Imago

Barry Hawkins stolpert über die Ziellinie und gewinnt auf Schwarz

Barry Hawkins stolpert über die Ziellinie und gewinnt auf Schwarz

09/09/2019 um 21:50

Im dramatischsten Match des ersten Tages beim Shanghai Masters setzte sich Barry Hawkins erst auf die letzte Schwarze mit 6:5 gegen Yan Bingtao durch. "Ich bin da eher über die Ziellinie gestolpert", gestand der Sieger des Paul Hunter Classic nach dem Erfolg. Das Match war zunächst hochklassig und von hohen Breaks gekennzeichnet, doch im entscheidenden elften Frame war Kampf pur angesagt.

Yan Bingtao hatte den ersten Frame gewonnen, doch dank Breaks von 101 und 99 Punkten ging Barry Hawkins mit 2:1 in Führung. Danach sorgte Yan für die Breaks. Der Sieger des Riga Masters gewann mit Top-Breaks von 85 und 102 Punkten drei Frames in Folge. Im siebten Frame verpasste Hawkins zwar ein Maximum, als er die zwölfte Rote verschoss, aber die 88 reichte zum 3:4.

Anschließend glich er dank einer 61 sogar wieder aus. Hawkins schien auch im neunten Frame auf einem guten Weg, ehe er nach einer 59 Blau verschoss. Yan nutzte die unverhoffte Chance zu einer Clearance von 66 Punkten. Im zehnten Frame hatte Yan dann zwar die erste Chance, doch er machte nur eine 34. Hawkins erzwang so den Decider, in dem beide mehrere Chancen vergaben. Aber am Ende räumte Hawkins von Grün bis Schwarz ab und trifft nun auf John Higgins.

Zhang Yi sorgt für Überraschung und wirft Carter raus

Für die Überraschung des ersten Tages sorgte Zhang Yi. Der Sieger des Shanghai Amateur Masters warf Ali Carter mit 6:3 aus dem Rennen. Bis zum 3:3 hatte Carter das Match offen gehalten, doch dann holte Zhang drei Frames in Folge. Zwei dieser Frames gewann er dabei auf Pink oder Schwarz. Der Lohn für Zhang ist nun ein Duell gegen Ronnie O’Sullivan.

Eine Enttäuschung erlebte auch Stephen Maguire. Nur zwei Tage nach seinem Triumph bei der 6-Reds-Weltmeisterschaft schied der Schotte in Shanghai sang- und klanglos mit 2:6 gegen Xiao Guodong aus. Xiao beendete das Match mit einem Break von genau 100 Punkten.

Murphy knüpft an starke Form an

Shaun Murphy knüpfte in Shanghai an die Form an, die ihn bis ins Finale bei der International Championship brachte. Gegen Lu Haotian setzte er sich klar mit 6:1 durch und sorgte dabei mit einer 135 auch für das höchste Break des ersten Tages. Ebenfalls mit 6:1 schlug Jack Lisowski Wu Yize.

Ding Junhui brauchte eine Steigerung nach der Pause, um sich mit 6:2 gegen den gerade einmal 16-jährigen Zhao Jianbo durchzusetzen. Zum Interval stand es noch 2:2, doch nach der Pause machte Ding mehr aus seinen Chancen und gewann so doch noch sicher, ohne spielerisch voll zu überzeugen.

Video - Pink für das Century: Trump räumt ab im Finale von China

01:25
0
0