Eurosport

Shanghai Masters | Ronnie O'Sullivan verteidigt Titel gegen Barry Hawkins

Mit Video | Titel verteidigt: Ronnie reicht ein Sturmlauf zum Sieg

16/09/2018 um 16:33Aktualisiert 16/09/2018 um 19:18

Ronnie O'Sullivan hat seinen Titel beim Shanghai Masters erfolgreich verteidigt und gewinnt dieses Turnier zum insgesamt dritten Mal. In einem sehr guten Finale setzte er sich mit 11:9 gegen Barry Hawkins durch. O'Sullivan reichte ein Sturmlauf zu Beginn der zweiten Session, als er vier Frames in Folge gewann. In der ersten Session war Hawkins der bessere Spieler gewesen und hatte mit 6:4 geführt.

Damit hat Ronnie O'Sullivan bei seinem ersten Turnier in dieser Saison auf Anhieb wieder triumphiert. Dass der Sieg kein Spaziergang war, gab er nach dem Finale aber selber zu:

"Ich habe heute ein bisschen Glück gehabt. Barry hat ganz stark angefangen, aber dann konnte ich von seinen Fehlern leben."

Barry Hawkins war in der Tat stark gestartet: Nach seiner 125 im ersten Frame machte er auch das 2:0, bevor O'Sullivan dank einer 85 seinen ersten Frame holte. Es entwickelte sich ein Breakfestival auf hohem Niveau. O'Sullivan spielte noch Breaks von 93, 66 und 68 Punkten, Hawkins schaffte eine 55, eine 132 und eine 63, ehe die erste Session beim Stand von 6:4 für Hawkins beendet war.

Hawkins gibt gegen O'Sullivan nicht auf

In der zweiten Session knüpfte Hawkins dann aber zunächst nicht an die Leistung an, die er zuvor gezeigt hatte. Das ermöglichte O'Sullivan den entscheidenden Sturmlauf, als er vier Frames in Folge gewann. Den elften Frame holte er noch mit kleineren Breaks, aber dann ließ er Serien von 64, 61, 56 und 113 Punkten zum 8:6 folgen. Erst im 15. Frame lief es bei Hawkins mit einer 83 zum 7:8 wieder flüssiger. Die beiden nächsten Frames gingen dann aber wieder an den späteren Sieger.

Hawkins steckte trotzdem nicht auf. Am Rande der Niederlage erkämpfte er sich das 8:10 und schaffte dann in einem angespannten 19. Frame mit einer 74 sogar das 9:10. Sein schwacher Anstoß im 20. Frame war dann aber seine letzte Aktion im Match.

O'Sullivan nutzte die Chance zu einem Break von 122 Punkten. Bei der anschließenden Siegerehrung machte er dann auch noch ein kleines chinesisches Kind glücklich, als er seine Trophäe für das höchste Break, das er gemeinsam mit Stuart Bingham geschafft hatte (140 Punkte), verschenkte.

Video - O'Sullivan verteidigt Titel beim Shanghai Masters

00:52
0
0