Die Top 16 der Damen sind alle bereits ausgeschieden. Für die Halbfinalistinnen bot sich also eine große Chance.
Unter anderem scheiterten Serena Williams und Ashleigh Barty früh. Naomi Osaka zog vor ihrem Zweitrundenmatch zurück. Simona Halep konnte verletzungsbedingt nicht starten.
Mit Barbora Krejcikova und Tamara Zidansek standen sogar zwei ungesetzte Spielerinnen im Halbfinale. Zidansek musste sich allerdings gegen Anastasia Pavlyuchenkova geschlagen geben, wohingegen Krejcikova in drei Sätzen gegen Maria Sakkari triumphierte.
French Open
Ansetzungen Montag: Struff spielt mittags - Nadal und Djokovic gegen Shootingstars
06/06/2021 AM 18:22
So lief der zwölfte Wettkampftag in Roland-Garros.

Die wichtigsten Spiele des Tages im Überblick:

  • A. Pavlyuchenkova (RUS/31) - T. Zidansek (SLO) | 7:5, 6:3
  • B. Krejcikova (CZE) - M. Sakkari (GRE/17) | 7:5, 4:6, 9:7

20:50 Uhr: Auf Wiedersehen!

Was für ein dramatisches Ende für diesen Tennistag. Am Ende kann Maria Sakkari einen Matchball nicht nutzen und muss sich eine halbe Stunde später dann beim fünften Matchball Barbora Krejcikova geschlagen geben. Gerade die letzten Spiele dieses Matches waren dramatisch. Die Netzkante und die Linien spielten eine ganz entscheidende Rolle. Für Krejcikova wie auch für ihre Kontrahentin Anastasia Pavlyuchenkova ist es das erste Grand-Slam-Finale im Einzel überhaupt. Auch darauf können wir uns freuen.
Zunächst aber steht am morgigen Freitag das Halbfinale der Herren auf dem Programm. Dort ist erfreulicherweise aus deutscher Sicht auch Alexander Zverev vertreten. Der 24-Jährige bekommt es mit Stefanos Tsitsipas zu tun. Daneben gibt es auch noch die Partie zwischen Novak Djokovic und Rafael Nadal. Das alles gibt es wie immer für euch im Liveticker von Eurosport.de. Sebastian Würz meldet sich um 15:00 Uhr. Bis morgen!

20:37 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 7:9

Es kommt mal eine der wenigen Reaktionen von Krejcikova, die sich über einen unnötigen Fehler ärgert. Ansonsten ruht die Tschechin aber in sich und ballt höchstens mal die Faust, wenn sie wie eben eine Rückhand die Linie entlang zum Winner jagt. Dadurch steht es 30:30 und Sakkari ist beim zweiten Aufschlag gefordert. Der Service springt von der Netzkante ins Aus und so hat Krejcikova ihren vierten Matchball. Auf den Return spielt die Tschechin wieder lang und hoch zurück. Sakkari geht auf den Ball und spielt diesen sehr lang. Krejcikova reißt die Arme hoch und will jubeln, doch der Schiedsrichter gibt den Ball gut und der Punkt wird wiederholt. Sakkari legt mit einem Rückhand-Winner nach. Kurz darauf ist es dann Sakkari, die mit der Schiedsrichterentscheidung nicht einverstanden ist, als ihr potenzieller Vorhand-Gewinnschlag ausgegeben wird. Stattdessen hat Krejcikova nun Satzball. Ein Stopp von Sakkari ist zu lang und so kann Krejcikova einen Rückhand-Winner anbringen. Zum zweiten Mal und dieses Mal zurecht reckt die Tschechin die Arme in den Himmel. Barbora Krejcikova steht im Finale der French Open und trifft dort auf Anastasia Pavlyuchenkova.

20:28 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 7:8

Jetzt ist richtig Feuer im Spiel und auch das Publikum geht mit. Sakkari erhöht nochmal das Risiko, wird dafür aber nicht belohnt. Sakkari spielt erst eine Vorhand ins Aus und dann ins Netz. Krejcikova geht wieder mit 8:7 in Führung. Es wird so lange gespielt, bis eine Spielerin zwei Spiele Vorsprung hat.

20:24 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 7:7

Krejcikova wendet gleich zweifach das Mittel des Mondball-Returns an, um das Tempo aus Sakkaris Aufschlag zu nehmen. Sakkari setzt zudem eine Rückhand ins Aus und nach einem weiteren Fehler hat Krejcikova zwei Matchbälle. Beim ersten zeigt die Tschechin Nerven und macht einen leichten Fehler. Sakkari spielt mutig weiter und wird belohnt. Mit einem Rückhand-Winner wehrt sie auch den zweiten Matchball ab. Krejcikova bekommt einen dritten Matchball, weil sie Glück hat, dass ihr Ball von der Netzkante noch gerade so ins gegnerische Feld springt. Doch Sakkari legt ein Ass und beim nächsten Punkt einen Schmetterball nach. Nach einem weiteren Service-Winner steht es 7:7.

20:15 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 6:7

Sakkaris Nerven halten. Die Griechin spielt eine Vorhand genau auf die Linie und zwingt Krejcikova danach zum Fehler. Nach weiteren Fehlern der Tschechin ist der Ausgleich zum 6:6 da. Bei eigenem Aufschlag ist Krejcikova dann aber wieder da. Ohne Punktverlust legt sie wieder vor. Am Ende ist es ein Vorhand-Fehler beim Angriffsball, der den Spielgewinn beschert. Und so ist Sakkari wieder gefordert.

20:07 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 5:6

Sakkari ist der Druck förmlich anzusehen. Nach einem Vorhand-Fehler zum 0:30 beschwert sich die Griechin lautstark. Das scheint aber geholfen zu haben. Die nächsten zwei Punkte gehören der Weltranglisten-18. Dann aber landet eine weitere Vorhand im Netz. Doch den Breakball wehrt Sakkari mit einer überragenden Rückhand cross ab. Doch die zweite Chance nutzt Krejcikova und schlägt zu. Die Tschechin nimmt zunächst bewusst das Tempo raus, um dann clever umzuschalten. Und so steht es auf einmal 5:5. Krejcikova macht jetzt kaum noch Fehler und das löst bei Sakkari viel Frust aus. Mit einer Rückhand die Linie entlang macht Krejcikova das Spiel. Plötzlich muss Sakkari gegen den Matchverlust servieren.

19:55 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 5:4

Sakkari erledigt ihre Aufgabe ohne Probleme. Die Griechin bleibt nervenstark und macht den nächsten Schritt in Richtung Matchgewinn. Krejcikova muss nun schon gegen das Aus servieren. Das gelingt ihr mit einem Rückhand-Winner gut. Dann aber macht sie Fehler im Ballwechsel und nach einem weiteren Punkt hat Sakkari ihren ersten Matchball. Krejcikova kann aber kontern und weil Sakkari danach noch zwei weitere Fehler macht, gibt es nochmal einen Seitenwechsel. Jetzt ist Sakkari gefordert – 5:4.

19:47 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 4:3

Das Niveau ist jetzt so hoch wie noch nie in dieser Partie, was vor allem daran liegt, dass Krejcikova richtig gute Schläge auspackt. Die Tschechin holt ein 0:30, aber Sakkari schlägt zurück. Bei einem langen Ballwechsel verpasst Krejcikova einen möglichen Breakball, weil sie aus der Rallye heraus einen Fehler macht. Und auch beim nächsten Punkt patzt sie, sodass Sakkari weiter das Break vorne bleibt. Bei eigenem Aufschlag spielt Krejcikova eine schöne Kombination aus Stopp und anschließendem Volley ins freie Feld. Mit einem Rückhand-Winner aus dem Halbfeld stellt sie auf 40:30 und macht das Spiel zum 3:4.

19:35 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 3:2

Sakkari hat Schwierigkeiten, das Break zu bestätigen. Nach jedem Punkt kommt nun eine emotionale Reaktion – entweder im positiven oder im negativen Sinne. Bei Einstand unterläuft ihr ein unnötiger Fehler und so hat Krejcikova einen Breakball. Die Tschechin retourniert wieder hoch und mit viel Topspin und kommt so in die Rallye. Dann macht sie aber einen unnötigen Fehler. Sakkari holt sich die nächsten zwei Punkte und gewinnt damit ein ganz wichtiges Spiel zum 3:1. Krejcikova muss nun nachlegen und tut das auch. Mit einem Rückhand-Winner aus der Hocke heraus, einem Service-Winner und einem Vorhand-Winner die Linie entlang verkürzt sie wieder. 3:2 für Sakkari.

19:23 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 2:1

Auch Sakkari kommt gut rein und macht die ersten drei Punkte bei ihrem Aufschlagspiel. Dann aber kommt Krejcikova auf 40:30 heran und hat mit einem Stopp die Chance zum Ausgleich. Doch Sakkari ist pfeilschnell und spielt den Ball noch so eben über die Netzkante auf die Linie. Der Punktgewinn wird gefolgt von einem Urschrei der emotionalen 25-Jährigen. So ist Krejcikova wieder gefordert. Nach einem Vorhand-Fehler der Tschechin steht es 30:30 und dann erspielt sich Sakkari einen Breakball. Krejcikova will Druck ausüben, lässt aber eine Rückhand ins Aus fliegen - das erste Break im dritten Satz.

19:14 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4, 0:1

Sakkari geht jetzt als leichte Favoritin in diesen Entscheidungssatz. Die Griechin wirkt körperlich stärker. Zudem fasste sich Krejcikova öfters an den Oberschenkel und verließ in der Satzpause auch den Platz. Nichtsdestotrotz kommt die Tschechin gut rein und holt sich ihr erstes Aufschlagspiel zu Null. Das gibt Selbstvertrauen.

19:04 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 6:4

Krejcikova tut ihr Möglichstes, um in diesem Satz zu bleiben. Sie bespielt die Winkel stark und zwingt Sakkari zum Fehler. Im nächsten Ballwechsel kommt sie aus der Defensive heraus und schaltet um. Bei 30:30 geht dann aber eine Rückhand der Tschechin hauchzart neben die Linie. Sakkari macht beim Satzball allerdings einen Vorhandfehler, nur um sich mit ihrem ersten Ass einen zweiten zu erspielen. Dieses Mal schlägt die Griechin zu. Krejcikova kommt ans Netz, kann den Rückhand-Cross-Schlag von Sakkari aber nicht mehr retournieren. Damit gehen wir in den dritten Satz.

18:56 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 5:4

Dieses Spiel ist für Sakkari nun enorm wichtig, um Krejcikova in diesem Satz nicht mehr aufkommen zu lassen. Und die Griechin löst das auch gut. Mit einem Netzangriff, den sie mit einem Rückhand-Volley abschließt, stellt sie auf 30:0. Auch die nächsten beiden Punkte gehören der Weltranglisten-18. So muss Krejcikova gegen den Satzverlust servieren. Das macht sie aber unter anderem mit ihrem vierten Ass sehr gut. Damit zwingt sie Sakkari nun dazu, zum Satzgewinn auszuservieren. Das bedeutet eine Menge Druck.

18:49 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 4:3

Sakkari kommt gut in ihr Aufschlagspiel, muss bei 30:30 dann aber einen kritischen Moment überstehen. Dann macht die Griechin aber gut Druck, hält Krejcikova in der Defensive und schließt dann mit einem Vorhand-Winner ab. Beim nächsten Punkt will sie aber zu viel und überzieht. Krejcikova spielt jetzt lockerer, was auch daran liegt, dass sie in diesem Satz eindeutig hinten liegt. Und so macht die Tschechin dann auch die nächsten Punkte und verkürzt auf 2:4. Mit der Chance, nochmal näher heranzurücken, macht Krejcikova dann aber selbst wieder Fehler. Bei 15:30 fliegt eine Vorhand der Weltranglisten-33. ins Aus, nachdem sie den Punkt eigentlich gut vorbereitet hatte. Sakkari kann beide Breakbälle aber nicht nutzen und schimpft zudem mit dem Stuhlschiedsrichter über den Lichteinfall. Es folgen zwei leichte Fehler und plötzlich ist Krejcikova wieder auf 3:4 ran.

18:38 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 4:1

Sakkari will sich diesen Satz unbedingt sichern und erhöht das Risiko. Krejcikova versucht, dagegen zu halten, macht aber aus der Rallye heraus zuerst den Fehler. Mit einem Service-Winner holt sich Sakkari das 4:0 und steuert nun klar auf den dritten Satz zu. Für Krejcikova ist es jetzt insbesondere wichtig, wieder einen Rhythmus zu finden. Das gelingt auch einigermaßen. Die Tschechin probiert es jetzt auch öfter mit Stopps und Netzangriffen. Sie muss zwar über Einstand gehen, holt sich dann aber ihr erstes Spiel in diesem Satz.

18:29 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 3:0

Sakkari geht wie schon im ersten Durchgang in Führung. Bei 30:30 macht sie den wichtigen Punkt und holt sich einen Spielball, den sie auch direkt nutzt. Krejcikova ist nun unter Druck. Bei 30:15 sichert sich Sakkari nach einer langen Rückhand-Slice-Rallye den Punkt und holt sich mit dem nächsten einen Breakball. Krejcikova legt eine Rückhand aus der Mitte des Platzes ins Netz und Sakkari geht auf 3:0 davon.

18:21 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7, 1:0

Krejcikova serviert auch zu Beginn von Satz zwei, hat aber wie schon im ersten Probleme dabei. Bei 0:30 serviert sie mit einem zweiten Aufschlag nach außen und erwischt Sakkari damit auf dem falschen Fuß. Die Griechin profitiert aber bei 30:30 von einem Fehler von Krejcikova und hat damit früh im Satz wieder eine Breakchance. Auf einen Vorhand die Linie entlang macht Krejcikova einen Rückhandfehler. 1:0 für Sakkari.

18:17 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:7

Krejcikova bleibt ganz cool und lässt Sakkari die Fehler machen. Die patzt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt mit ihrem ersten Doppelfehler zum 15:30. Mit dem nächsten Punkt holt sich Krejcikova zwei Satzbälle und dann springt eine Vorhand von Sakkari von der Netzkante ins Aus. Damit geht der erste Satz an die leichte Außenseiterin. Es ist bisher aber eine absolute Achterbahnfahrt, weil das Momentum immer wieder zwischen beiden Spielerinnen hin und her zu kippen scheint.

18:10 Uhr: Sakkari - Krejcikova 5:6

Im Schnelldurchlauf sichert sich Sakkari zu Null das 5:5. Stark, wie sich die Griechin in diesen Satz zurückgekämpft hat. Allerdings hat Krejcikova auch mit eigenen Fehlern dazu beigetragen. Doch nun hat sich die Tschechin wieder gefangen und bringt ihr Aufschlagspiel ebenfalls souverän zu Null durch. Sakkari muss nun erneut gegen den Satzverlust servieren.

18:03 Uhr: Sakkari - Krejcikova 4:5

Sakkari scheint kein richtiges Mittel mehr zu finden und deshalb etwas zu verkrampfen. Bei der Griechin geht die Fehlerzahl weiter nach oben, während Krejcikova sehr überlegt spielt und ihre Gegnerin über den Platz schiebt, bis sie den Punkt machen kann. Das Momentum ist jetzt klar in Richtung der Weltranglisten-33. gekippt. Den zweiten von drei Breakbällen nutzt sie, indem sie einen Stopp erläuft und den Ball perfekt über Sakkari hebt. Bei 5:3 schlägt Krejcikova zum Satzgewinn auf, aber Sakkari fängt sich nun wieder und pusht sich nach jedem gewonnen Punkt. Die Griechin kann den Satzverlust verhindern und sich das Break sichern – 4:5 aus Sicht von Sakkari.

17:57 Uhr: Sakkari - Krejcikova 3:4

Krejcikova nutzt immer wieder das Mittel des Mondball-Returns, um das Tempo von Sakkaris erstem Aufschlag herauszunehmen. Im richtigen Moment versucht die Tschechin dann den Schalter umzulegen, allerdings fliegt ihre Rückhand longline zum wiederholten Mal ins Seitenaus. Die Weltranglisten-33. bleibt aber dran und stellt nach einem Stopp auf 40:40. Bei Einstand macht Sakkari einen Vorhand-Fehler, wehrt den Breakball aber mit einem Service-Winner ab. Krejcikova holt sich mit einem schönen Rückhand-Winner gegen die Laufrichtung aber eine zweite Chance und dieses Mal setzt Sakkari einen Stoppversuch ins Netz. Damit hat die Tschechin erstmals in diesem Spiel die Chance, in Führung zu gehen. Und sie nutzt diese Gelegenheit auch. Bei Sakkari geht die Fehlerzahl nach oben, während Krejcikova ihre Chancen nun konsequenter nutzt - 4:3.

17:45 Uhr: Sakkari - Krejcikova 3:2

Im vierten Spiel gelingt es einer Aufschlägerin erstmals, das Spiel durchzubringen. Wieder ist es eng, weil beide sich tolle Ballwechsel liefern. Bei 30:30 spielt Sakkari einen tolle Vorhand die Linie entlang und holt sich so den Spielball. Krejcikova retourniert dann zwar gut, macht im Folgeschlag aber einen unnötigen Fehler. Dadurch ist die Tschechin bei eigenem Aufschlag schon gehörig unter Druck. Erst spielt Sakkari einen Rückhand-Winner, nachdem sie das Feld zuvor mit der Vorhand geöffnet hat, dann macht Krejcikova einen Fehler, wodurch es 0:30 steht. Nach einem Return-Winner auf Krejcikovas langsamen zweiten Aufschlag hat Sakkari zwei Breakbälle, die sie aber beide mit Vorhand-Fehlern liegen lässt. Und so kann Krejcikova das Spiel schließlich doch noch gewinnen - 2:3 aus Sicht der Tschechin.

17:31 Uhr: Sakkari - Krejcikova 2:1

Wir sehen schon richtig gute und lange Ballwechsel zu Beginn. Am Ende einer Rückhandrallyse spielt Sakkari einen feinen Stopp. Danach macht sie allerdings leichte Fehler, auch weil Krejcikova die Bälle gut im Spiel hält. Beim Breakball fliegt eine Vorhand der Griechin ins Aus, obwohl die Seite frei war. Auch das dritte Spiel des Matches ist nicht von Breakbällen gefeit. Krejcikova hat nach guten Aufschlägen zwar schon einen Spielball, macht dann aber Fehler. Zweimal fliegt eine Rückhand longline ins Netz und so legt Sakkari mit dem nächsten Break wieder vor.

17:20 Uhr: Sakkari - Krejcikova 1:0

Das zweite Halbfinale der Damen bei den French Open läuft. Und gerade Sakkari ist direkt auf Betriebstemperatur. Die Griechin hat sofort Länge und Power in ihren Schlägen. Auf einen Schlag direkt vor die Grundlinie kann Krejcikova nicht mehr antworten. Den ersten von zwei Breakbällen nutzt die Weltranglisten-18. direkt – 1:0.

17:10 Uhr: Sakkari - Krejcikova in Kürze

Bevor es gleich losgeht, blicken wir noch kurz auf die Ausgangssituation. Sakkari, die erst im Viertelfinale die Titelverteidigerin Iga Swiatek aus dem Turnier nahm, geht als leichte Favoritin in die Partie. Krejcikova, die eigentlich eher Doppelspezialistin ist, zeigte sich selbst überrascht von dem bisherigen Erfolg. Allerdings hat die Tschechin die bisherigen zwei Vergleiche mit Sakkari gewonnen.

17:00 Uhr: Sakkari - Krejcikova in Kürze

Nach dem Finaleinzug von Pavyluchenkova geht es gleich schon weiter mit dem zweiten Halbfinale, in dem Maria Sakkari und Barbora Krejcikova die Gegnerin der Russin unter sich ausmachen. In circa zehn Minuten soll es losgehen.

16:44 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5, 6:3

Und schon kippt das Momentum wieder. Zidansek legt zwar mit 30:15 vor, dann aber macht sie teils erzwungene, teils unerzwungene Fehler und Pavlyuchenkova holt sich das nächste Break. Die Russin schlägt nun zum Finaleinzug auf und lässt sich diese Chance nicht mehr nehmen. Druckvoll zwingt sie ihre Gegnerin zu Fehlern. Dann ist es aber ausgerechnet wieder ein unerzwungener Fehler mit der Rückhand von Zidansek, der das Match beendet. Damit steht Pavlyuchenkova erstmals in einem Grand-Slam-Finale.

16:36 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5, 4:3

Zidansek erledigt ihre Pflichtaufgabe mit Bravour. Zu Null bringt sie ihr Aufschlagspiel durch. Mit einem Rückhand-Winner beendet sie den Punkt und richtet ihre volle Konzentration nun auf das dringend benötigte Break. Und auch bei Pavlyuchenkovas Aufschlag kommt sie gut rein und macht die ersten beiden Punkte. Einen langen Ballwechsel entscheidet sie ebenso für sich und hat zwei Breakbälle. Pavlyuchenkova macht einen Doppelfehler und so ist Zidansek wieder voll im Spiel.

16:28 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5, 4:1

Zidansek hat ihre Sicherheit aus der Anfangsphase verloren, was auch daran liegt, dass Pavlyuchenkova sehr konsequent agiert. Ein toller Longline-Winner mit der Vorhand von Pavlyuchenkova kommt gefolgt von zwei Fehlern von Zidansek. Auch beim Breakball fliegt eine Rückhand der Slowenin ins Netz und sie kassiert das bereits fünfte Break in dieser Partie. Und Pavlyuchenkova will jetzt für die Vorentscheidung sorgen. Ein Vorhand-Winner nach einem guten Aufschlag bringt ihr den ungefährdeten Spielgewinn zum 4:1. Jetzt wird es ganz schwer für Zidansek.

16:21 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5, 2:1

Zidansek hat ein wenig die Konzentration verloren und macht zu viele unnötige Fehler. Nach einem Rückhandangriffsball von Pavlyuchenkova muss sie über Einstand gehen. Nach einem schönen Gegenstopp hat die Russin einen Breakball, Zidansek kontert aber mit einem Vorhand-Winner. Bei der zweiten Breakchance setzt die Slowenin aber einmal mehr eine Rückhand unnötigerweise ins Netz. Immerhin kann Zidansek sich das Break aber umgehend zurückholen, weil jetzt auch Pavlyuchenkova im entscheidenden Moment einen Doppelfehler macht. Damit verpasst sie die Chance, auf 3:0 davonzuziehen.

16:11 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5, 1:0

Zidansek lässt sich von dem Rückschlag nicht unterkriegen und bleibt ihrem Spielstil treu. So erkämpft sie sich wie schon im ersten Satz gleich im ersten Spiel einen Breakball. Bei diesem geht ihr scharfer Return allerdings knapp hinter die Linie. Weil Pavlyuchenkova danach mit langen Schlägen Druck erzeugt und Zidansek mit der Rückhand Fehler macht, kann die Russin das erste Spiel in Satz zwei für sich entscheiden.

16:01 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 7:5

Pavlyuchenkova spielt einen tollen Konterschlag cross in die Vorhandecke von Zidansek, die den Ball nicht mehr zurückbekommt. Nach einem weiteren Fehler der Slowenin hat Pavlyuchenkova bei 15:40 zwei Satzbälle. Dann versagen Zidansek die Nerven und ihr unterläuft ein Doppelfehler zum Satzverlust. Sehr bitter für die 23-Jährige, die sich zuvor noch gut in diesen Satz zurückgekämpft hatte.

"Sagenhafter Punkt!" Notschlag wird zum Winner im Halbfinale

15:56 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 6:5

Zidansek bleibt auch unter Druck ihrer Linie treu und spielt mutig nach vorne. Über die Vorhand erarbeitet sie sich die Chancen, die sie bisher mit einer perfekten Quote am Netz (8/8) verwandelt, so auch bei einem Rückhand-Volley zum 30:0. Nach einem Rückhandfehler von Pavlyuchenkova steht es 5:5. Und Zidansek macht weiter Druck. Bei 15:30 greift Pavlyuchenkova an, kassiert aber einen Passierball mit der Rückhand. Zidansek lässt aber beide Breakchancen ungenutzt, auch weil Pavlyuchenkova gut aufschlägt. So kann die Russin schließlich doch ihr Aufschlagspiel durchbringen und den Druck wieder zu Zidansek rüberschieben.

15:45 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 5:4

Mit drei Gewinnschlägen mit der Vorhand – einer davon als schöner Stopp – ist Zidansek auf dem Weg zum schnellen Ausgleich. Dann unterlaufen ihr aber zwei Rückhandfehler und beim dritten Versuch fliegt ihr Lob ins Aus. Unter Druck versagen ihr die Nerven und sie macht einen Doppelfehler und schießt anschließend eine Vorhand weit ins Aus – ein absolut vermeidbares Break. So schlägt Pavlyuchenkova zum Satzgewinn auf. Doch Zidansek wehrt sich noch einmal nach Kräften. Bei einem langen Ballwechsel hat sie das bessere Ende und zwingt Pavlyuchenkova zum Fehler. Dann spielt die Slowenin einen überragenden Rückhand-Überkopfball auf die Linie und verhindert so einen Satzball gegen sich. Die ersten zwei Breakbälle kann sie nicht nutzen, dann aber holt sie sich das verlorene Aufschlagspiel zurück. 4:5 aus Sicht von Zidansek.

15:33 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 4:3

Es lässt sich weiterhin kein klares Momentum festlegen, weil es beiden Spielerinnen immer wieder gelingt, ihre Stärken durchzubringen. Bei Zidansek ist das insbesondere die starke Vorhand, mit der sie immer wieder punktet. Pavlyuchenkova hat dagegen in der gesamten Spielanlage etwas die Nase vorn und versucht, Zidansek über das ganze Feld zu bewegen. Zidansek gleicht zunächst aus, Pavlyuchenkova kann aber wieder vorlegen, weil Zidansek bei 40:30 erstmals einen leichten Vorhandfehler begeht - 4:3 für die Russin.

15:26 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 3:2

Pavlyuchenkova ist stark daran interessiert, Zidanseks Vorhand aus dem Spiel zu nehmen. Das gelingt der 29-Jährigen jetzt auch sehr gut, indem sie schon beim Return Druck ausübt und lang in die Rückhandecke spielt. Bei 0:30 lässt Zidansek dann in Erwartung eines Balls in die Rückhandecke die Vorhandecke zu weit offen und mit einem schönen Rückhandschlag die Linie entlang holt sich Pavlyuchenkova drei Breakbälle. Unter anderem wegen eines leichten Fehlers lässt die Russin alle drei Chancen liegen, holt sich aber eine vierte, bei der schließlich ein Schlag von Zidansek im Netz landet. Damit ist wieder alles in der Reihe. Zidansek will umgehend zurückschlagen, übernimmt sich aber bei einem möglichen Rückhand-Winner, der weit ins Aus fliegt. Pavlyuchenkova legt nach einem guten Aufschlag mit einem Vorhand-Gewinnschlag nach und holt sich das Spiel zum 3:2.

15:18 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 1:2

Und die vermeintliche Außenseiterin macht sofort weiter. Immer wenn sie mit der Vorhand Druck aufbauen kann, findet Pavlyuchenkova kein Mittel mehr und läuft nur hinterher. Mit einem Topspin-Volley holt sich Zidansek drei Spielbälle und nutzt gleich den ersten. Pavlyuchenkova muss erst einmal ihren Rhythmus finden. Da hilft es, dass sie sich über gute Aufschläge einfache Punkte holen kann und ihr Spiel durchbringt – 1:2 aus Sicht der Russin.

15:13 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 0:1

Pavlyuchenkova schlägt in diesem Halbfinale als Erste auf. Die Russin versucht, die Ballwechsel mit langen Grundschlägen zu dominieren und zwingt Zidansek damit auch zu Fehlern auf der Rückhandseite. Sobald die Slowenin aber mit der Vorhand agieren kann, schaltet sie auf Offensive um. So hat sie auch gleich den ersten Breakball, der aber ungenutzt bleibt. Mit der zweiten Chance schlägt sie aber zu und holt sich gleich zum Auftakt ein Break. Ein sehr guter Auftakt für Zidansek.

15:05 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek 0:0

Die Spielerinnen befinden sich bereits zum Einschlagen auf dem Platz. Als leichte Favoritin geht die 29-jährige Pavlyuchenkova ins Match. Die Weltranglisten-32. konnte in der Vergangenheit immer mal wieder für Aufsehen sorgen, auch wenn ihr der große Coup bisher verwehrt blieb. Ein Halbfinale bei einem Grand-Slam-Turnier hat sie im Einzel zuvor noch nie erreicht. Während Tennisfans den Namen der Russin kennen, war Zidansek den meisten bis vor Kurzem wohl noch kein Begriff. Die 23-Jährige steht an Position 85 in der Welt und spielt das mit Abstand erfolgreichste Turnier ihrer Karriere. Auf Sand fühlt sich die Slowenin aber pudelwohl und konnte so schon einige Favoritinnen ärgern.

15:00 Uhr: Pavlyuchenkova - Zidansek in Kürze

Nur noch wenige Minuten, dann startet das erste Halbfinale der Damenkonkurrenz bei den diesjährigen French Open. Mit Anastasia Pavlyuchenkova und Tamara Zidansek stehen sich dabei zwei Spielerinnen gegenüber, mit denen man so überhaupt nicht gerechnet hat.

Herzlich willkommen

Ab 15:00 Uhr meldet sich Tino Harth-Brinkmann vom zwölften Wettkampftag bei den French Open in Paris. Pünktlich zum ersten Halbfinale der Damen könnt Ihr hier bei Eurosport.de im Liveticker das Geschehen mitverfolgen.
Das könnte Dich ebenfalls interessieren: Reaktionen auf den Federer-Rückzug: "Für mich eine gute Nachricht"

Vergleich mit F1-Star Hamilton: Sehr persönliches Statement von Djokovic

French Open
Medvedev und Tsitsipas marschieren und machen Top-Duell perfekt
06/06/2021 AM 15:09
French Open
Federer bricht French Open ab: "Wichtig, dass ich auf den Körper höre"
06/06/2021 AM 14:37