Der Italiener erwischte einen Start nach Maß und sicherte sich sowohl das erste (15:14) als auch das zweite Viertel (15:12). Speziell in den entscheidenden Momenten präsentierte sich Matteo Berrettini äußerst nervenstark.
Stefanos Tsitsipas konstatierte nach dem 0:2-Rückstand, dass er "ein Wunder brauche, um noch zu gewinnen."
Tennis
Wegen Fotos mit Fans: Nach Djokovic auch Federer in der Kritik
12/07/2020 AM 10:45
In der Folgezeit sah es jedoch tatsächlich danach aus, als ob die Götter ihm Beistand leisten würden. Der Grieche agierte nun viel aktiver und punktete häufig am Netz. Berrettini musste dagegen den Turnierstrapazen Tribut zollen und wirkte entkräftet.

Sudden-Death-Krimi: Berrettini ringt Gasquet im Halbfinale nieder

Tsitsipas' Aufholjagd wird nicht belohnt

Folgerichtig holte sich Tsitsipas erst das dritte (14:12) und anschließend auch das vierte Viertel (15:8) und trieb die Spannung im Endspiel bis auf die Spitze.
Ein abschließendes Sudden Death musste über den Turniersieg in der Mouratoglou-Academy entschieden.
Dort erwies sich Berrettini als der abgeklärtere Spieler. Der Weltranglisten-Achte wehrte zunächst zwei Matchbälle des 21-Jährigen ab und verwandelte wiederum seine zweite Möglichkeit per Vorhand-Winner zum Sieg.
Der Italiener bestätigte damit nach dem dritten Platz beim Thiems7-Turnier in Kitzbühl seine herausragende Verfassung.
Das könnte Dich auch interessieren: Kerber blickt voraus: So besonders wird das neue Rasenturnier in Bad Homburg

Vorhand-Winner par excellence: Tsitsipas macht kurzen Prozess mit Goffin

US Open
Nach sich häufenden Vorfällen: ATP begrenzt Toilettenpausen
22/11/2021 AM 16:17
ATP Finals
Die ATP Finals in Turin live im TV, Livestream und Liveticker
19/11/2021 AM 12:15