Spielbeginn

LIVE
Team - Großschanze - Herren
WM - 24 Februar 2019

    
30
Highlights 
 
 Entfernen
16:41

Sebastian Würz verabschiedet sich damit vom Teamspringen in Innsbruck. Für die Skispringer geht es nun nach Seefeld, wo die Entscheidungen auf der kleinen Schanze ausgetragen werden. Dort greifen auch die Damen ins Geschehen ein. Und auch die Nordischen Kombinierer und Langläufer haben noch zahlreiche Wettbewerbe vor sich. Eurosport berichtet natürlich auch kommende Woche von der Nordischen Ski WM. Auf Wiedersehen!

16:40 

Der erste Durchgang von Markus Eisenbichler im Video:

16:35 

Deutschland wird also am Bergisel in Innsbruck souveräner Weltmeister im Team. Österreich gewinnt die Silbermedaille, Bronze geht an Japan.

16:31 

Und nun Markus Eisenbichler. der Weltmeister wackelt nach dem Absprung wieder leicht. Aber dann fliegt er auf 128,5 Meter. Das ist die souveräne Goldmedaille für die deutsche Mannschaft!

16:30 

Stefan Kraft sichert die Medaille für Österreich! 123,5 Meter. Das ist mindestens Silber für die ÖSV-Adler! das Publikum jubelt!

16:29 

Ryoyu Kobayashi kommt sehr schön vom Schanzentisch, fliegt auf 123 Meter. Damit bleibt Japan vor Polen und hat die Medaille sicher. Das ist mindestens Bronze.

16:28 

Kleiner Wackler von Kamil Stoch nach dem Absprung. 122,5 Meter für den Olympiasieger von der Großschanze, dem dann der Außenski wegläuft bei der Landung. Deshalb sind auch die Noten nicht so hoch wie gewohnt. Erst einmal führt Polen.

16:27 

121 Meter für den Norweger Robert Johansson. Zunächst einmal gehen die Skandinavier damit an die Spitze, müssen aber auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

16:25 

Timi Zajc beendet bei Rückenwind den Wettkampf mit 117 Metern. Das reicht zur Führung im Moment für Slowenien, allerdings werden wohl alle noch folgenden Teams sie verdrängen.

16:24 

128,5 Meter bei erneut schöner Landung für Kilian Peier. Die Schweiz behauptet damit endgültig den Platz vor Tschechien.

16:23 

Nun folgt die letzte Gruppe, vor der die Startreihenfolge wie schon erwähnt umgedreht wird. Dennoch eröffnen die Tschechen mit 122 Metern für Roman Koudelka. Die Anlauflänge wurde um zwei Luken verkürzt.

16:22 

Dawid Kubacki bleibt für Polen dran. 126,5 Meter. Die polnischen Adler bleiben damit 11,1 Punkte hinter Japan auf Rang vier. Der Medaillentraum für die Mannschaft lebt noch.

16:19 

Blitzsauberer Versuch von Stephan Leyhe. 128,5 Meter in sehr schönem Telemark. Der österreichische Kampfrichter gibt sogar die 20,0. Auch sonst sind die Noten hoch. Deutschland liegt über 50 Punkte vorne!

16:19 

Junshiro Kobayashi erreicht 126 Meter. Japan ist damit vorerst Zweiter, liegt genau zehn Punkte hinter Österreich.

16:17 

Aber Daniel Huber kontert. 126 Meter. Das war ganz wichtig für Österreich. Den doch schon recht deutlichen Vorsprung auf Norweger können sie damit halten.

16:16 

Ganz starker Versuch von Johann-André Forfang. 127 Meter bei etwas weniger Rückenwind als die Springer vor ihm. Das könnte noch einmal der Angriff auf die Medaillenränge für die Skandinavier sein.

16:15 

Ziga Jelar aus Slowenien zieht sich achtbar aus der Affäre. 119 Meter. Die Slowenen bleiben damit weiter klar vor der Schweiz und Tschechien.

16:14 

Viel besser löst das Simon Ammann. 123 Meter. Damit sind die Schweizer nun klar auf Kurs Platz sieben.

16:14 

Man hat aufgrund des nun stabilen Rückenwindes den Anlauf noch einmal verlängert. Cestmir Kosizek aus Tschechien erreicht dennoch nur 112 Meter.

16:12 

Stefan Hula kommt sehr flach vom Schanzentisch. Das sind nur 116,5 Meter. Damit verliert etwas an Boden auf Österreich. Das ist Rang vier für Polen, elf Punkte hinter den aktuell Dritten aus Japan.

16:10 

Sehr feiner Versuch von Richard Freitag. Auch er springt noch mit dem starken Rückenwind, erreicht 120 Meter. Das reicht locker, um den Vorsprung zu halten.

16:09 

Daiki Ito verpatzt den Absprung. Dennoch erreicht er immerhin 116 Meter. Österreich geht wieder an den Japanern vorbei, die liegen aber nur sieben Punkte zurück.

16:08 

Bei relativ starkem Rückenwind kämpft sich Michael Hayböck trotz kleinerer Wackler in der Luft auf 120,5 Meter. Das war nicht schlecht und reicht für die österreichische Führung.

16:07 

Sehr steile Flugkurve von Andreas Stjernen. 120,5 Meter sind okay, zumal der Norweger den ganzen Hang über Rückenwind hatte. Zunächst einmal führt Norwegen damit klar.

16:06 

Für Slowenien sieht alles nach Rang sechs in der Endabrechnung aus. Peter Prevc springt 120 Meter. Sowohl zu den Mannschaften vor als auch hinter den Slowenen sind die Abstände inzwischen groß.

16:05 

Der Schweizer Luca Egloff erreicht 110,5 Meter. Damit verkürzt er den Abstand zu den Tschechen, und die Schweizer können ja noch auf Ammann und Peier hoffen. Rang sieben ist drin.

16:04 

Für den Tschechen Tomas Vancura ist schon bei 106 metern Endstation. Er hatte allerdings auch fast über den gesamten Hang Rückenwind.

16:02 

119,5 Meter für Piotr Zyla. Das wirft Polen im Medaillenrennen zurück. Zunächst ist man Vierter. Deutschland führt 44 Punkte vor Japan. Knapp dahinter folgen Österreich und Polen.

16:01 

Das ist ein Flug wie aus einem Guss von Karl Geiger. 130 Meter mit einem ganz kleinen Wackler bei der Landung. Der Oberstdorfer ist die ganzen Tage am Bergisel glänzend aufgelegt.

16:00 

Yukiya Sato fliegt auf 125 Meter! Das ist ganz stark. Damit geht Japan an Österreich vorbei, allerdings knapp. Das können die anderen ÖSV-Adler aufholen.

15:59 

Philipp Aschenwald drückt es etwas abrupt bei 118 Metern zu Boden. Das war nicht ideal für den Österreicher. Aber das Team bleibt natürlich in Führung.

15:58 

Passable 121,5 Meter für Halvor Egner Granerud. Aber auch die Norweger müssen ja aufholen. Da heißt es abwarten, was die Konkurrenz macht.

15:57 

Anze Lanisek wirft sich nach dem Abspruch mit dem Oberkörper weit nach vorne, erzielt dann 118 Meter. Das ist die Führung für Slowenien, die aber nach Durchgang eins schon aus dem Medaillenrennen sind.

15:55 

Viktor Polasek eröffnet den zweiten Durchgang für Tschechien mit guten 121,5 Metern. Der Schweizer Andreas Schuler hat aber erneut Probleme und landet nur bei 108 Meter. Die Schweiz damit zunächst wieder deutlich hinter Tschechien.

15:50 

In Kürze startet der zweite Durchgang. Die Springe rgehen zunächst in der gleichen Reihenfolge wie im ersten Versuch an den Start. Erst vor der letzten Gruppe mit Kraft, Kobayashi, Stoch, Eisenbichler und Co. wird die Startreihenfolge umgedreht.

15:43 

Deutschland führt nach dem ersten Durchgang also vor Österreich und Polen. Knapp hinter den Polen folgt Japan, dann sind die Norweger schon deutlicher zurück. Slowenien, Tschechien und die Schweiz sind ebenfalls im Finale dabei.

15:34 

125 Meter für Kamil Stoch. Damit bleibt Polen im Medaillenrängen. Als Vierter hat man 2,4 Punkte Rückstand auf Japan.

15:33 

Markus Eisenbichler kommt diesmal ohne Wackler vom Schanzentisch, zieht den Versuch dann auf 128 Meter und landet schön im Telemark. Die Noten sind sehr hoch. Deutschland führt mit 24,2 Punkten vor Österreich.

15:32 

Guter Versuch von ryoyu Kobayashi. Die Bedingungen waren schlechter als bei den meisten anderen Springern heute, dennoch erreicht er 127 Meter. Damit hält der Tourneesieger Japan natürlich im Rennen.

15:31 

Stefan Kraft geht sehr aggressiv vom Schanzentisch. Der Doppelweltmeister von 2017 fliegt dann auf 125 Meter. Zunächst einmal führt Österreich. Aber was ist das Wert?

15:30 

Sehr flache Flugkurve von Robert Johansson. Er erreicht nur 117,5 Meter. Es reicht aufgrund des Vorsprungs, um vor den Slowenen zu bleiben. Aber das ist ein kleiner Rückschlag für die Norweger.

15:29 

Timi Zajc steht sehr steil in der Luft, erreicht dann 121 Meter. Für die Slowenen, die ja aufholen müssen, dürfte das endgültig zu wenig im Medaillenkampf sein.

15:28 

Und nun der WM-Dritte. Kilian Peier packt den nächsten Top-Sprung aus. Mit 127 Metern bringt er die Schweizer sicher ins Finale und sogar knapp vor die Tschechen.

15:27 

120,5 Meter für Roman Koudelka. Das ist die klare Führung für die Tschechen, die damit das Finalticket sicher haben.

15:25 

Der beste Finne Antti Aalto erreicht nur 118 Meter. Das wird richtig eng für die Finnen. Es folgen 123,5 Meter von Evgeny Klimov. Das ist gut, zumal der Anlauf verkürzt wurde. Aktuell führt Russland.

15:24 

84 Meter für den Kasachen Nikita Devyatkin. Damit wird die Auswahl Zwölfter. Casey Larson aus den USA erreicht 113 Meter. Auch das dürfte aller Wahrscheinlichkeit nach nicht für das Finale reichen.

15:21 

Dawid Kubacki segelt auf gute 127 Meter. Die Landung ist nicht so gut wie bei Huber oder Leyhe. Dafür hatte der Pole aber weniger Aufwind und bekommt demnach weniger Punkte abgezogen. Das ist Rang vier für Polen. Man ist dicht an Norwegen dran.

15:19

Stephan Leyhe mit starkem Versuch. Der Deutsche segelt auf 126 Meter, setzt dann einen sauberen Telemark. Deutschland 18,1 Punkte vor Österreich in Führung.

15:19 

Auch Junshiro Kobayashi kommt sehr pünktlich vom Schanzentisch, segelt dann auf starke 127 Meter. Bei der Landung war Huber aber besser. Japan ist aber fast an Norwegen dran und derzeit auf drei.

15:18 

Das war wichtig für Österreich. Daniel Huber kommt blitzsauber vom Schanzentisch, landet dann in schönem Telemark bei 126,5 Meter. Damit setzen sich die ÖSV-Adler von Norwegen ab.

15:17 

Johann-André Forfang drückt es Mitte des Hangs die Skier etwas nach unten. Dennoch erreicht er ordentliche 122 Meter. Damit bleiben die Norweger im Rennen.

15:16 

117 Meter für Ziga Jelar. Das reicht zwar für die Führung für die Slowenen, aber im Hinblick auf den Mediallenkampf könnte das eine Spur zu wenig sein, obwohl man die Konkurrenz natürlich noch abwarten muss.

15:15 

Simon Ammann fliegt auf 125,5 Meter. Den Telemark kann der Schweizer wieder nicht setzen. Die Eidgenossen bleiben hinter den Tschechen, setzen sich aber von den anderen Konkurrenten ab.

15:14 

Obwohl er nach dem Absprung etwas Geschwindigkeit verliert, erreicht Cestmir Kosizek ordentliche 118,5 Meter. Die Tschechen bleiben damit klar auf Finalkurs.

15:13 

115 Meter für den Russen Roman Sergeevich Trofimov. Damit führen die Russen. Dennoch wird das eng mit der Finalteilnahme.

15:12 

115,5 Meter für den Finnen Eetu Nousiainen bei allerdings sehr viel Aufwind. Damit liegen die Finnen aktuell sogar hinter den USA.

15:11 

Und auch Kevin Bickner überzeugt. 121 Meter für den US-Boy. Sowohl die Kasachen als auch die USA haben ihren stärksten Mann auf die drei gestellt.

15:10 

Sergey Tkachenko ist der mit Abstand beste Kasache, und das zeigt der Dritte der Junioren-WM auch heute. 116 Meter für Tkachenko.

15:08 

Stefan Hula drückt es schon bei 113,5 Metern zu Boden. Das ist bitter für die Polen, denn Hula war gut in der Probe. Dazu sind die Noten schlecht. Hula fällt auf Rang sechs zurück.

15:07 

Richard Freitag mit einer soliden Leistung. Bei nicht ganz idealem Wind zieht er den Versuch auf 121 Meter. Damit behält Deutschland klar die Führung, liegt 19,6 Punkte vor Norwegen.

15:06 

Daiki Ito kommt zu steil vom Schanzentisch, landet dann schon bei 117 Metern. Damit verliert Japan an Boden auf Norwegen und Österreich.

15:05 

Obwohl er beim Absprung zu spät dran ist, zieht Michael Hayböck den Versuch noch auf 122,5 Meter. Das war wichtig für Österreich. Zunächst sind sie Zweite.

15:04 

Andreas Stjernen scheint seinen Patzer aus dem zweiten Durchgang gestern gut weggesteckt zu haben. 123,5 Meter! Damit sind die Norweger voll im Medaillenrennen dabei.

15:03 

Peter Prevc steigert sich weiter. 123 Meter für den Slowenen. Das ist in der Gesamtwertung natürlich die Führung für das Team.

15:02 

Luca Egloff hat eine ziemlich unruhige Luftfahrt, landet dann bei 111,5 Metern. Stand jetzt wird das knapp mit den Schweizern für das Finale. Allerdings haben sie ja noch Ammann und Peier in der Hinterhand.

15:01 

111,5 Meter für Dimitri Vassiliev. Damit geht Russland in Führung. Anschließend werden sie aber sofort wieder von den Tschechen verdrängt, denn Tomas Vancura erreicht 118 Meter.

14:59 

Andreas Alamommo erreicht nur 106,5 Meter. Das reicht für die Finnen aufgrund des Vorsprungs zwar, um vor den USA zu bleiben, verschlechtert die Chancen auf den zweiten Durchgang aber eher.

14:58 

Die zweite Gruppe: Los geht es wieder mit den Außenseitertema aus Kasachstan und den USA. Sabirzhan Muminov erreicht 102,5 Meter. Besser macht es Andrew Urlaub mit immerhin 111 Metern.

14:56 

Piotr Zyla kommt gut vom Schanzentisch, zieht den Versuch dann auf 121,5 Meter. Damit ist Polen Zweiter nach der ersten Gruppe.

14:54 

Sehr schöner Versuch von Karl Geiger. 129 Meter bei blitzsauberer Landung. Der Deutsche hatte auch etwas Glück mit dem Wind, das er glänzend nutzt. Das ist die ganz klare Führung.

14:53 

Yukiya Sato rutscht am Schanzentisch etwas durch. Dennoch zieht er den Versuch noch auf 119,5 Meter. Damit übernimmt Japan die Führung.

14:52 

Philipp Aschenwald steht etwas steil in der Luft, erreicht dann 117 Meter. Damit hält er Österreich im Rennen. Das geht im Moment generell nicht so weit, wie erwartet.

14:52 

117,5 Meter für Halvor Egner Granerud aus Norwegen, der aber schlechteren Wind hatte als die Springer vor ihm. Deshalb bringt er sein Team an die Spitze.

14:50 

Anze Lanisek aus Slowenien fliegt auf 117 Meter. Wenn die Konkurrenz nicht patzt, dürfte das schon etwas zu wenig für die Slowenen sein, die ja vage Medaillenhoffnungen haben.

14:50 

Andreas Schuler erreicht 112 Meter. Da war der Schweizer im Einzel insgesamt besser. Vorerst ist das Platz zwei.

14:49 

Nachdem der Russe Denis Kornilov Määtä nicht verdrängen konnte, fliegt der Tscheche Viktor Polasek nun aber auf 119 Meter. Das ist die klare Führung.

14:47 

110 Meter für Jarkko Määta aus Finnland. Damit gehen die Finnen natürlich zunächst in Führung. Das musste man aber auch erwarten.

14:46 

Auch die USA werden es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht ins Finale schaffen. 103 Meter für Patrik Gasienica. Die Besten werden hier 25 Meter weiter springen.

14:45 

Zwölf Mannschaften sind am Start. Acht kommen in den zweiten Durchgang. Die Kasachen werden sicher nicht dazu gehören. Gleb Safonov eröffnet den Wettkampf mit 75 Metern.

14:40

Aber die Konkurrenz ist hart. Vor allem Österreich hat einen sehr stabilen Eindruck hinterlassen. Auch die Japaner, Polen und Norweger haben realistische Medaillenchancen.

14:37

Elf Mannschaften sind am Start. Und nach dem Coup von Markus Eisenbichler und Karl Geiger sowie Platz neun für Richard Freitag gestern ist Deutschland Goldfavorit. Für Andreas Wellinger ist Stephan Leyhe in die Mannschaft gekommen.

14:35

Sebastian Würz begrüßt euch zur Entscheidung im Skisprung-Teamwettbewerb am Bergisel in Innsbruck bei der Nordischen Ski-WM. Um 14:45 Uhr beginnt der Wettkampf, den ihr natürlich auch bei Eurosport und im Eurosport Player sehen könnt.