Eurosport

Wimbledon 2018 - Angelique Kerber und Julia Görges auf dem Weg ins Finale?

Deutsches Wimbledon-Wunder: So stehen die Chancen für Kerber und Görges

10/07/2018 um 13:05Aktualisiert 12/07/2018 um 15:45

Nach dem WM-K.o. der deutschen Fußball-Nationalelf könnte es trotzdem noch ein sportliches Sommermärchen für Deutschland geben - Angelique Kerber und Julia Görges sei dank. Die beiden Tennis-Stars aus Kiel und Bad Oldesloe stehen im Halbfinale von Wimbledon. Besser noch: der Turnierbaum würde sogar ein deutsches Finale möglich machen. Aber wie stehen die Chancen? Eurosport.de macht den Check.

Kurz nach halb sechs brach es aus Julia Görges heraus. Soeben hatte sie ihre gute Freundin Kiki Bertens nach Satzrückstand mit 3:6, 7:5 und 6:1 geschlagen. Nun steht sie zum ersten Mal in ihrer Kariere in einem Grand-Slam-Halbfinale. Nur wenige Stunden zuvor hatte auch Angelique Kerber, deutschlands derzeit beste Tennisspielerin, das Ticket für die Runde der letzten Vier gelöst.

Das weckt Erinnerungen. 2014 gab es in Wimbledon den letzten großen Erfolg für das deutsche Damentennis. Sabine Lisicki und Kerber standen vor vier Jahren im Viertelfinale, scheiterten jedoch beide. Doch 2018 ist alles anders. Und immer mehr spricht dafür, dass es sogar zu einem deutschen Finale im All England Lawn Tennis and Croquet Club kommt.

Das beginnt mit der merkwürdigen Pleiten-Serie der eigentlichen Turnierfavoritinnen, die dazu führt, dass keine Spielerin aus den Top 10 der Setzliste mehr im Turnier ist. Kerber avanciert damit als Nummer elf von der Papierform her zur neuen Topanwärterin auf den Titel, Görges ist als 13 ebenfalls ganz weit vorne dabei.

Eurosport.de nimmt die Chancen des deutschen Duos unter die Lupe:

Kerbers Weg ins Finale

  • So stark ist Halbfinal-Gegnerin Jelena Ostapenko: Die 21-Jährige hat im vergangenen Jahr bereits bewiesen, dass sie eine der ganz großen Spielerinnen auf der Tour werden kann, als sie überraschend aber ebenso überzeugend die French Open gewann. Aktuell ist sie in Topform, verlor auf ihrem Weg ins Halbfinale noch keinen Satz. Ein Zufall ist das nicht, denn sie selbst sagt, dass Rasen ihr favorisierter Belag ist, Wimbledon ihr Lieblingsturnier. Eurosport-Halbfinal-Prognose: Kerber ist die leichte Favoritin und lässt sich das Finale nicht mehr nehmen.
  • Das sagt Kerber vor dem Halbfinale: "Es ist egal, wer die Gegnerin ist. Jede, die im Halbfinale steht, hat das verdient. Ich sehe mich nicht als eine Favoritin."
  • Das käme im Finale auf Kerber zu: Julia Görges oder Serena Williams heißen die möglichen Kontrahentinnen. Serena Williams ist trotz beachtlichen Leistungen und dem Halbfinal-Einzug nach ihrer Baby-Pause noch nicht bei 100 Prozent, Görges stand vor Wimbledon noch nie in einem Grand-Slam-Viertelfinale. Ein Finale beim wichtigsten Tennisturnier des Jahres wäre eine ungewohnt hohe nervliche Belastung. Eurosport-Prognose: Kerber präsentiert sich dieser Tage extrem fit und stabil. Bei den "Big Points" ist sie da. Gegen beide Kontrahentinnen ist die Kielerin leicht favorisiert.
Wimbledon-Liveticker: Angelique Kerber

Wimbledon-Liveticker: Angelique KerberGetty Images

Görges' Weg ins Finale

  • So stark ist Halbfinal-Gegnerin Serena Williams: Was soll man zur besten Tennisspielerin aller Zeiten noch sagen? 23 Grand-Slam-Titel, 72 Erfolge auf der WTA-Tour insgesamt. Wenn sie fit ist, gehört sie an die Spitze der Weltrangliste. Was Görges Mut macht, ist, dass Williams derzeit nicht fit ist. Nach ihrer Baby-Pause ist sie auf dem Weg zu alter Form, aber eben noch nicht angekommen. Eurosport-Halbfinal-Prognose: Görges braucht einen Toptag gegen die favorisierte US-Amerikanerin. Zusätzlich muss die Deutsche darauf hoffen, dass Williams nicht an ihr aktuelles Leistungsmaximum herankommt.
  • Das sagt Görges vor dem Halbfinale: "Es ist eine große Chance, gegen Serena hier spielen zu dürfen. Sie ist ein echter Champion und hat hier sooft gewonnen. Jedes Spiel beginnt bei Null."
  • Das käme im Finale auf Görges zu: Kerber oder Ostapenko. Während Görges gegen Kerber wohl die Rolle des Underdogs zuteilwerden würde, wäre ein Duell gegen die Lettin wohl eines auf Augenhöhe. Auf der Tour trafen sich beide Spielerinnen noch nicht. Ostapenko liegt in der Weltrangliste einen Platz vor der Wahl-Regensburgerin. Eurosport-Prognose: Für Görges ist das Erreichen des Halbfinals der größte Erfolg ihrer Karriere - und das bleibt er vorerst auch. Gegen Kerber oder Ostapenko endet die beeindruckende Reise der 29-Jährigen.

Deutsches Duell: Vorteil Kerber

Kommt es tatsächlich zu einem deutschen Finale, wäre Kerber in der Favoritenrolle. Die Weltranglisten-Zehnte stand bereits 2016 im Endspiel, hat zwei Grand-Slam-Titel auf ihrem Konto und daher einen großen mentalen Vorteil gegenüber Görges, für die das Finale eine Premiere wäre. Zudem hat Kerber ihren Aufschlag, der als Schwachstelle in ihrem Spiel gilt, verbessert. "Mein erster Aufschlag kommt jetzt schneller, am zweiten arbeiten wir noch", verriet die Kielerin.

Angelique Kerber und Julia Görges

Angelique Kerber und Julia GörgesImago

Die beiden Fred-Cup-Teamkolleginnen standen sich übrigens seit sechs Jahren nicht mehr gegenüber - das bis dato letzte Match gewann Kerber 2012 in Rom, insgesamt führt sie den direkten Vergleich mit 2:1 an. Die aktuellen Erfolge gönnen sich die beiden DTB-Profis. "Für Deutschland ist das auch mal schön, zwei Viertelfinalistinnen zu haben. Jule und ich stehen immer im Austausch und freuen uns füreinander", so Kerber. Allerdings dürfte die Freundschaft im Finale eines Wiedersehens im Finale für zwei oder drei Sätze auf Eis liegen...

Deutsches Finale? Die Eurosport-Prognose

Der Weg ins Finale ist hart, für Kerber wie auch für Görges. Kerber ist allerdings sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale favorisiert und nutzt dies, um ins Endspiel einzuziehen. Bei Görges sind die Hürden höher, weshalb der Traum vom deutschen Finale wohl im Halbfinale platzt...

Video - Becker macht Kerber Mut: "Die beste Phase kommt noch"

01:03
0
0