Eurosport

Cao fehlten nur Millimeter: Neil Robertson holt Titel beim Scottish Open

Cao fehlten nur Millimeter: Robertson holt Titel beim Scottish Open

18/12/2017 um 11:36

Er brauchte ein dramatisches Comeback: Neil Robertson triumphierte im Finale des Scottish Open gegen Cao Yupeng mit 9:8, obwohl er schon mit 4:8 hinten lag. Danach war es dem Sieger beinahe peinlich: "Es tut mir leid für Cao. Er war der bessere Spieler, er hätte den Sieg verdient gehabt; nur Millimeter haben ihm zum Sieg gefehlt." Es war die größere Erfahrung, die am Ende den Ausschlag gab.

Eurosport Player: Verfolgen Sie das ganze Event live

Jetzt bei Eurosport

Zehn Breaks von mehr als 50 Punkten spielte Cao Yupeng in diesem Finale von Glasgow, aber am Ende reichte es doch nicht. „Bis zum 8:4 hat er mich komplett ausgespielt“, so Neil Robertson im Anschluss. Im ersten Finale seiner Karriere präsentierte sich Cao zunächst nervenstark und mutig. Mit einer 82 hatte er den ersten Frame gewonnen und steckte es auch weg, dass der den zweiten Durchgang unglücklich auf Schwarz verlor. Am Ende konnte Neil Robertson noch froh sein, mit Breaks von 64 und 50 Punkten im achten Frame zum Ende der ersten Session auf 3:5 zu verkürzen.

Dramatik im 16. Frame

Am Abend nahm Cao Yupeng sofort wieder den Faden auf und spielte eine 72 zum 6:3. Zwar konterte Neil Robertson mit einer 132 zum 4:6, aber Cao holte wieder die nächsten beiden Frames und war so nur noch einen Durchgang vom Sieg entfernt. Mit dem Rücken zur Wand gab Neil Robertson dann aber Vollgas und lochte unglaubliche Bälle. Auch als die Frames später wieder umkämpfter wurden hatte er die passenden Antworten parat, während Cao im ersten Finale seiner Karriere zunehmend Nerven zeigte.

Besonders dramatisch wurde es im 16. Frame, als Cao Yupeng einen schweren pink Ball lochte, dann aber Schwarz hauchdünn verschoss. Das meinte Neil Robertson, als er sagte, Cao sei nur Millimeter vom Titel entfernt gewesen. Cao ließ Schwarz direkt vor der Ecktasche liegen, so dass Robertson keine Mühe hatte, den 17. Frame zu erzwingen. In dem hatte Cao die ersten beiden Chancen, machte aber nur 16 Punkte daraus. Robertson dagegen legte nach einer verschossenen Roten seines Gegners eine 59 vor und machte kurz darauf den Sieg perfekt. Trotzdem feierte das Publikum in Glasgow Cao mit einer Standing Ovation. "I’ll be back", versprach der Chinese danach. Cao, der in der ersten Runde der Scottish Open auch ein Maximum-Break geschafft hatte, klettert durch die Finalteilnahme in der Weltrangliste auf den 56. Platz. Robertson, der in Glasgow seinen 13. Titel holte, schaffte nach nur einer Woche als Nummer 15 die Rückkehr in die Top 16 der Rangliste.

Video - Cao verschießt "Elfmeter": Robertson staubt Frame-Gewinn auf Schwarz ab

01:29
0
0