SID

Tennis-Olympiasieger Flach verstorben

Tennis-Olympiasieger Flach verstorben
Von SID

13/03/2018 um 13:07Aktualisiert 13/03/2018 um 13:17

Tennis-Olympiasieger Ken Flach (USA) ist am Montag im Alter von 54 Jahren verstorben.

Der Doppelspezialist, der an der Seite seines Landsmanns Robert Seguso 1988 in Seoul Olympia-Gold sowie insgesamt vier Grand-Slam-Titel gewann, erlag den Folgen eines nach einer Lungenentzündung erlittenen septischen Schocks.

Flach zählte in den späten 1980er und frühen 90er-Jahren zu den besten Doppelspielern der Welt. Er stand insgesamt fünf Wochen an der Spitze der Doppel-Weltrangliste und gewann je zweimal die Doppelkonkurrenz bei den US Open (1985 und 1993) und in Wimbledon (1987 und 1988). Zudem kam der kalifornische Serve-and-Volley-Spezialist beim legendären Davis-Cup-Duell zwischen den USA und Deutschland 1988 in Hartford zum Einsatz, wo er gemeinsam mit Seguso das deutsche Duo Ricki Osterthun und Eric Jelen bezwang.

0
0