Eurosport

Mark Williams holt fünf Frames in Folge und Titel beim World Open

Fünf Frames in Folge: Williams rast mit Aufholjagd zum Titel beim World Open

12/08/2018 um 17:08Aktualisiert 12/08/2018 um 17:26

Mark Williams hat beim World Open im chinesischen Yushan den Titel geholt. Der Weltmeister lag gegen David Gilbert schon mit 5:9 hinten, gewann dann aber fünf Frames in Folge. Für Williams war es der 22. Triumph bei einem Ranking-Turnier. Gilbert wartet weiter auf seinen ersten Titel. Auch sein erstes Finale hatte er 2015 bei der International Championship mit 5:10 gegen John Higgins verloren.

Dabei war Gilbert bis zum 9:5 der bessere Spieler. Im zweiten Finale seiner Karriere zeigte er bis zu diesem Zeitpunkt keine Nervosität. Mit Abgeklärtheit und bärenstarkem Breakbuilding schien er kurz vor dem größten Triumph seiner Karriere zu stehen. Dann jedoch musste er dem Druck Tribut zollen. Williams nutzte das mit all seiner Erfahrung und mentalen Stärke gnadenlos aus.

Gilbert hatte die ersten beiden Frames des Finales gewonnen. Mit einer 91 verkürzte Williams zwar, aber zur Pause führte Gilbert mit 3:1. Nach dem Interval drehte der Weltmeister mit einer 121 dann aber auf. Gilbert konterte cool mit einer 142 und stellte damit das höchste Break beim World Open, das Noppon Saengkham am Tag zuvor gespielt hatte, ein. Die nächsten beiden Frames waren umkämpfter - und beide holte sich Williams. Am Ende der ersten Session rettete Gilbert aber dank einer 52 noch einen knappen 5:4-Vorsprung.

Williams patzt - und ist danach eiskalt

In der zweiten Session erwischte Williams den besseren Start, verschoss aber nach einer 58 Schwarz. Mit einer 68er-Clearance holte David Gilbert so auf Schwarz das 6:4. Mit zwei Breaks von je 95 Punkten erhöhte der Engländer dann sogar auf 8:4. Zwar verkürzte Williams, aber nach einer 84 fehlte Gilbert nur noch ein einziger Frame. Doch dann war es mit der Abgeklärtheit vorbei. Die Sicherheit ging bei Gilbert verloren, und Williams nutzte das aus. Mit einer 76 leitete er die Wende ein. Die beste Chance zum Sieg hatte Gilbert im 17. Frame, als er Blau von der langen Bande verschoss. Mit Blau und Pink machte Williams das 8:9, glich dann dank einer 72 aus und spielte im entscheidenden 19. Frame erneut eine 64.

In der Weltrangliste ist Mark Williams an Ronnie O’Sullivan vorbeigezogen und steht nun auf dem zweiten Platz hinter Mark Selby. Williams ist auch nach Selby der zweite Spieler, der im Ranking mehr als eine Million Pfund Preisgeld hat. Dank der Finalteilnahme in Yushan klettert David Gilbert von Platz 29 auf den 20. Rang. Der Sieg allerdings hätte ihn in die Top 16 gebracht. Nutznießer davon ist Anthony McGill, der als Nummer 16 nun für das Shanghai Masters im September qualifiziert ist.

Video - Er kann's einfach: Weltmeister Williams locht mit Glück

00:38
0
0