Snooker

Snooker-WM: Kyren Wilson will im Finale zu früh in die Pause

Kyren Wilson ist im Finale der Snooker-WM ein lustiges Missgeschick unterlaufen. Der 28-Jährige dachte, dass bereits nach dem 24. Frame die dritte Session beendet wäre und wollte sich auf dem Weg in die Pause machen. Allerdings wurde er rechtzeitig vom deutschen Schiedsrichter Marcel Eckardt auf sein Missgeschick aufmerksam gemacht.

00:00:23, 23 angesehen, 16/08/2020 Am 16:49

Zum Thema

Mehr Snooker