Auf die Frage, um welchen Betrag es sich bei der Investition von Djokovic handele, verweigerte Loncarevic eine Antwort. QuantBioRes besitzt etwa elf Forscher, die in Dänemark, Australien und Slowenien arbeiten, so Loncarevic.
Das Unternehmen entwickelt ein Peptid, das das Coronavirus daran hindert, die menschliche Zelle zu infizieren. Man rechnet damit, in diesem Sommer klinische Versuche in Großbritannien zu starten, fügte er hinzu. Ein Sprecher des Weltranglistenersten Djokovic zeigte auf die Bitte um eine Stellungnahme keine sofortige Reaktion.
Die Nummer eins der Tenniswelt hat eine weltweite Debatte über die Rechte von Menschen ausgelöst, die sich nicht impfen lassen wollen, nachdem er in der Nacht zum Sonntag aus Australien abgeschoben worden war und damit nicht an den Australian Open in Melbourne teilnehmen kann.
Australian Open
Ansetzungen Donnerstag: Kyrgios bittet Medvedev zum Tanz
20/01/2022 AM 04:40
Djokovic hatte zunächst von den Australian-Open-Veranstaltern aufgrund eines positiven COVID-Tests eine medizinische Ausnahmeregelung genehmigt bekommen.
Das könnte Dich auch interessieren: Zverev sicher: Mehr Coronafälle als bekannt - Spieler werden nicht getestet

Zverev zur Causa Djokovic: "Das finde ich sehr schwierig"

Australian Open
Plötzlich winkt die Nummer eins - wie Zverev damit umgeht
19/01/2022 AM 22:27
French Open
Dritte Gala - Djokovic untermauert Titel-Ambitionen in Roland-Garros
VOR 6 MINUTEN