2014 war Schmitter bei Go Eleven Kawasaki in der 600er-Klasse unterwegs und belegte im Endklassement Rang 14.
Da Kellenberger in den Neunzigerjahren nur vereinzelte Rennen bestritten hat, ist Schmitter künftig der erste Schweizer, der eine volle Saison absolvieren wird. "Ich weiß, dass wir gegen Werksteams antreten und es nicht einfach sein wird, WM-Punkte zu sammeln", sieht er sich vor einer schwierigen Aufgabe. Grillini ist technisch nicht auf der Höhe der Werksteams von Kawasaki, Ducati, Honda und Yamaha.
Superbike
Weltmeister Rea verpasst Punkterekord zum Abschluss
18/10/2015 AM 20:12

"Ich bin ein Kämpfer"

Trotzdem packt Schmitter die Chance an beiden Händen. Schließlich haben Topfahrer wie beispielsweise Leon Haslam noch keinen Vertrag für 2016. "Ich bin ein Kämpfer und werde mein Maximum für mein Team, meine Sponsoren und alle, die an mich glauben, geben. Mein Ziel sind einige Plätze in den Top 15 und ich will mich in der Superbike-WM etablieren", steckt der Schweizer seine Marschroute ab.
Schmitter startete seine Karriere im Jahr 2008 im ADAC Junior-Cup. Anschließend war er in der IDM unterwegs, wo er sich in die Supersport-Klasse hocharbeitete. 2013 fuhr der 21-Jährige in der Superstock-600-EM und absolvierte 2014 seine ersten Wildcard-Starts in der Supersport-WM. In der abgelaufenen Saison fiel Schmitter vor allem durch seine Konstanz auf. In den zwölf Rennen kam er elfmal in die Top 15. Das machte ihn zum Rookie des Jahres.
Mehr News auf http://www.motorsport-total.com/
Emilia Romagna
"Was ein Save": Rekordweltmeister Rea fängt Sturz gerade so ab
12/06/2021 AM 14:15
Estoril
Dramatischer Fünfkampf in Estoril: Öttl verpasst Sieg knapp
29/05/2021 AM 18:33