Getty Images

Shanghai Masters: Barry Hawkins im Finale gegen Ronnie O’Sullivan

Shanghai Masters: Barry Hawkins im Finale gegen Ronnie O’Sullivan

15/09/2018 um 16:43Aktualisiert 15/09/2018 um 16:58

Barry Hawkins hat beim Shanghai Masters das Finale gegen Ronnie O’Sullivan erreicht. Hawkins schlug im zweiten Halbfinale Lokalmatador Ding Junhui mit 10:9. In einem Match voller Wendungen fiel die Entscheidung zugunsten von Hawkins nach einem Safe-Fehler von Ding im 19. Frame. Der Chinese hatte Rot zu voll gespielt und Hawkins machte aus dem offenen Einsteiger ein Break von 67 Punkten.

Zuvor hatten die Zuschauer in Shanghai ein spannendes Match erlebt. Zu Beginn war Ding Junhui der bessere Spieler. Eine 76 brachte ihm das 2:1. Im vierten Frame hatte Barry Hawkins zwar eine 56 vorgelegt, verschoss dann aber eine schwere Rote. Ding konterte mit einer brillanten Clearance von 66 Punkten zum 3:1; vier der letzten fünf Roten hatten dabei an der Kopfbande gelegen. Nach dem Interval jedoch kam die große Zeit von Hawkins. Mit Top-Breaks von 100 und 134 Punkten gewann er vier der fünf Frames und übernahm so mit 5:4 erstmals die Führung.

Hawkins musst in der zweiten Session zittern

Auch in der zweiten Session war Barry Hawkins zunächst der bessere Spieler. Er startete mit einer 91 zum 6:4 und erhöhte kurz darauf nach einem Safe-Fehler von Ding Junhui auf 7:4. Dann jedoch wechselte das Momentum wieder die Seiten. Nun gewann Ding Junhui mit Top-Breaks von 100, 89 und 83 Punkten fünf Frames in Folge und stand mit 9:7 kurz vor dem Sieg.

Aber das Blatt wendete sich erneut. Mit einer 101, seinem dritten Century im Match, leitete Barry Hawkins sein Comeback ein und glich darauf dank Breaks von 60 und 35 Punkten aus. Es folgte der verhängnisvolle Fehler von Ding im Decider.

Schon am Tag zuvor hatte Ronnie O’Sullivan im ersten Halbfinale das Endspiel erreicht. Der Titelverteidiger hatte den erschöpften Kyren Wilson mit 10:6 geschlagen.

Video - O'Sullivan macht Masters-Finale perfekt

00:41
0
0