Am fünften Tag der ATP Finals in London ging es für Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas im direkten Duell um alles. "Siegen oder Fliegen" hieß die Devise. Nur der Sieger erreichte das Halbfinale. Der Verlierer musste die Heimreise antreten. Am Ende setzte sich Rafael Nadal 6:4, 4:6, 6:2 durch und steht nun erstmals seit fünf Jahren im ATP-Finals-Halbfinale.

Auch für das deutsche Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies zählte am Donnerstag in der Partie gegen das US-amerikanisch-britische Duo Rajeev Ram/Joe Salisbury nur ein Sieg. Doch die French-Open-Sieger mussten sich mit 6:7 (5:7), 7:6 (7:4), 4:10 geschlagen geben und verpassten ihr erstes Halbfinale bei der inoffiziellen ATP-WM.

ATP World Tour Finals
ATP Finals live im TV, Stream und Ticker: Spielplan und Ergebnisse
19/11/2020 AM 16:56

Bereits sicher im Halbfinale war vor seiner Partie gegen Andrey Rublev Dominic Thiem. Für den Österreicher ging es also nur noch um die perfekte Bilanz von drei Siegen in drei Gruppenspielen. Doch daraus wurde nichts. Thiem unterlag Rublev 2:6, 5:7.

Hier findet ihr alle Ergebnisse des fünften Tages und die Spiele zum Nachlesen:

Alle Spiele und Ergebnisse:

  • 13:00 Uhr: Koolhof/Mektic (NED/CRO) - Kubot/Melo (POL/BRA) 4:6, 7:6 (7:2), 8:10
  • 15:00 Uhr: D. Thiem (AUT) - A. Rublev (RUS) 2:6, 5:7
    Zum Spielbericht
  • 19:00 Uhr: Ram/Salisbury (USA/GBR) - Krawietz/Mies (GER) 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 10:4
    Zum Spielbericht
  • 21:00 Uhr: R. Nadal (ESP) - S. Tsitsipas (GRE) 6:4, 4:6, 6:2
    Zum Spielbericht

+++ Zum Aktualisieren bitte hier klicken +++

INFO: Danke für eure Aufmerksamkeit

Das war's vom fünften Tag in London. Jonas Klinke bedankt sich für eure Aufmerksamkeit. Alles weitere zu den ATP Finals inklusive einer Vorschau auf das morgige Spiel von Alexander Zverev gibt es wie gewohnt bei Eurosport.de. Die Partie Alexander Zverev gegen Novak Djokovic gibt es morgen ab 15 Uhr natürlich ebenfalls im Liveticker (). Wir würden uns freuen, wenn ihr dann wieder dabei seid. Danke für heute und hoffentlich bis morgen. Gute Nacht!

23:46 Uhr: Nadal steht im Halbfinale

Gratulation an Rafael Nadal! Der Spanier steht nach einem überzeugenden 6:4, 4:6, 6:2-Sieg gegen einen stark aufspielenden Stefanos Tsitsipas erstmals nach fünf Jahren wieder im Halbfinale der ATP Finals. Dort trifft er auf den Russen Daniil Medvedev. Der Titelverteidiger ist dagegen raus. Tsitsipas verabschiedet sich mit einem Sieg gegen Andrey Rublev und Niederlagen gegen Dominic Thiem und Rafael Nadal von der inoffiziellen Tennis-WM.

23:43 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 6:2

Nadal serviert zum Matchgewinn. Tsitsipas gibt sich aber noch nicht geschlagen. Im ersten Ballwechsel hält er dagegen und Nadal haut den Ball hinter die Grundlinie. Auch den nächsten Ballwechsel muss der Spanier abgeben. Dann fängt er sich und schafft das 30:30. Dann bringt er das Ass und hat den ersten Matchball. Diesen vergibt er aber, weil eine Rückhand im Seitenaus landet. Er bekommt aber kurz danach die nächste Chance. Tsitsipas schlägt einen Cross ins Doppel-Feld. Und mit einer Rückhand die Linie entlang macht Nadal schließlich seinen Halbfinal-Einzug perfekt!

23:34 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 5:2

Tsitsipas probiert bei 15:15 Serve and Volley, doch das geht schief. Nadal fällt darauf nicht rein und macht seinerseits den Punkt. Auch der nächste Ballwechsel entscheidet der Mallorquiner für sich. So hat er zwei Breakbälle. Den ersten kann Tsitsipas parieren. Beim zweiten drischt die Filzkugel jedoch ins Aus. 5:2 für Nadal!

23:30 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 4:2

Mit neuen Bällen geht es weiter. Nadal serviert. Dieses Aufschlagspiel bringt er schnell hinter sich. Tsitsipas hat gegen die Aufschläge des Spaniers kaum eine Chance. Mit einem Return ins Netz "schenkt" er Nadal das 4:2 im dritten Satz.

23:26 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 3:2

Jetzt hält auch Tsitsipas seinen Aufschlag. Ganz wichtig in dieser Phase. So bleibt er auf 2:3 dran.

23:24 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 3:1

Das erste Mal in diesem dritten Satz gelingt es einem der beiden sein Aufschlagspiel zu halten. Zwar muss Nadal zwei Punkte abgeben, am Ende gelingt ihm aber das 3:1!

23:17 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 2:1

Nadal zeigt einen sensationellen Rückhand-Smash, bei dem er sich auch noch vom Netz wegdreht. Der Ball geht tatsächlich ins Feld. Tsitsipas ärgert sich hörbar. Und dann hat er gleich nochmal Grund sich zu ärgern: Denn er muss sein Aufschlagspiel zu Null abgeben. Inklusive des zweiten Satzes ist es jetzt schon das vierte Break in Folge. Nadal liegt wieder vorne.

23:15 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 1:1

Tsitsipas gelingt es jetzt Nadal vermehrt bei dessen Aufschlag zu ärgern. Die große Souveränität ist etwas weg und so muss er seinen Aufschlag abgeben. Tsitsipas gelingt das Re-Break.

23:09 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6, 1:0

Es geht in den entscheidenden dritten Satz. Mehr Showdown geht nicht. Tsitsipas eröffnet, produziert aber direkt einen Doppelfehler. Auch im weiteren Verlauf kommt er nicht richtig in das Spiel. Nadal sagt danke und geht mit einem Break 1:0 in Führung.

23:04 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:6

Jetzt steht Nadal plötzlich mit dem Rücken zur Wand. Bisher hat er in dieser Partie kein Break zugelassen, sollte es jetzt passieren, wäre der Satz weg. Und der Start misslingt schon mal: Tsitsipas führt nach einem schönen Laufweg ans Netz 30:0. Und plötzlich hat er tatsächlich zwei Satzbälle. Aber Nadal behält die Ruhe: Bei 15:40 setzt er Tsitsipas mit einem krachenden Aufschlag direkt unter Druck. Mit einem Smash holt sich der Spanier den Punkt. Doch dann geschieht etwas wahrlich Außergewöhnliches: Bisher produzierte Nadal im ganzen Turnier erst einen Doppelfehler und ausgerechnet jetzt, bei Satzball für Tsitsipas, bringt er seinen Service zweimal nicht ins Feld. Break und Satz für Stefanos Tsitsipas!

22:57 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:5

Die Nummer sechs der Welt serviert unter Druck. Verliert das Aufschlagspiel, kann Nadal wiederum bei eigenem Aufschlag die Partie entscheiden. Diesmal hat der Spanier aber keine Chance. Beim Stand von 0:40 schlägt er einen Ball ins Netz und verliert zu Null. Tsitsipas führt wieder!

22:56 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 4:4

Der nächste lange Ballwechsel, diesmal über 20 Schläge. Nadal entscheidet ihn zu seinen Gunsten: 30:0. Dann verpatzt er den ersten Aufschlag. Doch anstatt zu zittern, schlägt der Spanier ein Ass. Tsitispas kann da nur staunen. Wenige Sekunden später stellt Nadal auf 4:4.

22:51 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 3:4

30:30 bei Aufschlag Tsitsipas. Erneut entwickelt sich ein langer und hochklassiger Ballwechsel. Tsitsipas hält dagegen und so passiert dann auch Nadal mal ein Fehler. Seine Vorhand landet im Netz. Beim nächsten Ballwechsel haut er den Filzball ins Aus. Tsitsipas kann kurz durchatmen und sich über die 4:3-Führung freuen.

22:46 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 3:3

Bei 15:0 für Nadal kommt es zu einem längeren Ballwechsel. Nadal rückt schließlich vor ans Netz und holt sich den Punkt. Bei 40:0 unterläuft ihm allerdings ein unerzwungener Fehler. Es ist erst der fünfte von ihm in dieser Partie. Doch wie antwortet ein Top-Mann auf so einen Fehler? Genau, mit einem Ass! Und dieses bringt ihm den 3:3-Ausgleich im zweiten Satz.

22:42 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 2:3

Obwohl Tsitsipas aufschlägt, gelingt es Nadal bei 15:30 ziemlich schnell die Kontrolle über den Ballwechsel zu gewinnen. So zwingt er den Griechen zum Fehler und es steht 30:30. Doch die Nummer sechs der Welt fängt sich schnell und macht seinerseits die zwei entscheidenden Punkten, um sich eine 3:2-Führung zu erspielen.

22:38 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 2:2

Alles bleibt in diesem zweiten Satz in der Reihe. Nadal stellt wieder auf 2:2.

22:34 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 1:2

Jetzt hat Tsitsipas weniger Mühe. Der Grieche nutzt seinen eigenen Aufschlag für die 2:1-Führung im zweiten Satz.

Bereits am späten Nachmittag spielten Dominic Thiem und Andrey Rublev gegeneinander. Wobei Thiem etwas unerwartet 2:6, 5:7 verlor. Für den Österreicher hatte diese Niederlage aber keine Auswirkungen, da er bereits vorher als Gruppensieger feststand. Hier gibt es die Highlights der Partie:

Erste Pleite in London: Thiem gegen Rublev ohne Chance

22:32 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 1:1

Das zweite Aufschlagspiel im zweiten Satz ist deutlich schneller zu Ende. Nadal holt sich das Spiel bei eigenem Service souverän.

22:30 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4, 0:1

Weiter geht's mit dem zweiten Satz. Auch wenn sich 6:4 knapp anhört, so ist Nadal eindeutig der bessere Spieler bisher. Tsitsipas muss fast in jedem Punkt sein Top-Spiel auspacken, um Nadal fordern zu können. Auch sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz ist jetzt deutlich enger. Bei 40:40 holt sich Nadal direkt einen Breakball. Den ersten Aufschlag haut Tsitsipas ins Aus. Über den zweiten Aufschlag macht er es aber dann: Den Return von Nadal beantwortet der Grieche mit einem starken Rückhand-Cross und wehrt die Breakchance ab. Im Anschluss macht er die zwei Punkte, die er für den Spielgewinn braucht und geht mit 1:0 in Führung. Zehn Minuten dauerte dieses erste Spiel.

22:19 Uhr: Nadal - Tsitsipas 6:4

Nadal serviert zum Satzgewinn. Bei 15:15 zeigen beide ihre Klasse und es entwickelt sich ein langer Ballwechsel, der allerdings von Nadal dominiert wird. So ist es dann fast auch schon folgerichtig, dass der French-Open-Rekordsieger mit 30:15 in Führung geht. Kurz danach kann Tsitsipas dennoch ausgleichen. Doch gegen die beiden folgenden Aufschläge hat der Grieche nicht den Hauch einer Chance. Mit zwei sensationellen Assen schnappt sich Nadal den ersten Satz!

22:13 Uhr: Nadal - Tsitsipas 5:4

Tsitsipas zeigt hier ein ganz hohes Niveau. Mit einer sensationellen Rückhand bringt er Nadal in Bedrängnis. Die Nummer zwei der Welt haut den Ball ins Netz. Aber im Anschluss hält Nadal dagegen und erkämpft sich einen Breakball. Tsitsipas unterläuft ein Doppelfehler und entscheidet das Spiel zugunsten seines Gegenübers. Wir haben das erste Break in diesem Duell ums Halbfinale und es geht an Rafael Nadal! Sobald Tsitsipas etwas nachlässt, ist der Spanier zur Stelle.

22:08 Uhr: Nadal - Tsitsipas 4:4

Nadal hat bisher eine Quote von 92 Prozent beim ersten Aufschlag. In seinem vierten Aufschlagspiel baut er diese Erfolgsquote weiter aus. Mit zwei brillanten Aufschlägen zwingt er Tsitsipas zu Returns ins Aus. Der Spanier gleicht wieder aus..

22:04 Uhr: Nadal - Tsitsipas 3:4

Der Grieche beginnt sein Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler, lässt sich davon aber nicht verunsichern und stellt mit einem Ass wieder auf 15:15. Dann aber macht Nadal zwei Punkte in Folge und holt sich die ersten beiden Breakbälle der Partie. Den ersten kann Tsitsipas jedoch abwehren. Bei 30:40 bekommt er die Chance zum Smash am Netz, Nadal pariert, allerdings gerät auch der Return zu hoch und mit dem zweiten Hammer-Smash erkämpft sich Tsitsipas den Einstand. Anschließend holt er sich auch das Spiel. Starkes Signal von ihm, auf diese Weise die Breakbälle abzuwehren.

21:59 Uhr: Nadal - Tsitsipas 3:3

Tsitsipas lockt Nadal mit einem Stoppball ans Netz, doch der Spanier kontert mit einem Slice. Den Return von Tsitsipas kann er dann mit einem schwierigen Volley am Netz verwandeln. Kurze Zeit später steht es 3:3.

21:55 Uhr: Nadal - Tsitsipas 2:3

Etwas bitter für Tsitsipas. Zunächst schlägt er bei 30:15 so gut auf, dass Nadal seinen Return nicht übers Netz bringt. Im Anschluss verschlägt er ein Vorhand jedoch deutlich. Dennoch lässt er keinen Einstand zu. 3:2 für den 22-Jährigen.

21:51 Uhr: Nadal - Tsitsipas 2:2

Beide sind hier voll auf der Höhe und wirken konzentriert. Nadal bringt auch sein zweites Aufschlagspiel souverän durch. Bei eigenem Aufschlag haben beide bisher jeweils nur einen Punkt abgegeben.

21:45 Uhr: Nadal - Tsitsipas 1:2

Mit einem Ass stellt Tsitsipas im dritten Spiel auf 40:0. Um den Spielball muss er dann mehr kämpfen. Doch Nadal verhaut einen Smash ins Netz! 2:1 für den Griechen.

21:43 Uhr: Nadal - Tsitsipas 1:1

Auch die Nummer zwei der Welt bringt ihr Aufschlagspiel durch. Nadal gewinnt zu Null und gleicht aus.

21:40 Uhr: Nadal - Tsitsipas 0:1

Stefanos Tsitsipas eröffnet das Match und bringt sein Aufschlagspiel direkt durch. Traumstart für den Griechen, der nur eines der bisherigen sechs Duelle gegen Nadal gewinnen konnte.

21:38 Uhr: Nadal - Tsitsipas

Nadal und Tsitsipas haben jeweils ihre Partien gegen Dominic Thiem verloren und gegen Andrey Rublev gewonnen. Wer heute den zweiten Sieg in der Gruppenphase feiert, steht im Halbfinale der ATP Finals.

INFO: Rafael Nadal - Stefanos Tsitsipas gleich live!

Wir machen jetzt eine ganz kurze Pause und melden uns dann gleich zurück aus London, schließlich erwartet uns ja noch ein absolutes Topspiel: Die Nummer zwei der Welt Rafael Nadal trifft auf den Weltranglistensechsten Stefanos Tsitsipas und auch diese beiden kämpfen noch ums Halbfinale. Der Sieger darf in London weiterspielen, für den Verlierer ist die Saison dagegen vorbei. Mehr Showdown geht nicht. Also bleiben sie dabei. Bis gleich!

INFO: Bittere Niederlage für Krawietz/Mies

Das ist natürlich ein bitteres Ende für Kevin Krawietz und Andreas Mies. Wie schon im ersten Gruppenspiel gegen Koolhof/Mektic müssen sie sich auch im dritten Vorrundenspiel gegen Ram/Salisbury erst im Match-Tiebreak geschlagen geben. Mit zwei Niederlagen aus drei Spielen sind sie bei den ATP Finals ausgeschieden. Dagegen stehen Rajeev Ram und Joe Salisbury im Halbfinale. Glückwunsch an das US-amerikanisch-britische Duo!

21:18 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 10:4

Mit einer ganz tollen Reaktion am Netz überrascht Ram die Deutschen und sichert dem US-amerikanisch-britischen Duo fünf Matchbälle. Und direkt der erste wird verwandelt: Andreas Mies schlägt einen Ball fast von Grundlinie ins Netz und sorgt für die Entscheidung.

21:16 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 8:4

Vor dem Seitenwechsel bringen Ram/Salisbury ihren ersten Aufschlag durch. Nur noch zwei Punkte fehlen ihnen bis zum Sieg und zum Halbfinal-Einzug.

21:15 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 7:4

Ja, können sie. Auch Krawietz/Mies machen zwei schnelle Punkte und verkürzen auf 4:7.

21:15 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 7:2

Ram/Salisbury zeigen in diesem Match-Tiebreak bisher kaum Nerven. Sie stellen auf 7:2. Das geht Krawietz/Mies jetzt alles ein bisschen zu schnell. Können sie nochmal zurückkommen?

21:14 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 5:2

Andreas Mies macht beim Stand von 1:4 ordentlich Meter und erläuft sich förmlich den Punkt zum 2:4. Dann ist er aber bei eigenem Aufschlag etwas zu übermütig. Nach dem Return trifft er den Ball etwas zu früh und so landet sein Schlag im Netz. 2:5.

21:10 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7), 2:1

Showdown in London: Ram/Salisbury und Krawietz/Mies kämpfen im Match-Tiebreak um den Halbfinal-Einzug. Wer zuerst zehn Punkte hat, gewinnt. Ram/Salisbury sichern sich direkt einmal das erste Mini-Break und gehen mit 2.1 in Führung.

21:05 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:7 (4:7)

Tolle Reaktion von Mies. Am Netz spielt er den Return weg. 5:4 für die Deutschen. Kurze Zeit später steht es 6:4: Krawietz spielt einen starken Return mit der Vorhand. Dieser landet auf dem Netz. Salisbury duckt und dreht sich weg, weil er glaubt, dass der Ball über ihn hinwegfliegt. Doch die Filzkugel landet im Feld. Glück für die Deutschen. Und diese beiden Satzbälle nutzen sie. Mit 7:4 holen sich Krawietz/Mies den zweiten Satz! Damit kommt es zum Match-Tiebreak.

21:01 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:6 (3:3)

Starker Return von Kevin Krawietz. Mit einem Longline-Ball stellt er auf 2:0 im Tiebreak. Der nächste Punkt geht an Ram/Salisbury. Dann steht Partner Mies nach eigenem Aufschlag am Netz genau richtig und erhöht wieder auf 3:1. Im Anschluss haben die Deutschen Pech: Eine Vorhand von Mies bleibt an der Netzkante hängen. Und nur wenige Sekunden später steht es 3:3, weil Rajeev Ram sein ganzes Gefühl auspackt und einen für Krawietz/Mies unerreichbaren Ball spielt.

20:56 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 6:6

Andreas Mies beißt sich wortwörtlich in den Schläger. Er verliert das Netzduell gegen Joe Salisbury und es steht 0:30 aus Sicht der Deutschen. Ram bleibt bei seinem Aufschlag souverän und macht schließlich mit einem Ass den Spielgewinn perfekt. Es geht erneut in den Tiebreak.

20:54 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 5:6

Andreas Mies serviert und bringt sein Spiel durch. Das war ganz stark und sehr wichtig. Krawietz/Mies stellen auf 6:5 und sind somit sicher im Tiebreak. Jedoch ging dieser ja im ersten Satz verloren. Um sich den Nervenkitzel zu ersparen, müssten sie sich jetzt im nächsten Spiel das Break holen

20:51 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 5:5

"Das gibt es nicht!" schallt es durch die O2-Arena. Mies ärgert sich über einen verschlagenen Ball, der im Netz landet. Ram/Salisbury gehen mit 30:0 in Führung. Krawietz mit einem Smash aber wieder die Laune. Er verkürzt auf 15:30. Beim nächsten Punkt kratzt Krawietz einen Smash vom Boden weg, ermöglicht damit Ram/Salisbury jedoch einen einfachen Punkt. Allerdings sieht der Stuhlschiedsrichter den Ball bereits im Aus. Doch nach einer Video-Review muss er sich korrigieren. Es gibt zwei neue Bälle für Ram/Salisbury. Bitter für das Duo. Doch sie lassen sich dadurch nicht aus dem Konzept bringen. Sie holen sich dennoch das Spiel.

20:43 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 4:5

Kevin Krawietz serviert unter Druck. Geht das Aufschlagspiel verloren, servieren Ram/Salisbury zum Match. Die Deutschen liegen bereits 40:15 vorne, doch Salisbury verlängert das Spiel mit einem starken Return. Dann aber packt Krawietz einen Aufschlag mit 204 Km/h aus und holt das 5:4!

20:40 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 4:4

Die Australian-Open-Sieger schlagen auf. Diesmal übernimmt Rajeev Ram und der macht das Klasse. Gegen seine Aufschläge haben Krawietz/Mies wenig zu melden. Sie machen keinen einzigen Punkt. Es steht 4:4.

20:38 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 3:4

Schöne Aktion von Andreas Mies. Mit einem Stoppball lockt er Salisbury ans Netz und spielt dann auf den Körper des Briten. Der hat keine Chance abzuwehren. Punkt für Krawietz/Mies. Auch der nächste Punkt geht an die French-Open-Sieger. Das bedeutet Spielgewinn.

20:35 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 3:3

Joe Salisbury schlägt auf. Der Brite bringt sein Duo mit 40:15 in Führung. Und dann machen sie auch den Sack zu. Salisbury serviert auf Mies. Der muss sich strecken, um den Slice-Aufschlag zu bekommen. So ist der Return für Ram leicht zu nehmen und dieser verwandelt zum 3:3.

20:31 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 2:3

Starkes Aufschlagspiel von Kevin Krawietz. Der Coburger bringt seinen Service zu Null durch. Die Deutschen gehen mit 3:2 in Führung.

20:29 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 2:2

Rajeev Ram schlägt mit neuen Bällen auf. Beim 15:15 durch Ram/Salisbury fordern Krawietz/Mies eine Video-Review, weil sie vermuten, dass Joe Salisbury das Netz berührt hat. Dies ist aber nicht der Fall. Die Deutschen verlieren eine Video-Challenge und kurze Zeit später auch das Spiel.

20:24 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 1:2

Starker Aufschlag von Mies durch die Mitte. 40:15 für die French-Open-Sieger. Der erste Spielball wird aber von Ram/Salisbury abgewehrt. Danach braucht Mies den zweiten Aufschlag. Doch der sitzt, denn der Return von den Gegenseite landet im Netz.

20:20 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 1:1

Schöner Punkt von Andreas Mies. Mit einem aggressiven Return bringt er Ram ins Wanken. Dessen Ball kontert Mies mit einem Ball durch die Mitte, den auch Salisbury nicht bekommt. 30:15 für Krawietz/Mies. Auch den nächsten Punkt holt sich das Duo aus Coburg und Köln. Den ersten Breakball können sie jedoch nicht nutzen. Und auch der zweite Breakball wird abgewehrt. Es geht in den Deciding Point. Salisbury schlägt auf, Mies returniert zurück auf Salisbury und dieser zwingt dann Krawietz zu einem Ball ins Netz: 1:1 im zweiten Satz.

20:15 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5), 0:1

Krawietz/Mies stehen jetzt natürlich mit dem Rücken zur Wand. Sie müssen den zweiten Satz gewinnen und sich in den Match-Tiebreak retten. Ansonsten sind sie bei den ATP Finals raus. Der Auftakt in diesen zweiten Satz verläuft schon mal gut. Sie holen sich ihr Aufschlagspiel.

20:10 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 7:6 (7:5)

Krawietz verwandelt bei eigenem Aufschlag einen Punkt am Netz, weil er einen Return gerade so noch erwischt. Dann aber bringen Ram/Salisbury ihre beiden Aufschläge im Tiebreak durch: 5:4. Der nächste Punkt wird spektakulär: Krawietz haut am Netz voll drauf, doch Salisbury kriegt den Ball mit einer sensationellen Reaktion irgendwie noch rüber. Der zweite Smash der Deutschen sitzt dann aber und es steht 5:5. Dann unterläuft jedoch Krawietz ein Doppelfehler zum 5:6. Und Ram/Salisbury sind im Anschluss eiskalt. Sie holen sich mit einem Ass den Tiebreak 7:5 und damit auch den ersten Satz!

20:06 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 6:6 (3:3)

Krawietz mit einem viel zu langen Ball hinter die Grundlinie. Das ermöglicht Ram/Salisbury eine 2:1-Führung. Dann bekommen aber auch die Deutschen ein Mini-Break und es steht 2:3. Mies spielt einen Aufschlag als Slice und dieser wird zum Ass. 3:3 im Tiebreak.

20:02 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 6:6

Andreas Mies hat bei seinen Aufschlägen viel Druck. Geht das Spiel verloren, ist auch der erste Satz weg. Mies kann schnell auf 30:0 stellen. Nachdem Ram/Salisbury einen Punkt holen, kann Krawietz einen Volley von Salisbury wegspielen. Das bringt den Deutschen zwei Spielbälle. Sie nutzen direkt den ersten. Es geht in den Tiebreak!

19:58 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 6:5

Ganz starker Reflex von Rajeev Ram: Krawietz spielt einen Return direkt auf den Körper. Der US-Amerikaner duckt sich, hält den Schläger aber nach oben und bringt den Ball mit viel Winkel über das Netz. Wunderbar herausgespielter Punkt. Kurze Zeit später geht auch das Spiel geht an Ram/Salisbury. Krawietz/Mies liegen auf einmal hinten.

19:55 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 5:5

Kevin Krawietz serviert zum Satzgewinn. Nach einem 0:15-Rückstand gelingen Krawietz zwei gute erste Aufschläge. Die Returns sind nicht gut und so gehen die Deutschen 30:15 in Führung. Doch erstmal bringen sie es nicht nach Hause. Mit einem Doppelfehler ermöglicht Krawietz Ram/Salisbury den Deciding Point. Und dieser geht dann auch an das an Nummer zwei gesetzte Doppel. Eine Rückhand von Mies ist zu lang und so steht es 5:5.

19:50 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 4:5

Ram/Salisbury sind natürlich jetzt unter Druck. Die Deutschen gehen schnell 30:0 in Führung. Aber Ram/Salisbury kommen zurück und gehen ihrerseits mit 40:30 in Front. Und das lassen sie sich nicht mehr nehmen.

19:47 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 3:5

Frische Bälle für das Aufschlagspiel von Andreas Mies. Diese scheinen zu helfen. Das Duo geht 40:0 in Führung und bringt das Spiel auch durch. Kevin Krawietz sichert am Netz das 5:3. 34 Minuten sind gespielt.

19:43 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 3:4

Schön gespielt von Ram/Salisbury: Salisbury schlägt auf, Krawietz bringt den Return rüber, aber Ram steht am Netz und sichert dem Duo das Spiel. Sie verkürzen auf 3:4

19:40 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 2:4

Krawietz haut bei 15:0 einen Passierball ins Netz. Auch der nächste Punkt geht an Ram/Salisbury. Dann nutzt jedoch Mies einen schwachen Return für einen Smash. Kurze Zeit später landet ein Ball von Ram ganz knapp im Aus. So steht es 4:2 für Krawietz/Mies.

19:34 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 2:3

Andreas Mies sichert sich gleich drei Breakbälle mit einem Ball durch die Mitte. Und den nutzen die beiden: 3:2!

19:31 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 2:2

Doppelfehler von Andreas Mies. Das ist gleich doppelt bitter, denn er leistet ihn sich bei Breakball für Ram/Salisbury. So gelingt den Australian-Open-Siegern der Ausgleich.

19:27 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 1:2

Zwei Breakbälle für Krawietz/Mies. Den ersten können sie jedoch nicht nutzen, weil Krawietz den Return verschlägt. Erneut muss der Deciding Point entscheiden. Und dieser geht an die Deutschen! Andreas Mies retuniert den Aufschlag von Salisbury ganz stark mit der Rückhand, Ram kommt da nicht ran. Führung für die French-Open-Sieger!

19:21 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 1:1

Auch das zweite Aufschlagspiel ist umkämpft. Erneut geht es in den Deciding Point. Dort macht Andreas Mies aber alles klar und sichert das 1:1.

19:16 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 1:0

Krawietz erzwingt beim Stand von 30:40 mit einer knallharten Rückhand durch die Mitte den ersten Deciding Point. Im Doppel entscheidet bei Einstand ja direkt der nächste Punkt. Die Deutschen können die Breakchance aber nicht nutzen. Ram/Salisbury holen sich ihr eigenes Aufschlagspiel.

19:12 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies 0:0

Los geht's. Das US-amerikanisch-britische Doppel Ram/Salisbury serviert im ersten Spiel.

19:10 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies - Direkter Vergleich

Die beiden Doppel trafen bisher erst einmal aufeinander. Das war 2019 im Finale des Turniers in Antwerpen (Belgien). Damals gewann das deutsche Doppel 7:6 (7:1), 6:3.

19:07 Uhr: Grand-Slam-Sieger unter sich

Die heutigen Gegner Rajeev Ram/Joe Salisbury, die wie Krawietz/Mies bei den Finals bisher je einen Sieg holten und eine Niederlage kassierten, gewannen Anfang des Jahres die Australian Open in Melbourne. So kommt es zum Duell zweier Grand-Slam-Sieger-Doppel. Krawietz/Mies gewannen ja in diesem Jahr erneut die French Open und verteidigten damit ihren Roland-Garros-Titel aus dem Vorjahr.

19:04 Uhr: Krawietz/Mies mit einem Sieg und einer Niederlage

Kevin Krawietz und Andreas Mies haben in London bisher eine Partie gewonnen und eine verloren. Zum Auftakt verloren sie gegen Nikola Mektic/Wesley Koolhof 7:6 (7:3), 6:7 (4:7), 7:10. Am Dienstag konnten sie sich dann gegen Lukasz Kubot und Marcelo Melo steigern und einen 6:2, 7:6 (7:5)-Erfolg feiern.

18:54 Uhr: Ram/Salisbury - Krawietz/Mies

Herzlich willkommen zurück in London. Gleich wird es in der Doppel-Konkurrenz für das deutsche Duo Kevin Kevin Krawietz/Andreas Mies ernst. Die beiden bestreiten heute ihr drittes und letztes Gruppenspiel und könnten mit einem Sieg gegen Rajeev Ram/Joe Salisbury erstmals bei den ATP Finals ins Halbfinale einziehen. Für euch tickert erneut Jonas Klinke.

INFO: Krawietz/Mies gegen Ram/Salisbury ab 19:00 Uhr

Das war's mit dem ersten Match des Tages. Jonas Klinke bedankt sich für eure Aufmerksamkeit. Um 19 Uhr sind wir dann wieder live für euch dabei, wenn das deutsche Doppel Kevin Krawietz/Andreas Mies gegen das US-amerikanisch-britische Duo Rajeev Ram/Joe Salisbury um den Halbfinal-Einzug kämpft. Und um 21 Uhr folgt natürlich noch das Entscheidungsspiel um das zweite Halbfinal-Ticket in der Gruppe "London 2020" zwischen Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas. Wir freuen uns, wenn ihr um 19 Uhr wieder mit dabei seid. Bis dann!

INFO: Verdienter Sieg für Rublev gegen Thiem

Das war heute ein ganz starker Auftritt von Andrey Rublev. Den ersten Satz holte er sich ganz souverän mit 6:2 nach gerade einmal 25 Minuten. Dominic Thiem hatte kaum eine Chance. Im zweiten Satz kam der Österreicher besser in die Partie und konnte das Duell enger gestalten. Doch Rublev behielt am Schluss die Nerven und holte sich mit einem Ass nach 1:14 Stunden den Sieg.

16:37 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 5:7

Rublev serviert zum Match. Doch ganz souverän wie bisher läuft es nicht. Der Russe verschlägt bei 30:15 einen Ball ins Netz und bringt Thiem zwischenzeitlich wieder zurück. Doch am Ende klappt es. Mit einem Ass beendet er diese Partie!

16:32 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 5:6

Thiem erspielt sich zwei Spielbälle zum 6:5. Den ersten kann er aber nicht nutzen. Mit einer starken Vorhand kann Rublev auch den zweiten Spielball abwehren. Kurze Zeit später hat er einen Breakball. Und da wird es knifflig. Ein Return von Rublev landet auf dem Netz. Thiem spurtet hin und spielt die Kugel mit einem ganz engen Winkel quasi entlang des Netzes. Rublev erreicht den Ball, kann ihn aber nicht mehr ins Feld bringen. Doch mit einem Doppelfehler ermöglicht der Österreicher Rublev den zweiten Breakball. Rublevs Return landet anschließend jedoch hinter der Grundlinie. Wieder Einstand. Den dritten Breakball wehrt Thiem mit einem Ass ab. Anschließend gibt es eine Rally über 25 Schläge, die Thiem dann mit einem Schlag ins Netz hergibt. Anschließend macht Rublev das Spiel zu und nutzt seinen vierten Breakball.

16:22 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 5:5

Rublev fängt sich wieder und bringt sein Aufschlagspiel in 47 Sekunden durch. 5:5 im zweiten Satz!

16:20 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 5:4

Stark von Thiem. Er holt sich mit einem Ass und zu Null sein Aufschlagspiel. Damit geht der Österreicher erstmals in dieser Partie in Führung.

16:19 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 4:4

Thiem stellt sich beim Aufschlagspiel von Rublev jetzt weit hinter die Grundlinie. Die Taktik scheint aufzugehen. Er kann das Spiel ausgeglichen gestalten und holt sich sogar einen Breakball. Es ist sein erster in diesem Match. Und diesen verwandelt er direkt. Rublev verschlägt und ärgert sich enorm. Der Russe will seinen Saisonabschluss unbedingt gewinnen, auch wenn er keine Chance mehr auf das Halbfinale hat.

16:13 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 3:4

Thiem hat sich aber noch nicht aufgegeben. Mit einem starken Aufschlag zwingt er Rublev zu einem sehr hohen und leicht zu verteidigenden Lob. Thiem geht ans Netz und schmettert den Ball ins Feld. Damit sichert er sich sein drittes Spiel in Satz zwei.

16:10 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 2:4

In nicht mal einer Minute holt sich Rublev das 4:2 im zweiten Satz. Erneut haut er Thiem zwei Asse um die Ohren. Diese Vorrundenpartie könnte sehr schnell vorbei sein.

16:08 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 2:3

Premiere in dieser Partie: Rublev produziert den ersten unerzwungenen Fehler. Ein weiterer Beweis wie stark er bisher spielt. In diesem Spiel hat Thiem aber deutlich Oberhand. Mit einem Ass zwingt er seinen Gegner zu einem Return ins Netz. Kurz danach macht er das Spiel zu!

16:04 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 1:3

Thiem wird jetzt auch mal laut. Das ist bisher überhaupt nicht sein Tag. In diesem Satz holt er nur ein Spiel, Rublev sichert sich souverän das vierte Spiel und stellt auf 3:1.

16:01 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 1:2

Thiem wirkt sichtlich genervt. Rublev spielt stark auf. Er erläuft einen Stoppball vom Österreicher und stellt auf 40:40. Mit einer kraftvollen Rückhand erspielt er sich einen Breakball. Doch Thiem hält mit einem Ass dagegen. Aber sein Gegenüber lässt nicht locker und holt sich einen zweiten Breakball. Es entwickelt sich erstmals in dieser Partie ein langer Ballwechsel, den Thiem für sich entscheidet, weil Rublev ins Netz schlägt. Entspannen kann Thiem aber nur kurz. Rublev hat kurz darauf erneut die Chance aufs Break und diese nutzt er: 2:1 im zweiten Satz!

15:53 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 1:1

Starke Szene von Thiem. Beim Stand von 0:40 kontert er einen kurzen Ball hinters Netz von Rublev mit einem Lob und zwingt den Russen zu einem Schlag ins Aus. Drehen kann die Nummer drei der Welt das Spiel aber nicht mehr. Rublev stellt auf 1:1.

15:51 Uhr: Thiem - Rublev 2:6, 1:0

Einmal durchatmen bei Thiem. Diesmal bleibt das erste Aufschlagspiel bei ihm. Er stellt auf 1:0 im zweiten Satz.

15:47 Uhr: Thiem - Rublev 2:6

Das ging schnell. Nach nicht einmal 25 Minuten holt sich Andrey Rublev den ersten Satz gegen Dominic Thiem. Auch in diesem Spiel kann er mit einem Ass glänzen. Den Satz holt er sich dank eines Fehlers von Thiem, der einen Passierball ins Aus schlägt.

15:44 Uhr: Thiem - Rublev 2:5

Bei drei Spielbällen gegen sich, packt Rublev einen schönen Stopp aus, der direkt hinter dem Netz landet und für Thiem unerreichbar ist. Rublev kann anschließend auf 30:40 stellen. Doch mit einem Ass holt sich Thiem sein zweites Spiel.

15:40 Uhr: Thiem - Rublev 1:5

Wahnsinn! Bei Rublev jagt gefühlt ein Ass das nächste. Und wenn Thiem den Return bekommt, geht er meist direkt ins Aus. 5:1 für den Russen!

15:37 Uhr: Thiem - Rublev 1:4

Rublev verschlägt bei Spielball für Thiem ins Netz und so darf sich Thiem über sein erstes Spiel freuen. Wobei wirklich Freude will bei ihm nicht aufkommen. Er muss sich deutlich steigern, wenn er heute auch seinen dritten Vorrundensieg holen will.

15:34 Uhr: Thiem - Rublev 0:4

Thiems Trainer Nicolas Massu schüttelt den Kopf. Auch das vierte Spiel geht verloren. Rublev stellt mit einem Ass auf 4:0. Zuvor hatte Thiem erneut einen Return direkt ins Aus geschlagen. Er kommt mit dem Druck des Russen noch nicht klar.

15:32 Uhr: Thiem - Rublev 0:3

Thiem hat offenbar noch nicht seinen Rhythmus gefunden. Rublev übernimmt auch beim Aufschlag des Österreichers das Kommando und zwingt die Nummer drei der Welt zu Fehlern. Der Russe holt sich sein zweites Break in Folge!

15:29 Uhr: Thiem - Rublev 0:2

Rublev bringt sein eigenes Aufschlagspiel durch. Bei 30:15 berührt der erste Aufschlag das Netz, den zweiten bringt er dann mit einem Ass durch. Den Spielball sichert er sich ebenfalls mit einem starken Aufschlag. Der Return von Thiem geht ins Aus.

15:25 Uhr: Thiem - Rublev 0:1

Andrey Rublev sichert sich direkt einmal das Break. Ein perfekter Start für den Russen.

15:22 Uhr: Thiem - Rublev 0:0

Mit etwas Verzögerung geht es in der O2-Arena in London los. Es gab technische Probleme mit dem TV-Weltbild, daher hat man sich mit dem Spielbeginn noch etwas Zeit gelassen. Thiem schlägt zuerst auf.

15:15 Uhr: Direkter Vergleich zwischen Thiem und Rublev ausgeglichen

Dominic Thiem und Andrey Rublev trafen in ihrer Karriere bisher vier Mal aufeinander. Beide konnten jeweils zwei Duelle für sich entscheiden. Das bisher letzte Aufeinandertreffen gab es erst vor gut drei Wochen beim ATP-Turnier in Wien. Dort schlug Rublev den Österreicher im Viertelfinale 7:6 (7:5), 6:2. Allerdings war Thiem im zweiten Satz aufgrund von Fußproblemen sichtlich angeschlagen.

15:10 Uhr: Thiem bereits im Halbfinale

Für Dominic Thiem verlaufen die ATP Finals bisher glänzend. Er gewann seine ersten beiden Matches gegen Stefanos Tsitsipas und gegen Rafael Nadal und steht damit bereits als Halbfinalst fest. Andrey Rublev wartet dagegen noch auf seinen ersten Erfolg in London.

INFO - Herzlich willkommen

Hallo und herzlich willkommen zum fünften Turniertag der ATP Finals in London. Los geht es heute im Liveticker mit der Partie zwischen Dominic Thiem und Andrey Rublev, die Jonas Klinke für Euch ab 15:00 Uhr live begleitet.

Das könnte Dich auch interessieren: Zverev müht sich zum ersten Sieg

Schwerstarbeit über zwei Stunden: So kam Zverev zum ersten Sieg

Tennis
Ego-Shooter oder Visionär: Welches Spiel spielt Djokovic?
27/11/2020 AM 13:41
Tennis
"Da wird gelitten": Toni Nadal über die zweigeteilte Familie
27/11/2020 AM 10:39