Eurosport

Judd Trump nach nur zwei verlorenen Frames im Viertelfinale der International Championship

Wieder klarer Sieg: Trump souverän ins Viertelfinale

31/10/2018 um 19:05

Judd Trump hat auf dem Weg ins Viertelfinale der International Championship bisher nur zwei Frames abgegeben. Im Achtelfinale in Daqing schlug er Yan Bingtao mit 6:1. Trump war mit einem Top-Break von 68 Punkten mit 3:0 in Führung gegangen, ehe Yan seinen einzigen Frame holte. Nach der Pause nahm Trump aber mit einer 104 wieder Fahrt auf und kontrollierte den Rest der Begegnung.

Im Viertelfinale trifft Trump nun erneut auf seinen Freund Jack Lisowski. Der schlug Martin Gould mit 6:5. Lisowski hatte schon mit 4:2 vorne gelegen, ehe Gould mit einem Top-Break von 139 Punkten drei Frames in Folge gewann. Die Reaktion von Lisowski aber war perfekt: Mit Breaks von 103 und 106 Punkten gewann er doch noch das Match.

Mit dem Duell zwischen Mark Selby und Neil Robertson kommt es im Viertelfinale zu einem weiteren Top-Match. Titelverteidiger Selby setzte sich im Achtelfinale mit 6:3 gegen Stuart Carrington durch. Dabei tat er sich aber vor allem zu Beginn wieder einmal schwer.

Video - Breakbuilding à la Judd: Trump mit Century gegen Yan Bingtao

03:21

Carrington war mit 3:2 in Führung gegangen, bevor Selby vier Frames in Folge gewann. Dabei spielte er zwar auch Breaks von 85, 77 und 53 Punkten, doch für die musste er hart arbeiten. Dabei passte es ins Bild, dass er den Matchball als Fluke lochte.

Robertson tut sich schwer

Neil Robertson hatte bei seinem 6:4 über Yuan Sijun auch seine Probleme. Der 18-jährige Chinese war zunächst der bessere Spieler und führte zur Pause mit 3:1. Später hatte Yuan auch die große Chance zum 5:3, als er im achten Frame eine 72 vorgelegt hatte.

Doch Robertson holte die benötigten Foulpunkte und gewann den Frame noch mit 73:72. Anschließend war der Australier nicht mehr zu stoppen und holte das Match mit zwei Centuries in Folge (127 und 125 Punkte).

Erster Stephens-Sieg gegen Ding

Matthew Stevens beendete seine schwarze Serie gegen Ding Junhui. Nachdem der Waliser alle bisherigen acht Matches gegen Ding verloren hatte setzte er sich in Daqing mit 6:5 durch. Stevens steht damit zum ersten Mal seit dem Australian Open 2014 wieder bei einem Ranking-Turnier unter den letzten Acht. Dabei schien Ding beim 3:1 zur Pause das Match im Griff zu haben, aber nach der Pause hatte er seine Form verloren. Das nutzte der immer besser werdende Stevens aus. Sein nächster Gegner ist nun Martin O’Donnell. Der setzte seinen überraschenden Siegeszug mit einem 6:1 über David Gilbert fort.

Außerdem treffen im Viertelfinale Mark Allen und Ali Carter aufeinander. Mark Allen schaffte bei seinem 6:1 über Alfie Burden zwei weitere Centuries und hat in dieser Woche nun schon sieben Mal dreistellig gepunktet. Ali Carter spielte bei seinem 6:4 über Akani Songsermsawad ein Top-Break von 132 Punkten und schaffte vier weitere Serien von mehr als 50 Zählern.

Video - Century! Li Yuan glänzt bei International Championship

02:56
0
0