SID

Fragen und Antworten zum Fed Cup in Braunschweig

Fragen und Antworten zum Fed Cup in Braunschweig
Von SID

08/02/2019 um 15:14Aktualisiert 08/02/2019 um 15:17

Was steht an?

Am Samstag (ab 13.00 Uhr/DAZN) und Sonntag (ab 11.00 Uhr/DAZN) trifft die deutsche Fed-Cup-Mannschaft in der ersten Runde des Tennis-Nationenwettbewerbs in Braunschweig auf Weißrussland. Für den Sieger der Partie geht es im Halbfinale Ende April gegen Australien oder die USA, der Verlierer kämpft in den Play-offs um den Verbleib in der Weltgruppe I der besten acht Teams. Im vergangenen Jahr setzte sich die DTB-Auswahl mit einem Rumpfkader zum Fed-Cup-Auftakt überraschend mit 3:2 in Weißrussland durch.

Wer ist dabei?

Rückkehrerin Andrea Petkovic, derzeit Nummer 68 der Welt, führt das deutsche Aufgebot von Teamchef Jens Gerlach nach zwei Jahren Fed-Cup-Pause an. Neben der ehemaligen Weltranglistenneunten aus Darmstadt spielt Tatjana Maria (Bad Saulgau) das zweite Einzel. Maria trifft am Samstag zunächst auf Alexandra Sasnowitsch, anschließend spielt Petkovic gegen die Weltranglistenneunte Aryna Sabalenka. Für das Doppel sind zunächst Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und Laura Siegemund (Metzingen) vorgesehen. Außerdem ist Mona Barthel (Neumünster) im Aufgebot. "Wir sind eine sehr erfahrene Mannschaft. Die Mädels sind schon lange auf der Tour. Wir haben einen super Mix von Spielerinnen", sagte Gerlach.

Warum sind Kerber und Görges nicht dabei?

Wimbledonsiegerin Angelique Kerber und die Weltranglisten-16. Julia Görges konzentrieren sich auf ihre Einzelkarriere und treten ab Montag beim WTA-Turnier in Doha an, Kerber will zudem die Zeit mit ihrem neuen Trainer Rainer Schüttler nutzen. Bereits im Vorjahr in Minsk hatte das deutsche Spitzenduo ausgesetzt. Im Halbfinale verloren die deutschen Tennis-Damen mit Kerber und Görges gegen den späteren Fed-Cup-Sieger Tschechien (1:4). "Über die Absage der beiden wäre jeder Teamkapitän traurig. Ab dem Zeitpunkt habe ich aber nach vorne geschaut", sagte Gerlach.

Wie stark ist der Gegner?

Weißrussland reist in Bestbesetzung mit Topspielerin Aryna Sabalenka (Nr. 9), Alexandra Sasnowitsch (Nr. 33) und der zweimaligen Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka (Nr. 48) an. "Weißrussland hat in fast der gleichen Besetzung vor zwei Jahren das Finale gespielt. Seitdem haben sich alle Spielerinnen weiterentwickelt, sind aber noch immer relativ jung. Sie sind sicherlich eher in der Favoritenrolle", sagte Gerlach. 2017 verlor Weißrussland erst im Endspiel gegen die USA. "Sabalenka steht für die Zukunft im Tennis. Sie spielt so ähnlich wie Naomi Osaka. Ich mag diese furchtlose Generation", sagte Petkovic.

Wie funktioniert der Modus?

Am Samstag und Sonntag werden zunächst jeweils zwei Einzel ausgetragen. Das Doppel findet zum Schluss statt. Führt eine Mannschaft uneinholbar mit 3:0, wird das vierte Einzel nicht mehr ausgetragen. Im dann bedeutungslosen Doppel gibt es bei Einstand einen Entscheidungspunkt und der dritte Satz wird im Match-Tiebreak ausgetragen. Der Fed Cup wird im gewohnten K.o.-Modus mit Heim- und Auswärtsspielen ausgetragen. Anders als im Davis Cup bei den Herren findet am Ende der Saison keine gebündelte Endrunde statt.

Wo kann man die Spiele verfolgen?

Die Begegnung zwischen Deutschland und Weißrussland wird live und in voller Länge beim Streaming-Anbieter DAZN gezeigt.

0
0