Getty Images

Frauen-Halbfinale als "Trostpreis"? Gewinnspiel handelt US Open Kritik ein

Frauen-Halbfinale als "Trostpreis"? Gewinnspiel handelt US Open Kritik ein
Von Eurosport

16/08/2019 um 09:58Aktualisiert 16/08/2019 um 09:59

Eine eigentlich gut gemeinte Aktion hat die Veranstalter der US Open ins Schwitzen gebracht. Bei einem Gewinnspiel gab es u.a. Tickets für die Halbfinalspiele in Flushing Meadows zu gewinnen. Dumm nur, dass die Halbfinalspiele der Herren als Hauptgewinn deklariert worden und die der Damen als Trostpreis. Das handelte den US Open heftige Kritik in den sozialen Medien ein.

"Das sieht toll aus, US Open. Bis man bei Absatz zwei ankommt", schrieb etwa Judy Murray, die Mutter des ehemaligen Turniersiegers, Andy Murray, bei Twitter.

"Keine Überraschung, aber eine Enttäuschung? Aber ja", schrieb die ehemalige Weltklasse-Spielerin Martina Navratilova.

Die Belgierin Kirsten Flipkens kommentierte die Aktion einfach nur mit einem "WTF".

In einem offiziellen Statement entschuldigte man sich seitens der Veranstalter schließlich für die Formulierung und wies darauf hin, dass man immer ein Vorreiter in Sachen Gleichberechtigung im Tennis gewesen sei.

Umstrittene Entschuldigung

"Als großer Preis war das gesamte Paket gemeint, inklusive Restaurant-Gutschein und US-Open-Merchandise, zusätzlich zu den Herren-Halbfinals und dem Foto auf dem Platz. Leute, die das nicht gewinnen, sollten auch Tickets für andere Tage gewinnen, inklusive der Damen-Halbfinals", erklärte man.

"Die US Open sind stolz auf ihre lange Tradition der Gleichberechtigung und wir entschuldigen uns aufrichtig dafür, die Unterschiede der Gewinn-Pakete nicht adäquat beschrieben zu haben", hieß es in dem Statement.

Dummerweise stellte diese Entschuldigung einige Fans nicht zufrieden. Stattdessen übte man Kritik an den Veranstaltern, den gleichen Fehler zweimal gemacht zu haben, nur mit anderen Worten.

0
0