Bei den ATP Finals in London standen am Samstag die Halbfinals auf dem Programm. Die jeweiligen Sieger der Gruppen "Tokio 1970" und "London 2020" trafen auf den Gruppenzweiten der anderen Gruppe.

Diese Konstellation bescherte uns im Einzel zwei hochklassige Paarungen. Im ersten Halbfinale setzte sich Dominic Thiem in einem hart umkämpften Dreisatzmatch gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic durch.

ATP World Tour Finals
ATP Finals live im TV, Stream und Ticker: Spielplan und Ergebnisse
19/11/2020 AM 16:56

Im zweiten Halbfinale forderte der bisher noch ungeschlagene Daniil Medvedev den Zweiten der Gruppe "London 2020", Rafael Nadal. Der Spanier, der das Turnier noch nie gewinnen konnte, konnte seine Titelsammlung auch dieses Mal nicht ergänzen und schied in einem spannenden Match über drei Sätze gegen den an vier gesetzten Medvedev aus.

Eurosport.de begleitet für euch beide Halbfinals im Liveticker:

Direkt zum Match-Center mit allen Infos + Daten zu Thiem - Djokovic

Direkt zum Match-Center mit allen Infos + Daten zu Medvedev - Nadal

Alle Spiele und Ergebnisse:

  • Koolhof (NED)/Mektic (CRO) - Granollers/Zeballos (ESP/ARG) 6:3, 6:4
  • Dominic Thiem (AUT) - Novak Djokovic (SRB) 7:5, 6:7 (10:12), 7:6 (7:5) | Hier geht es zum Spielbericht
  • Melzer/Roger-Vasselin (AUT/FRA) - Ram (USA)/Salisbury (GBR) 6:7, 6.3, 11:9
  • Daniil Medvedev (RUS) - Rafael Nadal (ESP) 3:6, 7:6 (7:4), 6:4 | Hier geht es zum Spielbericht

+++ Zum Aktualisieren bitte hier klicken +++

00:05 Uhr - Medvedev trifft auf Thiem, Nadal muss auf den ATP-Finals-Titel warten

Daniil Medvedev gewinnt ein hochklassiges und hart umkämpftes Match am Ende verdient, nicht nur weil er im dritten Satz der bessere Spieler war. Der Russe machte über das gesamte Match den etwas stärkeren Eindruck. Bewundernswert war vor allem, dass er Nadal teilweise dazu zwingen konnte, seinen Spielstil zu ändern. Damit trifft Medvedev am morgigen Sonntag auf Dominic Thiem, der sich gegen Novak Djokovic durchsetzen konnte. In Nadals Titelsammlung bleibt dagegen an der Stelle, an der der ATP-Finals-Pokal stehen könnte, weiter ein leerer Platz. Noch nie konnte der Spanier das Turnier zum Jahresabschluss gewinnen. | Hier geht es zum Spielbericht

Damit verabschiede ich mich auch mit dem Liveticker für den heutigen Tag, ehe morgen der "inoffizielle Weltmeister" im Tennis gekürt wird. Gute Nacht!

23:56 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4), 6:4

Medvedev startet mit einem Ass, einem Doppelfehler und dann einem Service-Winner. Dann macht Nadal einen Fehler mit der Rückhand und Medvedev legt mit einer starken Vorhand nach, die Nadal zum Fehler zwingt. Der Spanier muss nun schon gegen den Matchverlust servieren. Und Medvedev will es gar nicht auf den eigenen Aufschlag ankommen lassen. Der Russe macht viel Druck und nach einem Doppelfehler steht es 40:40. Dann macht Nadal einen Fehler beim Volley, der Medvedev den ersten Matchball bringt. Dann springt ein Vorhand-Schlag von Nadal an der Netzkante hoch und fällt auf der Seite des Spaniers wieder runter - Spiel, Satz und Sieg für Daniil Medvedev.

23:46 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4), 4:3

Es gibt kaum noch glatte Spiele in diesem Match. Nadal erläuft einen Stopp und Medvedevs Lob gerät zu lang - es geht über Einstand. Nadal retourniert lang, schlägt den nächsten Ball aus guter Position dann aber an die Netzkante und bekommt danach noch ein Ass obendrauf. Da wird sich der Spanier ärgern. Bei eigenem Aufschlag kommt er mit einem Volley-Punkt gut rein. Bei einem weiteren Angriff passiert ihn Medvedev aber mit einem Schuss aus dem Handgelenk. Und nach einem guten Konter in die freie Rückhandecke holt sich der Russe einen Breakball. Doch Nadal packt ein Ass (erst sein zweites) zum perfekten Zeitpunkt aus. Medvedev bekommt aber nach einem Passierball die nächste Breakchance, doch Nadal kontert mit einem Schlag gegen die Laufrichtung. Den dritten Breakball nutzt Medvedev dann mit einem Überkopfball und hat nun die besten Karten in diesem Match.

23:31 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4), 2:3

Jetzt vergibt Nadal seinerseits eine Chance, in die Nähe eines Breaks zu kommen. Erst spielt der Spanier bei 0:15 einen tollen Stopp, erwischt dann aber einen relativ leichten Volley nur mit dem Rahmen. Und ein zweites Mal muss er sich ärgern, als er bei 30:30 eine Vorhand knapp neben die Seitenlinie setzt. So kommt Medvedev zum Ausgleich. Auch Nadal muss bei eigenem Aufschlag bei 30:30 eine schwierige Situation überstehen. Der Spanier macht das taktisch wieder herausragend. Acht Mal hintereinander setzt er den Rückhand-Slice ein, auf den Medvedev kein Tempo erwieder kann. Beim neunten Schlag dann wechselt er in die Offensive und spielt eine knallharte, unerreichbare Rückhand die Linie herunter. Trotzdem hat Medvedev noch die Gelegenheit für einen Breakball, als er einen Stopp erläuft, den Ball dann aber zu lang spielt. So geht Nadal wieder in Führung.

23:21 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4), 1:2

Medvedev kann sich wie schon oft in diesem Match auf seinen Aufschlag verlassen und serviert sein elftes Ass. Zu null holt er sich das Spiel und baut damit wieder etwas Druck auf Nadal auf. Und erneut kommt Medvedev gut in Nadals Aufschlagspiel rein. Aus einer guten Position heraus verschlägt er eine Vorhand, die ihm ein 0:30 gebracht hätte. Stattdessen zieht Nadal danach durch und legt nach einem Service-Winner wieder vor - 2:1.

23:12 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4), 0:1

Eigentlich müsste man nach diesem Tiebreak erstmal durchschnaufen, doch die beiden Spieler gönnen sich keine wirkliche Pause und zeigen schon wieder hochklassiges Tennis. Nach einem Stopp von Medvedev stehen beide Spieler im T-Feld und versuchen sich mehrfach zu passieren, bevor eine Rückhand von Medvedev im Netz landet. Der Russe greift aber gleich wieder an und bekommt nach einem Fehler von Nadal eine Breakchance, die der Spanier mit einem Angriffsball aber abwehrt und im Anschluss das Spiel durchbringt.

23:03 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 7:6 (7:4)

Nadal verkürzt auf 3:4, indem er Medvedev zum Fehler zwingt. Dann aber vergibt Nadal einen freien Punkt, weil er Medvedev in den Lauf spielt. Der Russe trifft den Ball nicht richtig und genau deshalb fliegt er über Nadal hinweg ins Feld. Mit einem Aufschlag holt sich Medvedev drei Satzbälle. Den zweiten nutzt er mit einem Angriffsball auf Nadals Vorhand, den dieser nicht mehr zurückbekommt. Ein unfassbarer und hochklassiger Tiebreak geht an Medvedev und damit ist in diesem Match alles wieder offen.

22:59 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 6:6 (4:2)

Der erste Punkt des Tiebreaks gehört Medvedev, weil Nadal einen Stopp ins Aus setzt. Medvedev sichert sich einen Hammer-Ballwechsel, bei dem sich beide über das ganze Feld jagen, mit einem Vorhand-Winner. Dann legt er ein Ass und eine eingesprungene Rückhand nach, was ihn auf 4:1 voranbringt. Beim Seitenwechsel steht es 4:2 für den Russen.

22:54 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 6:6

Nadal muss nun gegen den Satzverlust servieren. Das macht er auch gut. Der erste Aufschlag sitzt und bringt ihm zwei freie Punkte. Dann fliegt eine Rückhand von Medvedev ins Netz. Es geht in den Tiebreak.

22:48 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 6:5

Es ist ein Spiel der Comebacks. Medvedev steckt nicht auf, obwohl Nadal zum Matchgewinn aufschlägt. Nach einem Rückhandfehler des Spaniers steht es 0:30. Dann fliegt ein weiterer Ball Nadals hinter die Grundlinie und beschert Medvedev drei Breakbälle. Der Russe spielt einen offensiven Return kurz vor die Linie und zwingt Nadal unter Zeitdruck zum Fehler. Medvedev beweist hier ebenfalls seine Nervenstärke. Bei eigenem Aufschlag stellt er schnell auf 40:0 und versucht es dann mit Serve-and-Volley, was aber gründlich misslingt. Im zweiten Anlauf macht er aber den Punkt und schiebt den Druck nun wieder zu Nadal rüber.

22:42 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 4:5

Und tatsächlich schafft Nadal den Ausgleich zum 4:4, obwohl er bereits einen Breakball zum 1:5 gegen sich hatte. Das beweist die unfassbare Nervenstärke des Spaniers. Jetzt stellt sich die Frage, wie Medvedev damit umgeht. Und der Russe wackelt. Nach zwei Rückhandfehlern steht es 30:30 beide. Und dann schießt er einen Angriffsball mit der Rückhand ins Aus zum Breakball mit Nadal. Medvedev greift an, bekommt den Volley aber nicht tot, weil Nadal gut reagiert. Der Spanier blockt den Ball und der segelt über Medvedev hinweg ins Feld - Break und Satz gedreht!

22:32 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 4:3

Und Medvedev will den Vorsprung nicht nur verwalten. Mit einem Schmetterball stellt er bei Nadals Aufschlagspiel auf 30:30 und bekommt nach einem weiteren einfachen Fehler des Spaniers einen Breakball. Nadal windet sich aber nochmal heraus und verkürzt mit einem Ass wieder auf 2:4. Und so kommt Medvedev doch nochmal unter Druck. Nadal erläuft einen Stopp und stellt so auf 15:30. Und mit einem weiteren erlaufenen Stopp holt sich der Spanier einen Breakball, den Medvedev aber mit einem Ass abwehrt. Ein Schmetterball bringt Nadal den zweiten Breakball. Medvedev stürmt ans Netz, doch Nadal passiert den Russen und ist plötzlich wieder voll da in diesem zweiten Satz.

22:22 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 4:1

Nadal bringt sich auf die Anzeigetafel für Satz zwei. Zum ersten Mal bringt er ein Aufschlagspiel komplett ohne Probleme und zu null durch. Das dürfte Medvedev aber nur bedingt stören, da er ein Break vorne bleibt. Diesen Abstand stellt der Russe mit seinem Service auch wieder her. Eine Rückhand die Linie entlang ist für Nadal nicht mehr zu erreichen. Es folgen ein Volley-Winner und ein Ass von Medvedev zum 4:1.

22:18 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 3:0

Wieder startet Nadal mit 15:30 in ein Aufschlagspiel, das vierte Mal im fünften Spiel. Und dieses Mal schenkt er Medvedev mit einem leichten Fehler und einem anschließenden Doppelfehler das Break. Medvedev bestätigt das Break ohne Probleme und bringt sein Spiel zu null durch. Ein perfekter Start in den zweiten Satz für den Russen. Umso mehr dürfte es ihn ärgern, dass er im entscheidenden Moment im ersten Satz gepatzt hat. Doch das scheint er gut weggesteckt zu haben.

22:11 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6, 1:0

Medvedev eröffnet den zweiten Satz und scheint seinen Aufschlag wiedergefunden zu haben. Über vier erste Aufschläge bringt er sich in eine gute Position im Ballwechsel und nutzt diese aus.

Man muss nochmal hervorheben, was für eine taktische Meisterleistung das bisher von Nadal ist. Der Spanier hat gemerkt, dass er mit seinem normalen Spielstil nicht unbedingt gegen Medvedev ankommt, der viele lange Ballwechsel im ersten Satz für sich entscheiden konnte. Daraufhin suchte Nadal häufig den Weg ans Netz und entschärfte Medvedevs Tempo mit tiefen Slice-Bällen. Eine Statistik, die das belegt: Im bisherigen Turnierverlauf hat Nadal 76 Prozent seiner Rückhände mit Topspin gespielt, im ersten Satz waren es gerade einmal 20 Prozent.

22:07 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:6

Und dann hat Nadal ganz plötzlich drei Breakchancen, auch weil Medvedevs erster Aufschlag plötzlich nicht mehr kommt. Nadal hat das ganz clever gemacht, indem er geduldig auf seine Chancen gewartet hat, im entscheidenden Moment dann aber da war. Wieder ist es ein Rückhand-Slice-Schlag, der Medvedev zum Fehler zwingt und Nadal das Break beschert. Damit stellt der Spanier den bisherigen Spielverlauf komplett auf den Kopf. Und der Spanier behält auch bei eigenem Aufschlag die Nerven, obwohl er wieder mit 15:30 in das Spiel startet. Bei Medvedev fliegt nach einem Return-Fehler erstmals der Schläger. Mit Serve-and-Volley holt sich Nadal den Satzball und nutzt ihn mit einem erzwungenen Fehler. Satz eins geht an den Spanier.

21:57 Uhr - Medvedev - Nadal - 3:4

Medvedev marschiert weiter durch seine Aufschlagspiele. Fünf erste Aufschläge und zwei Asse später hat er das Spiel eingetütet. Die durchschnittliche Spieldauer von Medvedevs Aufschlagspielen liegt bei gerade mal 1:30 Minuten. Bei Nadal dauert es bis jetzt im Schnitt 6:38 Minuten. Das verdeutlicht die bisherigen Kräfteverhältnisse ganz gut, auch wenn noch kein Break auf der Anzeigetafel steht. Das bleibt auch so, weil Nadal sein Service hält. Der Spanier streut für seine Verhältnisse viele Rückhand-Slice-Schläge ein, um Medvedev weniger Chancen auf Konter zu bieten. Weil Medvedev daraufhin den einen oder anderen Fehler macht, legt Nadal wieder vor.

21:48 Uhr - Medvedev - Nadal - 2:3

In Medvedevs Aufschlagspielen sind die Ballwechsel deutlich kürzer, was daran liegt, dass der Russe schon viel Druck über sein Service aufbaut. Bisher hat er jeden seiner elf Aufschläge ins Feld gebracht und damit noch keinen einzigen zweiten benötigt. Das macht es Nadal natürlich schwer, in die Nähe eines Breaks zu kommen. Auf der anderen Seite muss Nadal gefühlt deutlich mehr für seine Spielgewinne arbeiten. Auch in den langen Rallyes kann Medvedev mithalten und lässt sich nicht - wie von Nadal oft praktiziert - mit der Zeit ausmanövrieren. Der Spanier schafft es aber, das Spiel durchzubringen, indem er sein ganzes Portfolio unter anderem mit einem Serve-and-Volley zeigt.

21:38 Uhr - Medvedev - Nadal - 1:2

Doch auch Medvedev gibt sich zunächst keine Blöße. Auf einen Rückhand-Winner mit starkem Winkel folgt ein Ass. So holt er sich zunächst den Ausgleich und setzt Nadal dann auch gleich wieder unter Druck bei 15:30. Der Russe schafft es, sich auch aus schwierigen Situationen zu befreien wie beispielsweise auf einen Angriffsball des Spaniers, den er mit einem kurz cross geschlagenen Ball kontert. Dann schnappt sich Medvedev sogar den Breakball, spielt aber eine Rückhand ins Aus. Einen starken 20-Schläge-Ballwechsel beendet Medvedev mit einem Vorhand-Winner zu seinem dritten Breakball, doch wieder kann er die Chance nicht nutzen. Dann bringt der Spanier das Spiel durch. Medvedev beweist aber, dass er sich heute absolut nicht zu verstecken braucht.

21:24 Uhr - Medvedev - Nadal - 0:1

Los geht es in einem hoffentlich spannenden Match. Nadal eröffnet mit Aufschlag und muss bei 30:30 eine erste schwierige Situation überstehen. Das schafft der Spanier aber auch, indem er sich mit einer starken Vorhand den Vorteil verschafft und einen Winner anbringt. Nadal geht mit 1:0 in Führung.

21:15 Uhr - Medvedev - Nadal - 0:0

Gleich finden wir also den Finalgegner von Dominic Thiem, der im ersten Halbfinale Novak Djokovic in einem engen Match mit 7:5, 6:7, 7:6 geschlagen hat. Medvedev dürfte tatsächlich sogar leicht favorisiert in die Partie gehen, auch wenn man von einem Duell auf Augenhöhe sprechen kann. Doch der Russe ist beim Turnier nach Siegen gegen Zverev, Djokovic und Schwartzman noch ungeschlagen und gewann in der Woche zuvor bereits das Masters von Paris. Nadal musste in der Gruppenphase eine knappe Niederlage gegen Thiem einstecken. Eine zusätzliche Motivation dürfte für den 20-fachen Grand-Slam-Sieger aber sein, dass er die ATP Finals noch nie gewinnen konnte. Einer der wenigen Titel, die Nadal in seiner Vita noch fehlen.

Die Spieler schlagen sich bereits ein. In Kürze wird es losgehen.

21:02 Uhr - Melzer/Roger-Vasselin - Ram/Salisbury

Verrückter Showdown beim zweiten Halbfinale in der Doppelkonkurrenz! Gerade eben ist die Partie zwischen Melzer/Roger-Vasselin und Ram/Salisbury zu Ende gegangen. Im entscheidenden Matchtiebreak haben sich Melzer/Roger-Vasselin das zweite Finalticket gesichtert und das Spiel mit 6:7, 6:3, 11:9 gewonnen. Dabei lag das österreichisch-französische Doppel bereits mit 1:7 im Matchtiebreak in Rückstand, ehe sie sieben Punkte in Folge machten. Nachdem sie noch einen Matchball abwehrten, nutzten sie selbst ihre erste Chance, um das Match für sich zu entscheiden.

Damit steht dem Halbfinale zwischen Rafael Nadal und Daniil Medvedev jetzt nichts mehr im Weg. Die beiden Spieler dürften in Kürze den Platz der O2-Arena betreten.

18:11 Uhr - Medvedev - Nadal ab 21:00 Uhr

Ich verabschiede mich für heute und wünsche Euch noch einen schönen Abend. Tino Harth-Brinkmann wird Euch hier ab 21:00 Uhr durch das zweite Halbfinale begleiten. Auf Wiedersehen!

18:09 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 7:6

Dominic Thiem hat es also geschafft. In drei ganz engen Sätzen hat er Novak Djokovic niedergerungen und steht im Endspiel von London. Dort trifft er auf Rafael Nadal oder Daniil Medvedev, die ab 21:00 Uhr den zweiten Finalisten ermitteln. Nach den vergebenen Matchbällen im zweiten Satz hat sich Thiem im Tiebreak des dritten Durchgangs ganz stark zurückgekämpft.

18:06 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 7:6

Ganz toller Rückhand-Winner von Thiem zum 6:5. Es sind die Matchbälle fünf und sechs für den Weltranglisten-Dritten. Den ersten wehrt Djokovic mit einem Ass ab. Aber dann macht Thiem Druck über das Service und beweist gutes Auge! Der Vorhand-Schlag von Djokovic fliegt ins Aus. Thiem hat das gesehen und den Ball durchgelassen. 7:5 im Tiebreak für Thiem!

18:04 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 6:6

Djokovic patzt beim Slice. Nächstes Minibreak für Thiem und damit alles wieder offen! Nur noch 3:4 aus Sicht des Österreichers. Dann verschlägt der Serbe erneut den Rückhand-Crossball, und es steht 4:4. Nach einem Ass führt Thiem erstmals im Tiebreak. 5:4 nach 0:4!

18:02 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 6:6

Wichtig für Thiem! Der Österreicher holt sich das erste Minibreak zurück. Mit einem Vorhand-Winner von der T-Linie punktet er zum 2:4 im Tiebreak.

18:00 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 6:6

Der Tiebreak startet mit einem Doppelfehler von Thiem. Minibreak für Djokovic, der mit zwei Aufschlag-Winnern anschließend schnell auf 3:0 davonzieht. Und dann setzt Thiem die Vorhand weit ins Aus. Der Tiebreak läuft jetzt komplett gegen ihn. 4:0 Djokovic.

17:58 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 6:6

Das Match bekommt, was es verdient hat: Einen Tiebreak im dritten und entscheidenden Satz. Am Netz macht Djokovic nach gutem Aufschlag nach außen mit einer stark platzierten Vorhand den Spielgewinn zum 6:6 perfekt.

17:53 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 6:5

Nach einem Vorhandfehler Thiems steht es 30:30 bei Aufschlag des Wieners. Aber dann verschlägt Djokovic den Return und lässt einen entsetzten Wutschrei raus. Anschließend verzieht der Sieger von Melbourne den Rückhand-Crossschlag, und Thiem bringt doch noch relativ sicher sein Spiel zum 6:5 durch.

17:49 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 5:5

Djokovic serviert gegen den Matchverlust. Thiem hat Glück mit einem Netzroller. Der Ball tröpfelt noch ins Feld von Djokovic. Doch der Weltranglisten-Erste lässt sich dadurch nicht aus dem Rhythmus bringen und zieht sein Spiel weiter konzentriert durch. Mit einem sehr schönen Vorhand-Crossball macht er den Punkt zum 5:5.

17:45 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 5:4

Thiems Angriffsball aus dem Halbfeld ist nicht platziert genug. Djokovic nutzt das aus und verwandelt mit dem Passierball zum 30:30. Thiem packt ein Ass aus zum Spielball. Und ebenfalls mit einem Passierball punktet der Weltranglisten-Dritte zum 5:4. Djokovic hatte den Ball zwar noch erreicht, den Volley aber nicht mehr ins Feld des Gegners bringen können.

17:40 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 4:4

Djokovic verschlägt die Rückhand. Einer seiner wenigen leichten Fehler im dritten Satz führt zu Einstand. Aber dann lässt er zwei ganz starke Aufschläge folgen, bei denen Thiem keine Chance hat, zu reagieren. 4:4.

17:35 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 4:3

Vom Niveau her ist der dritte Satz bisher der beste. Beide machen kaum noch Fehler, bringen zudem jetzt viel Variationen in ihr Spiel. Thiem überlistet Djokovic mit einem schönen Stopp. Dann lässt der Serbe eine Chance am Netz liegen, und der Österreicher hat zwei Spielbälle. Mit einem Aufschlag-Winner verwandelt er den ersten zum 4:3.

17:29 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 3:2

Der dritte Satz ist bisher eine ganz klare Angelegenheit für den jeweiligen Aufschläger. Schon mit dem Service bestimmen sowohl Thiem als auch Djokovic die Ballwechsel und lassen den anderen gar nicht erst ins Match hineinfinden. 3:2 für Thiem.

17:20 - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 2:1

Auch Djokovic lässt jetzt nichts anbrennen, ist bei seinem ersten Spiel im dritten Satz ähnlich souverän wie Thiem. Mit einem Aufschlag-Winner macht der Weltranglisten-Erste den Punkt zum 1:1. Aber Thiem ist jetzt sehr gut im Rhythmus, serviert weiter stark und trifft in den Ballwechseln die Linie. Mit einem schönen Service nach außen verwandelt er zum 2:1.

17:15 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7, 1:0

Thiem scheint den ärgerlichen Verlust des zweiten Satzes gut weggesteckt zu haben. Der Österreicher bringt sein erstes Service im dritten Durchgang zu null durch.

17:10 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:7

Mit einem Smash holt sich Thiem Matchball Nummer vier. Aber auch den wehrt Djokovic ab, diesmal mit einem Longline genau an die Grundlinie. Anschließend fliegt der Return von Thiem ins Aus, und Djokovic hat Satzball. Und dann verschlägt Thiem die Rückhand. Ist das bitter für Thiem. Er hatte hier alle Karten in der Hand, unter anderem zwei Matchbälle bei eigenem Aufschlag vergeben.

17:07 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Djokovic bleibt jetzt passiv, aber Thiem macht den Vorhandfehler. 9:9 und wieder heißt es Seitenwechsel.

17:05 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Starker Return von Djokovic, der sich damit den Satzball sichert. Aber auf einen guten Slice von Thiem verzieht er die Vorhand aus dem Halbfeld. 8:8. Thiem packt den Vorhand-Winner von der T-Linie aus und hat wieder Matchball.

17:03 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Aber auch Djokovic bleibt ganz cool, gleicht mit einem Ass zum 6:6 aus. Dann kontert Thiem mit einem starken Passierball cross zum zweiten Matchball, diesmal bei eigenem Service. Doch den vergibt er mit einem Doppelfehler. Ist das ärgerlich!

16:59 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Djokovic patzt beim Return. 3:4 aus Sicht von Thiem. Der Österreicher gleicht mit einem guten Netzangriff zum 4:4 aus. Djokovic punktet mit einem Aufschlag-Winner zum 5:4. Es folgt ein weiteres ganz starkes Service von Thiem. 5:5. Und dann lässt er das Ass zum Matchball folgen!

16:56 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Thiem holt sich gleich zu Beginn des Tiebreaks ein Minibreak, gibt das mit einem Rückhandfehler aber wieder aus der Hand. 2:1 für den Österreicher. Djokovic gleicht mit einer exakt platzierten Vorhand zum 2:2 aus und verwandelt am Netz nach guter Vorhand zum 3:2. Es folgt ein Vorhandfehler Thiems zum 4:2 für Djokovic beim Seitenwechsel.

16:53 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 6:6

Thiem bleibt ganz cool, packt eine starke Rückhand aus und verwandelt mit dem Volley am Netz zum Vorteil. Mit einem nicht leicht zu spielenden Smash holt er sich schließlich den Punktgewinn zum 6:6. Es geht in den Tiebreak.

16:50 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 5:6

Ganz starker Return von Djokovic, genau auf die Grundlinie. Thiem kann nicht mehr reagieren und macht den Fehler. Kurz darauf serviert er den Doppelfehler zum 15:30. Er steht anschließend im Halbfeld falsch zum Ball und verzieht die Vorhand. Zwei Satzbälle für Djokovic. Den ersten vergibt der Serbe mit einem Rückhandfehler, den zweiten wehrt Thiem mit einem tollen Aufschlag ab. Es geht mehrmals über Einstand.

16:46 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 5:6

Thiem ärgert sich etwas. Bei Aufschlag Djokovic haben sich dem Österreicher einige gute Chancen in den Ballwechseln geboten, die er aber nicht nutzen konnte. Djokovic bleibt konzentriert und bringt sein Service zum 6:5 durch.

16:42 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 5:5

Das war einer der besten Punktgewinne von Thiem heute. Erneut ist Djokovic am Netz nicht konsequent genug, und dann kontert der Österreicher mit einem glänzenden Passierball cross. Kurz darauf verschlägt er aber die Rückhand, und es steht 30:30. Mit einem schönen Aufschlag nach außen sorgt der Wiener dafür, dass das Feld offen wird, und er verwandelt mit der Vorhand zum 40:30. Es folgt der Service-Winner zum Spielgewinn.

16:39 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 4:5

Djokovic ist jetzt besser im Rhythmus. Der Serbe gibt jetzt mehr Gas, variiert auch sehr schön in den Ballwechseln. Den Spielgewinn zum 5:4 holt er sich zu null. Gleich geht es für Thiem gegen den Satzverlust, aber das hat er ja schon in Durchgang eins gut gelöst.

16:36 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 4:4

Ganz starker Rückhandschlag aus der Defensive von Djokovic. Der Ball kommt auf den Körper von Thiem, der nicht mehr reagieren kann und den Fehler macht. 15:30 bei Aufschlag Thiem. Er antwortet mit einem Ass, verschlägt dann aber den Crossball. Breakchance für Djokovic. Doch der Return des Serben landet knapp im Aus. Mit einem Ass und einem anschließenden Winner mit der Rückhand-Longline holt sich Thiem doch noch das Spiel zum 4:4.

16:31 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 3:4

Müheloser Spielgewinn von Thiem zum 3:3. Djokovic jetzt mit einigen schnellen Fehlern beim Return. Aber bei seinem anschließenden Aufschlagspiel hat der Serbe eine sehr gute Länge in seinen Grundschlägen. Er drängt Thiem dadurch in die Defensive und verwandelt schließlich. Das ist deutlicher druckvoller von Djokovic gewesen als über weite Strecken im ersten Satz und zu Beginn des zweiten.

16:23 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 2:3

30:30 bei Aufschlag Djokovic. Und dann verzieht der Weltranglisten-Erste die Vorhand-Longline. Breakball für Thiem, den er aber nicht verwandeln kann. Der Longline des Österreichers bleibt an der Netzkante hängen. Es folgen dann doch wieder zwei schnelle Vorhandfehler des New-York-Siegers zum Spielgewinn für seinen Gegner.

16:18 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 2:2

Thiem ist seit Ende des ersten Satzes besser im Match. Die Fehlerquote des Österreichers ist gesunken. MEr überzeugt unter anderem mit einem schön platzierten Crossball aus der Defensive und verwandelt mit einem Aufschlag-Winner zum 2:2.

16:16 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 1:2

Das ist gerade im Offensivspiel alles nicht richtig souverän von Djokovic. Der Serbe spielt erstaunlich viele kurze Bälle durch die Mitte, auf die Thiem angreifen kann. Zudem kommt der erste Aufschlag jetzt auch relativ selten. Wenn er aber sitzt, hat Djokovic die Oberhand in den Ballwechseln. Mit einem Ass punktet er zum 2:1.

16:11 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5, 1:1

Djokovic gewinnt sein erstes Service im zweiten Satz mühelos. Beim Service von Thiem hat der Serbe Glück mit einem Netzroller beim Slice. Der Ball fällt für den Österreicher unerreichbar in dessen Feld. Aber das hat keinerlei Auswirkungen, denn Thiem holt sich den Spielgewinn dennoch. Den Spielball verwandelt er mit einem Ass.

16:04 Uhr - Thiem - Djokovic - 7:5

Thiem schlägt zum Satzgewinn auf. Mit einem ganz starken Rückhand-Longline, holt sich der US-Open-Sieger zwei Satzbälle. Mit dem Ass durch die Mitte macht er den ersten Satz zu. 7:5 für Thiem. Und trotz der Probleme die er hatte, ist das verdient, denn der Österreicher hat mehr Risiko genommen als sein Gegner.

16:00 Uhr - Thiem - Djokovic - 6:5

Djokovic ist im Defensivspiel gewohnt stark, aber der Serbe lässt einige Chancen auf den Punktgewinn liegen, weil er nicht durchzieht. Nachdem Thiem am Netz sehr schnell reagiert, steht es 30:30 bei Aufschlag Djokovic. Und mit einer jetzt ganz starken Vorhand-Longline holt sich Thiem den Breakball. Und dann misslingt Djokovic ein Volley. 6:5 für Thiem!

15:54 Uhr - Thiem - Djokovic - 5:5

Thiem schlägt gegen den Satzverlust auf. Er glänzt mit einem tollen Lob aus der Defensive, der genau auf der Linie landet. Aber wieder einmal macht ihm die Vorhand Mühe. Ein Longline landet im Seitenaus, ebenso ein Crossball aus guter Position. Thiem muss über Einstand gehen, holt sich nach einem Returnfehler von Djokovic aber das Spiel zum 5:5.

15:48 Uhr - Thiem - Djokovic - 4:5

Es ist ein Match, das auf beiden Seiten sehr von den Aufschlägen lebt. Kommt das erste Service, macht der jeweilige Aufschläger fast immer in den Punkt. In den Ballwechseln agieren beide ungewöhnlich fehlerhaft. Vor allem Thiems Vorhand kommt zu selten. Der Österreicher hat schon zehn unerzwungene Fehler auf dem Konto, die große Mehrheit davon eben über die Vorhand. 5:4 für Djokovic.

15:44 Uhr - Thiem - Djokovic - 4:4

Es folgt ein ganz sicheres Aufschlagspiel von Thiem. Der erste Aufschlag kommt sehr sicher, und er macht entweder den direkten Punkt oder kommt ans Netz nach vorne und verwandelt dort. Zu null gleicht er zum 4:4 aus.

15:40 Uhr - Thiem - Djokovic - 3:4

Djokovic verzieht die Vorhand-cross. Nun auch 0:30 bei Aufschlag des Weltranglisten-Ersten. Aber wie schon im Vorrundenspiel gegen Zverev entpuppt sich der Aufschlag nach außen danach als gute Waffe für den Serben. Er macht darüber einige freie Punkte und holt sich doch noch das Spiel.

15:36 Uhr - Thiem - Djokovic - 3:3

Nach einem Vorhandfehler Thiems steht es 0:30 bei Aufschlag des Österreichers. Er antwortet mit einer ganz starken Rückhand-Cross zum 15:30. Das war der bisher schönste Winner im Match. Es folgt ein Service-Winner des Wieners zum 30:30. Er lässt einen weiteren starken ersten Aufschlag zum 40:30 folgen, patzt dann aber erneut mit der Vorhand. Aber Thiem bleibt konzentriert, kann sich im Moment vor allem auf sein Service verlassen, und gleicht zum 3:3 aus.

15:36 Uhr - Thiem - Djokovic - 3:3

Nach einem Vorhandfehler Thiems steht es 0:30 bei Aufschlag des Österreichers. Er antwortet mit einer ganz starken Rückhand-Cross zum 15:30. Das war der bisher schönste Winner im Match. Es folgt ein Service-Winner des Wieners zum 30:30. Er lässt einen weiteren starken ersten Aufschlag zum 40:30 folgen, patzt dann aber erneut mit der Vorhand. Aber Thiem bleibt konzentriert, kann sich im Moment vor allem auf sein Service verlassen, und gleicht zum 3:3 aus.

15:30 Uhr - Thiem - Djokovic - 2:3

Thiem jetzt mit einem sehr souveränen Aufschlagspiel. Über das Service macht der Wiener Druck und verwandelt dann aus dem Halbfeld zum Punktgewinn. Zu null gleicht der US-Open-Sieger zum 2:2 aus. Anschließend zieht Djokovic mühelos nach. Bislang war das immer eine relativ deutliche Sache vom jeweiligen Aufschläger. Breakbälle hat es noch keine gegeben.

15:23 Uhr - Thiem - Djokovic - 1:2

Es ist noch ein Abtasten auf beiden Seiten. Djokovic ist im Moment der stabilere Spieler, sucht aber auch nicht das letzte Risiko. Thiem macht mehr schnelle Fehler. Sein Spiel zum 2:1 bringt Djokovic ohne große Mühe durch, nachdem der Return von Thiem ins Aus geflogen ist.

15:19 Uhr - Thiem - Djokovic - 1:1

Beide brauchen noch etwas, um den Rhythmus zu finden. Die längeren Ballwechsel enden noch oft mit einem Fehler von einem der beiden Spieler. Es steht 30:30 bei Aufschlag Thiem, der dann aber am Netz sehr reagiert und den Volley verwandelt. Nach einem Rückhandfehler von Djokovic holt sich auch Thiem den Spielgewinn.

15:15 Uhr - Thiem - Djokovic - 0:1

Djokovic serviert zum Auftakt. Der erste Aufschlag kommt beim Serben noch etwas instabil, und Thiem findet gut in die Ballwechsel. Aber Djokovic gelingt der Spielgewinn zu Beginn. Bei Spielball für den Weltranglisten-Ersten setzt sein Gegner einen Vorhand-Crossschlag ins Netz.

INFO - Thiem - Djokovic

Es ist das zwölfte Aufeinandertreffen. Djokovic führt im direkten Duell mit 7:4. An das letzte Duell dürften sich viele Fans noch erinnern. Der Serbe gewann in einem Fünsatzkrimi zu Jahresbeginn in Melbourne gegen den Österreicher im Endspiel.

INFO - Thiem - Djokovic

Das mit Spannung erwartete Duell steht bevor. Dominic Thiem trifft auf Novak Djokovic. Thiem hat seine Gruppe gewonnen und sich auch eine Niederlage im letzten Spiel gegen Rublev leisten können. Djokovic hat sich im direkten Duell gegen Zverev Rang zwei in seiner Gruppe gesichert.

INFO - Thiem - Djokovic

Das mit Spannung erwartete Duell steht bevor. Dominic Thiem trifft auf Novak Djokovic. Thiem hat seine Gruppe gewonnen und sich auch eine Niederlage im letzten Spiel gegen Rublev leisten können. Djokovic hat sich im direkten Duell gegen Zverev Rang zwei in seiner Gruppe gesichert.

INFO - Koolhof/Mektic im Finale

Die ersten Finalisten in London stehen fest. Im Doppel haben sich der Niederländer Wesley Koolhof und Nikola Mektic aus Kroatien für das Endspiel qualifiziert. Im Halbfinale gewannen sie mit 6:4 und 6:4 gegen den Spanier Marcel Granollers und Horacio Zeballos aus Argentinien.

INFO - Djokovic nach Sieg über Zverev im Halbfinale

Während Dominic Thiem bereits nach dem zweiten Spieltag als Halbfinalist feststand, kämpfte Novak Djokovic am Freitag im direkten Duell gegen Alexander Zverev um das letzte Ticket für das Semifinale. Djokovic gewann 6:3, 7:6 (7:4) und machte damit seinen neunten Halbfinal-Einzug bei der inoffiziellen WM perfekt. Zverev musste dagegen die Heimreise antreten.

Kompromisslos bis zum Schluss: Djokovic wirft Zverev raus

INFO - Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zum siebten Turniertag der ATP Finals in London. Los geht es heute im Liveticker mit dem ersten Einzel-Halbfinale zwischen Dominic Thiem und Novak Djokovic, das Sebastian Würz für Euch ab 15:00 Uhr live begleitet.

Das könnte Dich auch interessieren: Aus der Traum! Djokovic schickt Zverev "auf die Malediven"

Schwerstarbeit über zwei Stunden: So kam Zverev zum ersten Sieg

Tennis
Murray fordert: ATP muss häusliche Gewalt "ernst nehmen"
GESTERN AM 08:45
Tennis
Ego-Shooter oder Visionär: Welches Spiel spielt Djokovic?
27/11/2020 AM 13:41