Eurosport

Trump wieder kurz vor dem Ziel gescheitert: Murphy siegt in Gibraltar

Trump scheitert wieder kurz vor dem Ziel: Murphy siegt in Gibraltar

05/03/2017 um 22:04Aktualisiert 05/03/2017 um 22:16

Shaun Murphy hat das Gibraltar Open gewonnen. In einem mitreißenden Finale zweier Offensiv-Künstler bezwang er Judd Trump verdient mit 4:2. Für Murphy war es der siebte Triumph bei einem Weltranglisten-Turnier insgesamt, aber sein erster Titel in dieser Saison. Judd Trump dagegen scheiterte zum dritten Mal in den letzten Wochen kurz vor dem Ziel.

"Judd ist für viele von uns mit seinem Lochspiel und seiner taktischen Klasse der derzeit vielleicht stärkste Spieler“, sagte Shaun Murphy nach dem Triumph:

"Da wusste ich, dass ich schon mein bestes Snooker brauchte."

Das gelang ihm dann auch. Dabei sah es zunächst noch ganz anders aus. Judd Trump dominierte den ersten Frame mit Breaks von 49 und 59 Punkten zum 1:0. Diese Dominanz gab er aber im zweiten Durchgang aus der Hand, so dass Murphy dank einer 46 den Ausgleich schaffte. Danach nahm das Finale so richtig Fahrt auf. Mit einer 84 holte sich Trump die Führung zurück, doch nach einer 60 von Murphy war mit 2:2 wieder alles ausgeglichen.

Die Vorentscheidung fiel im fünften Frame: Shaun Murphy hatte eine 56 vorgelegt, machte den Frame aber nicht sicher. Judd Trump hatte die Chance, diesen Durchgang doch noch zu holen, verschoss aber nach 56 Punkten Gelb. Murphy ließ sich nicht zweimal bitten und räumte bis Pink zur erstmaligen Führung ein.

Trotzdem hatte Trump im sechsten Frame die erste Chance, verschoss aber nach 34 Punkten Rot auf die Mitte. Murphy machte es besser: Mit einer 96 machte er den Sieg perfekt.

Nach dem Erfolg wies Shaun Murphy auch darauf hin, dass seine teilweise harten Matches in den letzten Tagen eine gute Vorbereitung auf das Endspiel gewesen seien. So dauerte sein 4:3 über Mark Williams im Viertelfinale fast drei Stunden.

Im Halbfinale aber ließ er seinem ehemaligen Mentor Nigel Bond keine Chance. Auf dem Weg zum 4:0 spielte er Breaks von 140 und 137 Punkten. Judd Trump hatte im Viertelfinale seinen ehemaligen WG-Kollegen Jack Lisowski mit 4:1 ausgeschaltet, ehe er Ryan Day in der Vorschlussrunde mit 4:2 schlug.

Video - Grandioser Escape Shot von Mark Selby

00:37
0
0