Andreas Wellinger als Rückkehrer, Stefan Kraft als Gejagter und Karl Geiger als Erfolgsgarant: Der SID stellt sieben Springer vor, die in diesem besonderen Weltcup-Winter eine der Hauptrollen spielen könnten.

Bis mindestens zur Vierschanzen-Tournee müssen die Springer in jedem Fall auf Zuschauer verzichten, Siegerehrungen gibt es nur auf Sparflamme.

Wisla
Weltcup aus Wisla jetzt live im TV und im Livestream
20/11/2020 AM 20:16

Für Markus Eisenbichler und die DSV-Adler wird der am Wochenende beginnende "Mammut-Winter" ein besonders rauer, sogar das Jubeln ist den Skispringern untersagt.

Im polnischen Wisla geht es am Samstag auf der Großschanze mit einem Teamspringen los (16 Uhr). Das erste Enizelspringen der Saison steht dann am Sonntag an (ebenfalls 16 Uhr).

Der Titelverteidiger: Stefan Kraft

Die österreichische Lebensversicherung holte sich im vergangenen Winter zum zweiten Mal den Gesamt- sowie Skiflugweltcup. Die Vorbereitung auf die kommende Saison lief bei Kraft allerdings nicht optimal. Wegen seiner Rückenprobleme absolvierte er deutlich weniger Sprünge als seine Kollegen, diese sollen dafür aber wieder sehr weit gegangen sein.

Der Tourneesieger: Dawid Kubacki

Bei der jüngsten Vierschanzentournee ging der Stern des Dawid Kubacki auf. Mit vier konstanten Leistungen sprang er zum Tourneesieg und trat damit endgültig aus dem Schatten seines Landsmannes Kamil Stoch. Drei Weltcupsiege feierte der Routinier in der vergangenen Saison, auch in diesem Winter ist wieder mit dem 30-Jährigen zu rechnen.

Der Alleskönner: Kamil Stoch

Drei Olympiasiege, zwei WM-Titel, 36 Weltcupsiege: "König Kamil" gehört schon jetzt zu den größten Skispringern der Geschichte. In Polen ist Stoch längst ein Volksheld vom Format eines Robert Lewandowski, mit Platz fünf im Gesamtweltcup konnte sich der Mann aus Zakopane zuletzt aber auf gar keinen Fall zufrieden geben. Beim letzten Springen vor der Coronapause in Lillehammer holte sich Stoch den Sieg.

Kamil Stoch - Oslo 2020

Fotocredit: Getty Images

Der Jäger: Karl Geiger

Vier Weltcupsiege, elf Podestplätze und Gesamtweltcup-Zweiter: Im vergangenen Winter war Geiger die Konstanz in Person. In dieser Saison schielt der Oberstdorfer auf die Heim-WM vor der eigenen Haustür. "Das ist das Großevent schlechthin. Für mich als gebürtigen Oberstdorfer ist das doppelt besonders", sagte er mit Blick auf die Titelkämpfe in knapp drei Monaten.

Der Hoffnungsträger: Markus Eisenbichler

Nach der Traum-WM 2019 mit dreimal Gold blieb "Eisei" im vergangenen Winter mit Platz 23 im Gesamtweltcup deutlich hinter seinen Erwartungen zurück. Der Corona-Sommer scheint dem Ur-Bayer aber entgegengekommen zu sein, vor einem Monat wurde Eisenbichler erstmals deutscher Meister - und das überlegen. "Deutscher Meister kann sich nicht jeder nennen", freute sich Eisenbichler. Nun soll der große Angriff auf den Gesamtweltcup folgen.

Markus Eisenbichler

Fotocredit: Getty Images

Der Rückkehrer: Andreas Wellinger

Es waren lange Monate, die Wellinger nach seinem Kreuzbandriss im Juni 2019 aussetzen musste. Der Olympiasieger verpasste den vergangenen Winter komplett, im Mai ist der 25-Jährige auf die Schanze zurückgekehrt. "Ich kann es kaum erwarten", sagte Wellinger vor dem Saisonstart. Der Bayer will wieder "ganz nach oben", aber man könne noch nicht sagen, "ob es auch bis dahin reicht". Bei den deutschen Meisterschaften reichte es gerade einmal zum 13. Platz.

Das Supertalent: Timi Zajc

Als echter Slowene liebt Zajc das Skifliegen, beim Weltcup am Kulm flog er im Februar zweimal aufs Podest. Der Newcomer wird im Dezember bei der Skiflug-WM in Planica auf heimischem Boden sein erstes Edelmetall anvisieren. Auch in Lillehammer sprang Zajc, in seiner Freizeit gern auf dem Motocross-Motorrad unterwegs, im letzten Springen vor der Coronapause aufs Podium.

(SID)

Das könnte Dich auch interessieren: Skiflug-WM als Autokino? Planica prescht mit origineller Idee voran

Wisla
Eisenbichler bereit zum Höhenflug: "Der Kopf entscheidet"
19/11/2020 AM 11:50
Wisla
Jubeln verboten: Skispringer starten in harten Corona-Winter
18/11/2020 AM 13:58