nur 119 Meter. Es reicht aber für den zweiten versuch mit Zwischenrang 20. Einen sehr ordentlichen Versuch zeigt allerdings Pius Paschke. Er segelt auf 128 Meter und ist guter Vierter, mit knappem Abstand zu Rang zwei.

17:12 

Aber es geht jetzt für alle schwer, weil die Windunterstützung fehlt. Auch Johann-André Forfang, der einen tollen Probedurchgang hatte, erreicht nur 121 Meter. Aber der Norweger ist zumindest im Finale dabei und kann dann noch aufholen. Und Daniel Huber zeigt, dass es geht. Der Österreicher trifft den Absprung stark und segelt auf 131 Meter. Das ist die Führung! Und er hatte keinen besseren Wind als die Springer um ihn herum.

17:10 

Auch Ziga Jelar muss kämpfen, erreicht aber immerhin noch 122 Meter. Als aktuell 15. ist er zumindest im Finale dabei. Severin Freund kann nicht überzeugen. Der Ex-Weltmeister kommt zu aufrecht vom Schanzentisch und muss den Versuch schon bei 118 Metern beenden. Das hatte sich in den Trainings abgezeichnet.

17:08 

Gregor Deschwanden muss schon nach dem Absprung korrigieren. Der Schweizer zieht den Versuch immerhin noch auf 122 Meter. Das reicht zumindest für Durchgang zwei. Und jetzt Constantin Schmid. Aber das war nicht gut genug vom Deutschen. Nur 117 Meter. Da wird er das Finale als Zuschauer erleben.

17:05 

Martin Hamann erreicht ordentliche 123,5 Meter. Die Jury hatte auch den Anlauf verkürzt vor ein paar Springern, das hatte ich noch nicht erwähnt. Hamann ist im Finale dabei. Eine Ausgangsposition ganz vorne wird das aber nicht. Junshiro Kobayashi kommt zu aufrecht vom Schanzentisch und erreicht nur 116,5 Metern.

17:03 

Markus Schiffner segelt auf 124 Meter bei nicht ganz einfachen bedingungen. Das sind wieder Weltcuppunkte für den Österreicher. Zunächst ist er Siebter. Den Norweger Anders Haare drückt es früh zu Boden. Nur 110 Meter und das Aus für Haare.

17:01 

Ryoyu Kobayashi kämpft sich auf 122 Meter, auch bei relativ schlechtem Wind. Das ist immerhin vorerst Rang acht und die Finalteilnahme. Da kann der ehemalige Tourneesieger einen leichten Aufwärtstrend verbuchen. Sander Vossan Eriksen aus Norwegen drückt es anschließend bei 121 Metern zu Boden.

17:00 

Nun mit Daniel-André Tande der nächste Mitfavorit für heute. Der Norweger hat schwierige Bedingungen. Die löst er relativ gut. Tande schleicht dem Hang entlang auf 125,5 Meter und liegt als Fünfter noch in Schlagdistanz.

16:57 

120,5 Meter für den Japaner Naoki Nakamura. Da ist er vorerst 14, Und peter Prevc springt weiter seiner Form hinterher. Nur 116 Meter für den Slowenen. Das ist bitter für den ehemaligen Siegspringer. Unterdessen wurde die Disqualifikation von Dominik Peter zurückgenommen. Der Schweizer ist damit auch sicher im Finale.

16:55 

126 Meter für Keiichi Sato. Das ist gleichbedeutend mit Zwischenrang sechs und immerhin schon sicheren Weltcuppunkten. Auch 121 Meter für den Polen Pavel Wasek könnten nicht genug für die Teilnahme am zweiten Durchgang sein. Zniszczol weiter vor Klimov und Lackner.

16:53 

123,5 Meter für den Polen Maciej Kot. Das ist Zwischenrang sechs. Daiki Ito sucht dagegen weiter nach seiner Form. 117,5 meter reichen nicht für einen Platz im Vorderfeld.

16:51 

Auch der Schweizer Dominik Peter ist disqualifiziert worden. Nun folgt mit Marius Lindvik der Beste des Probedurchgangs. Aber da kann er nicht anknüpfen. Aus vom Trainer verkürztem Anlauf sind das 125 Meter. Das ist auch zu wenig für Bonuspunkte durch den Anlauf. rang sieben für Lindvik.

16:49 

Es kommt hier heute auch ein bisschen aufs Glück an, wer guten Wind erwischt. Ich möchte das nicht zu oft erwähnen, aber es spielt ja auch wegen der Abzüge bei den Punkten durchaus eine Rolle. Einen recht guten Versuch erwischt der Slowene Timi Zajc, der den Hang entlang auf 128,5 Meter schleicht und Vierter ist.

16:47 

Der Pole Stefan Hula kommt viel zu flach vom Schanzentisch. Da ist schon bei 117 Metern Endstation. 125,5 meter erreicht der Schweizer Dominik Peter und ist damit vorerst Sechster. Nun mit Manuel Fettner der nächste Österreicher: Aber das war sein schwächster Sprung des Wochenendes. Nur 118,5 Meter. Er hatte allerdings auch den bisher schlechtesten Wind aller Starter,

16:44 

Gute Leistung von Thomas Lackner. 128,5 Meter und Rang drei für den Österreicher. Roman Sergeevich-Trofimov aus Russland erreicht solide 125,5 Meter, wackelt aber stark bei der Landung. Da fallen die Haltungsnoten niedriger aus und kosten ihm wertvolle Plätze.

16:41 

Der Russe Sadreev ist wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert worden. Unterdessen erreicht Alexander Zniszczol aus Polen starke 131 Meter. Das ist sogar die Führung, da er schlechteren Wind als sein Landsmann Wolny hatte. Evgeny Klimov lässt die Gastgeber mit guten 132 Metern und Rang zwei jubeln.

16:40 

Der Pole Tomasz Pilch kommt sehr hoch vom Schanzentisch und erreicht 124 meter. Das ist solide, vor allem, weil er auch weniger Punktabzug wegen Aufwindes hatte als die Springer vor ihm. Pilch ist Dritter. Simon Ammann kann da nicht anknüpfen. Nur 119,5 Meter für den viermaligen Olympiasieger. Das wird wieder ganz eng mit Weltcuppunkten.

16:38 

Sehr guter Versuch des Österreichers maximilian Steiner, der ja Nachrücker für Kraft und Co. ist. Mit 128,5 Metern und Zwuschenrang zwei hat er das Finale im Blick. Denis Kornilov kommt sehr steil vom Schanzentisch und landet schon bei 110 Metern.

16:35 

Der Schweizer Sandro Hauswirth ist chancenlos. Nun Andreas Wellinger, der hier bisher auch noch große Schwierigkeiten hatte. Auch der Versuch geling tihm leider nicht. Nach dem Absprung klappt ihm ein Ski nach unten, und Wellinger landet schon bei 118 Metern. Das ist nur Rang vier nach acht Springern und wird aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für den zweiten Durchgang reichen.

16:34 

Auch Mikhail Nazarov erreicht 121,5 Meter und hatte schlechteren Wind als Sadreev vor ihm. Der Russe bleibt deshalb vor seinem Landsmann. Und dann gibt es den ersten Kracher. Der Pole Jakub Wolny fliegt mit viel Windunterstützung auf 133 Meter. Es gibt zwar viel Abzug durch Aufwind für Wolny, aber er geht ganz klar an die Spitze.

16:33 

Besser macht es Daniil Sadreev. Der Russe nutzt den Aufwind und fliegt auf 121,5 Meter. Damit hat er zumindest die Chance auf das Finale der besten 30.

16:30 

Der Wettkampf beginnt mit der nationalen Gruppe der Russen. Große Flüge gibt es da zu Beginn keine zu sehen. Vadim Shishkin, Nikali Matavin und Ilmir Hazedinov springen alle zu kurz für den zweiten Durchgang.

INFO

Es gibt übrigens keinen Nachrücker aus deutscher Sicht, weil Karl Geiger verzichtet. Der DSV startet dieses Wochenende nur mit sechs Athleten. Severin Freund kam nach seinem Top-Ten-Ergebnis in Ruka hier in den Trainings noch nicht gut zurecht.

INFO

Die Norweger haben dem Probeduchgang ihren Stempel aufgedrückt. Bei größtenteils Aufwindbedingungen waren vier Norweger unter den besten fünf. Lediglich der Slowene Anze Lanisek konnte sich als Vierter in die Phalanx drängen. Für Markus Eisenbichler lief es mit Rang neun nicht ganz ideal. Bester Deutscher war Martin Hamann als Achter.

INFO

Markus Eisenbichler hat mit einem Sprung auf 135 Meter die Qualifikation gewonnen. Der Führende im Gesamtweltcup ist auch heute im engsten Favoritenkreis. Härtester Konkurrent dürfte nach den Eindrücken von gestern der Norweger Halvor Egner Granerud werden.

INFO

Einige Stars fehlen in Russland. Karl Geiger hat auf die Reise verzichtet, weil er Vater wird. Die Polen Kamil Stoch und Dawid Kubacki trainieren stattdessen. Die Österreicher Michael Hayböck und Stefan Kraft sind noch in Corona-Quarantäne. Insgesamt sind 48 Starter dabei, da es in der Qualifikation auch drei Disqualifikationen gab.

INFO

Hallo und herzlich willkommen zum Skispringen in Nizhny Tagil. Ab 16:30 Uhr wird Euch Sebastian Würz hier im Liveticker durch den Wettbewerb begleiten. Natürlich verpasst Ihr auch bei Eurosport 1, im Eurosport Player und bei Joyn PLUS+ nichts.