Am achten Tag der Australian Open in Melbourne standen die nächsten Achtelfinals an. Für die Nummer zwei der Welt, Rafael Nadal, ging es dabei ins Duell mit Fabio Fognini, das der Spanier in drei Sätzen für sich entschied.
Auch die beiden Russen Daniil Medvedev und Andrey Rublev haben es ins Viertelfinale geschafft, wo es nun zum direkten Duell der beiden kommt.
Ebenso eine Runde weiter ist Stefanos Tsitsipas, nachdem sein Gegner Matteo Berrettini nicht zum Match antrat.
Australian Open
Spielplan am Montag: Australien fiebert mit der Nummer eins
14/02/2021 AM 13:02
Zudem schlug die Nummer eins der Welt Ashleigh Barty eine hart kämpfende Shelby Rogers in zwei Sätzen.

Die Einzel-Matches des Tages:

Alle Spiele live bei Eurosport mit JoynPLUS+!

10:40 Uhr: Auf Wiedersehen

Da das Match zwischen Tsitsipas und Berrettini aufgrund von Berrettinis Verletzung nicht stattfindet, endet der achte Turniertag etwas früher als geplant. Dennoch konnten wir uns über spannende und ansehnliche Matches freuen. Auch am morgigen Tag wird es nicht minder hochklassiges. Vor allem aus deutscher Sicht dürfen wir uns auf das Duell zwischen Alexander Zverev und Novak Djokovic freuen. Langschläfer dürfen sich freuen, dass das Match nicht vor 10:30 Uhr stattfindet. Wer aber auch schon in der Nacht und am frühen Morgen Lust auf Tennis hat, ist mit der Partie zwischen Thiem-Bezwinger Grigor Dimitrov und Überraschungsmann Aslan Karatsev sowie dem Giganten-Duell zwischen Serena Williams und Simona Halep sehr gut bedient. Wie immer könnt ihr die Spiele live im TV bei Eurosport, im Eurosport Player und hier im Liveticker bei Eurosport.de verfolgen.

10:27 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 6:4

Zweiter Versuch für Barty, den Matchgewinn bei eigenem Aufschlag klarzumachen. Und dieses Mal wackelt die Australierin nicht. Nach einem Service-Winner hat die Nummer eins der Welt drei Matchbälle. Rogers spielt einen Stopp, den Barty aber erläuft. Der Lob segelt dann ins Aus und damit steht Barty im Viertelfinale, wo Muchova wartet. Ein sehr überzeugender Auftritt von Barty, die einer ebenfalls gut aufgelegten Rogers nur wenige Chancen ließ.

10:23 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 5:4

Rogers macht den ersten Punkt, muss sich dann aber über einen sehr einfachen Rückhandfehler ärgern. Nach einem weiteren Fehler hat Barty zwei Matchbälle. Den ersten lässt Barty mit einem Doppelfehler liegen und beim zweiten zwingt Rogers sie mit einem schönen Rückhandball in die Rückhandecke zum Fehler. Und nach zwei weiteren Fehlern holt Rogers tatsächlich das erste Break in diesem Match. Zeigt Barty jetzt erstmals ein wenig Nerven? Die Antwort bekommen wir erst nach dem Seitenwechsel, weil sich Rogers aus einem 0:30 durch mutiges und aggressives Spiel noch herauswindet. Zwei Service-Winner bringen den Spielgewinn und es steht nur noch 4:5.

10:16 Uhr: Mertens - Muchova - 6:7, 5:7

Und gerade ist auch das Match zwischen Mertens und Muchova zu Ende gegangen. Etwas überraschend hat sich die Tschechin mit 7:6, 7:5 durchgesetzt. Für Mertens ist das vor allem bitter, weil sie im ersten Satz schon 4:0 führte.

10:14 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 5:2

Barty lässt Rogers weiterhin keine Ruhe und macht kaum unerzwungene Fehler (nur drei im zweiten Satz), auch wenn ihr einmal eine Vorhand ins Aus fliegt. Dadurch wiegt aber jeder Fehler von Rogers umso schwerer. Nach einem Vorhand-Fehler der US-Amerikanerin steht es 5:1. Jetzt muss sie schon gegen den Matchverlust servieren. Das klappt auch. Rogers agiert variabel und probiert alles. Mal spielt sie schnell, mal langsam, mal hoch mit viel Spin. Vorwürfe kann sie sich eigentlich keine machen. Dennoch geht es wieder über Einstand, weil Barty für alles eine Lösung parat hat. Dann schafft sie es aber, nochmal das Spiel durchzubringen.

10:04 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 4:1

Barty macht das weiterhin sehr souverän. Als Rogers nach einem guten Lob etwas Aufwind bekommen könnte, legt Barty ein Ass und einen weiteren Service-Winner hinterher und lässt so kaum Hoffnung keimen. Barty bringt 76 Prozent ihrer ersten Aufschläge ins Feld und macht danach 78 Prozent der Punkte. So muss Rogers weiter darauf warten und hoffen, dass Barty irgendwann eine kleine Schwäche zeigt. Voraussetzung dafür ist aber zunächst, dass sie im Spiel bleibt. Nach einem unnötigen Fehler und einem Rückhand-Winner hat Barty aber wieder Breakball. Und die Nummer eins der Welt lässt sich nicht bitten. Eine cross geschlagene Vorhand ist für Rogers nicht mehr zu erreichen. Jetzt könnte es schnell gehen.

Viele Bauchverletzungen in Melbourne: Rittner hat eine Theorie

9:56 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 2:1

Aber auch Barty lässt wenig zu. Rogers nutzt oft das Mittel, einen hohen Ball in die Rückhand zu spielen, um danach mit der Vorhand Druck zu machen. Das kontert Barty aber mit einer tollen Rückhand longline. Bei Rogers' Aufschlag wird es dann wieder eng. Barty erspielt sich zwei Breakbälle, die die US-Amerikanerin aber abwehren kann. Beide Male spielt sie mit viel Druck und Winkel in Bartys Vorhand, die dann den Fehler macht. Bei einem dritten Breakball macht Rogers dann aber den Fehler, nachdem ihr Barty gegen die Laufrichtung spielt. Jetzt wird es ganz schwer.

9:49 Uhr: Barty - Rogers - 6:3, 0:1

Im zweiten Satz darf nun Rogers vorlegen. Und die US-Amerikanerin schlägt weiterhin gut auf. Danach geht sie mit der Vorhand hinterher. So kann sie erstmals im Match in Führung gehen.

Corretja analysiert Nadal-Sieg: "Fognini ist wie ein Turbo-Diesel"

9:46 Uhr: Barty - Rogers - 6:3

Rogers kommt ihrer Pflicht nach und verkürzt wieder. Das macht sie, indem sie wieder gut serviert und nun auch schon ihr viertes Ass schlägt. Damit schiebt sie den Druck nochmal zu Barty rüber. Die Australierin bleibt aber nervenstark und lässt sich den Satzgewinn nicht mehr nehmen. Den Satzball holt sich Barty mit einem Service-Winner, dann greift sie über die Vorhand an und erzwingt den Fehler von Rogers. Nur 29 Minuten dauert dieser erste Satz, in dem Barty sehr überzeugend spielt. Aber auch Rogers kann man eigentlich keinen Vorwurf machen.

9:39 Uhr: Barty - Rogers - 5:2

Wichtig für Rogers, dass sie ihr eigenes Aufschlagspiel gut durchbringt und sich so in Schlagdistanz hält. Und dann bekommt sie auch ihre Chancen bei Bartys Service. Rogers wird mutiger und riskiert und wird dafür mit zwei Breakbällen belohnt. Doch immer wieder kann sich Barty in den Ballwechseln aus der Defnesive befreien, sei es mit einem Lob, mit gutem Winkelspiel oder einem langen Ball. Hinzu kommt ein weiteres Ass. So kann die Australierin den Vorsprung verteidigen und wieder auf 5:2 erhöhen.

"Guter Einsatz!" Medvedev beweist, wie flink er ist

9:30 Uhr: Barty - Rogers - 4:1

Jetzt ist es aber soweit. Barty kommt gut in Rogers' Aufschlagspiel und erarbeitet sich erst ein 0:30 und dann ein 15:40. Den ersten Breakball kann sie nicht nutzen, dann aber arbeitet sie sich in einem langen Ballwechsel sukzessive nach vorne und kann mit einem Vorhand-Winner inside-out das Spiel gewinnen. Bei eigenem Aufschlag legt sie wieder gut nach und gibt Rogers keine Chance auf das Re-break.

9:22 Uhr: Barty - Rogers - 2:1

Es geht im Eiltempo weiter. Beide Spielerinnen lassen bisher bei den Aufschlagspielen nichts anbrennen. Die Ballwechsel sind recht kurz, weil der Aufschlag schon oft einen Vorteil verschafft. Barty geht mit der starken Vorhand immer wieder gut hinterher und baut Druck auf. So bleibt bisher alles in der Reihe.

9:17 Uhr: Barty - Rogers - 1:0

Los geht jetzt auch die letzte Partie des Tages. Barty geht als Favoritin ins Spiel, wird ihre Gegnerin aber nicht unterschätzen. Erst vor zehn Tagen spielten beide beim Vorbereitungsturnier in Melbourne gegeneinander. Barty gewann im Match-Tiebreak mit 7:5, 2:6, 10:4. Ihr erstes Aufschlagspiel holt die Weltranglisten-Erste ohne größere Schwierigkeiten.

Passierschlag aus dem Unterarm: Rublev überrascht Ruud

9:14 Uhr: Mertens - Muchova - 6:7

Muchova holt die ersten beiden Punkte des Tiebreaks, Mertens kontert aber und stellt zum Seitenwechsel auf 3:3. Muchova sichert sich einen langen Ballwechsel, in dem sie mehrfach in der Defensive ist, mit einem Überkopfball. Dadurch kippt das Momentum wieder zu der Tschechin, die die folgenden Ballwechsel alle für sich entscheidet. Als eine Rückhand von Mertens weit ins Aus fliegt, hat Muchova drei Satzbälle. Den dritten davon kann sie dann in den Satzgewinn ummünzen. Mit der Vorhand macht sie Druck und zwingt Mertens zum Fehler. Für die Belgierin ist der Satzverlust nach diesem Verlauf natürlich sehr bitter.

9:00 Uhr: Mertens - Muchova - 6:6

Es deutete vieles darauf hin, dass Mertens den ersten satz locker für sich entscheiden würde, doch plötzlich kam Muchova wieder zurück in die Partie. 4:0 führte die Belgierin bereits nach wenigen Minuten, hatte zu diesem Zeitpunkt erst vier Punkte zugelassen. Doch plötzlich kippte das Spiel. Muchova kämpfte sich zunächst auf 2:5 ran, dann glich sie aus und ging sogar mit 6:5 in Führung. Mertens erspielte sich immerhin noch den Tiebreak.
Das Match von Barty startet in circa zehn Minuten.

8:50 Uhr: Berrettini kann nicht antreten

Soeben erreicht uns die Nachricht, dass Matteo Berrettini nicht zu seinem Match gegen Stefanos Tsitsipas antreten wird. Der Italiener klagt über Bauchmuskelprobleme. Damit steht Tsitsipas kampflos im Viertelfinale, wo er auf Rafael Nadal trifft.

8:00 Uhr: Barty und Tsitispas in der Night Session

Mit dem Ende des Nadal-Matches heißt es nun Warten auf die Night Session, in der Ashleigh Barty und Stefanos Tsitsipas eingreifen. Barty bekommt es ab 9 Uhr mit Shelby Rogers aus den USA zu tun. Ab 10:30 Uhr kommt es zum Topspiel zwischen der Nr. 5 Tsitsipas und der Nr. 9 Matteo Berrettini.
Zuvor gibt es noch das Match zwischen Elise Mertens und Karolina Muchova, das ihr hier im Live-Scoring verfolgen könnt. Mit dem Liveticker melden wir uns pünktlich zum Barty-Match um 9 Uhr wieder zurück.

Fognini verzweifelt: Nadal gräbt alles aus

7:42 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 6:4, 6:2

Es dauert nicht einmal zwei Minuten, bis Nadal den Viertelfinaleinzug eintütet. Der Spanier lässt nichts mehr anbrennen. Mit einem Ass durch die Mitte beendet er das Match. Ein starker Auftritt von Nadal, der nur kurz gewackelt hat, aber im gesamten Turnier noch ohne Satzverlust bleibt. Fognini hielt zwei Sätze gut mit und wird sich vor allem über die vergebenen Chancen im zweiten Satz ärgern (4:2-Führung und drei Breakbälle bei 4:4). Im dritten Satz war beim Italiener, der sich trotzdem über ein gutes Turnier freuen darf, dann die Luft raus.

7:39 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 6:4, 5:2

Nadal marschiert weiter schnurstracks in Richtung Viertelfinale. Fogini wirkt auch nicht mehr unbedingt so, als würde er noch an die Wende glauben. Ein Vorhand-Winner bringt Nadal den Spielball, dann setzt er einen Aufschlag genau auf die Linie. Fognini serviert gegen den Matchverlust gut, wobei sich Nadal offensichtlich voll auf sein eigenes Service konzentriert. Vier schnelle Punkte lassen Fognini nochmal auf 2:5 verkürzen. Jetzt kann Nadal bei Aufschlag aber alles klarmachen.

7:33 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 6:4, 4:1

Für Fognini wird es jetzt ganz schwer, weil Nadal hier nichts mehr anbrennen lassen will. Das ist dem Spanier klar anzusehen, der nach vielen Punkten die Faust ballt. Ein zu lang gespielter Lob von Fognini bringt Nadal den Spielgewinn. Dann greift der 34-Jährige schon nach dem nächsten Break. Beim zweiten Breakball will Fognini auf einen hohen Topspin-Schlag mit der Vorhand voll draufgehen, macht dabei aber den Fehler. Das könnte jetzt schnell gehen.

Fognini verzweifelt: Nadal gräbt alles aus

7:24 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 6:4, 2:1

Für Fognini kommt es jetzt natürlich noch mehr denn je darauf an, seine Aufschlagspiele durchzubringen. Ansonsten kann das Spiel ganz schnell vorbei sein. Das gelingt dem Italiener auch beim ersten Aufschlagspiel. Aber Nadal gibt gleichermaßen nur einen einen Punkt bei eigenem Service ab. Dann aber wird es für Fognini schon wieder kritisch, nachdem eine Rückhand knapp im Aus landet, was zwei Breakbälle für Nadal bedeutet. Doch mit einem feinen Vorhand-Stopp und einem guten Aufschlag kann Fognini kontern. Nadal bekommt eine weitere Chance auf einen Breakball, spielt aber eine freie Vorhand völlig unerzwungen ins Aus, was er selbst kaum glauben kann. Bei Fognini scheint die Konzentration aber etwas dahin zu sein. Der Italiener trifft jetzt häufiger die falsche Entscheidung. Bei einem mäßig vorbereiteten Netzangriff zwingt ihn Nadal zum Fehler. Den dritten Breakball kann Nadal nun nutzen, weil Fognini eine Vorhand ins Netz spielt.

7:04 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 6:4

Fognini versucht nochmal alles, um den Verlust des zweiten Satzes zu verhindern. Der Italiener spielt eine Kombination aus Angriffsball, Volley-Stopp und Lob, doch Nadal bekommt an alle Bälle noch seinen Schläger dran. Danach zieht der Spanier durch und sichert sich den zweiten Satz. Das wird jetzt natürlich eine Herkules-Aufgabe für Fognini.

Highlights | Ruud muss gegen Rublev verletzt aufgeben

6:59 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 5:4

Nadal scheint seine Sicherheit bei den eigenen Aufschlagspielen ein Stück weit verloren zu haben. Nach einem überhasteten Netzangriff mit einem Volley-Fehler des Spaniers steht es 0:40. Doch wie schon eben auf der anderen Seite reicht dieser Spielstand nicht aus, um das Break zu holen. Bei Einstand greift Fognini an, bekommt einen schweren Volley, doch Nadal spielt einen tollen Lob und holt sich im Anschluss das Spiel. Fognini legt bei eigenem Aufschlag mit 30:0 vor, macht dann aber Fehler. Ein Volley-Fehler nach einem guten Netzangriff bringt Nadal einen Breakball. Dann landet eine Vorhand des Italieners haarscharf neben der Linie. Jetzt hat Nadal die besten Karten und kann zum Satzgewinn ausservieren.

6:46 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 3:4

Jetzt kann Fognini mal Druck auf Nadal ausüben. Mit einer Rückhand longline kommt der 16. der Setzliste ans Netz und Nadal spielt den Ball ins Netz - 15:30. Nadal kontert zwar mit einem Aufschlag, dann fliegt ein Balll des Spaniers aber ins Aus und Fognini bekommt seit Langem wieder einen Breakball. Fognini kann Nadals Aufschlag nicht retournieren, bekommt aber nach einem Doppelfehler einen zweiten Breakball. Und dieses Mal fliegt eine Vorhand von Nadal ins Aus. Doch der Weltranglisten-Zweite lässt sich durch das Break nicht beeindrucken und versucht, sofort zurückzuschlagen. Bei 0:40 bekommt er gleich drei Breakbälle. Dann aber serviert Fognini gleich dreimal bärenstark (zwei Asse) und manövriert sich noch einmal aus der gefährlichen Situation heraus. Nadal bleibt aber dran und beim fünften Breakball ist eine Vorhand von Fognini deutlich zu lang. Damit ist alles wieder in der Reihe und der Vorteil für Fognini dahin.

"Anderer Platz!" Kuriose Szene: Nadal von Physios überrascht

6:34 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 2:3

Für Fognini ist bei Nadals Aufschlag weiterhin überhaupt nichts zu holen. Bereits zum dritten Mal in Folge bringt der Weltranglisten-Zweite sein Service zu null durch. Immerhin schafft es Fognini in diesem Satz bisher weiterhin vorzulegen. Bei einer Vorhand hat er Glück, dass der Ball von der Netzkante noch gerade so auf die andere Seite springt. Dadurch hat der Italiener zwei Spielbälle, von denen er den ersten nutzt.

6:26 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3, 1:2

Nadal spielt weiterhin starkes Tennis und macht Fognini das Leben schwer. Fognini schafft es zwar, seine ersten beiden Aufschlagspiele durchzubringen, muss dabei aber deutlich mehr tun als sein Gegenüber. Mit einer perfekten Vorhand die Linie entlang bringt sich Nadal in Position und holt sich mit dem nächsten Punkt einen Breakball bei Fogninis erstem Aufschlagspiel. Der Italiener kann den Kopf nochmal aus der Schlinge ziehen und legt nach dem 1:1-Ausgleich wieder vor.

Highlights | Brady lässt Vekic keine Chance

6:15 Uhr: Rublev - Ruud - 6:2, 7:6

Rublev sichert sich den zweiten Satz im Tiebreak und will zur Satzpause kurz in die Kabine gehen. Dazu kommt es aber nicht mehr, weil Ruud aufgibt. Was genau der Grund für die Aufgabe ist, wird nicht ganz ersichtlich. Mal sehen was Ruud später im Interview dazu sagt. Für Rublev kommt es im Viertelfinale nun zum einem interessanten Duell. Der Russe spielt gegen seinen Landsmann Medvedev, mit dem er vor weniger als zehn Tagen noch gemeinsam den ATP Cup gewonnen hat. Bisher konnte Medvedev alle vier Aufeinandertreffen für sich entscheiden, zuletzt bei den US Open im September in drei Sätzen.

6:10 Uhr: Nadal - Fognini - 6:3

Fognini kann bei eigenem den Satzverlust mit Mühe noch einmal abwenden. Drei Satzbälle wehrt der Italiener ab, ehe er sein Service nach sechsfachem Einstand noch durchbringt. Dann macht Nadal aber kurzen Prozess. Mit vier schnellen Punkten holt sich die Nummer zwei der Welt den ersten Satz. Bisher machen vor allem die Unforced Errors den Unterschied. Nadal macht kaum Fehler, hat im ersten Satz nur fünf leichte Fehler gemacht (Fognini elf). Etwas bedenklich ist aber Nadals Quote beim ersten Aufschlag, die bei nur 42 Prozent liegt.

6:00 Uhr: Medvedev locker weiter, Svitolina überraschend raus

Rafael Nadal ist schon in seine Partie gegen Fabio Fognini gestartet. Der Spanier kam gut rein und liegt mit 5:2 in Führung. Bevor wir in das Match gehen, blicken wir noch auf die Spiele, die bereits zu Ende gegangen sind. Daniil Medvedev hatte mit dem Überraschungs-Achtelfinalisten Mackenzie McDonald keine großen Probleme. Nachdem der Russe gegen Filip Krajinovic über fünf Sätze gehen musste, gewann er nun locker mit 6:4, 6:2, 6:3.
Dagegen ist Elina Svitolina überraschend ausgeschieden. Die Nummer fünf der Welt, die bisher noch keinen Satz im Turnier abgegeben hat, verlor gegen die Weltranglisten-61. Jessica Pegula in drei Sätzen mit 6:4, 3:6, 6:3. Pegula trifft nun auf ihre Landsfrau Jennifer Brady. Die US-Amerikanerin schlug Donna Vekic 6:1, 7:5.

Highlights | Medvedev setzt gegen McDonald seine Siegesserie fort

Los geht's mit Tag acht aus Melbourne

Herzlich willkommen zum Australian-Open-Liveticker. Tino Harth-Brinkmann ist ab 6:00 Uhr für Euch da und begleitet am achten Turniertag unter anderem die Spiele von Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas. Die ersten Partien begannen mitten in der deutschen Nacht (1:00 Uhr MEZ). Daher werfen wir auch einen kurzen Blick auf die Ergebnisse der Daysession. Viel Spaß!
Australian Open: Alle LIVE-Ergebnisse des Tages
Das könnte dich auch interessieren: Frust bei Thiem nach "rabenschwarzem Tag": Was ihm jetzt hilft

Das Gelbe vom Ball - der Tennis-Podcast von Eurosport:

Den Tennis-Podcast gibt es bei Spotify, Apple Podcast oder der Plattform deines Vertrauens

Ehrgeiz pur: Nadal ist noch längst nicht zufrieden mit sich

Australian Open
Ergebnisse, Turnierplan, Favoriten: Die Infos zu den Australian Open
05/02/2021 AM 21:16
Australian Open
Australian Open live im TV und im Livestream bei Eurosport
05/02/2021 AM 19:13