Getty Images

"Ich bin ihm verfallen": Star-Musikerin Anne-Sophie Mutter schwärmt von Roger Federer

"Ich bin ihm verfallen": Star-Musikerin schwärmt für Federer
Von Le Buzz

13/10/2018 um 12:41Aktualisiert 13/10/2018 um 14:31

Buzz

Star-Geigerin Anne-Sophie Mutter hat sich in einem Beitrag für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FASZ) als "Federer-Groupie" geoutet und den "Maestro" mit dem weltberühmten Opernsänger Placido Domingo verglichen.

Wenn Anne-Sophie Mutter über Ästhetik spricht, dann ist das absolut authentisch. Einer Frau, die selbst ein Stück Kunst verkörpert, traut man ohne Zögern zu, das besondere Etwas besitzen, um auch abseits ihrer vertrauten Musikwelt ein Urteil mit Tiefgang zu fällen.

Was im Umkehrschluss nicht heißt, dass die 55-Jährige das mit emotionsloser Präzision tut. Ganz im Gegenteil: Geht es um Federer, dann gerät Mutter regelrecht in Verzückung über den "Maestro" des Tennis-Courts. In einem Beitrag für die Serie "Denk ich an Sport" der "FASZ" schrieb die Muskerin:

"Man könnte mich einen Federer-Groupie nennen. Diese Ästhetik, diese Eleganz - ich bin ihm einfach verfallen."

Von ihrem einstigen Helden John McEnroe ("Sein Temperament und die damit einhergehende Zügellosigkeit haben mich beeindruckt") hat sich Sportfan Mutter losgesagt.

Der Nachfolger ist ein ganz anderer Typ, ein "großer Sportsmann", aber eben auch ein "Gentleman", wie die Weltklasse-Musikerin aus dem badischen Rheinfelden den urbanen Schweizer mit Weltruf beschreibt.

0
0