Getty Images

Energielevel "auf null": Thiem ging auf dem Zahnfleisch

Energielevel "auf null": Thiem ging auf dem Zahnfleisch

12/08/2019 um 14:25

Turniersieg in Kitzbühel, Reisestress nach Montréal, dann eine Erkältung: Dominic Thiem muss den jüngsten Strapazen Tribut zollen, der Körper spielt einfach nicht mehr mit. Der Österreicher gab nach der Zweisatzniederlage gegen Daniil Medvedev zu: "Mein Energielevel war auf null". Trotzdem ist der Österreicher mit dem Turnier zufrieden und möchte in Cincinnati wieder voll angreifen.

Nach seiner Niederlage im Viertelfinale in Montréal gegen den Russen Daniil Medvedev mit 3:6, 1:6 musste der 25-Jährige zugeben: "Mein Energielevel war auf null."

Medvedev habe aber auch einfach gut gespielt. Thiem erklärte:

"Gegen andere Gegner wäre ich vielleicht irgendwie ins Match reingekommen, aber er hat sehr gut gespielt. Ich war heute definitiv nicht in der Lage, dass ich die langen Rallyes mitgehe, was eigentlich der einzige Schlüssel zum Erfolg gegen ihn ist. Von dem her geht die Niederlage auch mit diesem Resultat komplett in Ordnung."

Thiem war mit seinem Auftreten in Kanada zufrieden. Er hatte im sechsten Anlauf bei dem in Kanada ausgetragenen Masters-1000-Event dieses Jahr seinen ersten Sieg gefeiert. Vor allem mit seinen Leistungen gegen Denis Shapovalov und Marin Cilic sei er glücklich. Er sagte: "Da habe ich echt gut gespielt."

Keine Zeit zu Genießen

Erst Anfang August erfüllte er sich seinen langjährigen Traum und konnte beim ATP-Turnier in Kitzbühel triumphieren. Aber er bedauert:

"Ich habe nicht wirklich Zeit gehabt, das irgendwie sickern zu lassen oder großartig darüber nachzudenken. "

Bereits einen Tag nach seinem Turniersieg in der Heimat ging es für den Österreicher direkt nach Kanada. Am Ende von Kitzbühel sei er "echt kaputt", gewesen, erklärte Thiem: "Ich habe in Kitzbühel quasi jedes Match auf Leben und Tod gespielt, ich war Samstagabend nach dem Turnier komplett hin."

Fokus auf Cincinnati

Thiem will nach den ganzen Strapazen seinem Körper wenigstens etwas Ruhe gönnen, damit er dann in Cincinnati wieder komplett fit sei. Er wolle für das Turnier versuchen wieder auf 100 Prozent zu kommen. Der 25-Jährige sagte:

"Dann geht für mich die Hardcourtsaison richtig los."

Thiem wird dort auch im Doppel gemeinsam mit Jan-Lennard Struff antreten.

0
0