01.03.19 - 16:00
Beendet
WM
Kleinschanze - Männer • Finale
Spielbeginn

LIVE
Kleinschanze - Herren - Finale
WM - 1 März 2019

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
17:51

Sebastian Würz verabschiedet sich damit für heute. Eurosport wird natürlich auch das Finale der Nordischen Ski-WM am Samstag und Sonntag live im TV und im Eurosport Player übertragen. Auf Wiedersehen!

17:46 

Von Platz 27 ist Dawid Kubacki also zu Gold gesprungen. Er hat heute sicher das Glück auf seiner Seite. Aber er ist als Weltcup-Fünfter und starker Normalschanzenspringer alles andere als ein Zufallsweltmeister. Das muss man betonen.

17:41 

Es ist ein Wettkampf, der sicherlich in Erinnerung bleiben wird, wenn auch nicht aus Gründen, die man erhofft hat. Dennoch sind keine unbekannten Namen vorne. Dawid Kubacki ist Weltmeister vor Kamil Stoch und Stefan Kraft. Richard Freitag, Stephan Leyhe und Markus Eisenbichler belegen die Plätze fünf, sechs und sieben.

17:39 

Kobayashi steht förmlich in der Anlaufspur. Das sind 3km/h langsamer als bei Kubacki. Kobayashi ist nur 14. Dieses Springen wird Diskussionen geben.

17:37 

Und auch für Karl Geiger reicht es nicht. Nur 92,5 Meter für den Oberstdorfer. Geiger nur 17. Kubacki und Stoch haben die Medaille sicher.

17:37 

Was ist hier los? Mit 98 Metern fällt Kilian peier auf Rang zehn zurück. Noch schlimmer erwischt es Ziga Jelar. Der Slowene ist mit 87 Metern chancenlos.

17:35 

Die Geschwindigkeit wird auch immer niedriger. Peter Prevc jetzt mit skm/h langsamer als die Springer zu Beginn des Durchgangs. Auch das geht weit zurück.

17:34 

Das geht ganz weit zurück für den Tschechen Filip Sakala. Mit 85 Metern kann er das Traumergebnis aus Durchgang eins nicht halten.

17:33 

Und auch viel zu kurze 92,5 Meter für Andreas Stjernen. Hoffentlich hat sich da jetzt nicht zuviel Schnee in die Spur gelegt.

17:32 

Ganz unruhige Luftfahrt des Norwegers Thomas Markeng. Er ist auch viel zu spät am Schanzentisch dran. Mit 95 Metern fällt der Junioren-Weltmeister auf Platz 17 zurück.

17:31 

Auch für Stephan Leyhe reicht es nicht. 99 Meter. Sehr viele Springer jetzt mit Schwierigkeiten beim Absprung. Leyhe ist Sechster.

17:30 

Mit Stefan Kraft jetzt die letzte ÖSV-Hoffnung. Der Sprung ist gut. 101 Meter im schönen Telemark. Aber auch das reicht nicht gegen Kubacki. Kraft ist Dritter.

17:29 

Und auch Daniel Huber hat eine sehr unruhige Luftfahrt. Der Österreicher liegt sehr flach über dem Hang und erreicht nur 94 Meter. Auch er fällt weit zurück.

17:28 

Robert Johansson wackelt in der Luft sehr stark mit den Armen. Bei 95 Metern drückt es ihn schon zu Boden. Johansson ist nur Zwölfter.

17:28 

88 Meter für Casey Larson aus den USA. Auch er fällt im Grunde erwartungsgemäß klar zurück.

17:27 

Michael Hayböck ist beim Absprung am Schanzentisch sehr spät dran. Der Österreicher steht anschließend steil in der Luft und fliegt auf 100 Meter. Zunächst ist er Siebter.

17:26 

Sebastian Colloredo dürfte mit seinem persönlichen Wettkampf zufrieden sein. Mit 93,5 Meter fällt der Italiener aber erwartungsgemäß einige Plätze zurück.

17:25 

99 Meter für den Japaner Yukiya Sato. Auch er kann den Telemark nicht sauber setzen. Sato ist punktgleich mit Eisnebichler Fünfter.

17:24 

Der Rückenwind wird wieder etwas stärker. Der Slowene Jernej Damjan erreicht 98 Meter und ist im Moment Sechster.

17:23 

Nur 101,5 Meter für Kamil Stoch. das reicht nicht gegen Kubacki. Das ist nicht die erhoffte ganz große Aufholjagd des Olympiasiegers von der Großschanze. Aktuell ist er Zweiter.

17:22 

Richard Freitag kommt etwas verwackelt vom Schanzentisch, fliegt dann auf 103,5 Meter. Die Weite ist gut, aber die Landung misslingt dem Deutschen. Da sind die Noten niedrig. Freitag ist Dritter.

17:21 

Gute Leistung des Österreichers Philipp Aschenwald. Mit 103,5 Metern ist er Zweiter!

17:21 

Der Tscheche Roman Koudelka wird mit 97,5 Meter auf Platz fünf durchgereicht. Kubacki hat hier sicher noch Chancen auf mindestens die Top Ten.

17:20 

100 Meter für Simon Ammann, der auch annähernd einen Telemark zeigt. Der Schweizer ist damit punktgleich mit Hula Dritter.

17:19 

Auch für Jonathan Learoyd geht es nach 94 Metern einige Ränge zurück. Das war allerdings auch zu erwarten. Der Schneefall wird immer stärker. Der Wind hält sich im Moment in Grenzen.

17:18 

96,5 Meter für Dimitri Vassiliev, der zudem erneut Probleme bei der Landung hatte. Die Noten sind niedrig und der Russe fällt auf Rang sechs zurück.

17:17 

Das war deutlich besser als im ersten Durchgang von Markus Eisenbichler. Mit 102,5 Meter kommt er allerdings nicht an Kubacki heran. Eisenbichler ist Zweiter.

17:16 

Der Este Kevin Maltsev fällt mit 84 Metenr klar zurück. Er hatte allerdings auch etwas Glück, das Finale zu erreichen, und kann sich über ein für ihn gutes Ergebnis freuen.

17:15 

Dawid Kubacki zeigt jetzt, was er kann. 104,5 Meter bei relativ starkem Rückenwind in schönem Telemark gelandet. Das wird für den Polen noch deutlich nach vorne gehen.

17:14 

97,5 Meter für Junshiro Kobayashi. Das reicht nicht, um an Hula vorbeizuziehen. Der Japaner ist zunächst Zweiter.

17:14 

Der zweite Durchgang wird aus Gate 16 eröffnet. 98 Meter für den Finnen Jarkko Määtä, Stefan Hula erreicht 100 Meter.

17:08 

Im Video: Der erste Versuch von Karl Geiger

16:56 

Stephan Leyhe ist unmittelbar vor den Österreichern Stefan Kraft und Daniel Huber Neunter. Der Rückstand ist zwar schon relativ groß. Aber je nachdem, was der Wind im zweiten Durchgang macht, ist für diese Springer auf jeden Fall noch was drin.

16:54 

Wind und Wetter haben im ersten Durchgang in Seefeld das Ergebnis ziemlich durcheinander gewirbelt. Es führt aber mit Ryoyu Kobayashi ein Mitfavorit. Zweiter ist Karl Geiger vor Sensationsmann Ziga Jelar. Dann folgt Kilian Peier.

16:52 

Ganz starker Versuch von Ryoyu Kobayashi. 101 Meter, und der Japaner landte auch in einem schönen Telemark. Kobayashi führt 2,1 Punkte vor Karl Geiger!

16:51 

Das gibt es doch nicht. Auch Kamil Stoch hat ganz großes Windpech. Das sind nur 91,5 Meter und Rang 17!

16:50 

Auch für Stefan Kraft reicht es bei starkem Rückenwind nicht ganz nach vorne. 93,5 Meter. Der Titelverteidiger ist zehn Punkte hinter Geiger Neunter. Das ist bei dem Wind vielleicht sogar noch aufzuholen.

16:49 

Hier folgt ein bitterer Rückschlag auf den nächsten. lediglich 90,5 Meter für Piotr Zyla. Da dürfte er im Finale wohl zuschauen.

16:48 

Und auch für dem Mitfavoriten Dawid Kubacki war es das. Das sind lediglich 93 Meter. Kubacki ist gerade einmal 24.

16:47 

Guter Versuch des Norwegers Robert Johansson. Der Anlauf wurde wieder verlängert, und er erreicht 97,5 Meter. Die Noten sind nicht sehr hoch. Deshalb ist er Zehnter.

16:44 

Und jetzt wird es auch für Johann-André Forfang richtig bitter. Lediglich 84,5 meter. Das ist hier gerade auch witterungsbedingt ein kleines Favoritensterben, auch wenn es noch nicht die Top-Favoriten waren.

16:43 

Völlig misslungener Versuch des Slowenen Timi Zajc bei aber auch sehr viel Rückenwind. Mit lediglich 80 Metern wird der in der Saison so starke Zajc das Finale als Zuschauer erleben.

16:42 

Markus Eisenbichler ist aus dem Rennen. Der Doppel-Weltmeister kommt sehr steil vom Schanzentisch und fliegt nur auf 91 Meter. Das reicht gerade einmal so für den zweiten Durchgang.

16:41 

Karl Geiger übernimmt die Führung! 100 Meter. Trotz mittelmäßiger Noten ist das ein kleines Ausrufezeichen. Aber was ist das Wert?

16:41 

96,5 Meter für Stephan Leyhe. Ganz nach vorne reicht es nicht. Fünf Punkte hinter Jelar ist der Willinger vorerst Siebter.

16:40 

Auch beim Tschechen Roman Koudelka läuft es nicht ideal. 93,5 Meter reichen aber zumindest für die Teilnahme am zweiten Durchgang.

16:39 

Evgemy Klimov verpasst den Absprung, kommt nie in Position. Es drückt den Russen bei92 Metern zu Boden, und er wird im Finale nicht dabei sein.

16:38 

Daniel Huber schlägt sich mit 97 Metern auch ordentlich. Zunächst ist er damit Siebter, weil er wieder etwas besseren Wind hatte.

16:37 

Kilian Peier, der Dritte von der Normalschanze, erreicht 98,5 Meter. Das ist Zwischenrang zwei. Damit liegt er aktuell gut dabei.

16:36 

In der Probe war Andreas Stjernen noch sehr stark. Auch jetzt hält er sich mit 96,5 Metern gut. Allerdings hatte er ja längeren Anlauf, deshalb reicht es nicht zur Führung. Aber Stjernen ist immerhin Vierter.

16:35 

Auch Richard Freitag tut sich schwer. 93,5 Meter für den DSV-Adler. Hier spült es auch einige Springer nach vorne, die nicht damit gerechnet haben. Freitag ist Zehnter.

16:34 

Nur 85 Meter für Antti Aalto. Es steht zu befürchten, dass wir wieder keinen Finnen im Finale sehen werden.

16:32 

Lediglich 89,5 Meter für Junshiro Kobayashi. Sein Landsmann Yukiya Sato macht es etwas besser. 92 Meter bei allerdings niedrigen Haltungsnoten. Aber er ist als derzeit Achter im zweiten Durchgang dabei.

16:31 

93,5 Meter für Michael Hayböck. Damit ist der Österreicher Sechster, aber schon acht Punkte hinter dem derzeit führenden Jelar.

16:31 

93 Meter für Simon Ammann. Die Landung beim viermaligen Olympiasieger war wieder nicht ideal. Aktuuell ist er Neunter. Jelar führt weiter vor Prevc und Sakala.

16:30 

Besser macht es Philipp Aschenwald: 91 meter und Rang acht für den Österreicher. Das reicht zumindest für die Finalteilnahme.

16:29 

Es ist jetzt eine richtig schwere Phase. Vladimir Zografski erwischt ganz starken Rückenwind. Trotz der nächsten Verlängerung auf inzwischen Luke 12 ist der Bulgare mit 87 Metern so gut wie sicher ausgeschieden.

16:23 

Der Anlauf wird auf Luke elf verlängert. Gleichzeitig wird der Schnee mit Bläsern aus der Anlaufspur entfernt. Trotz der Anlaufverlängerung erreicht Ito nur 89,5 Meter.

16:20 

Hier gibt es einige ziemlich starke Überraschungen. Auch der Österreicher Jan Hörl landet mit 85 Metern weit im geschlagenen Feld. Der Olympiafünfte Stefan Hula landet bei 88 Metern und hat zudem eine sehr schlechte Landung. Auch er hat noch einen weiten Weg bis ins Finale.

16:19 

Der Tscheche Viktor Polasek kommt sehr verdreht vom Schanzentisch und erreicht nur 86,5 Meter. Es beginnt nun auch zu schneien in Seefeld. Man muss hoffen, dass das die Springer beim Anlauf nicht behindert.

16:18 

Das war durchwachsen von Prevc. 94,5 Meter bei besserem Wind als viele Springer vor ihm. Vorerst ist er Zweiter hinter Jelar. Dann fliegt Jernej Damjan auf 92 Mete rund ist aktuell Siebter.

16:17 

Kevin Bickner aus den USA ist mit 83 Metern ohne jede Chance auf einen Platz unter den besten 30. Nun folgt aber Peter Prevc, der in Training und Qualifikation hier teilweise recht gute Eindrücke hinterlassen hat.

16:16 

Führungswechsel! Der Slowene Ziga Jelar segelt auf 95,5 Meter und geht klar an die Spitze. Damit dürfte er auch schon für das Finale planen können.

16:15 

Ordentliche 92,5 Meter für Dimitri Vassiliev, aber die Noten sind beim Russen nach schlechter Landung ganz weit im Keller. Deswegen reicht es nur für Rang sechs.

16:14 

88 Meter für Mackenzie Boyd-Clowes aus Kanada. Und trotz relativ viel Abzug wegen Aufwindes erreicht der Erste Antti Aigro lediglich 83 Meter.

16:12 

84 Meter für den Italiener Alex Insam. Damit liegt er jetzt schon weit zurück. Und auch der Tscheche Cestmir Kosizek hat mit 86 Metern kaum eine Chance auf das Finale. Dagegen sieht es für Sakala inzwischen immer besser aus.

16:10 

Es ist im Moment eine sehr zähe Phase. der Finne Eetu Nousiainen erreicht lediglich 83 Meter. Auch der Russe Roman Sergeevich Trofimov landet früh: 84,5 Meter für ihn. Beides sind Plätze im Hinterfeld.

16:09 

Junioren-Weltmeister Thomas Markeng, der Zweite des Probedurchgangs, kann da jetzt nicht anknüpfen. Er hat jetzt aber auch kürzeren Anlauf und viel schlechtere Bedingungen. Mit 92 Metern bleibt der Norweger sogar hinter Sakala. Das ist eine Überraschung.

16:07 

Jarkko Määtä muss sich mit 88,5 Metern begnügen. Da wird das Finale sehr wahrscheinlich ohne den Finnen stattfinden. Auch Andreas Alamommo ist mit 88 Metern schon deutlich zurück. Weiterhin führt Sakala.

16:06 

Auch der Schweizer Luca Egloff ist mit 86 Metern absolut chancenlos. Und auch sein Landsmann Andreas Shculer, im Probedurchgang mit über 100 Metern bei aber auch besserem Wind noch richtig stark, landet viel zu früh.

16:04 

92 Meter für Casey larson aus den USA. Das ist aktuell Rang zwei hinter Sakala. Der Este Marti Nomme bleibt bei 83,5 Metern hängen.

16:03 

Führungswechsel! Der Tscheche Filip Sakala, der Sohn von Jaroslav Sakala, geht mit 93 Metern bei nur schwachem Aufwind an die Spitze. Der Franzose Jonathan Learoyd kann mit 90 Metern da nicht mithalten. Für alle bisherigen Springer wird es aber sehr schwer mit der Finalteilnahme.

16:00 

Der Este Kevin Maltsev eröffnet das Springen mit 89,5 Metern. Der Italiener Sebastian Colloredo setzt sich anschließend mit 92,5 Metern an die Spitze.

INFO

Die Haltungsnoten spielen auf der Normalschanze eine noch entscheidendere Rolle als auf der großen Anlage. Durchaus ein Pluspunkt also für sehr saubere Springer wie Stoch und Kraft. Die große Unbekannte aber ist heute der Wind. Die Bedingungen im soeben beendeten Probedurchgang, den Stoch gewonnen hat, waren extrem unterschiedlich.

INFO

Das Favoritenfeld ist nach den Trainings größer als auf der Großschanze am Bergisel. Saison-Dominator Ryoyu Kobayashi aus Japan, der Pole Kamil Stoch und Qualifikationssieger Stefan Kraft aus Österreich sind ganz stark einzuschätzen. Stochs Landsmann Dawid Kubacki sollte aufgrund seines Sprungstils die Normalschanze entgegenkommen. Und aus deutscher Sicht hofft man natürlich auf den nächsten Coup der Adler um Markus Eisenbichler.

INFO

Sebastian Würz begrüßt euch recht herzlich zur letzten Einzelentscheidung im Skispringen bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld. Um 16:00 Uhr beginnt der Wettkampf, den es wie gewohnt auch bei Eurosport 1 und im Eurosport Player live gibt.