Getty Images

Barsche Reaktion von Federer auf Journalisten-Frage

Barsche Reaktion von Federer auf Journalisten-Frage

Vor 16 StundenAktualisiert Vor 9 Stunden

Roger Federer hatte die Geschehnisse während seiner Viertelfinal-Niederlage gegen Alexander Zverev beim ATP Masters in Shanghai auch auf der Pressekonferenz noch nicht verarbeitet. Für einen weggeschlagenen Ball kassierte der Schweizer einen Strafpunkt, es folgte eine Debatte mit Stuhlschiedsrichter Nacho Forcadell. Von einem Journalisten darauf angesprochen, reagierte Federer überraschend barsch.

Die Frage des Journalisten kam sachlich-seriös daher und war berechtigt. "Warum waren Sie mit der Entscheidung des Schiedsrichters, Ihnen einen Strafpunkt zu geben, unglücklich?"

Nur: Federer hatte offensichtlich kein Interesse, darüber zu sprechen und entgegnete dem verdutzten Pressevertreter:

"Damit du etwas auf Twitter schreiben kannst? Es wäre schön, auch mal etwas Nettes über das Spiel zu schreiben. Nächste Frage."

Federer hatte in der betreffenden Szene Stuhlschiedsrichter Forcadell erklärt, dass er den Ball beileibe nicht mit vollem Tempo weggeschlagen habe und er die Bestrafung deshalb nicht nachvollziehen könne. Der Unparteiische verwies auf die Regeln und den simplen Fakt, dass er die Filzkugel aber nichtsdestotrotz vom Platz befördert habe. Deshalb sei die Strafe angemessen.

Ungewöhnlich und unverständlich ist Federers harsche Reaktion auf der Pressekonferenz aber allemal.

Video - Zverev: "Darum ist Federer der Größte aller Zeiten"

00:34
0
0