28.11.20 - 16:30
Beendet
Ruka
Großschanze - Männer • Finale
Spielbeginn

Großschanze - Herren

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
18:18 

Sebastian Würz verabschiedet sich damit von Euch. Morgen steht in Ruka ein weiteres Springen auf dem Programm. Eurosport ist natürlich bei Eurosport 1, im Eurosport Player und auch bei Joyn PLUS+ wieder live für Euch dabei. Auf Wiedersehen!

18:16 

Markus Eisenbichler gewinnt nach Wisla also auch in Ruka und startet damit perfekt in die neue Saison. Rang zwei geht an Piotr Zyla vor Dawid Kubacki. Pius Paschke und Karl Geiger belegen die Ränge acht und neun. Martin Hamann wird 15. vor Constantin Schmid.

18:15 

Markus Eisenbichler dominiert in Ruka. Das ist wieder der mit Abstand weiteste Sprung. 141 Meter aus Luke elf. Und den hat er sogar noch abgebrochen und keinen Telemark gesetzt. Die Noten sind daher niedrig, aber das spielt keine Rolle. Eisenbichler siegt deutlich!

18:14 

132,5 Meter für Dawid Kubacki. Bei der Landung setzt der Pole erneut einen sehr tiefen Telemark, die Noten sind aber dennoch hoch. Und es reicht nicht ganz. Um 0,2 Punkte bleibt er hinter seinem Landsmann. Zwei Polen auf dem Podium.

18:12 

Yukiya Sato landet schon bei 127 Metern. Der Japaner hat zudem Probleme beim Auslauf und niedrige Noten. Aber zum Glück vermeidet er einen Sturz. Sato ist zunächst Dritter.

18:11 

Der Anlauf wird um eine weitere Luke verkürzt. Piotr Zyla drückt es nach dem Absprung die Skier nach unten. Aber dennoch segelt er auf 137 Meter. Und mit den Bonuspunkten durch die Verkürzung dürfte das reichen. So ist es. Zyla führt!

18:09 

Bor Pavlovcic wieder mit sehr aggressivem Sprungstil. Die Nase ist fast zwischen den Skiern. 132,5 Meter für den Slowenen. An die Norweger kommt er zwar nicht heran, aber Zwischenrang drei ist sehr gut für den Slowenen.

18:08 

Das war eine Vorstellung von Halvor Egner Granerud, wie er sie in der Qualifikation und den Trainings gezeigt hat. 142 Meter für den Norweger! Bei der Landung wackelt er stark, deswegen sind die Noten etwas niedriger. Aber dennoch geht er klar an die Spitze und greift trotz der Abstände nach Versuch eins das Podium an.

18:07 

Gute Vorstellung auch von Pius Paschke. Weit wird er da nicht zurückfallen. 129,5 Meter bedeuten Zwischenrang zwei. Damit ist er schlechtestenfalls Siebter!

18:06 

Ganz starker Versuch von Robert Johansson, obwohl der Norweger etwas spät vom Schanzentisch kommt. Er hatte jetzt auch schönen Aufwind, aber das muss man auch erst einmal ausnutzen. 136,5 Meter bei sehr gutem Telemark. Das ist die deutliche Führung!

18:05 

Ziga Jelar kann nicht ganz an seinen ersten Versuch anknüpfen. Aber 126,5 Meter sind dennoch eine klare Steigerung zu seinen Auftritten Wisla für den Slowenen. Vorerst ist er Fünfter.

18:03 

Vor den Top Ten nach Durchgang eins wird der Anlauf um eine Luke verkürzt. Und mit der Verkürzung segelt Karl Geiger auf 132,5 Meter. Damit geht der WM-Zweite an die Spitze, punktgleich mit Muranka.

18:02 

Artti Aigro kann sein bestes Karriereergebnis feiern. Sehr gute 129,5 Meter für den Esten! Das ist Rang vier und damit die sichere Top-15-Platzierung.

18:00 

Ganz starker Sprung von Klemens Muranka. Der Pole landet etwas breitbeinig, aber dafür erst bei 134,5 Metern. Er verdrängt seinen Landsmann Stoch von der Spitze. Und Andrzej Stekala schließt sich dem an. 131,5 Meter bedeuten Rang drei. Drei Polen damit vorerst auf eins bis drei.

17:58 

Weiter geht es mit Martin Hamann. Vom Schanzentisch kommt der Deutsche sehr sauber, segelt dann auf 130 Meter. Gegen Stoch reicht das nicht, aber er reiht sich vor Constantin Schmid auf Rang zwei ein.

17:57

Manuel Fettner kann seine Platzierung ebenfalls nicht halten. Mit 118 Metern bei unruhiger Luftfahrt ist der Österreicher Elfter.

17:56 

Antti Aalto beschert den Finnen ein ordentliches Ergebnis. Ganz nach vorne geht es beim Heimspiel aber nicht. Mit 123 Metern ist er zunächst Sechster. Pawel Wasek klappt es nach dem Absprung die Skier nach unten. Mit 123,5 Metern bei relativ viel Abzug durch Aufwind ist der Pole Achter.

17:55

Severin Freund kann seine Platzierung ebenfalls nicht ganz halten. Der Ex-Weltmeister erreicht 121 Meter und fällt auf Platz sieben zurück. Nach zwei Kreuzbandrissen in Serie muss man ihm aber auch die Zeit geben.

17:53 

Clemens Leitner kommt sehr steil vom Schanzentisch. Der Österreicher erreicht 125 Meter und ist Fünfter. Seinem Teamkollegen Markus Schiffner fehlt etwas die Gschwindigkeit in der Luft. Mit 118 Meter fällt er einige Plätze zurück.

17:51 

Auch Constantin Schmid zeigt einen sehr ordentlichen Versuch. An Stoch kommt er zwar nicht heran, aber mit 131,5 Metern ist das vorerst Rang zwei für den Deutschen.

17:50 

Jetzt Kamil Stoch, der für seinen Geschmack natürlich zu früh dran ist. Aber das war jetzt ein besserer Versuch. Sehr elegant segelt der Pole auf 136 Meter und wird sich damit um einige Ränge verbessern. Die Tendenz stimmt beim Olympiasieger!

17:48 

Sehr sauberer Versuch von Junshiro Kobayashi auf 130 Metern. Er landet auch sauberer als Haare und übernimmt damit die Spitze. Marius Lindvik wackelt sehr stark in der Luft und muss sich dann mit 121,5 Metern zufrieden geben.

17:46 

Anders Haare aus Norwegen hat Schwierigkeiten bei der Landung. Es reißt ihm die Skier auseinander, aber Haare vermeidet zum Glück einen Sturz. Es scheint sich der Clip am Ski gelöst zu haben. Trotz der Probleme geht er dank 129,5 Metern aber in Führung. Dagegen werden es nur 113 Meter für Peter Prevc, der durchgereicht wird.

17:45 

Daiki Ito kommt etwas schräg vom Schanzentisch, zieht den Versuch aber immerhin noch auf 128 Meter. Damit geht der Japaner an die Spitze. Nicht ganz so weit geht es für dne Slowenen Anze Semenic, der mit 124 Metern nun Zweiter ist.

17:43 

Los geht es mit zwei Schweizern. Dominik Peter erreicht 115,5 Meter. Sein Landsmann Gregor Deschwanden macht es mit 125 Metern besser. Da könnte sich der Eidgenosse um ein paar Ränge verbessern.

17:38 

Um 18:43 Uhr soll der zweite Durchgang beginnen. Insgesamt sind die Abstände schon relativ groß, wie schon erwähnt alle 17 Punkte zwischen Rang eins und vier und sogar über 50 Punkte Abstand in den Top 30. Das ist aber nicht untypisch für Ruka, da die Schanze stark streut.

17:27 

Markus Eisenbichler führt also nach dem ersten Versuch in Ruka vor Dawid Kubacki und Yukiya Sato. Auf Piotr Zyla auf Rang vier hat der Deutsche schon 17 Punkte Vorsprung. Pius Paschke ist Siebter, Karl Geiger Zehnter und Martin Hamann 14. Auch Severin Freund als 18. und Constantin Schmid als 21. sind im Finale dabei.

17:22 

Was für ein Flug von Markus Eisenbichler! 146 Meter! Und der Weltmeister setzt sogar den Telemark. Er wackelt leicht, aber er steht den Versuch. Führung für Eisenbichler, 8,8 Punkte vor Kubacki!

17:21 

Für Karl Geiger wird es heute kein Ergebnis wie in Wisla. Der Deutsche erreicht 129,5 Meter. Das ist Zwischenrang neun für Geiger. Aber der Rückstand nach vorne ist schon relativ groß.

17:20 

Nun Halvor Egner Granerud, nach den bisherigen Eindrücken der Topfavorit. Aber der Norweger kann da snicht ganz bestätigen. Bei 135 Metern drückt es ihn zu Boden. Aber Rang fünf ist natürlich immer noch gut.

17:18 

Schwacher Versuch von Anze Lanisek auf 114 Meter. Damit ist mit Dominik Peter ein zweiter Schweizer im Finale dabei. Weiter geht es mit Piotr Zyla. Der Pole steht etwas flach in der Luft, erreicht dann 136 Meter. An seinen Teamkollegen kommt er zwar nicht heran, ist aber guter Dritter.

17:16 

Leider nur 115,5 Meter für Mackenzoe Boyd-Clowes aus Kanada. Damit hat aber Gregor Deschwanden den Sprung in den zweiten Durchgang geschafft. Yukiya Sato aus Japan unterstreicht seine gute Form. Er segelt auf 140 Meter und ist damit Zweiter.

17:15 

Der Qualifikationssieger Dawid Kubacki haut auch jetzt einen raus! 139 Meter für den Polen bei sehr tiefem Telemark. Das ist die klare Spitze, über zehn Punkte vor Pavlovcic.

17:14

Pius Paschke untermauert seine gute Form aus Wisla. 136 Meter bei schönem Telemark für den Deutschen. Das ist Rang zwei, knapp hinter Pavlovcic, da Paschke auch besseren Wind hatte.

17:12 

Nur 121 Meter für Gregor Deschwanden. Das wird eng für den Schweizer. Er bräuchte noch zwei Springer, die hinter ihm landen, um im Finale dabei zu sein. Einer davon ist Sandor Vossan Eriksen aus Norwegen, der mit 118 Metern ausscheiden wird.

17:11 

Junshiro Kobayashi kommt gut vom Schanzentisch, steht dann aber zu aufrecht in der Luft. 124,5 Meter reichen nicht für das Finale, aber für eine Top-Platzierung. Es führt weiterhin Bor Pavlovcic vor Robert Johansson.

17:08 

Sehr gute Vorstellung von Martin Hamann. 128,5 Metern für den jungen Deutschen bei schlechterem Wind als die meisten Konkurrenten. Das bedeutet Zwischenrang sieben für Hamann. Keiichi Sato aus Japan landet dagegen zu früh, wodurch nun auch Peter Prevc im Finale dabei ist.

17:06 

Führungswechsel! Bor Pavlovcic erreicht 134,5 Meter bei weniger Abzug für Aufwind als Johansson. Damit setzt sich der Slowene an die Spitze. Die Gastgeber der Skiflug-WM melden sich nach dem durchwachsenen Wochenende in Wisla zurück. Auch Andrzej Stekala aus Polen zeigt mit 131 Metern einen guten Versuch und ist Fünfter.

17:05 

Mit 125,5 Metern löst Marius Lindvik aus Norwegen das Ticket für den zweiten Sprung, wenn auch als vorerst Letzter, der das geschafft hat. Klemens Muranka aus Polen lehnt sich sehr mutig weit nach vorne, fast etwas wie Domen Prevc. Der Pole springt auf 131 Meter und ist Vierter.

17:03 

Solider Versuch von Severin Freund auf 128 Meter. Bei der Landung läuft dem Ex-Weltmeister kurz der Außenski weg, deshalb sind die Noten etwas niedriger. Aber nach seinen zwei Kreuzbandrissen kann er mit Zwischenrang sieben zufrieden sein.

17:01 

Ganz schwacher Versuch von Ryoyu Kobayashi. Den ehemaligen Gesamtweltcupsieger drückt es schon bei 112,5 Metern zu Boden und die Landung ist auch schlecht. Da wird er den zweiten Durchgang wohl als Zuschauer erleben. Viel besser macht es Artti Aigro. Tolle 128,5 Meter für den Esten bei leichtem Rückenwind. Da ist er Dritter!

17:00 

Sehr abruptes Ende beim Versuch von Kamil Stoch. Der Olympiasieger liegt eigentlich sehr schön in der Luft, aber bei 125 Metern drückt es den Polen plötzlich zu Boden. Aufgrund der Landung sind auch die Noten niedrig und er ist Neunter. Schmid ist inzwischen übrigens qualifiziert.

16:59 

Peter Prevc steht sehr hoch in der Luft aber auch ziemlich steil. Der Slowene nimmt das Tempo nicht genug mit und muss sich mit 123 Metern begnügen.

16:55 

Und auch der Pole Pawel Wasek überzeugt mit 130 Metern und Rang vier. Bei 118,5 Metern landet dagegen der Schweizer Dominik Peter. Insgesamt läuft das Springen sehr gut bisher ab. Leichter Aufwind kommt den Springern entgegen.

16:53 

Manuel Fettner ersetzt die besten ÖSV-Adler gut. Mit 131 Metern reiht sich der Österreicher auf Rang drei ein. Sein Landsmann Manuel Schiffner wackelt relativ stark in der Luft, erreicht aber immerhin 126,5 Meter. Das ist vorerst Rang fünf.

16:52 

Bittere Nachricht für Johann-André Forfang. Der Norweger ist bei rotem Licht losgefahren und wird disqualifiziert. Ein anderer Norweger sorgt dagegen für gute Nachrichten. Robert Johansson fliegt auf tolle 134 Meter und führt klar.

16:50 

Simon Ammann sucht weiter nach seiner Form. Der viermalige Olympiasieger landet schon bei 104 Metern. Da ist der Schweizer heute chancenlos.

16:48 

Anze Semenic steht sehr steil in der Luft, zieht den Versuch aber zumindest noch auf 124,5 Meter. Da der Slowene relativ viel Abzug wegen Aufwindes bekommt, muss er da noch zittern, ob es für den zweiten Versuch reicht. Besser macht es Clemens Leitner mit 127,5 Metern.

16:46 

Das ist eine erfreuliche Nachricht für die finnischen Gastgeber. Antti Aalto erreicht 128 Meter und ist damit guter Dritter. Das wird sicher für den zweiten Durchgang reichen.

16:44 

Der Österreicher Timon-Pascal Kahofer ist chancenlos. Es folgt Andreas Wellinger, der bei den bisherigen Sprüngen in Ruka noch einige Schwierigkeiten hatte. Das war jetzt der beste Versuch des Olympiasiegers hier. Aber mit 117 Metern und Zwischenrang fünf wird es eng für das Finale.

16:43 

Und auch Johann-André Forfang überzeugt. Nach seinem nicht gelungenen Auftritt in Wisla landet er bei 128 Metern. Damit bleibt der Norweger knapp hinter Jelar zurück und ist aktuell Zweiter.

16:42 

Führungswechsel! Sehr guter Versuch von Ziga Jelar. Mit 129 Metern setzt sich der Slowene doch recht deutlich vor Schmid an die Spitze.

16:40 

Auch Daiki Ito macht es nicht schlecht. Der Japaner landet bei 122 Metern und ist Zweiter hinter Schmid. Da hat er zumindest gute Karten für die Finalteilnahme.

16:39 

Mit Constantin Schmid folgt nun der erste Deutsche. Bisher war er sehr wechselhaft in Ruka mit guten aber auch schwachen Versuchen. Jetzt ist das ein sehr solider Versuch auf 126 Meter. Was das genau Wert ist, muss man abwarten. Man kann hier auch über 140 Meter springen, aber das hängt alles von den Bedingungen und der Anlaufluke ab.

16:37 

Hoffen wir, dass der Norweger glimpflich davongekommen ist. Wir halten Euch bei Eurosport.de natürlich auf dem Laufenden. Der Wettkampf wird mit einem kurzen Sprung von David Haagen aus Österreich fortgesetzt. Besser läuft es für Vladimir Zografski mit 113 Metern. Aber auch das wird sehr schwer für das Finale.

16:32 

Aber das war leider alles andere als ein erfreulicher Sprung von Tande. Nicht nur, dass der in der Probe so starke Norweger kurz springt, er stürzt auch noch. Und der Versuch aufzustehen scheitert, und er wird mit dem Akja abtransportiert. Was für ein unschöner Start in den Wettkampf.

16:31 

Der Finne Andreas Alamomo eröffnet mit 107 Metern den Wettkampf. Das wird sicher nicht reichen für den zweiten Durchgang. Nun aber schon Daniel-André Tande, der in Wisla keine Weltcuppunkte geholt hat und deswegen früh dran ist.

INFO

Nach den Eindrücken von Training und Qualifikation ist Wisla-Sieger Markus Eisnebichler auch heute stark zu beachten. Aber einen ganz glänzenden Eindruck bisher hat auch der Norweger Halvor Egner Granerud hinterlassen.

INFO

Es fehlen die besten Österreicher. Nach mehreren positiven Coronafällen im Team ist die gesamte A-Mannschaft zuhause geblieben. Stattdessen haben einige Starter des B-Teams die Reise in den hohen Norden angetreten.

INFO

Die besten Skispringer der Welt haben die Reise vom polnischen Wisla nach Ruka in Finnland angetreten. Um 16:30 Uhr beginnt dort das erste von zwei Einzelspringen. Eurosport überträgt natürlich auch bei Eurosport 1 und im Eurosport Player. Auch über Joyn PLUS+ könnt Ihr live dabei sein.

INFO

Herzlich willkommen zum Weltcup in Ruka. Ab 16:30 Uhr wird Sebastian Würz Euch hier im Liveticker durch den Wettbewerb begleiten.